Beiträge von HVK

    Ich hatte einen Versicherungsschaden, der z.T. eben gedeckt war. Wenn ich die Zahlung der Versicherung als Zuführung buche, hätte ich doch eine Überzahlung lt. WPL, die dann wieder an die ET ausgezahlt würde. Natürlich könnte ich aich den Teil: Rechnung abzgl. Versicherungsleistung als Entnahme buchen, aber das wäre dann ja nicht so transparent.

    Einen Beschluss hierüber gibt es nicht, allerdings wurde mal beschlossen, dass Schäden aus der RL gezahlt werden.

    Hallo, die Überschrift sagt ja eigentlich schon alles. Wie verbuche ich die Instandsetzung für ein Gebäude, wenn später dafür ein Teil vond er versicherung erstattet wurde?, Entnahme aus Rücklage ist klar. Und die Erstattung...sind das besondere Zuführungen, die nicht verteilt werden?

    Vielen Dank.

    Wie sind eigentlich die Folgen, wenn in der Eigentümerversammlung gegen die Hausgeldabrechnung gestimmt wird? Eine EW wird verkauft und ich gehe davon aus, dass der ausscheidende Eigentümer (Mehrheitseigentümer) alle anderen nochmal ärgern möchte. Dürfen Guthaben aus der HGA ausgezahlt werden? Die Abrechnung als solche ist erstmal richtig.

    Wie kann man besondere Zuführungen bei den RL nur auf der IST Seite verbuchen, sodass diese nicht in der Soll Liste auftauchen.

    Denn die sollen in meinem Fall keine Soll Zuführung sein, sondern die Forderung aus den Altjahren wurde ausgeglichen.

    Abflüsse, die nicht verteilt werden sollen, stehen zwar nicht in der HGA, allerdings kann ich dann auch nicht für jeden ET dessen Anteil mit ausgeben, sondern nur eine Aufstellung der Gesamtkosten. Die Zahlungen aus der IHR kann der ET allerdings steuerlich geltend machen.....wenn er denn eine Abrechnung darüber bekäme.

    Sehe ich mir die HG Abrechnung an, wirds fragwürdig...ìch meine, es darf doch nicht in der HG Abrechnung auftauchen?

    Der Meinung bin ich auch. Die Entnahme aus der IHR hat nichts auf der HGA verloren, sie sollte lediglich ein extra Bestandteil der Unterlagen sein. So kenne ich das auch von Hausverwaltern, die andere Programme nutzen.

    Das bläht die Hausgeldabrechnung unnötig auf.

    Wenn ich die Rücklagen un der Hausgeldabrechnung mit abrechne, habe ich bei jedem Eigentümer ein bis zwei Cent Gutschrift bzw Nachzahlung. D.h. konkret Rücklagenbildung in 2018 6TEUR, Zuführung passt mit dem Kontostand überein, alles schick. Auf der Gesamtaufstellung meiner Rücklagen allerdings ergibt sich dann ein Betrag von 5999,91. Der Unterschied entsteht m.E. durch Rundungen, die sich bei 24 Einheiten ergeben. Gibt es da nicht eine Differenz? Und wenn ich insgesamt wieder 0,09 EUR auszahle, kann ich doch keine 6TEUR zuführen? Oder wo ist mein Denkfehler?

    Vielen Dank

    Die Rücklagenentwicklung ist Bestandteil der Abrechnung, liegt damit jedem Eigentümer vor.

    Vielen Dank, das stimmt. Aber vielleicht habe ich mich auch verkehrt ausgedrückt. Ich meine eine Auflistung der IHR Rechnungen, auf der ersichtlich ist: Rechnung von..an... Gesamtbetrag, Ihr Anteil.....

    Nun will ich doch mal wieder hier schreiben, weil die Abrechnung 2018 ja bevorsteht und ich mein Problem nur vor mit her geschoben habe. Generell habt ihr schon recht, dass es steuerlich notwendig ist, die Reparaturen, die aus der IHR gezahlt wurden, als Ausgaben zu verbuchen. Die von mit genannten Gerichtsurteile sagen nun mal aber was anderes. Gibt es denn beim Programm irgendene Möglichkeit, die IHR Entwicklung für jeden einzelnen ET auszugeben?

    Wenn ich die IHR mit in die Hausgeldabrechnung bringe, dann bläht das die Abrechnung ja ungemein auf.

    Hallo, ich habe eine WEG, bei der sind die Rücklagenvorauszahlungen der einzelnen ET so gegeben. Ich kann nicht so richtig die Verteilung erkennen, also nicht nach MEA, Wohnfläche ect., sondern einfach fest als Betrag. Wie kann ich diese Summe als Soll-Summe bei den Rücklagen festlegen, sodass im "Normalfall" dann in der Abrechnung Soll = Ist steht und nicht nach MEA o.ä. verteilt wird?

    Vielen Dank

    Hab nochmal gesucht:

    Ausgaben der WEG, die über die Instandhaltungsrücklage finanziert wurden, sind in den Einzelabrechnungen der Eigentümer nicht als Ausgaben aufzunehmen. Denn schließlich haben die Eigentümer diese Ausgaben bereits durch die Ansparung der Instandhaltungsrücklage bezahlt.04) 05)

    4) LG Köln 29 S 190/11 BeckRS 2012, 06654
    5) AG Düsseldorf 290a C 6117/12 BeckRS 2013, 07043       Demnach sollten doch auch die Entnahmen nicht auftrauchen. Oder seh ich das falsch?

    Vielen Dank. Soweit ist das schonmal logisch. Allerdings finde ich, bläht das die Abrechnung ziemlich auf. Mir persönlich wäre lieber, die IHR gesondert abzurechnen. So kenne ich das auch aus den Abrechnungen anderer Verwalter. Für den Vermieter ist es z.B. auch wichtig, auf einem Blick zu sehen, wie hoch seine nicht umlegbaren Kosten sind. Das funktioniert ja dann nicht, wenn da hohe Summen ufgeführt sind, die eigentlich aus der IHR gezahlt werden. Oder gibt es irgendwie die Möglichkeit, die IHR separat abzurechnen?

    Hallo, ich habe sicher einen Denkfehler und hoffe, dass den jemand aus der Welt schaffen kann.

    Ich habe in diesem Jahr -erstmals- enorme Instandhaltungen, die aus der IHR gezahlt werden. Wenn ich nun die Hausgeldabrechnung simuliere und die Rücklagen mit abrechnen möchte, rechnet das Programm diese Entnahmen mit dem gezahlten Hausgeld gegen (also: umlagefähige + nichtumlagefähige Kosten ./. Entnahme aus Rücklage = Gesamtbetrag zur Zahlung). Aber die IHR soll doch eben kontinuierlich angespart werden, um eines Tages größere Posten zu begleichen und nicht in diesem Falle dem ET gutgeschrieben werden??? Sollte diese Entnahme nicht eigentlich gar nicht auftrauchen in der HGA sondern nur in der Rücklagenabrechnung?

    Es geht nicht darum, weniger Transparenz zu erzeugen. Die Rücklagenentwicklung soll schon mit ausgegeben werden, aber es wird immer die Liste mit den Rücklagen für alle ET ausgegeben. Ich möchte lieber auf diese Tabelle verzichten. Und wenn ich die Abrechnung abwähle, wird ja ein flacher Abrechnungsbetrag berechnet, sodass die RL Zahlungen erstattet werden sollen