Beiträge von Habring

    http://www.iban-rechner.de, hier kann man sich eine Phansie-IBAN generieren ;-)

    Hallo

    Habe leider keine Lösungsvorschläge, aber ein ähnliches Problem. Will meine ganze Verwaltung auf WISO umstellen. Soweit so gut. Bin Verwalter in Luxembourg und bei uns müssen die Rücklagen nicht auf einem speziellen Konto verwaltet werden, was aber bisher immer so war, da es einfach praktischer war. Jetzt im zuge von Sparmassnahmen der Bank wurden beiden Konten zusammengeschlagen. Wie kann ich weiterhin (virtuell) beide Konten getrennt in WISO verwalten?

    Bin offen für alle Ratschläge. Besten Dank im Voraus

    In Deutschland sind auch nicht zwei Bankkonten (lfd. Konto und Rücklagenkonto) vorgeschrieben, buchhalterisch muss dies jedoch voneinander getrennt werden. Du kannst ein "Bankkonto" in WISO anlegen, welches offline geführt wird und hierüber die Rücklagenbuchungen vornehmen.

    Der richtige Endsaldo kann sich nicht ergeben, wenn Buchungen nicht korrekt berücksichtigt werden . . .

    Bei mir stimmen die Buchungen vom 1.1. - 31.12. 2019, sind alle erfasst und aufgelistet - Prüfe bitte deine Voreinstellung-Diagramm.pdf

    Bei mir stimmen die Buchungen nicht, da Buchungen mit Wertstellungs- und/oder Zahlungsdatum 31.12.2019 nicht in den Reports erscheinen. Ich nutze dieses Datum für Abgrenzungsbuchungen. Ändert man das Datum in der Buchung auf den 30.12.2019 erscheint die Buchung. Beim Select auf die Datenbank durch den Report wird der Zeitraum wahrscheinlich mit <31.12.2029 und nicht mit <=31.12.2019 ausgeführt.

    Habring, ich kann dir nur zustimmen. die 365 ist unbrauchbar!! Ich habe mit dieser Dysversion meine mit der 2020-Version erstellte Hausgeld-Abrechnung 2019 rechnen lassen, und sollte hiernach allen meinen 6 Eigentümern einen erheblichen Betrag rückerstatten. Beim Vergleich der ersten Seite der Abrechnungen fällt ins Auge, dass die Zeile "Zuführung zur Rücklage Instandhaltung" bei der 365-Version fehlt. Auf der Seite der Rücklagenentwicklung 2019 enthält die Zeile "Zuführungen" in der Soll-Spalte den Fake-Eintrag "0,00€". Ruft man dagegen unter "Kostenverteilung" die "Angaben zu den Rücklagen im Abrechnungszeitraum" auf, dann enthält die Zeile "Zuführungen" in der Soll-Spalte den korrekten Zuführungs-Eintrag.

    Ich frag mich nur, wie muss eine Software-Qualitätsmanagent beschaffen sein, dass vor Auslieferung einer neuen Version offenbar keine simplen Abrechnungsvergleiche mit der -Vorgängerversion 2020 durchgeführt werden.

    Das Thema mit den Rücklagen ist BUHL bereits bekannt, ich hatte hier ein Ticket aufgemacht und diese Rückmeldung erhalten; wann der Fehler gefixt wird, steht in den Sternen.


    Dass aber einfachste Dinge nicht mehr korrekt funktionieren, ist bei gleichzeitig steigenden Preisen ein Unding. Aktuell ist die 365er für uns als Verwaltung nicht vertretbar, da nicht zuverlässig nutzbar.

    In der Liste der Kontobewegungen fehlt der Anfangsbestand. Händisch eintragen, dann ergibt sich auch der richtige Endsaldo. Ansonsten bei der Hausgeldabrechnung die Kontobewegungen Hausgeld mit ausdrucken. Bei mir stimmen die Listen und der Ausdruck Kontobewegungen Hausgeld.

    Der richtige Endsaldo kann sich nicht ergeben, wenn Buchungen nicht korrekt berücksichtigt werden . . .

    Neben dem fehlerhaften Ausweis der Rücklagen in den Abrechnungen innerhalb kürzester Zeit der nächste Fehler, aktuell ist die Software so nicht brauchbar.

    Da hier keiner helfen kann (nutze noch die V2020) bitte ein Ticket aufmachen, denn die sollen direkt die Informationen bekommen, sonst dauert ein Update noch länger.

    Möglichst auch einen Bildschirmausdruck beifügen.

    Ticket ist bereits mit Eintrag hier im Forum eröffnet inkl. Screenshots alt und neu.

    Ich wollte gerade eine Liste der Kontobewegungen vom 01.01.2019 - 31.12.2019 erstellen. Alle erwartenden Buchungen liegen wertstellungsmäßig als auch vom Buchungstag her in diesem Zeitraum.

    Das Ergebnis ist dahingehend falsch, als dass Buchungen vom 31.12.2019 nicht ausgewiesen werden und somit auch die Kontostände falsch berechnet werden.


    Neben dem fehlerhaften Ausweis der Rücklagen in den Abrechnungen innerhalb kürzester Zeit der nächste Fehler, aktuell ist die Software so nicht brauchbar.

    Gerade mit der neuen Version eine Abrechnung für 2019 erstellt und ebenfalls festgestellt, dass die Rücklagenvorauszahlungen zwar in der Abrechnung erscheinen, diese aber nicht laut Wirtschaftsplan bzw. Verteilung "erwartet" wurden, was zu höheren aber falschen Guthaben führt. In der alten Version alles korrekt. Was testet hier BUHL eigentlich? Mehr Geld kassieren geht, aber zuverlässig elementar wichtigte Funktionen in eine neue Version zu überführen, geht nicht . . .

    Die Datenbank "hv.db" liegt unter "C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\WISO Hausverwalter 365\db\databases\". Bei Programmstart werden in diesem Verzeichnis die temporären Dateien "hv.db-shm" und "hv.db-wal" erzeugt, was für mich auf eine sqlite-Datenbank hindeutet...

    Danke Dir, hier hatte ich nicht gesucht, da das eigentliche Programm unter "C:\Program Files (x86)\Buhl\WISO Hausverwalter 365\" zu finden ist.

    WIederherstellen einer Sicherung verursachte Fehler; welche genau, erfährt man leider nicht, Programm läuft augenscheinlich mit den Daten aus der Sicherung, allerdings liegt hier der Teufel sicherlich im Detail...

    Ich arbeite mit dem WISO-Hausverwalter 2020 (Version 14.02, Build1558); gehe somit davon aus, dass es das richtige Forum ist und die Software nicht veraltet ist. Der Text war die angezeigt Fehlermeldung, bisher habe ich den Zahlungsverkehr online aus dem WISO Hausverwalter heraus gemacht und die Fehlermeldung sagt, ich solle als Lösung eine XML erstellen und mit WISO Mein Geld versenden.

    Bei dem Versuch, nach Einführung der Regelungen der PSD2 Überweisungen auszuführen, kommt nachstehende Fehlermeldung:


    "Beim Export der Lastschriften / Überweisungen sind Fehler aufgetreten!

    Hinweis: WISO Mein Geld .NET unterstützt den direkten Datenaustausch für Lastschriften und Überweisungen nicht mehr. Bitte verwenden Sie stattdessen den Export als SEPA-XML und importieren die Datei anschließend in WISO Mein Geld."


    Wenn ich das richtig verstehe, soll ich Geld in zusätzliche Software eines Herstellers investieren, der einfach so bisher bestehende Funktionen aus einer gekauften Software entfernt?

    Hallo maddin5000,


    ist bei mir das gleiche, die Software ist zurzeit unbrauchbar. Es gelingt weder der Abruf von Kontoinformationen noch die Ausführung des Zahlungsverkehrs, was vorher möglich war. Unverständlich, dass hier entsprechende Aktualisierungen noch nicht eingearbeitet und verteilt wurden.


    VG
    Frank

    Hallo,

    ich nutze Hausverwalter 2019 mit mehreren WEG- und Mietverwaltungen. In einer WEG werden seit Januar 2019 trotz korrekt in den Stammdaten (Wohnungen/Einheiten, Angaben zu den Eigentümern, Eigentümerumlage) hinterlegten Daten immer nur 4 von 5 offene Posten erzeugt, ein Eigentümer bleibt somit immer außen vor. Ich habe den letzten Eintrag in den Stammdaten bereits gelöscht und neu erfasst, leider ohne Erfolg. Hat jemand einen Tipp, woran dies liegen könnte bzw. wie man die Datenbank reorganisieren könnte?

    VG Frank