Beiträge von Mia.

    Ja, es sind zwei Mandanten. Es wurde nichts reorganisiert und auch kein neuer Suchindex aufgebaut. Das kam bisher nicht als Vorschlag. Die Probleme (Umstellung Kunden auf Geschäftskunde ohne mein Zutun, Deaktivierung der Newsletter- und Serienbrief Funktion bei vielen Kunden ohne mein Zutun, angezeigte, aber nicht durchgeführte Zuordnung von Zahlungen, fehlende Buchungen bei Online-Konten) hatte ich ja schon telefonisch gemeldet. Es konnte sich nur keiner erklären, wie das zustande kommt.


    Kann ich die vorgeschlagenen Maßnahmen gefahrlos ergreifen? Ich habe immer Angst, dass nach einer Maßnahme noch mehr Probleme auftreten.

    Ich glaube, irgendwas ist an meinem System insgesamt nicht in Ordnung. Regelmäßig werden beispielsweise Beiträge im Bereich Finanzen auch als zugeordnet angezeigt (z. B. Zahlung von Kunden) und wenn man die Transaktion öffnet, ist da ebenfalls eine Zuweisung, aber in Wirklichkeit ist dem nicht so und der Kunde hat offene Posten, die eigentlich keine sind.

    Seit einiger Zeit schon werden einer Zahlung manchmal zwei Buchungsvorschläge angeboten für den selben Kunden: Sein Kundenkonto und seine offene Rechnung. Muß man erhöht aufpassen!

    Das funktioniert bei mir fast nie. Obwohl die Kunden die Rechnungsnummer angeben, gibt es keinen Vorschlag und ich muss erst nach der Rechnung suchen. Aber selbst wenn ich es so ganz eindeutig zuordne, wird die Buchung nicht registriert. Es wird nur so angezeigt. Das passierte mal live in einer Teammeeting Session mit dem Support und der Mitarbeiter fand das sehr rätselhaft.

    Zitat

    Da interessiert mich.


    Bedeutet das, dass das Programm beim Saldo nicht die abgerufenen Umsätze (innerhalb des Programms) saldiert, sondern einfach den bei der Bank abgefragten Saldo schreibt? Ich bin bisher davon ausgegangen, dass es so etwas gar nicht gibt, sondern bei der Bank nur Umsätze abrufbar sind, womit sich in der Tat dann aber eine Differenz zwischen Saldo im Kontoauszug und Saldo im Programm ergeben müsste.

    Das Programm nimmt tatsächlich einfach am 1.1.70 eine Korrektur vor, wenn der Saldo nicht stimmt. Da steht dann z. B. Saldenkorrektur 115 Euro und damit wird passend gemacht, was nicht passend ist. Das merkt man natürlich nicht, weil man - wenn man nicht davon weiß, nie 1970 nach Einträgen sucht.


    Letztendlich ist es so, dass der im Bereich Finanzen angezeigte Saldo nicht zwingend mit dem Kontostand übereinstimmen muss und schon gar nicht mit dem Anfangs- oder Endbestand in der Summen- und Saldenliste. Und genau damit hat meine Steuerberaterin ein Problem. Sie möchte gern, dass alle Salden übereinstimmen und sämtliche Zahlungsaus- und -eingänge auch erfasst sind. Also muss ich manuell die Buchungen nachträglich hinzufügen, die einfach mal fehlen.


    Zitat

    Wie kann das denn bei einigen ständig passieren? Gibt es da bestimmte Banken bei denen der Abruf nicht immer einwandfrei funktioniert?


    Ich weiß es nicht. Aber ich setze mich also immer wieder hin und prüfe Buchung für Buchung, ob wirklich alles, was im Bank- oder PayPal-Konto an Bewegungen stattfindet, auch in "Mein Büro" stimmt. Dem ist aber in fast keinem Monat so. Ich habe heute 2 Stunden damit verbracht, PayPal zu prüfen (leider verkaufe ich "Kleinkram", d. h. ich habe zig Buchungen, die z. B. 9,90 Euro oder 0,56 Euro betragen). Es fehlten natürlich mal wieder etliche Buchungen. Manchmal fehlen nur einzelne, manchmal nur von PayPal vorgenommene Korrekturbuchungen und es kommt auch vor, dass mehrere Tage fehlen, obwohl ich das Konto nahezu täglich aktualisiere. Bei den Bankkonten ist es das gleiche, allerdings treten dort viel weniger Fehler auf. Da passt der Saldo fast immer. Wenn nicht, muss man das manuell hinzufügen, sodass in Mein Büro die gleichen Beträge stehen wie auf dem Kontoauszug.


    Ich glaube, irgendwas ist an meinem System insgesamt nicht in Ordnung. Regelmäßig werden beispielsweise Beiträge im Bereich Finanzen auch als zugeordnet angezeigt (z. B. Zahlung von Kunden) und wenn man die Transaktion öffnet, ist da ebenfalls eine Zuweisung, aber in Wirklichkeit ist dem nicht so und der Kunde hat offene Posten, die eigentlich keine sind. In der Vergangenheit habe ich mich auf Mein Büro verlassen und Kunden angemahnt. Nun prüfe ich das vorher lieber noch einmal.


    Außerdem werden bei mir regelmäßig fast sämtliche Kunden von Privatkunde auf Geschäftskunde gesetzt. Was ziemlich nervig ist. Ich lege Kunden als Privatkunden an und manchmal passiert es, dass die beim nächsten Öffnen des Programms alle auf Geschäftskunde gesetzt sind. Dann kann ich das wieder ändern. Das klappt eine Weile und dann ist plötzlich wieder alles zurückgesetzt. So geht das Spiel immer hin und her... Der Support konnte sich das nicht erklären.

    Der Support behauptet übrigens, dass es nicht nötig sei, ein Konto auf offline zustellen, um manuell Buchungen hinzuzufügen.

    Die Aussage ist (nach meiner Kenntnis) falsch. Deshalb ja auch die von dir schon verlinkte Anleitung.


    Wie man vor einem Jahr 6 Online-Konten ohne das Modul einstellen konnte, ist mir schleierhaft. Ging eigentlich nie - seit ich Dozent bin und das ist seit 2012 der Fall. Da hattest Du anscheinend Riesenglück.

    Ach so, ich habe 2 Mandanten - vielleicht liegt es daran. Für den zweiten Mandanten braucht man ja ebenfalls eine Erweiterung. Vielleicht war in der inbegriffen, dass man dann auch die doppelte Anzahl an Online-Konten haben darf.

    Ich importiere jetzt einmal monatlich manuell meine Umsätze bei PayPal. Die Datenwiederherstellung nützt mir leider nichts. Sie enthält den Zustand vor den notwendigen Korrekturen. Die Korrekturen müssen aber sein, weil Mein Büro schlichtweg nie alle Daten importiert - weder bei den drei normalen Bank-Konten, noch bei den PayPal-Konten. Ich muss jedes Mal Buchung für Buchung abgleichen und die fehlenden ergänzen. Das heißt, selbst, wenn ich den alten Zustand wiederherstelle, muss ich im nächsten Monat wieder das Konto auf offline stellen, um die fehlenden Buchungen einzupflegen. Ich finde einfach keinen Weg, bei einem Online-Konto Buchungen hinzuzufügen, ohne es auf offline zu stellen. Wenn ich dann wieder auf offline stelle, muss ich meinen alten Stand dann wieder importieren und bleibe im Grunde im Oktober 2019 stehen für alle Zeiten.

    Hmm, der Support antwortet mir nun, dass man aus Kulanz früher 3 Online-Konten erlaubt hätte (falsch, ich hatte über ein Jahr lang 5 Konten und die letzten 11 Monate hatte ich 6). Das ist auch kein Goodie, sondern ich habe die Software gekauft, die Konten eingerichtet und es hat ohne Hinweis auf eine zeitliche Begrenzung der Online-Konten problemlos funktioniert. Wäre es ein Goodie gewesen, hätte man die zeitliche Begrenzung kommunizieren müssen, als eine Art Einführungsangebot. Stattdessen hat man nachträglich das Modul Finanzen+ eingeführt oder angepasst und will damit jetzt eine Funktion verkaufen, die vorher Standard war. Das wäre ja noch nicht einmal das größte Problem, wenn es dazu einen Warnhinweis gegeben hätte. Aber nein, man stellt es als User um und erfährt erst danach, dass das ein Fehler war, der dann viel Geld kosten wird.


    Der Support behauptet übrigens, dass es nicht nötig sei, ein Konto auf offline zustellen, um manuell Buchungen hinzuzufügen. Ich frage mich dann, warum es extra diesen Beitrag in den FAQ gibt: https://www.buhl.de/faqs?article=436 (dort gibt es ebenfalls keinen Hinweis darauf, dass ich das Konto dann nie wieder zurückstellen lässt) und wieso man eine Fehlermeldung erhält, wenn man Buchungen in einem Online-Konto hinzufügen will. Die Fehlermeldung lautet: Beim ausgewählten Konto handelt es sich um ein Online-Konto. Direktes Anlegen oder Löschen von Zahlungen ist über ein Onlinekonto nicht möglich.


    Wie kann man denn Buchungen beim Online-Konto hinzufügen, wenn die der Hinweis in den FAQ falsch ist (er funktioniert ja, er scheint nur theoretisch falsch zu sein) bzw. wie kann ich diese Methode umgehen? Ich möchte nicht noch weitere Online-Konten verlieren. Mir reicht es schon, dass ich PayPal jetzt manuell einpflegen muss.

    Ich hatte bis ich das auf offline gestellt habe, insgesamt 6 Konten als Online-Konten eingestellt. Das habe ich seit Herbst 2018 so und bisher gab es damit keine Probleme.


    Danke für die Zwischenlösung, auch wenn zwischen den 6 bzw. 4 Konten auf on- und offline stellen zu müssen ein absoluter Rückschritt zur Situation ist, wie sie bisher war. Ich muss das dann täglich zweimal machen :(


    Ich finde es schon nicht so gut, dass es überhaupt notwendig ist, 6 Konten nachträglich Buchung für Buchung durchsuchen zu müssen, weil immer etwas fehlt. Nun muss ich auch noch ständig hin und her stellen.


    Weißt Du zufällig, wie man den Kontostand per CSV importieren kann? Ich habe dazu eine Anleitung auf der Buhl-Seite gefunden, aber die ist veraltet. Die dort aufgeführten Menüpunkte gibt es bei mir nicht. Ich kann im Bereich Finanzen einfach gar nichts importieren.

    Hallo,


    ich hab schon hier im Forum gesucht, aber leider keine Antwort erhalten. Bei der Hotline geht seit der PSD-Umstellung im September keiner mehr ans Telefon, wenn ich anrufe.


    Ich versuche gerade, die Steuererklärung 2018 vorzubereiten. Wie immer musste ich dafür in meinem diversen Online-Konten eine manuelle Korrektur vornehmen, weil nicht sämtliche Umsätze korrekt erfasst waren. Ich habe dafür das übliche Vorgehen angewendet: Ich habe das Konto kurzfristig in den offline Modus gestellt, habe die fehlende Buchung manuell eingefügt und dann wollte ich es wieder auf online stellen. Das funktionierte aber leider nicht. Ich erhielt die Fehlermeldung, dass ich dafür erst ein zusätzliches Modul kaufen soll. Ich will dieses Modul nicht haben, denn es hat ja bisher bestens ohne das Modul funktioniert. Auch erhielt ich beim Umstellen vom online auf offline keinen Hinweis, dass mit der Umstellung die Eigenschaft des Online-Kontos für immer verloren wäre und weitere Kosten auf mich zukommen würden. Hätte ich das gewusst, hätte ich die Ausgleichsbuchung durch die Steuerberaterin vornehmen lassen, an Stelle des Konto auf offline zu stellen.


    Hat jemand eine Lösung für dieses Problem? (Außer die kostenpflichtige Lösung, das Modul, was ich bisher nicht brauchte, kaufen zu müssen).

    Kann sich hier jemand erfolgreich mit PhotoTAN über MeinBüro anmelden?

    Ja, seit heute kann ich das. Ich habe von LetsTrade die Version 5.0.1.344 heute installiert, außerdem kam heute noch ein MB Update. Auch das habe ich installiert.


    Danach habe ich mein Commerzbank-Konto auf PIN/TAN Web umgestellt - dabei wurde mir schon ein QR-Code angezeigt, den ich mit der Commerzbank-App einscannen musste. Danach habe ich vorsichtshalber den Bankkontakt noch einmal synchronisiert. Seitdem läuft die Commerzbank.


    Hin und wieder bekomme ich auch die Fehlermeldung, dass ein anderer Benutzer irgendwas verwendet, aber dann wechsel ich kurz den Mandanten und es geht wieder.


    Was bei mir nicht geht, ist die Umsätze der DKB abzurufen. Da bekomme ich Fehlermeldungen (und werde von MB auch nicht aufgefordert, einen QR-Code zu scannen).


    Außerdem weiß ich noch immer nicht, wie ich Umsätze aus einer CSV importieren kann. Die Funktion, die Buhl dafür beschreibt, gibt es bei mir nicht. Das wäre nämlich eine Alternative, um die Ust-Voranmeldung machen zu können.

    Ich frage mich noch immer, ob ich nun so eine Chipkarte beantragen muss bei der Commerzbank. Das wird ja auch eine Weile dauern. Gleiches gilt für die DKB, auch dort ist ja kein Abruf der Umsätze mehr möglich.


    Ich würde gern wenigstens die Umsätze importieren. Dazu hat mir der Support einen Link zu einer Anleitung geschickt: https://www.buhl.de/faqs?article=433. Die Option Weitere Funktionen > Dateiimport-Assistenten starten gibt es bei mir aber nicht. Auch frage ich mich, ob ich nach einem erfolgreichen Import das Konto ohne weiteres wieder auf ein Online-Konto umstellen kann, ohne dass es dann Probleme gibt? Ich möchte dann ungern, dass Umsätze doppelt auftauchen oder ich gar sämtliche Zuordnungen neu machen muss.

    Ja, das Update habe ich auch gemacht. Aber es funktioniert nicht. Ich kann auch in der Liste der verfügbaren Zugangsarten steht auch nur noch TinTS (HBCI) Chip/Disk und PIN/TAN Web. FinTS (HBCI) PIN/TAN steht nicht (mehr) in der Liste. Ich bin mir nicht sicher, ob es noch nie da stand, aber bei meinem anderen Konto steht es noch da.

    Zitat

    Moin, wenn irgendetwas "von alleine" passiert, würde ich sehr genau hinsehen. Waren bei Dir nicht auch schon einmal angehängte Dokumente o. ä. ohne Dein Zutun verschwunden?

    Ja, das ist tatsächlich mal passiert. Allerdings passierte das in einem anderen Mandanten. Im dem Mandanten, in dem sich die Kundenart ändert, ist das noch nicht vorgekommen.


    Einen anderen Rechner habe ich leider nicht und der hier ist noch nicht einmal 2 Jahre alt.

    Ich mache täglich Shopabrufe und täglich sind da sowohl Privat- als auch Firmenkunden dabei, die dann neu erfasst werden. Das Zurücksetzen geschieht aber nur alle paar Wochen. Gerade erst habe ich Bestellungen abgerufen. Aber in den Stammdaten sind nach wie vor alle Privatkunden auch so geblieben.

    Ich habe noch nie alle Kunden durchgeklickt, aber wenn es passiert, sind alle Stichproben, die ich nehme, betroffen. Ich klicke immer einige Kunden an, von denen ich weiß, dass es Privatkunden sind und daran teste ich, ob es mal wieder zurückgesetzt wird. Die Adresse etc. bleibt übrigens korrekt, auch die Daten sind weiterhin richtig hinterlegt. Es ändert sich nur das Häkchen. Wenn ich das manuell oder per Import wieder richtig setze, steht da ganz normal Frau Gabi Mustermann, wohnhaft in Musterstraße 1, Musterhausen etc.


    Die Online-Bestellungen funktionieren bei mir übrigens. Da wurde bisher immer korrekt Privat- oder Firmenkunde importiert. Das Einzige, was fehlt, ist bei Firmenkunden die Anrede. Aber die weise ich einfach zu, wenn ich die erste Rechnung an einen Kunden versende und dann passt das auch und wird in den Stammdaten gleich richtig hinterlegt.


    Virenscanner und Firewall sind aktuell. Von Firebird habe ich noch nie gehört, da muss ich mich mal erkundigen.


    Danke für Eure Hilfe! Ihr seid echt super!

    Ja, ich exportiere die Kundendaten, lösche dann alles weitere, füge eine zweite Spalte hinzu mit der Kundenart und importiere das. Dabei weise ich auch die zwei Spalten zu.


    Es ist übrigens nicht immer so, dass Newsletter und Serienbrief deaktiviert werden. Da konnte ich aber noch kein Muster erkennen.


    Zitat


    Nur um sicher zu sein: Ein Zugriff auf die MB-Datenbank durch eine andere Software ist ausgeschlossen?

    Das kann ich nicht garantieren. Das Programm ist auf der gleichen Festplatte installiert wie Windows. Und legt Ordner an in versteckten Progammdateien, auf die Windows auch Zugriff hat. Was dort im Hintergrund geschieht, kann ich überhaupt gar nicht überblicken. Windows fährt ja auch ohne mein Zutun einfach den Rechner runter, obwohl ich diese Funktion deaktiviert habe. Wer weiß, ob es dann nicht auch in der MB-Datenbank herumpfuscht.

    Ich importiere die Dateien tatsächlich immer als xls, weil ich sie auch nur so exportiere. Außerdem nehme ich den Import immer im Expertenmodus vor. So weise ich die notwendige Spalte zu, das geht im einfachen Modus ja gar nicht. Ehrlich gesagt, habe ich den einfachen Modus heute zum ersten Mal gesehen, da ich aufgrund des Hinweises danach suchte. Die Änderung beim Newsletter/Serienbrief vollzieht sich also im Expertenmodus.


    Ich benutze eine Backup-Software, allerdings macht die nur von D ein Backup, nicht von C mit Programm-Data. Es werden nur meine eigenen Dateien etc. gesichert. Die Sicherungen, die ich von MB mache, speichere ich auch auf D. Aber den letzten Reimport hatte ich mittels Daten vom Laufwerk gemacht. Es war nicht nötig, die externe Festplatte dafür zu nutzen.


    Bei den Einstellungen ist bei mir Firmenkunde hinterlegt. Die meisten Kunden sind Firmenkunden, daher hatte ich das so eingestellt. Meinst Du, ich solle das einstellen und dann wieder zurückstellen?


    Zitat

    Datenbank reorganisieren und Suche indexieren.

    Eventuell hilft noch eine Neuinstallation des Programms mit anschliessenden Sicherungsimport.

    Das hatten wir gemacht als das vorletzte Update dazu geführt hat, dass das Programm nicht mehr lief. Da mussten wir alles deinstallieren, neu installieren und die Daten importieren. Dabei hat mir allerdings ein Support-Mitarbeiter per Fernwartung geholfen. Ich gehe mal davon aus, dass der das richtig gemacht hat.


    Mich wundert halt, dass es vermeintlich "einfach so" zurückgesetzt wird. Ich könnte ja verstehen, wenn das mit einem Import zusammenhängen würde. Dass dabei etwas schief läuft. Aber es taucht eben ohne Importe auf. Die sind eigentlich nur dann erforderlich, wenn man wieder alle Kundenarten verändert werden.