Beiträge von FritzX

    Das TAN-Verfahren ist Cronto (das gehört zu so bunten Bildern wie oben im Beitrag von Billy angezeigt)

    Das ist photoTAN.

    Um es genau zu sagen: photoTan, bei manchen Banken auch imageTAN oder CrontoSign genannt. Bei mir in MG wurde die Zugangsart als Cronto bezeichnet, die Bezeichnung photoTAN tauchte nicht auf.


    Genug Klugsch***erei. ;-) Der eigentliche Grund meines Postings: Letzte Woche konnte ich bei MG Umsätze abrufen, heute ging es nicht, MG hat für die Apobank-Abfrage die Fehlermeldung "Interne Komponente meldet Fehler" ausgegeben, während in der gleichen Sitzung ING DiBa reibungslos lief.


    Möglicherweise ein Zeichen dafür, daß die Apobank die Dinge noch nicht so im Griff hat (vergleiche andere Fehlermeldungen weiter oben im Thread). Mal sehen, was morgen an Fehlermeldungen kommt.

    So, Problem durch Herumprobieren gelöst.


    Zunächst: für die Umsatzabfrage ist die Auswahl des Verfahrens Cronto etc egal (sicher nicht für andere Funktionen).


    Gemeint war die alphanumerische Zugangs-PIN, die man sich für den Apobank-Zugang mal selbst anlegen mußte. Die habe ich eingetippt, das Speichern im Datentresor abgehakt, und dann ging es.


    Mein Fehler war: ich dachte, MG will eine numerische PIN, weil eine Bildschirmtastatur nur mit Zahlen (Zehnerblock) abgebildet war.


    Danke für die Hilfe und die Denkanstöße!


    PPS: Und der Klassiker: ich habe PIN und TAN durcheinandergewürfelt. ;-)

    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Das Banking-Verfahren ist FinTS(HBCI) PIN/TAN.


    Das TAN-Verfahren ist Cronto (das gehört zu so bunten Bildern wie oben im Beitrag von Billy angezeigt). Es gäbe noch auszuwählen "Wie im Kontakt" oder "Vor dem Versenden auswählen". photoTAN wird nicht angeboten (das Angebot ist bankenpezifisch, bei meinen ING-DiBa-Konten wird an dieser Stelle iTAN angeboten (aber nach meinem Wissen geht bei der ING-DiBa in MG gar nichts, ich gehe für Überweisungen immer auf die Bankenwebsite, sorry für off topic).


    Bei der Apobank ist Cronto eingestellt, und nach meinem Verständnis müßte jetzt so ein buntes Bildchen kommen, das ich dann mit der ApoTAN+-App übersetze. Kommt aber nicht.


    Edit: Die PIN-Abfrage kommt im MG-Fenster "Auftrag senden", der erste Punkt ist "SEPA-Umsatzabfrage", danach kommen noch sechs weitere. Jedesmal ist eine PIN einzugeben, mit der Option "Im Datentresor speichern".

    Schon ein Elend, diese Apobank-Umstellung.


    Gestern habe ich WISO MeinGeld anhand der Buhl-Anleitung und der obigen Tipps von WoltL auf das neue Banking-Verfahren umgestellt. Zu meinem Erstaunen kam dann in MeinGeld so ein buntes Bildchen, das ich mit meinem Smartphone und der neuen ApoTAN+ -App in eine PIN umgemünzt habe. Die PIN habe ich dann bei WISO MeinGeld eingetippt und konnte dann gestern die Umsätze abrufen.


    Heute will MeinGeld zur Kontostandsabfrage wieder eine PIN (es erscheint ein numerisches Eingabefeld und eine Bildschirm-Zahlentastatur, aber kein Bildchen). Die PIN von gestern hat sich MeinGeld wohl nicht gemerkt (und ich habe das auch nicht).


    Was tun? Hat jemand hier eine Idee? Geht es euch genauso?

    Hallo in die Runde!


    Ich habe Fragen zum Eingeben der Fahrten ins Fahrtenbuch, die ich auch mit der Forumssuche nicht beantworten kann.


    Zur SItuation: Ich bin selbstständig und fahre 2x täglich in meine Praxis und wieder zurück. Das habe ich immer als Fahrt zur bzw von der Arbeitsstätte ins Fahrtenbuch eingetragen. Darüber hinaus besuche ich Patienten an verschiedenen Orten, meist mehrere nacheinander oder fahre dienstlich zu anderen Tätigkeitsorten (als Dienstreise eingetragen). Oft kommt es vor, daß ich von dort direkt nach Hause fahre.


    Bisher habe ich diese Fahrten nach Hause als Fahrt von der Arbeitsstätte eingetragen. Jetzt hat das mein Steuerberater moniert: Ich habe viel mehr Kilometer von der Arbeitsstätte als zur Arbeitsstätte.


    Jetzt weiß ich, daß ich nur einmal tgl eine Fahrt zur Arbeitsstätte und eine Fahrt nach Hause eintragen kann. Aber wie trage ich dann Heimfahrten von Patienten ein? Soll ich diese Fahrten als Dienstfahrt und als Geschäftspartner "Wohnhaus" eingeben?


    Wie trage ich Fahrten ein, die von der Praxis zum Patienten (Dienstfahrt) und wieder zur Praxis führen? Dienstfahrt mit Geschäftspartner "Praxis"?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Das ist jetzt ein Scherz, oder? ?( Es sollten doch zumindest die Virensignaturen in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden!

    Das mag ja sein, aber hier geht es um das Update, deren Ausführung ein Scanner blockieren kann und bei Prüfung nicht frei gibt oder...

    Natürlich werden die Virensignaturen mehrmals täglich erneuert ;-) . Das ist aber kein Programmupdate, ein solches kommt nur ein oder zwei Mal im Jahr.


    Daß du das mit dem Blockieren des Updates über das Virenprogramm meintest, ist mir erst später eingefallen.



    Aber viel wichtiger: Das Problem ist gelöst.


    Ich habe mich an den Support gewandt, die haben mir einen Link für einen Update geschickt, vor dort habe ich das Update runtergeladen, ganz normal gestartet, und seit zwei Minuten geht es wieder.


    Eben sehe ich, daß es auch so gehen würde: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1931

    Ich habe seit heute früh das gleiche Problem: Ich habe die Version 23.1.2.237 (ich denke mal, gestern wurde ein Update installiert, bin mir aber nicht mehr sicher). Beim Öffnen der Datenbank kommt obiger Fehler mit "...LetsTrade.Contracs.... wurde ausgelöst". Die Datenbank läßt sich nicht öffnen.


    Ich habe dann folgende Anleitung versucht:


    Das sollte aber PC unabhängig sein.

    Die LT-Installation ist defekt. Versuche es mal mit der Anleitung in dieser FAQ: Sie erhalten den Hinweis, dass die Banking Schnittstelle inkonsistent ist.

    Leider kommt dann bei der Installation folgender Fehler:


    - 240 Dateien entpackt. Desamtgröße: 151137925
    - Es ist ein Ausnahmefehler aufgetreten.


    Und damit stoppt die Installation.


    Was tun?

    Bin jetzt daheim und habe nachgesehen: Aktuell ist mein Ordner "Mein Geld" etwa 26 MB groß. Das würde schon eine ganze Weile dauern, bis der hochgeladen wäre. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie groß der Ordner nach einigen Jahren werden wird.


    Aber zurück zum eigentlichen Gedanken: Wenn wir mal die Datenverschlüsselung außer Acht lassen, müßte das so funktionieren. Braucht es dann nur den Ordner "Mein Geld", oder muß man noch andere (vielleicht versteckte) Dateien synchronisieren?

    Ein wenig o.T. aber ich kann es mir kaum verkneifen: Alle möglichen Hersteller von SW und teilweise auch HW setzen auf "Dauerschuldverhältnisse" also quasi ein Mietmodell. Dann auch möglichst den Online-Speicher kostenpflichtig (Office365) oder anderes. Nur unsere Infrastruktur => die physikalischen Netze gammeln noch auf asysmetrischer Kupferbasis herum. Wirklich schnelle Netzwerkanschlüsse über FTTB/H mit symetrischer Bandbreite sind etwa so häufig, wie das spezielle Quarzkorn am Südseestrand.
    Falk


    Okay, okay. ;) Aber auch MG in der Aboversion ist ein Mietmodell. ;) :P


    Hab mich ewig lange dagegen gewehrt und noch mein Word 2003 bis letztes Jahr benutzt und mich erst dann auf solche Mietmodelle umgestellt. Scheint die Zukunft zu sein (Adobe macht wohl nur noch solche Sachen). Und wenn ich Internetspeicher möchte, muß ich wohl dafür zahlen. (So auch für HiDrive und OneDrive.)

    Veracrypt verschlüsselt in einen Container. Man könnte alle für MG erforderlichen Daten in einen Container passender Größe stecken, der im lokalen Ordner der Online-Festplatte (HiDrive, OneDrive) lokalisiert ist und dann automatisch hin- und hergetauscht wird. Der Container sollte nicht viel größer als erforderlich sein wegen der Upload-Zeiten.


    Das wäre der Workaraound:


    1. WG auf Rechner A beenden
    2. Mit Veracrypt auf Rechner A den Container im Ordner der Internetfestplatte öffnen (erscheint als neues Laufwerk auf dem Rechner A)
    3. Die erforderlichen WG-Daten aus dem lokalen WG-Ordner auf Rechner A mit Windows in den Ordner des Veracrypt-Containers kopieren
    4. Veracrypt-Container auf Rechner A wieder schließen
    5. Containerdatei wird automatisch von Rechner A auf Internetfestplatte synchronisiert (Zeitbedarf je nach Größe)
    --- Ortswechsel ---
    6. Containerdatei wird automatisch von Internetfestplatte auf Rechner B synchronisiert
    7. Mit Veracrypt auf Rechner B den Container im Ordner der Internetfestplatte öffnen (erscheint als neues Laufwerk auf dem Rechner B)
    8. Die erforderlichen WG-Daten aus dem Ordner des Veracrypt-Containers auf Rechner B mit Windows in den lokalen WG-Ordner auf Rechner B kopieren
    9. Veracrypt-Container auf Rechner B wieder schließen
    10. WG auf Rechner B starten



    Was Boxcryptor angeht, hier mal ein Zitat aus Wikipedia:


    Da eine Vielzahl von Unternehmen das Dropbox-Geschäftsmodell inzwischen übernahmen, bedient die Boxcryptor-Software die Schnittstellen der Cloud-Speicher von Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive, Box, SugarSync, Telekom Cloud, TrendMicro SafeSync, Strato HiDrive, GMX MediaCenter, Web.de Smartdrive, CloudMe, Cubby, Livedrive, Yandex Disk, CloudSafe, Filespots, SpiderOak, Wuala und Ubuntu One. Außerdem werden alle Cloud-Speicher unterstützt, die das WebDAV-Protokoll anbieten.


    Das müßte also auch gehen.

    HiDrive zur Datensicherung braucht natürlich recht lange, OneDrive systembedingt ebenso. Der Flaschenhals ist immer der Upload, der dauert ewig. Ich habe Nutzerdaten (Dokumente, Bilder, Datenbanken usw usw) von etwa 15 GB im Laufe der Jahre zusammengetragen, und da lädt der Rechner viele, viele Tage ins Internet.


    Deshalb habe ich mich darauf beschränkt, nur Dateien bzw Ordner, die ich sowohl daheim als auch am Arbeitsplatz benutze, über das Internet zu synchronisieren. Boxcryptor habe ich noch nicht versucht, aber es gibt ja Alternativen zur Dateiverschlüsselung, z.B. Veracrypt. Nur hat man dann immer einen Zwischenschritt mehr.


    Ich werde das (nachdem ich von der Testversion auf die Aboversion umgestellt habe) mal testen und meine Erfahrungen hier posten.

    Hallo zusammen,


    ich würde MG Professional gerne auf zwei Rechnern benutzen. Meine Recherche hier im Forum hat ergeben, daß mir die Lizenz bis zu drei Installationen erlaubt, wenn alle von der gleichen Person genutzt werden. Also würde ich MG auf meinem Laptop daheim und meinem Rechner am Arbeitsplatz installieren. Der Datenaustausch sollte über eine Online-Datenfestplatte erfolgen (das ist kein NAS, zu dem Punkt habe ich schon was im Forum gefunden).


    Als Online-Festplatte benutze ich z.B. Strato HiDrive oder Microsoft OneDrive, die beide alle gewünschten Dateien in einem Ordner auf dem lokalen Rechner speichern und mit dem Internet synchronisieren. Das funktioniert recht gut, wenn man die Zeit berücksichtigt, die der Upload dauert.


    MG daheim und MG Arbeitsplatz würden also ihre Daten in den lokalen Ordner ablegen, das Betriebssystem kümmert sich um die Datensynchronisation. Ich könnte mir das Hin- und Hertragen eines USB-Sticks ersparen.


    Kann das funktionieren? Hat das schon mal jemand versucht?


    Viele Grüße


    FritzX

    Danke. Nach Lektüre des obigen Beitrags (und einiger mehr) bin ich zu folgenden Erkenntnissen gekommen:


    Die 365er-Version mit Laufzeitverlängerung ist 365 Tage lang nutzbar und macht (falls erforderlich) 365 Tage lang Updates, ggf auch Upgrades auf die Version des nächsten Jahres (das wäre die 2018er Version). Wenn die Gebühr fürs Folgejahr bezahlt wird, dann erneut 365 Tage usw.


    Die Kaufversion ist dauerhaft nutzbar, bekommt aber nur Updates, solange die 2017er Version upgedatet wird. Erscheint die 2018er Version, gibt es keine Updates mer für die 2017er Version.


    Das erinnert mich an das Vertriebsmodell der Microsoft Office-Programme. Auch da gibt es ein Abo, innerhalb dessen auf die neueste Version upgegradet wird. Die Kaufversion jedoch bleibt bei der Versionsnummer stehen und wird irgendwann veraltet sein.


    Glücklicherweise war ich wohl nicht der einzige, der das Modell nicht auf Anhieb verstanden hat. Nach kräftigem Durchdenken scheint für mich das Abo mit automatischer Verlängerung die geeigneteste und günstigste Lösung zu sein.

    Hallo in die Runde!


    Sorry, daß ich diesen alten Thread nochmal wiederbelebe. Ich habe seit einigen Tagen die Testversion von Wiso Mein Geld Professional 2017 im Einsatz, und bin mit dem Programm recht zufrieden. Jetzt möchte ich das Programm auch kaufen. Zu meiner Verwirrung gibt es drei Versionen:


    1. Download-Version mit Aktualitäts-Garantie Vertrag. Laufzeit 365 Tage mit automatischer Verlängerung für 34,95 € pro Jahr
    2. Download-Version - Laufzeit 365 Tage ohne automatische Verlängerung für einmalig 49,95 €
    3. Download-Version ohne Laufzeitbeschränkung für 89,95 €


    Wo sind denn ja die Unterschiede? Kostet mich Version 1 jedes Jahr 34,95 € und bleibt dafür ewig aktuell? Wäre Version 3 auf Dauer dann nicht billiger? Aber gibt es da auch eine Aktualitätsgarantie? Wozu gibt es überhaupt Version 2? Einmal bezahlen und nach einem Jahr ist alles veraltet?


    Wie ihr seht, bin ich erfolgreich verwirrt. Kann jemand Licht ins Dunkel bringen?


    Viele Grüße


    FritzX