Beiträge von ktopf

    Hallo maulwurd23,


    vielen Dank für deine schnelle Antwort. So wie du es beschreibst, so rechne ich im Normalfall ab.
    Hier liegt der Fall etwas anders.



    ... ( ich gehe mal davon aus, dass Du in dieser Rechnung auch Deine Dienstleistung berechnest). ...

    1. Eine Dienstleistung in welchem Rahmen die Reisekosten angefallen sind gibt es nicht.



    ... ,beinhalten die Reisekosten als Nebenleistung den gleichen Steuersatz wie die Hauptleistung ...

    2. Die Reisekosten, die im Rahmen einer Werksbesichtigung eines Werkes des Auftraggebers entstanden sind, sind der weiterzuberechnende Rechnungsgegenstand. Das sind km-Vergütung zur Anfahrt des Werkes in einem EU-Land und die Auslagen für Bahn/Bus/Hafenrundfahrt mit und ohne ausländischer EU-Steuer.


    Und nun noch einmal meine Frage:
    Wie werden diese Reisekosten korrekt weiterberechnet?


    Viele Grüße ktopf

    Hallo,


    ich möchte Reisekosten im Rahmen einer Werksbesichtigung an einen Auftraggeber in Deutschland weiterberechnen. Die Reisekosten beinhalten als Hauptbestandteil eine km-Vergütung und als Auslagen Fahrkarten Kurzstrecke Zug/Bus und eine Hafenrundfahrt. Die Auslagen enthalten teilweise ausländische Steuer eines EU-Landes oder sind auch teilweise ohne Steuerausweis. Den Löwenanteil in der Rechnung übernimmt die km-Vergütung, die mit 19 % besteuert wird.


    In der Regel berechne ich netto meine Hauptleistung plus Nebenleistung plus Steuersatz der Hauptleistung. Hier ist mir der Fall nicht ganz klar.


    Meine Fragen:
    Übernimmt die km-Vergütung die Hauptleistung und die Auslagen die Nebenleistung?
    Sollte es so sein, werden dann die Auslagen mit ausländischer Steuer brutto als netto angesetzt plus 19 Prozent?
    Wie werden diese Reisekosten korrekt weiterberechnet?

    Ich wäre hier für Hilfe sehr dankbar.

    Das Fahrzeug, welches zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit genutzt wird, gehört einer anderen Person. Für die Nutzung des PKWs wurde ein schriftlicher Vertrag geschlossen. Das Fahrzeug wurde zur unentgeltlichen Ausübung einer selbständigen Tätigkeit und zur freien Verfügung überlassen. Dafür müssen Pflichten der Haltung, der Versicherung und alle anfallenden Kosten übenommen werden.


    Für die Ermittlung des privaten Anteils wurde ein Fahrtenbuch erstellt, was steuerlich nicht anerkannt wird, wegen Ungenauigkeiten bei Geschäftspartnern und Ort der Verrichtung. Der PKW wird fast ausschließlich (zu 97%) beruflich in selbstständiger Tätigkeit genutzt. Die privaten Kilometer sind klar erkennbar.


    Da das Fahrzeug nicht im Bertriebsvermögen verankert ist, kann wohl keine 1%-Regel angesetzt werden.


    Wie wird nun der Privatanteil ermittelt?


    Das Fahrtenbuch wurde trotzdem mit zur Berechnung herangezogen. Statt eines 3%gen privaten Anteils wurde ein bedeutend höherer Anteil als Privatanteil angesetzt, der noch unter der 1%Regel liegt. Ist das der gängige Weg, wenn diese Konstellation vorliegt?

    Hallo,


    ich bin selbstständiger Unternehmer mit ständig wechselnder Einsatztätigkeit. In der Regel bin ich werktags mehr als 8 h unterwegs, arbeite für verschiedene Auftraggeber als Repräsentant. Ich arbeite auf keinem festgelegten örtlichen Bereich. Der Ort der Leistungserbringung kann jeden Tag woanders sein. Wo ich tätig werde, wird bei jedem Auftrag neu verhandelt. Für die tägliche Abwesenheit habe ich Verpflegungspauschalen angesetzt.


    Nun wurden die Verpflegungspauschalen aberkannt, mit der Begründung: Verpflegungspauschalen können gemäß § 4 Absatz 5 Nr. 5 Einkommensteuergesetz nicht berücksichtigt werden, da kein dauerhafter Mittelpunkt der betrieblichen Tätigkeit besteht.


    Diese Begründung verstehe ich im Bezug auf meine Tätigkeit nicht. Meiner Meinung nach stehen mir Verpflegungspauschalen in diesem Aufgabengebiet als selbstständiger Unternehmer zu und hatte diese bisher auch immer angerechnet bekommen. Auch das neue Reisekostengesetz sagt meiner Meinung wohl nichts anderes aus.


    Frage: Kann mir jemand die ablehnende Begründung erklären bzw. Tipps geben, damit ich darauf reagieren kann.


    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.