Beiträge von urvater

    Nachdem ich am Dienstag immer noch nicht über MeinGeld das VW-Konto aktualisieren konnte, habe ich mich dort an den Support gewendet.

    Antwort

    Zitat

    zurzeit wird an unserer Internetseite aufgrund des neuen Internetauftritts gearbeitet.


    Eine Störung liegt aktuell nicht vor.


    Erfahrungsgemäß wird WISO kurzfristig seine Finanzsoftware aktualisieren, damit ein Login wieder möglich ist.

    Dann werde ich mir also das PreRelease bei Gelegenheit herunterladen, sofern MeinGEld bis dahin kein offizielles Update anbietet. Die paar Cent Zinsen werden meine Statistik nicht herunterziehen. ;)

    Gestern und heute habe ich versucht mein TG-Konto bei der VW-Bank über MeinGeld zu aktualisieren. Dabei erhalte ich die Fehlermeldung aus dem Screenshot.

    Ab Morgen bis Sonntag sind dort Wartungsarbeiten vorgesehen. Am Montag werde ich noch einmal testen ob sich damit mein Problem erledigt hat.


    Online über die Webseite kann ich mich aktuell noch an meinem Konto anmelden.


    Weiß jemand ob es bei dieser Bank Probleme gibt, die eine Verbindung mit MeinGeld nicht zulassen?

    Auf der Webseite der VW-Bank kann ich keine Änderungen bezüglich Zugriff durch eine Finanzsoftware finden.

    Ich mache meine Steuererklärung immer mit "WISO steuer: Sparbuch" in der jeweiligen Version und nutze für die Abgabe der Steuererklärung meinen WISO Account.

    Die Einkommenssteuererklärung für meine Lebensgefährtin habe ich bislang über Elster mit ihrem Elster-Zertifikat vorgenommen. Nun habe ich vermutlich das Passwort zum Zertifikat verloren und müsste ein neues Zertifikat beantragen. Genaueres werde ich heute Abend erfahren, wenn sie wieder zu Hause ist. Vielleicht weiß sie es ja noch.


    Da wir dieses Jahr heiraten werden, werde ich die Steuererklärung für uns beide als Zusammenveranlagt nächstes Jahr für 2018 abgeben.


    Jetzt stellen sich für mich folgende Fragen:

    Für dieses Jahr:

    Kann ich unter meinem Wiso Account auch die Abgabe für meine Lebensgefährtin einrichten, damit ich ihre Einkommenssteuererklärung für 2017 schon dieses Jahr mit dem Steuer: Sparbuch vornehmen kann? Wenn ja wie und wo?


    In diesem Fall müsste ich ja irgendwie als eine Art Helfer/Vertreter auftauchen.


    Für das nächste Jahr:

    Reicht hier mein Account für die Abgabe der zusammen veranlagten Steuererklärung aus oder muss ich hier durch meine dann Ehefrau noch etwas zusätzlich beantragen?

    Bei "Umbuchung intern" wird erkannt, dass es sich beim Gegenkonto ebenfalls um ein Konto handelt, welches in MG geführt wird. In diesem Fall wird dann automatisch nach einer Umsatzabfrage eine Umbuchung vorgenommen.

    Wobei man hierbei noch beachten muss, dass die Buchung nur als Umbuchung angezeigt wird und erst eine echte Umbuchung ist, wenn diese auch auf dem Gegenkonto vorhanden ist.

    Ich kann dein Problem teilweise nachvollziehen.


    Wähle ich alle Konten & Depots erhalte ich eine korrekte Berechnung. Gleiches gilt auch, wenn ich nur "Meine Barmittel" wähle.

    Wähle ich "Mein Vermögen" erhalte ich eine fehlerhafte Anzeige. In meinem Fall scheint MG die Depots nicht einzubeziehen. Alle anderen Vermögenskonten werden korrekt mit einbezogen.


    Allerdings bewirkt bei mir eine manuelle Auswahl keine Änderung in der Berechnung.


    Da ich einen Depotumzug machen musste, könnte ich mir vorstellen, dass dieser nicht so von mir umgesetzt wurde, wie es MG erwartet.

    MG kennt erwartete und vorgemerkte Buchungen. Erwartete sind diejenigen, die die Bank schon kennt aber wegen ihres Wertstellungsdatums noch nicht vom eigentlichen Saldo abgezogen wurden. Vorgemerkte Buchungen wurden von dir als Überweisung erstellt und an die Bank gesendet aber sind aufgrund der Zeit bei der Bank noch nicht verbucht worden.


    Für die erwarteten Buchungen erzeugt MG in der Standardeinstellung eine Ausgleichsbuchung. Da die Summe der Beträge durch die erwartete Buchung vom eigentlichen Stand abweicht, erhälst du unten auch eine Warnung vor dem Saldo. Die erzeugten Ausgleichsbuchungen verschwinden in der Regel, wenn die Buchung zum Wert gestellt wird. Man kann sie auch vorher schon löschen.
    Je nachdem wie viele Buchungen auf deinem Konto vorkommen, kann es natürlich vorkommen, dass du gefühlt immer eine Ausgleichsbuhcung im Konto stehen hast.


    MG berücksichtigt im Banksaldo nur die erwarteten Buchungen. Im zukünftigen Saldo berücksichtigt es alle Buchungen. Auch die vorgemerkten.


    Mir selbst ist es schon passiert, dass ich anstatt eine Ausgleichsbuchung eine tatsächliche Buchung gelöscht habe. In diesem Fall musste ich auch eine Ausgleichsbuchung anlegen.

    Hallo @robika


    eigentlich sollte es reichen, wenn du bei den aktuellen Umbuchungen die Umbuchung manuell vornimmst. Bei den späteren Buchungen sollte dies dann automatisch gehen. Ich glaub man kann es auch als Regel hinterlegen und mittels jetzt anwenden alles in einem Rutsch erledigen.


    Die Umbuchung geht vom Giro zum Kreditkonto. Du kannst den Betrag auf dem Girokonto splitten und dann die einzelnen Beträge entsprechend umbuchen oder nicht. Kommt den bei deinen Buchungen nur die Tilgung beim Kreditkonto an oder gehen dort auch die Zinsen ab? Bei letzterem könnte es etwas tricky werden, dies abzubilden.

    Kann ich davon ausgehen, dass du es eher gewerblich nutzen willst und daher eigentlich eine Buchhaltungssoftware verwenden müsstest? Wenn ja hast du schon mal WISO "Mein Büro" getestet ob das eher etwas für dich ist?
    Echte Buchhaltungssoftware wird nie wirklich einfach zu bedienen sein. Da stecken zu viele gesetzliche Grundlagen hinter.


    Ansonsten vermute ich, dass du mit MG keine wirklich gute Lösung finden wirst. Eventuell helfen dir die Steuerkategorien in MG etwas. Diese kann man den Buchungen zuordnen.

    Nein, da muss ich dich leider nun doch enttäuschen. Ich benutze nur WISO MeinGeld und Steuer-Sparbuch.


    Da du aber MeinBüro wie auch viele andere Produkte kostenlos testen kannst, würde ich diese Gelegenheit nutzen.
    Wenn MeinBüro dann genau das macht, was du so auch brauchst kannst du die Lizenz ohne Probleme nachkaufen.


    Da jede Software an irgend einer Stelle immer mal nicht so funktioniert, wie man es erwartet, finde ich diese Testversionen einfach genial. Funktional sind sie für die Testlaufzeit nicht eingeschränkt.

    @MarcelSt
    Das von mir vermutete Problem bestand in der Umbuchen des Buchungseingang der tatsächlichen Zahlung vom Konto der Eltern auf das reale Girokonto hin zu dem offline geführten Schülerkonto. Ich war mir hier nicht sicher ob das eventuell zu Problemen mit den realen Buchungen kommen könnte, da die tatsächliche Buchung ja von einem real existierenden Konto stammt, auf das der Benutzer ja keinen Zugriff hat. Wenn das für MG nicht relevant ist auch gut. :D

    Wenn man einen Abgang von einem Girokonto hat (z. B. Abheben am Geldautomaten) und diesen Betrag auf ein anderes Konto umbucht, wird dieser dem anderen Konto gut geschrieben. Ein Zugang am Girokonto kann dann nur noch ein Abgang im offline Konto sein. Daraus müsste sich folgende Vorgehensweise ergeben:


    Abbuchungen vom Girokonto auf die Anzahl der Schüler aufsplitten und gleichmäßig umbuchen. Ergibt einen positiven Kontostand bei den einzelnen Schülern.


    Kommt nun eine Buchung der Eltern ins Giro müsste ein manueller Ausgang beim jeweiligen Konto gebucht werden. Das Schülerkonto sollte nun auf 0€ stehen.


    Eine Umbuchung wird durch die unterschiedlichen Konten (Eltern vs. offline Konto) vermutlich nicht funktionieren. Werde ich heute Abend aber mal testen, wenn es nicht ein anderer schon vorher beantworten kann.

    Mit Bestand erfassen kann man einen neuen Bestand anlegen. So konnte ich einmal den Rückkaufwert erzeugen, der ja nur am Jahresende erst seine Gültigkeit erreicht und nebenbei noch die Monatliche Rate als Bestand erfassen. Jetzt kann ich beides nach Bedarf ein- bzw ausbuchen. Eine Redundanz ist hier nicht gegeben.


    Persönlich habe ich aber auch immer mal wieder Probleme einen Bestand einzubuchen ohne am Ende einen falschen Wert zu erzeugen. Ich habe hier das Gefühl, dass dies mit dem Feld "Stück" beim Einbuchen zusammen hängt. Kann das Problem aber noch nicht genau definieren, da ich es nach einem Fehler oft selbst nicht mehr nachstellen kann.


    Danke noch mal für Deine Hilfe!!!

    Gern geschehen.


    Das Programm kann nur das machen, was man ihm zur Verfügung stellt. Wenn man ein Konto offline führt, kann das Programm natürlich auch auf keine Daten zugreifen, die es automatisch verarbeiten kann.


    Ich persönlich führe mein Depot online. Da geht vieles einfacher und schneller. Ich muss hier lediglich die Ausschüttungen manuell als Kupon nachbuchen. Die Buchung ins Verrechnungskonto kann ich mir sparen, da sie dort ja schon online zur Verfügung stehen.


    Persönlich finde ich MG nicht teuer, wenn man bedenkt was es alles kann. Ich verwende es jetzt nicht ganz ein Jahr und bin rund um zufrieden. Nach etwas Einarbeitung in die einzelnen Funktionsweisen, unterstützt es mich nun sehr leicht in meiner Finanzplanung.

    Eins habe ich noch vergessen. Es kann vorkommen, dass du ein Anschreiben zu den Fonds erhalten hast oder erhälst in denen tatsächlich eine Thesaurierung bekannt gegeben wird. Diese kannst du in MG nicht erfassen, da es weder zu einer Auszahlung noch zu einer Stückzahlerhöhung kommt. Steuerlich ist dieses Schreiben aber wichtig.


    Hintergrund
    Ausschüttende Fonds müssen auch im Volumen wachsen. Würden sie alle Einnahmen ausschütten, wäre dies nicht gerade gut für den Fond. Daher wird ein geringer Teil immer auch thesaurierend angelegt.


    PS: Die Wertentwicklung des TeleMedien TS finde ich nicht einmal schlecht. Bedenkt man, dass 2001-2002 die Techblase geplatzt ist und 2009 die Bankenkrise war. Immerhin hat sich danach der Fond nur noch gen Norden entwickelt. :D

    So nun kann ich dir auch genau aufschreiben, wie du korrekt deine Fonds und deren Wertentwicklung erfassen und bewerten kannst. Beide Fonds sind ausschüttende Fonds.


    Als Beispiel nehme ich mal den DeKa Telemedien TF Fond mir der ISIN DE0009771923.
    Alle Daten dazu habe ich mir hier besorgt: DeKa Telemedien TF . Dort kannst du auch die Daten zu deinem anderen Fond abrufen.


    Korrekte Erfassung in deinem Fall als offline Konten.
    Alle Depots haben ein Verrechnungskonto. Da deine Ausschüttungen nicht auf dein Girokonto eingehen, musst du dir ein weiteres Verrechnungskonto anlegen. (Konto-Typ = Giro) Unter dem Reiter "Freistellung und Zusatzdaten" zu diesem Verrechnungskonto stellst du es bei Referenzkonto auf "auch als Referenzkonto" ein. Sofern du die Überweisung deiner Erstanlage für die Fonds vom echten Girokonto nicht erfasst hast, setzt du beim Verrechnungskonto das Eröffnungssaldo auf den Wert, deiner ersten Einmalanlagen mit dem Valutadatum zum Tag der Fondkäufe. Wenn du in deinem Girokonto die Buchung erfasst hast, dann setze als Empfänger dein Verrechnungskonto ein.
    Bei deinem Depot hinterlegst du nun dieses Verrechnungskonto als Referenzkonto. Ab jetzt geht jede Buchung zwischen diesen Konto fast automatisch, wenn du etwas erfasst.



    Wenn du den ersten Kauf deiner Fond nun im Depot erfasst, kannst du dieses Konto als Verrechnungskonto auswählen und automatisch die Abbuchung von MG vornehmen lassen. Dein Depot hat nun die ersten korrekten Anteile und dein Verrechnungskonto steht auf 0,00 €. Da du sicher die ersten Anteile schon erfasst hast, müsstest du den Kauf manuell im Verrechnungskonto nacherfassen.
    Wenn du nun deine Abrechnung bekommst, musst du die Ausschüttungen zuerst als Kupon zum Wertpapier erfassen. Mit einem Rechtsklick auf den gewünschten Fond "neuer Kupon" bekommst du die Frage ob du den gewählten Fond verwenden willst. Geht schneller als über neuer Kupon und dann die Daten eingeben. :D

    Beim Kupon auf die korrekte Stückzahl und das korrekte Valutadatum achten. MG fragt dich danach ob er automatisch die Buchung im Verrechnungskonto erzeugen soll. Hier mit ja antworten. Hast du deinen Kupon erfasst, musst du eine neue Order zum Fond anlegen. Rechtsklick auf den Fond "neue Order" Daten übernehmen. Jetzt die Stückzahl und den Kurs aus deinen Unterlagen entnehmen und alle Daten prüfen. Die Gebühren und Provision auf 0 € setzen.


    Solange du die Depotkosten noch als Verkauf abgerechnet bekommen hast, musst du zuvor die Anteile entsprechend deiner Unterlagen verkaufen. Danach kannst du die Depotkosten vom Verrechnungskonto abbuchen. Später sind es ja nur Buchungen in deinem echten Girokonto.


    Wenn du alles korrekt erfasst hast, kann du in MG gut die Wertentwicklung deiner Fonds beobachten. Viel Spaß dabei.


    PS: Wären es thesaurierende Fonds wäre es eigentlich unmöglich dies korrekt zu erfassen ohne sich selbst zu beschummeln.

    Der Hinweis, dass du deine Geldanlagen nicht online führst war hier sehr entscheidend.
    Der Auszug aus deiner Abrechnung weist eher auf ausschüttende Fonds hin, die wieder angelegt werden. Laut Text in der Abrechnung ist es wiederum ein thesaurierender Fond. Auch die Kontoführung durch Anteile zu begleichen ist ein sehr merkwürdiges Vorgehen. Wird nicht leicht dies tatsächlich in MG abzubilden. Von daher hätte ich noch ein paar Fragen.


    1. +3 Anteile: gibt es hierzu einen Wert, zu welchem Kurs die Anteile "gekauft/verrechnet" wurden? Werden dazu auch Ordergebühren ausgewiesen?
    2. -5 Anteile: gleiche Frage wie beim Kauf. Sind hier ggf. Kurse und Gebühren vorhanden?
    3. könntest du eine WKN/ISIN zu einem Fond posten, damit ich hier den Fondtyp genau herausfinden kann?
    4. kaufst du durch einen Sparplan weitere Anteile dazu, die deinen Bestand zusätzlich erhöhen?


    Wenn ich die Antwort dazu habe, kann ich dir einen Workaround anbieten. Ist anfänglich etwas mühseelig, wenn du noch einige Jahre nachbuchen willst aber später nicht mehr so kompliziert.