Beiträge von Mia.

    Zitat

    Moin, wenn irgendetwas "von alleine" passiert, würde ich sehr genau hinsehen. Waren bei Dir nicht auch schon einmal angehängte Dokumente o. ä. ohne Dein Zutun verschwunden?

    Ja, das ist tatsächlich mal passiert. Allerdings passierte das in einem anderen Mandanten. Im dem Mandanten, in dem sich die Kundenart ändert, ist das noch nicht vorgekommen.


    Einen anderen Rechner habe ich leider nicht und der hier ist noch nicht einmal 2 Jahre alt.

    Ich mache täglich Shopabrufe und täglich sind da sowohl Privat- als auch Firmenkunden dabei, die dann neu erfasst werden. Das Zurücksetzen geschieht aber nur alle paar Wochen. Gerade erst habe ich Bestellungen abgerufen. Aber in den Stammdaten sind nach wie vor alle Privatkunden auch so geblieben.

    Ich habe noch nie alle Kunden durchgeklickt, aber wenn es passiert, sind alle Stichproben, die ich nehme, betroffen. Ich klicke immer einige Kunden an, von denen ich weiß, dass es Privatkunden sind und daran teste ich, ob es mal wieder zurückgesetzt wird. Die Adresse etc. bleibt übrigens korrekt, auch die Daten sind weiterhin richtig hinterlegt. Es ändert sich nur das Häkchen. Wenn ich das manuell oder per Import wieder richtig setze, steht da ganz normal Frau Gabi Mustermann, wohnhaft in Musterstraße 1, Musterhausen etc.


    Die Online-Bestellungen funktionieren bei mir übrigens. Da wurde bisher immer korrekt Privat- oder Firmenkunde importiert. Das Einzige, was fehlt, ist bei Firmenkunden die Anrede. Aber die weise ich einfach zu, wenn ich die erste Rechnung an einen Kunden versende und dann passt das auch und wird in den Stammdaten gleich richtig hinterlegt.


    Virenscanner und Firewall sind aktuell. Von Firebird habe ich noch nie gehört, da muss ich mich mal erkundigen.


    Danke für Eure Hilfe! Ihr seid echt super!

    Ja, ich exportiere die Kundendaten, lösche dann alles weitere, füge eine zweite Spalte hinzu mit der Kundenart und importiere das. Dabei weise ich auch die zwei Spalten zu.


    Es ist übrigens nicht immer so, dass Newsletter und Serienbrief deaktiviert werden. Da konnte ich aber noch kein Muster erkennen.


    Zitat


    Nur um sicher zu sein: Ein Zugriff auf die MB-Datenbank durch eine andere Software ist ausgeschlossen?

    Das kann ich nicht garantieren. Das Programm ist auf der gleichen Festplatte installiert wie Windows. Und legt Ordner an in versteckten Progammdateien, auf die Windows auch Zugriff hat. Was dort im Hintergrund geschieht, kann ich überhaupt gar nicht überblicken. Windows fährt ja auch ohne mein Zutun einfach den Rechner runter, obwohl ich diese Funktion deaktiviert habe. Wer weiß, ob es dann nicht auch in der MB-Datenbank herumpfuscht.

    Ich importiere die Dateien tatsächlich immer als xls, weil ich sie auch nur so exportiere. Außerdem nehme ich den Import immer im Expertenmodus vor. So weise ich die notwendige Spalte zu, das geht im einfachen Modus ja gar nicht. Ehrlich gesagt, habe ich den einfachen Modus heute zum ersten Mal gesehen, da ich aufgrund des Hinweises danach suchte. Die Änderung beim Newsletter/Serienbrief vollzieht sich also im Expertenmodus.


    Ich benutze eine Backup-Software, allerdings macht die nur von D ein Backup, nicht von C mit Programm-Data. Es werden nur meine eigenen Dateien etc. gesichert. Die Sicherungen, die ich von MB mache, speichere ich auch auf D. Aber den letzten Reimport hatte ich mittels Daten vom Laufwerk gemacht. Es war nicht nötig, die externe Festplatte dafür zu nutzen.


    Bei den Einstellungen ist bei mir Firmenkunde hinterlegt. Die meisten Kunden sind Firmenkunden, daher hatte ich das so eingestellt. Meinst Du, ich solle das einstellen und dann wieder zurückstellen?


    Zitat

    Datenbank reorganisieren und Suche indexieren.

    Eventuell hilft noch eine Neuinstallation des Programms mit anschliessenden Sicherungsimport.

    Das hatten wir gemacht als das vorletzte Update dazu geführt hat, dass das Programm nicht mehr lief. Da mussten wir alles deinstallieren, neu installieren und die Daten importieren. Dabei hat mir allerdings ein Support-Mitarbeiter per Fernwartung geholfen. Ich gehe mal davon aus, dass der das richtig gemacht hat.


    Mich wundert halt, dass es vermeintlich "einfach so" zurückgesetzt wird. Ich könnte ja verstehen, wenn das mit einem Import zusammenhängen würde. Dass dabei etwas schief läuft. Aber es taucht eben ohne Importe auf. Die sind eigentlich nur dann erforderlich, wenn man wieder alle Kundenarten verändert werden.

    Wie heist denn beim gemachten Export das Feld für die "Kundenart" ? (Da kann ich kein Feld finden)

    Und wie (mit welchen Bezeichnungen) sind die Datenfelder beim Import jeweils gefüllt ?

    Man findet es im Export nicht, nur beim Import. Also das vor einiger Zeit zum ersten Mal vorkam, dass plötzlich alle 200 Privatkunden in meiner Datenbank Firmenkunden waren und es mir zu aufwändig war, das händisch zu ändern, fand ich auf einer Webseite den Hinweis, dass man Kundenart importieren könne und für Privatkunden eine 1 einsetzt. Die Spalte habe ich mit "Kundenart" bezeichnet, aber das spielt ja keine Rolle, weil ich die erste Zeile nicht mit importierte und einfach die Spalte einzeln zuweise. Das habe ich gemacht und siehe da, die Privatkunden waren wieder korrekt so hinterlegt. Nur setzt sich das immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen zurück.


    Ebenso verschwindet gern mal das Häkchen bei "Newsletter" und "Seriendruck". Das muss ich dann auch importieren, exportieren kann man es nicht. Hier muss man eine 0 importieren, wenn man möchte, dass ein Häkchen auftaucht. Diese Info hatte ich vom Support bekommen.


    Zitat

    bitte beschreibe bitte genau, was du beobachtest.

    Eine Veränderung der Datenbank-Inhalte (die Eigenschaft "Firma" oder "Privat") erfolgt gewöhnlich nicht ohne Eingriff eines Benutzers, schon gar nicht in der von dir beschriebenen Weise ("Privat" zu "Firma").

    Wie ist dein System aufgesetzt? Standard oder gibt es individuelle Abweichungen bzgl. Speicherplatz o.ä.?


    Finden Datensicherungen / Rücksicherungen statt?

    Was ich genau beobachte, ist folgendes: Ich nutze Mein Büro ganz normal, importiere also die Online-Konten, weise Zahlungseingänge als Buchungen zu, mache die USt-Voranmeldung usw. Und natürlich erstelle ich Rechnungen. Manchmal werden alle Kunden als Firmenkunden zurückgesetzt, obwohl sie nie so erfasst wurden. Das bemerke ich dann, wenn ich dem Kunden mal wieder eine Rechnung schicken will und da nicht mehr "Sehr geehrte Frau Müller" steht, weil bei Privatkunden ja kein Ansprechpartner hinterlegt ist. Dann schaue ich in die Kundenliste, um zu prüfen, ob das zufällig nur diesen einen Kunden betrifft, stelle dann aber fest, dass mal wieder alle Kunden Firmenkunden geworden sind, obwohl ich nichts in den Stammdaten etwas geändert habe, außer, neue Kunden zu erfassen. Ich exportiere danach alle Kunden, füge eine Spalte ein für Kundenart, gebe eine 1 für jeden Privatkunden ein, lasse bei Firmenkunden das Feld frei und importiere dann die Tabelle, allerdings nur zwei Spalten, nämlich Kundennummer (als eindeutige Zuordnung) und dann Kundenart. Danach sind dann wieder alle Privatkunden ordnungsgemäß so dargestellt wie ich es mal erfasst hatte. Manchmal ist es dann so, dass bei diesem Import leider auch das Häkchen für Newsletter und Seriendruck verschwindet, obwohl ich die Spalte gar nicht zugewiesen habe. Das fällt mir auf, weil ich nach dem Import einige Kundenkonten öffne, um zu schauen, ob wirklich alle wieder Privatkunden sind. Das ist dann auch so, aber ich kann keinem Kunden mehr einen Newsletter schicken, alle Häkchen sind weg. Also importiere ich im Anschluss eine Excel, bei der nur Kundennummer und "Newsletter deaktiviert" und "Seriendruck deaktiviert" - für jeden Kunden mit einer 0 hinterlegt, importiert wird. Dann ist wieder eine Zeit lang alles in Ordnung, bis das Problem wieder auftritt.


    Das Problem ist nicht an den Import von Daten geknüpft. Es taucht auch auf, wenn ich wochenlang gar nichts importiert habe. Ich konnte keinen Zusammenhang zu irgendeiner Handlung feststellen.


    Ich habe einen Windows-Rechner, 64-Bit-Version, Intel Core i7, 16 GB, alles standardmäßig.


    Die Daten werden regelmäßig gesichert, allerdings nicht täglich. Vor Updates sichere ich natürlich immer. Bisher musste ich nur einmal eine Rücksicherung machen. Ich hatte ein Update installiert und Mein Büro ließ sich danach nicht mehr starten. Ich rief in der Hotline an und der Mitarbeiter half mir bei der Rücksicherung. Aber damals wurden die Kunden nicht auf Firmenkunden umgestellt. Das passiert im ganz normalen Geschäftsbetrieb, ohne besondere Ereignisse. Heute ist es in Ordnung, alle die Privatkunden sind noch korrekt. Letztmalig musste ich gestern alles neu importieren.


    Was mir noch aufgefallen ist: Manchmal funktioniert die Hauptnavi im Programm nicht. Ich klicke sie an, aber das Menü klappt nicht auf. Dann starte ich MB neu und es geht wieder. Das hat vermutlich gar nichts damit zu tun, aber ich wollte es nicht unerwähnt lassen, weil das auch komisch ist.

    Hallo zusammen,


    ich wüsste gern, wie man verhindern kann, dass eine einmal eingestellte Kundenart (Privatkunde) immer wieder zurückgesetzt wird auf Firmenkunde. Es ist ein bisschen anstrengend, dass immer und immer wieder zurückändern zu müssen. Gleiches gilt für das Häkchen bei Serienbrief und E-Mail-Newsletter.


    Ich wollte gerade Rechnungen an Kunden versenden und musste feststellen, dass mal wieder alle Privatkunden zu Firmenkunden umgewandelt wurden, obwohl ich das nicht veranlasst habe. Also habe ich eine Excel exportiert mit den Kundennummern und der Kundenart. Diese beiden Spalten habe ich importiert. Nun wurden wieder alle Newsletter und Serienbriefe auf 1 gesetzt, sodass ich die Kunden nicht mehr anschreiben kann, obwohl ich diese Daten überhaupt nicht importiert habe. Also importiere ich auch das wieder. Daraufhin wurden dann alle Kunden wieder als Firmenkunden angelegt, obwohl ich diese Spalte gar nicht importiert habe. Das nervt unglaublich und es passiert in regelmäßigen Abständen.


    Wie kann ich das verhindern?

    Ja, nur so habe ich die Gegenstände gefunden, die das betraf. Die wurden nicht eingebucht, aber voll abgeschrieben. Dieser negative Wert zog sich dann einfach ein paar Jahre durch die Buchhaltung. Ich habe im Grunde bis auf ein Mobiltelefon und ein Notebook kein materielles AV. Aber ich musste in den Summen- und Saldenlisten der letzten Jahre suchen, ab wann das jeweils auftauchte und was da gebucht wurde. Weil ich das System nicht dazu bringen konnte, diese beiden Gegenstände jetzt noch anständig einzubuchen, habe ich sie gelöscht, da sie sowie längst verschrottet sind.

    Das waren zwei Gegenstände, die 2014 oder 2015 angeschafft und längst hätten abgeschrieben und entfernt sein müssen. Die sind auch tatsächlich körperlich nicht mehr anwendend, daher hielt ich das jetzt für vertretbar. Das Jahr, womit sich die StB gerade befasst, betrifft es nicht mehr.

    Ich klicke auf einen Zahlungsausgang im Bankkonto, dann auf "Anlagevermögen - Einkauf von Anlagegut" und dort muss ich dann auf "Neues Anlagegut" klicken, denn eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Dabei wird eben im Anlageverzeichnis automatisch ein Anlagegut erfasst und man muss die Abschreibungsdauer angeben.

    Hallo zusammen,


    meiner neuen Steuerberaterin ist aufgefallen, dass sämtliche Büroeinrichtung in meinem WISO in der Summen- und Saldenliste ins Haben gebucht wird, auch bei GWG ist das teilweise der Fall. Ich erfasse die Büroeinrichtung ganz normal im Anlageverzeichnis und lege dort eine Abschreibungsdauer fest. Die GWG buche ich meist direkt aus dem Bankkonto heraus, weil ich dort eine Ausgabe als GWG einordne. Wie kann es dazu kommen, dass diese Posten trotzdem im Haben gebucht werden? Das sind doch Aktivkonten und der Bestand müsste im Soll stehen. Bei der Geschäftsausstattung und den Computeranlagen ist das auch der Fall. Aber eben nicht bei 420 Büroeinrichtung und 480 GWG. Was mache ich falsch?

    Das hatte ich auch überlegt, ist aber zu aufwändig. Das erfordert ja wieder viele Arbeitsschritte. Datensicherung, Export, Excel bearbeiten, Import. Dabei kommt es dann auch vor, dass andere, nicht importierte Felder verändert werden. Also erneuter Import usw. Letztendlich verbringe ich dann eine Stunde damit, 10 Leuten eine E-Mail zu schreiben. Das kann ich dann auch über die Brief-Option machen.


    Neulich hatte ich nur ein individuelles Feld importiert und es mittels Kundennummer verbunden. Sonst nichts, in der importierten Excel waren nur die beiden Spalten und auch nur das hatte ich importiert. Das führte dazu, dass bei allen Kunden die Kundenart "Geschäftskunde" eingestellt wurde, außerdem wurde für alle Kunden der Newsletterversand deaktiviert. Also musste ich noch zig Importe machen, um das wieder auszubügeln, weil es mir natürlich auch nicht sofort auffiel.

    Hallo,


    ich versuche, eine Möglichkeit zu finden, wie man im Bereich Stammdaten>Kunden mehrere Kunden mit ein paar Klicks so markieren / kennzeichnen könnte, dass man genau diesen Kunden einen Newsletter schicken kann.


    Ich möchte Kunden anschreiben, die einen ganz bestimmten Saldo haben. Leider gibt es dafür im Bereich Marketing>E-Mail-Newsletter keine Filtermöglichkeit. Dort könnte man höchstens nach Umsatz filtern, aber das nützt mir nichts.


    Fällt Euch eine Möglichkeit ein? Die einzige Variante, mehrere Kunden auf einmal mit einer Art Markierung zu versehen, ist, eine Tabellenkategorie zuzuordnen. Leider kann man danach dann im Bereich Newsletter aber nicht filtern.


    Vielleicht wäre die Kunden-/Interessenkategorie eine Möglichkeit. Aber die kann ich nicht bei mehreren Kunden gleichzeitig ändern, sondern muss jeden Kunden einzeln anklicken und die Einstellung mit viel Arbeitsaufwand vornehmen.


    Viele Grüße

    Mia

    Hallo,


    ich versuche über Datei-Daten-Export-Rechnungen mit Positionen eine Tabelle zu exportieren, bei der auch die Debitorennnummer mit exportiert wird. Ansonsten ist eine Zuordnung zum Kunden nicht möglich. Jeder Kunde hat eine Debitorennummer und wenn ich einen Export der Kundendaten mache, werden diese auch pro Kunde angezeigt. Im Bereich Nummernkreis ist auch "Kundennummer ist gleich Debitorennummer" markiert. Dennoch enthält der Export nie die Debitorennummer.Ich habe auch schon andere Formate ausprobiert und die Daten als CSV exportiert oder PDF. Die Spalte ist angelegt, aber sie ist immer leer. Ich habe beim Export schon versucht, die Felder manuell hinzuzufügen, aber egal, was ich mache, die Spalte bleibt leer. Die Kundennummer kann man bei diesem Bericht leider nicht auswählen.


    Hat jemand einen Tipp für mich? Was mache ich falsch?


    P. S. Die individuellen Felder dieses Reports sind übrigens auch leer, obwohl sie bei mir pro Kunde befüllt sind. Auch da wird die Spalte angezeigt, aber kein Inhalt.


    Viele Grüße,

    Mia