Beiträge von spotlight

    Hallo zusammen,


    aktuell kann man in WISO Mein Geld einen Kontosaldenverlauf darstellen, was prinzipiell sehr hilfreich ist.

    In dieser Darstellung können auch mehrere Konten/Depots gleichzeitig dargestellt werden (sehr gut), allerdings ist der Saldenverlauf nur mit Absolutwerten möglich und die Konten werden "parallel" dargestellt, d.h. jedes Konto beginnt bei der y-Achse bei Null.

    Hier ist es nun hilfreich, wenn es eine Option "stacked" (geschichtet) geben würde, so dass Konto Nummer 2 auf den Verlauf von Konto Nummer 1 drauf gesetzt wird und Konto Nummer 3 auf den Verlauf von Konto Nummer 2 drauf gesetzt wird und so weiter.


    Diese geschichtete absolute Darstellung wäre sehr hilfreich, weil man dann die Anteile der einzelnen Konten/Depots am Gesamtvermögen besser erfassen kann. Wenn es eine weitere Option geben würde, diese absolute Darstellung auch prozentual abzubilden (normiert auf z.B. das Gesamtvermögen oder eine frei wählbare Bezugsgröße/Kontenauswahl), dann wäre eine deutlich bessere Übersicht möglich, zu welchen Anteilen sich das eigene Vermögen aufteilt.

    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    in der Software WISO Mein Geld vermisse ich noch folgende Funktionalitäten:

    Aktuell finde ich nur bei einzelnen Buchungen in z.B. Girokonten die Möglichkeit Kategorien zu vergeben.

    Ich würde gerne einem bestimmten Konto eine frei wählbare Kategorie vergeben (z.B. Bargeld, Festgeld, Krypto, Aktien, Edelmetalle, P2P, ...)

    Außerdem will ich diese Kategorien dann in einem Liniendiagramm/Kreisdiagramm darstellen. Momentan kann ich in den Diagrammen nur einzelne Konten darstellen. Mir fehlt die Möglichkeit Konten nach den oben genanten Kategorien zu gruppieren.

    Das gleiche sollte auch für Wertpapiere möglich sein. Also einem Wertpapier eine Kategorie vergeben und das Depot (bzw. mehrere Depots gleichzeitig) basierend auf den frei gewählten Kategorien in einem Liniendiagramm/Kreisdiagramm darstellen.


    Nach meinem Verständnis soll WISO Mein Geld eine Hilfe sein, um eine Übersicht über die verschiedenen Anlageklassen zu geben. Die Erfassung ist auch ganz gut machbar (leider noch keine Kryptowährungen ...), bei der Darstellung fehlen mir noch einige Features.


    Viele Grüße

    Bei einem Aktiendepot würde ich davon ausgehen dass die Gebühren nicht soo hoch sind, dass sie (einen messbaren) Einfluss auf die Rendite nehmen.
    Die Lagerkosten für physisches Gold sind teilweise schon hoch.

    Da stimme ich dir zu, es hat mich allerdings einfach erneut geärgert (neue Anlageklasse, gleiches Problem).



    Ein Zuwachs von 5% nur wegen Zulassung eines Minuszeichens?

    Jepp, mir ist das Thema eben wichtig :)



    ich empfehle Euch, das als Verbesserungsvorschlag auch direkt bei Buhl als Ticket einzureichen.

    Bisher habe ich es ein Mal beim Mail-Support und ein Mal beim Telefon-Support probiert. Beide Male wurde der Wunsch ohne Begründung abgelehnt.
    @Billy: Gibt es noch ein richtiges Ticket-System für Verbesserungsvorschläge?

    Es gehört nun mal nicht zum Schwerpunkt von Mein Geld, eine ausgefeilte Depotverwaltung zu liefern

    Das Ermöglichen von negativen Zahlen bei Kupons ist meiner Meinung nach nicht besonders "ausgefeilt".


    hier soll hauptsächlich der Depotwert im Verlauf dargestellt und in die Auswertungen einbezogen werden

    Wenn es bei MG wirklich nur um den Depotverlauf gehen würde, dann bräuchte man gar keine Kupons, sondern könnte das alles über Ausgleichsbuchungen regeln.


    In Summe ist das also eine gute 90% Lösung. Mit negativen Kupons würde das Programm für mich auf 95% kommen :)

    Vor kurzem musste ich Lagerungsgebühren für Xetra-Gold bezahlen, also ein ganz normales börsengehandeltes Finanzprodukt. Analog zu den anfangs von mir erwähnten physikalisch erworbenen bzw. hinterlegten Rohstoffen/Edelmetallen ist auch hier ein Erfassung der Lagerungsgebühr und Verknüpfung mit dem Wertpapier nicht möglich. Damit ist auch für Xetra-Gold eine exakte Gewinn-/Verlust-Rechnung nicht möglich.
    Sehr ärgerlich, dass die "Mein Geld"-Entwickler kein Interesse an exakten Bilanzierungen haben und keine negativen Kupons bzw. Lagerungsgebühren zulassen ...

    Hallo zusammen,


    in "Mein Geld" ist es ja sehr schön möglich reine Aktiendepots im Blick zu behalten. Wenn man allerdings zusätzlich noch ein Depot für Rohstoffe oder Edelmetalle (mit richtiger physikalischer Hinterlegung) hat, wird es schon schwieriger. Damit man den aktuellen Wert seiner physisch eingelagerten Edelmetalle erfassen kann, hilft es ein Wertpapier anzulegen und da dann z.b den Gold- oder Silberkurs zu hinterlegen. Über den Kursfaktor kann man sogar die Mengeneinheit dieser "Aktie" zu Gramm anstatt Feinunze verbiegen. Soweit so gut.
    Normale Aktien werfen eine Dividende/Kupon ab, d.h. auf dem Verrechnungskonto wird ein bestimmter positiver Betrag gutgeschrieben. Weiterhin ist die Dividende mit dem Wertpapier verknüpft, d.h. der Kupon wird in der Gesamtbilanzierung (Gewinn-Verlustrechnung) mit berücksichtigt.
    Hat man nun ein physikalisch hinterlegtes Edelmetall, fallen regelmäßig Lagerungsgebühren für dieses bestimmte "Wertpapier" an. Das entspricht also einem Kupon mit negativem Wert. Schade, dass der Eingabedialog keine negativen Werte akzeptiert :!:


    Nachfrage bei der Hotline, wie ich solche Lagerungsgebühren erfassen soll ergab: Ausgleichsbuchung im Verrechnungskonto vornehmen.
    Nachteil: Eine Ausgleichsbuchung ist keinem konkreten Wertpapier zugewiesen, d.h. die Lagerungsgebühr wird in der Gewinn-Verlustrechnung nicht berücksichtigt -> Blöd, genau dafür erfasse ich das doch alles in "Mein Geld".


    Nachfrage bei der Hotline, ob negative Werte bei Kupons machbar sind (Verbesserungsvorschlag) ergab: Geht nicht weil gibt's nicht. -> Auch irgendwie blöd :(


    Bin ich denn wirklich der einzige der dieses Problem hat, oder finden sich vielleicht noch ein paar genauso leidgeplagte, damit die Mein Geld Programmier sich vielleicht doch dazu durchringen können ... :?:

    Hallo zusammen,


    mit MG würde ich gerne den Gegenwert physischer erworbener Edelmetalle (z.B. Gold) erfassen. Bisher sehe ich nur die Möglichkeit den Standard Goldpreis je Feinunze (XC0009655157) abzurufen, indem ich ein Offline-Depot erstelle und da dann die entsprechenden Käufe hinterlege.
    Da der Goldpreis allerdings in Feinunzen angegeben ist, frage ich mich nun, wie ich Käufe auf einer Mengenbasis in Gramm am besten hinterlege?
    Mein erster Gedanke war den Kursfaktor zu nutzen, also die Umrechnung von Feinunze zu Gramm damit abzubilden. Da der Umrechnungsfaktor kleiner 1 ist, ging das aber nicht (laut MG muss der Kursfaktor immer größer 1 sein).
    Ein möglicher Workaround ist die Umrechnung von Feinunze in Kilogramm über den Kursfaktor abzubilden (obwohl nicht dafür vorgesehen). Wenn dann der Kaufpreis je Feinunze angegeben wird, kann man bei einem Kursfaktor von ca. 32,15 die Stückzahl in Gramm hinterlegen und darüber die Wertentwicklung verfolgen.


    Gibt es für diesen Anwendungsfall vielleicht einen besseren/einfacheren Weg?


    PS: Allgemein erscheint mir der Umgang mit Edelmetallen in MG etwas stiefmütterlich umgesetzt ...