Beiträge von Volfango

    Ich weiß, dass die Versicherung anderer Meinung ist. Ich möchte aber gerade prüfen, ob deren Meinung korrekt ist - zumal mir seitens der Versicherung letztes Jahr noch etwas anderes erzählt wurde. Wenn mir also jemand sagen kann, wo ich da etwas nachlesen kann, wäre ich dankbar. Insbesondere zur Frage, ob es einen Unterschied zwischen Einmalzahlung und laufender Zahlung der Versicherungsprämie gibt, habe ich bisher noch nichts Brauchbares gefunden.

    Erstmal vielen Dank für die Antwort. Wer "Hier war ich der Meinung, dass diese nicht mehr zu versteuern wäre." gesagt hat, weiß ich nicht mehr ;-)


    Meines Wissens ist es aber so:

    1. Zumindest bei älteren Lebensversicherungsverträgen ist es doch so, dass die Erträge steuerfrei sind, wenn die Laufzeit mindestens 12 Jahre beträgt.

    2. Bis 31.12.2004 war es so, dass der Einzahlungsbetrag in eine Direktversicherung nur pauschal versteuert wurde und dann gemäß 1. der Ertrag steuerfrei ist. D.h. der Einzahlungsbetrag wurde versteuert, aber zu einem i.d.R. günstigeren Steuersatz.


    Hier war ich immer der Meinung, dass beide Punkte auf meine Versicherung zutreffen. Der einzige Unterschied bei mir ist, dass der Einzahlungsbetrag eine Einmalprämie und keine fortlaufende Prämie war. Zum Punkt "Einmalprämie" habe ich in dem verlinkten Dokument leider nichts gefunden.


    (Hatte ich meine Anfrage nicht ins Forum gestellt? )

    Ich habe Ende 2002 eine Einmalprämien-Direktversicherung abgeschlossen. D.h. meine Versicherungsprämie wurde als Einmalbetrag aus einer Abfindung eingezahlt. Dieser Einmalbetrag wurde damals mit einer Pauschalsteuer versteuert. Die Versicherungssumme wurde mir in 2018 augezahlt. Hier war ich der Meinung, dass diese nicht mehr zu versteuern wäre. Gemäß Mitteilung der Versicherung muss ich aber einen Teilbetrag gemäß Nummer 7 ("§22 Nummer 5 Satz 2 Buchstabe b in Verbindung mit §20 Absatz 1 Nummer 6 EStG") der Mitteilung versteuern. Kann dazu jemand etwas sagen? Danke!!

    Hallo,


    ich plane mit 63 in Rente zu gehen. Die dann anfallende Rentenminderung kann man durch eine freiwillige Ausgleichszahlung an die Rentenversicherung ausgleichen. Den für mich anfallenden Betrag habe ich mit ausrechnen lassen (Antrag V0210 der RV). Den Betrag kann man steuermindernd geltend machen. Ich bin mir allerdings unsicher, wo das genau einzutragen ist.
    Kennt sich von Euch jemand aus? Danke


    Viele Grüße
    Wolfgang