Beiträge von johannes.b

    WISO Mein Geld Professional 365 V25.1.1.197

    Moin,
    ich verwende HBCI mit Karte und habe ein Konto bei der Commerzbank. Dort wird das Photo-TAN-Verfahren eingesetzt.

    Urspruenglich tat sich Buhl schon sehr schwer mit dem Verfahren. Dann ging lief es fuer ein paar Wochen, doch nun will das Programm wieder eine manuelle TAN haben.

    Das funktioniert natuerlich nicht mehr, denn die TAN-Liste wurde ausser Kraft gesetzt.

    Selbst beim "Synchronisieren" des Kontos will "WISO MeinGeld professional 365" eine haendische TAN haben. Das Bild kommt einfach nicht mehr.

    Die tollen Fehlerbeschreibungen und vorgeschlagenen Massnahmen sind natuerlich, wie meistens in dem Programm, wenig hilfreich bzw. nicht durchfuehrbar. Hier soll ich das Konto z.B. neu anlegen ... wie denn, wenn ich fuer die Synchronisation dann wieder eine TAN brauche?
    Das sind die Bank- und Kontodaten Einstellungen:
    Zugangsart: FinTS (HBCI) PIN/TAN
    TAN-Verfahren: PhotoTAN Verfahren


    Dieses Problem tauchte seit der letzten Programm-Aktualisierung wieder auf.
    Wann gibt es eine Abhilfe?? Muss ich wieder losfahren, um die Konto-Auszuege aus dem Bank-Drucker zu holen?


    Gruss
    Hannes

    Hört sich für mich eher nach einem Treiberproblem seitens Cherry an. So etwas ähnliches gab es vor Jahren auch mal beim Reiner-SCT. Hat eine Zeit gedauert, bis die einen aktuellen Treiber parat hatten. Du solltest bei denen bzw. in deren Forum mal nachhören.


    Mal ehrlich, was erwartest Du von 4GB Ram. Das ist ok für eon bisschen Office und ein bisschen Surfen. Aber beides gleichzeitig und dann noch mehrere geöffnete Dateien und Seiten, dann wird es schon eng. Und bei anspruchsvoller Software muss man dann halt länger warten, bis das System fertig ist.

    ==> Treiberproblem: Mittlerweile geht es wieder ohne permanente Installation. Mit den Treibern von Cherry hat das nix zu tun gehabt, denn im Geraetemanager wurde das Geraet immer "sauber" und ohne Probleme angezeigt. Es war lediglich die Anwendung, die ihn nicht uebernahm.

    ==> 4GByte RAM sind schon ok; die Programme laufen fluessig. Es werden ausschliesslich die Buchhaltung und das Online-Banking auf diesem Rechner gemacht. Dafuer reicht das allemal. "Anspruchsvolle" Programme sind das systemtechnisch wirklich nicht. Die Klage ueber den Zeitverlust bezog sich ausschliesslich auf den Umstand, dass der Chipkartenleser so oft neu installiert werden muss(te).

    Seit der "neuen" Version von EÜR&Kasse 2019 wird der Cherry Chipkartenleser nicht mehr erkannt.
    Der einzige (von der "Hotline" vorgeschlagene Weg ist der folgende:

    Programm starten
    Im Gerätemanager den funktionierenden und erkannten Chipkartenleser deinstallieren

    Im Gerätemanager den Chipkartenleser erneut installieren (es gibt keine aktuelleren Treiber)

    Programm schliessen

    Programm erneut starten

    Hoffen, dass der Leser jetzt erkannt wird - das passiert allerdings auch meistens.

    Wenn man erst einmal weiss, dass man so vorgehen muss, benötigt man nur 10-15 Minuten bis zum eigentlichen Arbeitsbeginn.

    Wenn ich an die Zeiten des 386er denke, dann ist man nur wenig langamer als damals.:cursing:
    System: Windows 10 pro, i3, 4GByte RAM

    Vielleicht schaffen es die Programmierer ja mal, einen USB-Chipkartenleser , der im System eingetragen ist, ohne permanente Neuinstallation zu integrieren.
    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?

    Ich habe heute folgendes Phaenomen erlebt:
    Es gibt einen Dauerauftrag vom Konto A (RaiBa) fuer Rueckstellungen auf Konto B (Commerzbank). Dieser Dauerauftrag laeuft immer zum 15. eines Monates seitdem ich WiSo einsetze - bislang (ausser der Datumsverwaltung) ohne Probleme. Natuerlich gab es ueber Ostern wieder die ueblichen Probleme mit dem Ausfuehrungs-Datum, sodass ich die Dauer-Lastschriften und den Dauerauftrag erst heute (am 18.) manuell ausfuehren konnte.
    Nun folgende Merkwuerdigkeit:
    Der Dauerauftrag bucht (lt. "Zu erwartende Buchungen") dieses Mal den Wert nicht vom RaiBa-Konto ab --- sondern zu!
    Das (eigentlich) empfangende Konto (CoBa) weist nun einen Negativ-Betrag mit Vorgang=Umbuchung und Buchungsart=Offlinebuchung aus. Normalerweise wird hier "Externe Umbuchung" angezeigt.
    Muss ich nun abwarten, was tatsaechlich passiert und das Konto, welches die Rueckstellung aufnehmen sollte, ueberziehen? Immer wieder faszinierend, welche Spaesse dem WiSo einfallen - die Telefonleitung zu Buhl ist natuerlich auch wieder zusammengebrochen...
    Kann ich an der Buchung noch was machen oder muss ich die (ungewollte) Ueberziehung des anderen Kontos in Kauf nehmen?
    Muss ich jetzt jeden Monat oder bei jeder Ueberweisung damit rechnen, dass mal eben aus einer Ueberweisung eine Abbuchung gemacht wird?? Genuegend Rechnungen dafuer habe ich...

    Moin, moin,
    die Eingangsfrage ist leider noch immer nicht beantwortet worden.
    Ich habe da auch meine Probleme mit dem Jahreswechsel - der ist einfach nicht gut geloest. Die Installation (das Update) des neuen Programmes lief reibungslos - jedoch musste ich natuerlich die Jahresdatei 2015 oeffnen, denn "WiSo" empfahl ja dringend, so schnell wie moeglich auf die neue Version umzustellen (auch um die neuen "Vorteile" zu nutzen).
    Nun habe ich das Problem, dass das Wertstellungsdatum in der Buchhaltung das Jahr 2016 nicht akzeptiert.
    Die "Hilfefunktion" laeuft ins Leere - Erster Versuch: Die Seite ist auf dem Server nicht mehr vorhanden". Zweiter Versuch bracht nur Ergenisse aus dem Jahr 2012. Soviel zur "Aktualisierung".
    Zum eigentlichen Thema ist auch in diesem Forum keine weitere Hilfe zu finden.
    Ich muss dann wohl eine neue Datei anlegen, die Vorjahresbuchungen manuell eintragen und auch die Salden manuell uebernehmen.
    Mit derSicherungsfunktion oder der "Datenuebernahme" vor "Jahreswechsel" habe ich bereits sehr schlechte Erfahrungen gemacht, weil Dateien, die angeblich angelegt werden sollten, nachliessend nicht auffindbar waren.
    Bei einem 50-Euro-Programm darf man eben nicht all zu viel erwarten.