Beiträge von HVK

    Hallo, bisher habe ich die (Warm)miete immer auf Miete und Nebenkosten aufgeschlüsselt verbucht. Dabei habe ich in die Nebenkosten ebenfalls die im Mietvertrag vereinbarten Heizkosten gepackt.

    Wenn ich nun die Heizkosten extra verbuche, über Konto 8120, bekomme ich diese Zahlung dann irgendwie in meine NK Abrechnung für die Mieter? Oder muss ich für dann extra eine Heizkostenabrechnung erstellen, was ja Techem für mich macht? In der Kostenaufstellung bei der NK Abrechnung kann ich ja die Heiz-/WW Kosten aufschlüsseln, aber bei den gezahlten Umlagen auf Seite 1 fehlt die Heizkostenzahlung.

    Ich erstelle dann nur für den jeweiligen ET die Abrechnung. Mit dem ehemaligen ET habe ich dann gar keinen abrechnungstechnischen Kontakt mehr, ist das richtig so?

    Wenn die Soll-Zahlungen nicht dargestellt werden, schaust du am besten mal in der Kostenverteilung / Angaben zu den Rücklagen. Dort kannst du die Soll RL entweder eingeben oder aus dem Wirtschaftsplan ermitteln lassen.

    Und dann müsste es passen.

    Vlt kannst du hilfsweise mit ganz großen Zahlen arbeiten, dann sieht man am ehesten, was welche Eingabe bewirkt.

    Die Rücklagenverbuchung beim Hausverwalter ist in der Tat alles andere als einfach.

    Vielen Dank. So habe ich es auch gelesen. Allerdings erscheint das ein wenig ungerecht, wenn z.B. ET Übergang erst im Dezember ist und der neue Erwerber nachzahlen müsste.

    Die Vertragspartner haben in meinem Fall auch eine genaue Abrechnung im Kaufvertrag vereinbart. An die bin ich zwar nicht gebunden, weil ich ja kein Vertragspartner war, allerdings überlege ich schon, wie ich hier Zuarbeit leisten könnte.

    Hallo,

    bisher hatte ich immer das Glück, dass sich Verkäufer und Käufer auf den Stichtag 31.12 einigen konnten und Zahlungen untereinander ausgeglichen haben. Nun muss ich aber für 2 ET eine Abrechnung erstellen, weil Nutzen-/Lastenübergang der 30.08. war. Wie verfahre ich da mit den Heizkosten? Da gibt es ja keine Zwischenabrechnung?

    Ich hatte einen Versicherungsschaden, der z.T. eben gedeckt war. Wenn ich die Zahlung der Versicherung als Zuführung buche, hätte ich doch eine Überzahlung lt. WPL, die dann wieder an die ET ausgezahlt würde. Natürlich könnte ich aich den Teil: Rechnung abzgl. Versicherungsleistung als Entnahme buchen, aber das wäre dann ja nicht so transparent.

    Einen Beschluss hierüber gibt es nicht, allerdings wurde mal beschlossen, dass Schäden aus der RL gezahlt werden.

    Hallo, die Überschrift sagt ja eigentlich schon alles. Wie verbuche ich die Instandsetzung für ein Gebäude, wenn später dafür ein Teil vond er versicherung erstattet wurde?, Entnahme aus Rücklage ist klar. Und die Erstattung...sind das besondere Zuführungen, die nicht verteilt werden?

    Vielen Dank.

    Wie sind eigentlich die Folgen, wenn in der Eigentümerversammlung gegen die Hausgeldabrechnung gestimmt wird? Eine EW wird verkauft und ich gehe davon aus, dass der ausscheidende Eigentümer (Mehrheitseigentümer) alle anderen nochmal ärgern möchte. Dürfen Guthaben aus der HGA ausgezahlt werden? Die Abrechnung als solche ist erstmal richtig.

    Wie kann man besondere Zuführungen bei den RL nur auf der IST Seite verbuchen, sodass diese nicht in der Soll Liste auftauchen.

    Denn die sollen in meinem Fall keine Soll Zuführung sein, sondern die Forderung aus den Altjahren wurde ausgeglichen.

    Abflüsse, die nicht verteilt werden sollen, stehen zwar nicht in der HGA, allerdings kann ich dann auch nicht für jeden ET dessen Anteil mit ausgeben, sondern nur eine Aufstellung der Gesamtkosten. Die Zahlungen aus der IHR kann der ET allerdings steuerlich geltend machen.....wenn er denn eine Abrechnung darüber bekäme.

    Sehe ich mir die HG Abrechnung an, wirds fragwürdig...ìch meine, es darf doch nicht in der HG Abrechnung auftauchen?

    Der Meinung bin ich auch. Die Entnahme aus der IHR hat nichts auf der HGA verloren, sie sollte lediglich ein extra Bestandteil der Unterlagen sein. So kenne ich das auch von Hausverwaltern, die andere Programme nutzen.

    Das bläht die Hausgeldabrechnung unnötig auf.

    Wenn ich die Rücklagen un der Hausgeldabrechnung mit abrechne, habe ich bei jedem Eigentümer ein bis zwei Cent Gutschrift bzw Nachzahlung. D.h. konkret Rücklagenbildung in 2018 6TEUR, Zuführung passt mit dem Kontostand überein, alles schick. Auf der Gesamtaufstellung meiner Rücklagen allerdings ergibt sich dann ein Betrag von 5999,91. Der Unterschied entsteht m.E. durch Rundungen, die sich bei 24 Einheiten ergeben. Gibt es da nicht eine Differenz? Und wenn ich insgesamt wieder 0,09 EUR auszahle, kann ich doch keine 6TEUR zuführen? Oder wo ist mein Denkfehler?

    Vielen Dank

    Die Rücklagenentwicklung ist Bestandteil der Abrechnung, liegt damit jedem Eigentümer vor.

    Vielen Dank, das stimmt. Aber vielleicht habe ich mich auch verkehrt ausgedrückt. Ich meine eine Auflistung der IHR Rechnungen, auf der ersichtlich ist: Rechnung von..an... Gesamtbetrag, Ihr Anteil.....

    Nun will ich doch mal wieder hier schreiben, weil die Abrechnung 2018 ja bevorsteht und ich mein Problem nur vor mit her geschoben habe. Generell habt ihr schon recht, dass es steuerlich notwendig ist, die Reparaturen, die aus der IHR gezahlt wurden, als Ausgaben zu verbuchen. Die von mit genannten Gerichtsurteile sagen nun mal aber was anderes. Gibt es denn beim Programm irgendene Möglichkeit, die IHR Entwicklung für jeden einzelnen ET auszugeben?

    Wenn ich die IHR mit in die Hausgeldabrechnung bringe, dann bläht das die Abrechnung ja ungemein auf.

    Hallo, ich habe eine WEG, bei der sind die Rücklagenvorauszahlungen der einzelnen ET so gegeben. Ich kann nicht so richtig die Verteilung erkennen, also nicht nach MEA, Wohnfläche ect., sondern einfach fest als Betrag. Wie kann ich diese Summe als Soll-Summe bei den Rücklagen festlegen, sodass im "Normalfall" dann in der Abrechnung Soll = Ist steht und nicht nach MEA o.ä. verteilt wird?

    Vielen Dank