Beiträge von Malice

    Hallo Cowgirl,


    du hast Recht, auf der Seite fehlt ein Vorzeichen. hier ist 300 die Ausgabe und 100 die Gutschrift, da müsste dann ein Minus hin oder sowas, oder man lässt es weg.
    Dann reich am besten ein Ticket ein, dann wird das bestimmt mit einem Update verbessert. Ich mein diesen Bereich gibt es ja auch noch nicht so lang, ist bestimmt ein Fehler.
    Gruß

    hab mir die Thematik nochmal durch den Kopf gehen lassen, wenn du einen Filter benutzt, grenzt du ja nur ein was du sehen willst, aber die Daten sind ja dennoch im System. Es wurde somit nichts gelöscht, deshalb tauchen die offenen Posten auch noch auf.


    Willst du also tatsächlich die offenen Posten löschen, dann lösch sie doch auch ;) Unter Einnahmen und Ausgaben > Offene Posten, markiere die Posten die du nicht mehr möchtest und klick unten auf Löschen.


    Gruß

    Hey,
    hab das geprüft, und bei mir wird einfach entsprechend zusammen gerechnet, also wenn ich kosten von 200 Euro hab werden 100 als Ausgabegutschrift von den 200 abgezogen und stehen dann nur mit 100 Euro da... Wenn du die aktuelle Version hast (11.02.) würde ich mal ein Ticket einreichen beim Support.


    Gruß

    also wenn man die Steuererklärung selbst macht dann bietet sich das Programm WISO Steuer Sparbuch an oder eben WISO EÜR und Kasse wie bereits erwähnt. Dort kann man dann die Daten aus dem Hausverwalter importieren. Dann hat man alles da was man braucht.

    Klar ist das möglich, was man allerdings unbedingt beachten muss ist, dass das Programm keine Buchhaltungs-Software ist, es gibt also keinen Abschluss. Hier wird fortlaufend gebucht. Heißt so viel wie, existieren keine Buchungen ist auch der Kontostand Null und die Buchungen fangen von vorne an. Sind noch Buchungen vorhanden wird fortlaufend addiert und weiter gebucht.
    Zum Beispiel: Dementsprechend ist der Saldo zum 01.01.2016 bei 0,00€ auf dem Bankkonto wenn vorher alle Einnahmen und Ausgaben gelöscht wurden. So macht man eine Buchung mit dem Anfangsbestand des Bankkontos zum 01.01.2016 mit dem entsprechenden Kontostand zu diesem Zeitpunkt. Dann kann man bei "Null" anfangen.


    Gruß

    Siehe dazu https://www.buhl.de/faqs.html?article=781 hier werden zwei Möglichkeiten beschrieben zu buchen, entweder man macht es nach Belegen, d.h. alle einzelnen Positionen die die Gesamtkosten verursachen bucht man ein. Oder man bucht die gesamten Heizkosten auf das Buchungskonto 4599 und verteilt dann einfach wie von Brunata ermittelt die Beträge in der Kostenverteilung. Die Kopie der Abrechnung von Brunata erhalten die Mieter ja sowieso, anhand dessen kann man doch sehen wie die Kosten entstanden sind.


    Gruß


    P.S. die Anleitung ist zwar für HV2016, aber das funktiniert im HV2017 genauso ;)

    Hallo zusammen,


    man könnten die 60 EUR in der Nebenkostenvorauszahlung integrieren und mit Hilfe der Texte auf der Abrechnung daraufhinweisen. In meinen Augen ist der Möblierungszuschlag ein Teil der Nebenkostenvorauszahlung? Somit wird vom Programm automatisch eine Summe berechnet die dann die entsprechenden 60 Euro por Monat enthalten hat.


    Gruß

    @TTF Das Selbe Prinzip kann man auch auf andere bzw. mehrere Konten übertragen, finde nicht dass es unpraktisch ist, eher dass es das möglich macht was gefordert ist ;)
    man stellt also alle Konten die man so bebuchen will auf Umlageschlüssel "Lt. Abrechnung" bucht wie gewollt die Abschläge und bricht den Assistent zum Verteilen immer ab. Am Ende des Jahres kann dann verteilt werden.
    Weiß nicht wo da das Problem sein soll?

    Zuerst stellt man den Umlageschlüssel auf Lt. Abrechnung vom Buchungskonto 4150 um, danach bucht man einfach die Abschläge auf das Umlagekonto 4150. Dann öffnet sich ja der Assistent zur Verteilung der Kosten, den kann man aber beenden (Abbrechen, Buchung wird trotzdem gespeichert), sodass sich auf dem Umlagekonto zunächst die Summe aller Abschläge befindet. Unter Kostenverteilung> Verteilung der Kosten lt. Abrechnung auf die Mieter findet man dann das Umlagekonto 4150 wieder, worauf alle Buchungen des Abrechnugszeitraums summiert werden.


    Die Verteilung kann man ja dann am Ende des Abrechnungszeitraums machen oder eben wenn man die Endabrechnung bekommt, dann entweder noch eine Ausgaberückzahlung(wenn Sie etwas von den Abschlägen wieder bekommen) oder eben eine weitere Ausgabe (wenn noch was nachgezahlt werden muss) auf das Konto 4150 verbuchen.


    Bei dieser Möglichkeit kann auch ganz normal das Bankkonto verwendet werden. Buchungen entsprechen ja dann der Realität. Hier wird lediglich die Verteilung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.


    Fertig

    Hallo,


    sofern in dem Gebäude nur eine Wohnung ihr Eigentum ist, erstellt man bei Erfassung-> Objekt in der Zeile "Typ" die Eigentumswohnung, damit hat man dann die Möglichkeit bei Eingabe der Umlageschlüssel zum Beispiel "Wohnfläche" den Gesamtwert einzugeben, da steht dann "Wohnfläche 0,00m² von insgesamt ____ m²" So kann man für jeden anderen Schlüssel die gesamt eingabe machen ;)
    also einfach de Richtige Art der wohnung eingeben

    soweit eine WEG- Verwaltung mit Rücklagenentwicklung notwendig ist und auch eine Abrechnung für Eigentümer erstellt werden soll, würde ich den WISO Hausverwalter nehmen. Der WISO Vermieter ist nur für Nebenkostenabrechnungen zu verwenden dort kann 1 Eigentümer pro Gebäude angegeben werden, wichtig ist eine gewerbliche Vermietung kann mit dem WISO Vermieter nicht verwaltet werden!