Beiträge von accoman

    Ich habe in MV keine Möglichkeit gefunden, das so abzubilden.

    Das gibt es auch nicht. In MV kann man zwar viele Beiträge definieren, aber nur eine Lastschriftfrequenz (beim Mitglied). Da gibt es Programme, die in diesem Punkt flexibler sind.


    Den optimalen Beitragseinzug stelle ich mir so vor:
    der Beitragsart wird gleichzeitig die Häufigkeit des Beitragseinzugs zugeordnet
    dem Mitglied dann nur noch die Beitragsart


    Und für Lastschriften sollte generell der Einzugstermin "im Klartext" angegeben werden können, nicht als Rechenaufgabe (Rechnungsdatum + X Tage).

    "Direkt" scheint das nicht zu gehen, zumindest kenne ich keine entsprechende Variable und habe ise auch in der Variablenliste nicht gefunden.


    Zu deiner Idee mit den individuellen Feldern folgende Überlegung:
    Export (z. B. nach Excel), hier kann das Feld Geburtstag exportiert werden.
    In der Excel-Datei die entsprechnde Spalte duplizieren, dann wieder Import und passende Zuordnung


    Wichtiger hinweis: ich habe das nur überlegt, nicht geprüft. Ich kann also nicht sagen ob
    1. vielleicht der Import der betreffenden Spalte reicht (vermutlich nicht)
    2. schon vorhandene Vorgänge (Rechnungen etc.) erhalten bleiben


    Zum Testen also unbedingt die Demo-Daten verwenden. Viel Erfolg.

    Hallo,


    beim Erzeugen der Rechnngen von der Seite der "wiederkehrenden Beiträge & Spenden" ("fällige Rechnungen erzeugen") werden gleichzeitig "offene Lastschriften" angelegt, die dann noch zur Bank gesendet werden müssen (Button "Verarbeiten"). Das geht nur von der gleichnamigen Seite aus.


    Wenn du dort nichts siehst, dann ist m. E. irgend etwas noch nicht ganz in Ordnung. Ich vermute aufgrund deiner Angaben, dass du die Rechnungen vor Fälligkeit erstellt hast. Ob sich das mit Erreichen des Termins von alleine löst, weiß ich leider nicht. Hier muss man aufpassen: "fällig" bedeutet für das Programm, dass der Termin der nächsten Rechnung (beim Mitglied unter "Beiträge & Spenden" oder generell unter "Wiederkehrende Beiträge & Spenden") erreicht ist und nicht den Tag der tatsächlichen Rechnungserstellung oder gar den Einzugstermin.


    Dazu noch ein Hinweis (falls es noch nicht bekannt ist): der Einzugstermin, den die Bank beachten muss, ergibt sich aus dem Datum der tatsächlichen Rechnungserzeugung und einer Anzahl von Tagen ("x Tage nach Rechnungsdatum ausführen" unter "Zahlungsbedingungen/Lastschriftverfahren" in den Stammdaten) Die direkte Eingabe eines Datums ist nicht möglich.


    Mein Vorgehen sieht aus den genannten Gründen daher etwas anders aus:
    Fälligkeitstermin ist immer der Monatserste, eingezogen wird aber erst am 15. des jeweiligen Monats, dazwischen erstelle ich die Rechnungen (mit "x" = 15 - Rechnungsdatum) und schicke die Lastschriften zur Bank.


    Ob dir das jetzt konkret hilft, kann ich leider nicht abschätzen. Notfalls mal folgendes versuchen:
    1. alle Rechnungen löschen
    2. den Termin für die nächste Rechnung per Massenänderung zurücksetzen
    3. neue Rechnungen erzeugen


    Für den 8.2.2017 wirds allerdings knapp, selbst mit Express-Lastschriften.


    Trotzdem viel Erfolg.

    Hallo Christian,


    bei uns ist die Situation gleich und meine Lösung deckt sich weitgehend mit deinem Ansatz. Hier zum Verständnis noch einmal die Schritte:


    1. Kinder als Mitglieder, Eltern als Kontakt angelegt
    2. Bei den Kindern gleich Eltern als "übergeordnetes Mitglied / Kontakt" eingestellt (unter "Vereinsdaten")
    3. Den Kindern den entsprechenden Beitrag zugewiesen, Zahlung durch übergeordnetes Mitglied ("Übergeordnetes Mitglied / Kontakt verwenden") und Zahlungsart Lastschrift
    4. Bankverbindung und SEPA-Mandat bei den Eltern eingegeben sowie Zahlungsart "Lastschrift" und die aktuelle Bankverbindung wählen (Seite "Beiträge & Spenden")


    Dann ziehe ich regelmäßig über die "wiederkehrenden Beiträge & Spenden" ein ("fällige Rechnungen erzeugen"), das funktioniert. In dieser Liste stehen nicht nur Vor- und Nachname der Kinder, sondern es gibt auch eine Spalte "Zahlung über", da kannst du vorher alles kontrollieren.


    Viel Erfolg.


    Falls du noch Fragen hast: gerne wieder.

    Kein Wunder, dass ich das nie wirklich gesehen habe. Hier scheint es wirklich zwei Arten von "Beitragsrechnung" zu geben (beide unter "Erstellen" im Kontextmenü):


    1. Neue Rechnung für Beitrag / Aufnahmegebühr"
    2. Nächste Beitragsrechnung


    Die erste hat einen eigenen Text, die zweite übernimmt den Text aus den Stammdaten/Beitrags- und Spendensätze.


    Denn Sinn / Unsinn dahinter habe ich nicht verstanden. Es sieht aber so aus, als ob im ersten Fall nur die Aufnahmegebühr bzw. ein einmaliger Betrag gemeint ist.


    Also ganz klar meine Empfehlung: wenn es sich um wiederkehrende Beiträge handelt, dann immer "nächste Beitragsrechnung" nehmen bzw. alle Rechnungen in einem Rutsch erzeugen (unter "Wiederkehrende Beiträge und Spenden" im Bereich Finanzen zu finden).

    Hallo,


    ich kämpfe auch noch mit der "Hierarchie" von Kategorie, Kosten-/Erlösart und Verwendung.


    Relativ klar ist, dass die "Verwendung" einen bestimmten Anlass (Konzert, Versammlung oder was auch immer) darstellen soll.


    Worin aber besteht der prinzipielle Unterschied zwischen Kategorie und Kosten-/Erlösart?

    Hallo,


    es sieht so aus, als ob der Text aus Bild 2 genommen wird oder dieser den Rechnungstext aus den Stammdaten der Beiträge überschreibt. Da ich die Eingabemöglichkeit aus Bild 2 bewusst noch nie gesehen habe: wo steht die denn?


    Hier mal mein Eintrag aus den Stammdaten/Beiträge, der einwandfrei funktioniert (neueste Programmversion)


    Beitrag für <MITGLIED_NAME>
    Zeitraum : <ZEITRAUM_VON_BIS>


    Vorgehen: einfach beim Mitglied "Erstellen/Nächste Beitragsrechnung..." wählen, dann erscheint der richtige Text.


    Einfach mal testen. Viel Erfolg.

    Es funktioniert genau so, wie du beschrieben hast: Beitrag als Jahresbeitrag und "Intervall" halbjährlich. Es wird zwar der ganze Jahresbeitrag im Formular angezeigt, zum Einzugstermin aber genau berechnet. Das siehst du, wenn du für das Mitglied eine Rechnung erzeugst.


    Im Bereich des Beitragseinzugs ist alles "Mathematik". Wird ein Monatsbeitrag nur quartalsweise eingezogen, so erscheint auf der Rechnung der Betrag für drei Monate, wird ein Jahebeitrag dagegen quartalsweise eingezogen, dann ist das genau ein Viertel dieses Beitrags.


    Viel Erfolg.


    Übrigens: zum Testen eignen sich die Demo-Daten ganz hervorragend.

    Dann bleibt leider nur die Erstellung individueller Rechnungen, die aber auf derselben Vorlage beruhen können.


    Teste mal:
    Unter "Stammdaten/Leistungen" diese anlegen (mit richtigem Text, aber "Dummy-Betrag")
    Erstellen/Neue Rechnung für Leistung...
    Auswahl der entsprechenden Vorlage (muss vorher erstellt werden)
    Auf der Seite "Eingabemaske" kann dann die Art der Leistung ausgewählt werden (die ja für alle "Strom + Wasser" ist)
    Dann noch den individuellen Betrag einfügen und die Rechnung weiterverarbeiten (speichern, bei Bedarf Drucken oder Export als PDF)


    Viel Erfolg

    Es ist kein Problem, individuelle Rechnungen zu erstellen.


    Falls Strom + Wasser jedoch ein Festbetrag sein sollte, würde ich wie folgt vorgehen:


    1. zwei Beitragssätze anlegen, eben "Beitrag + Pacht" und "Strom + Wasser" (beide mit jährlicher Zahlungsweise)
    2. den ersten der beiden einziehen (nach der Info also als nächstes im Mai den Beitrag)
    3. dann per Massenänderung den Beitragssatz umstellen und das nächste Rechnungsdatum auf den November stellen.
    ... und danach wieder per Massenänderung auf den nächsten Einzug entsprechend Pkt. 2 stellen


    Das sind pro Halbjahr einige wenige Klicks.


    Ich fürchte aber, dass die Verbrauchskosten individuell sind. Da hilft dann wohl nur die Erstellung von individuellen Leistungsrechnungen.

    Das geht.


    Tabelle "Bankkonten & Kasse" (unter Finanzen zu finden) anzeigen lassen, dort den Jahrresauszug.
    Bei "Weitere Funktionen" findet man die Seitenvorschau und eine Druckfunktion. Der Weg über die Seitenvorschau erscheint mir sinnvoller, zumal da auch direkt PDF ausgegeben werden kann.

    Kassenprüfer prüfen pro Jahr im Regelfall die Jahresbilanz und die rechtlich und satzungsmäßig einwandfreie Verwendung der Beiträge incl. der dazugehörigen Buchführung (Verwendung für Satzungszwecke, zeitnahe Mittelverwendung, lückenlos vorhandene Belege, Berücksichtigung von Organbeschlüssen, Rücklagenbildung, unnötig hohe Ausgaben etc.) sowie die Situation insgesamt (Geldbestand, Bankkonten, Inventar, Schulden, etc.).


    Dazu sind erforderlich:


    1. die entsprechenden Belege
    2. eine Auflistung aller getätigten Ausgaben
    3. Kontoauszüge
    4. das Jahresergebnis


    Da MeinVerein keine Buchführung im klassischen Sinne ist, sondern z. B. Ausgaben per Default immer kategorisiert darstellt (selbst unter "Liste Ausgaben" der entsprechenden Auswertung), würde ich dazu auf die Kontenübersichten zurückgreifen (wegen der einzelnen Buchungen) und zu den darin enthaltenen Posten die passenden Belege bereithalten.

    Ich verstehe dein Anliegen nicht ganz exakt, trotzdem mal ein Versuch. Situation:


    1. Mitgliedsbeitrag und Pacht sind feste Beträge, die regelmäßig einmal im Jahr erhoben werden. Dafür werden Rechnungen ausgestellt.
    2. Die Verbräuche sind betragsmäßig individuell, werden allen aber auch zum gleichen Zeitpunkt berechnet.


    Falls es um den Rechnungstext geht,.gibt es 2 Möglichkeiten:


    1. Unter "Stammdaten/Textbausteine u. Vorlagen" lassen sich solche für die verschiedensten Zwecke eintragen.
    2. Zusätzlich können unter "Stammdaten/Zahlungsbedigungen" verschiedene Arten mit individuellen Zusazutexten versehen werden.


    Die Auswahl erfolgt dann bei Rechnungserstellung ("Neue Rechnung für Leistung") unter "Vorlage" (die natürlich für jedes Mitglied dieselbe sein kann).


    Sollte ich falsch liegen, bitte nochmals genauer beschreiben.

    Diese Art der Beitragszahlung ist allerdings sehr ungewöhnlich und ich persönlich würde nur den Mindestbeitrag als Beitrag im eigentlichen Sinne ansehen, alles andere darüber hinausgehende als Spende (da freiwillig).


    Sollte diese freiwillige Leistung pro Mitglied immer mit dem gleichen Betrag erfolgen, so kann man dem Mitglied einen solchen zuordnen (unter "zzgl. Betrag" auf der Seite "Beiträge & Spenden" im Eingabeformular der Mitglieder).


    Schwierig wird das natürlich, wenn die Beträge pro Mitglied von Jahr zu Jahr wechseln. Dann würde ich das einfach als Spende verbuchen (wenn das rechtlich einwandfrei geht).


    Eine Übernahme in die Stammdaten ("Beitrags- und Spendensätze") macht m. E. nur dann Sinn, wenn es sich um wenige definierte Beträge handelt (mehrere Mitglieder zahlen dieselbe freiwillige Leistung).

    Ich fürchte: weder ... noch.


    Man kann zwar nach Eingang eines Betrags den Assistenten benutzen, jedoch nicht mehr für mehrere Geldeingänge auf dem Bankkonto. Dort geht so nur noch eine "allgemeine Zuordnung" (z. B. zu Spenden), eine Zuordnung zu Beitragsrechnungen geht aber hier aber nicht (ich wäre auch manchmal froh, es würde gehen) bzw. wieder nur einzeln.


    Auch habe ich den Eindruck, dass "Zuordnung" und "Zuordnung" nicht immer dasselbe bedeutetn.

    Kleine Ergänzung:
    Entscheidend ist der Eintrag unter "Intervall" (hier sind Monat, Quartal, Halbjahr und Jahr wählbar) und zwar unabhängig von der eigentlichen Definition des Beitrags (Stammdaten/Beitrags- und Spendensätze), der als Monats- oder Jahresbeitrag festgelegt werden kann.


    Alles ist reine Rechenarbeit, die das Programm erledigt. Ein festgelegter Jahresbeitrag kann also beim einen Mitglied in 12 Monatsraten, beim anderen in 2 Halbjahreszahlungen eingezogen werden.


    Bei Monatsbeiträgen ist es ähnlich: diese können natürlich jeden Monat eingezogen werden, aber auch für 3 Monate zusammen pro Quartal.


    Alles in allem sehr flexibel.