Beiträge von Ari1980

    Abschreibung Anschaffungskosten eines Hauses
    Es geht um das Thema Abschreibung für Vermietung:
    Die Anschaffungskosten eines Hauses können laut Steuergesetz linear (je
    nach Baujahr des Hauses) linear über 40 bis 50 Jahre abgeschrieben
    werden.
    Da das Haus im Jahre 1915 gebaut wurde, gehe ich von einer linearen Abschreibung aus (mit 2,5 % , 40 Jahre).
    Letztes Jahr habe ich die Steuererklärung noch machen lassen, aber ich wollte mich dieses Jahr selbst damit befassen.


    Meine Steuerberaterin ist wie folgt vorgegangen:
    Anschaffungskosten(Kaufpreis des Hauses)
    + Anschaffungsnebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer)
    + Anschaffungsnahe Herstellungskosten für den Modernisierungsaufwand
    __________________________________________________
    = Summe Gesamte Anschaffungs- und Herstellungskosten aufteilbar im Verhältnis 39%/61%


    Die o.g Summe hat sie wie oben beschrieben verteilt nach Grund/Boden (39 %)
    und 61 % Gebäude. Der Bodenrichtwert wurde aus der Tabelle BorisNRW
    entnommen und mit der Grundstücksgröße multipliziert, so dass man dann
    einen Grundstückswert ansetzen und das Verhältnis 39 %/61% bilden
    konnte.


    Ich habe mir nun ein Steuerprogramm gekauft.
    Auch hier kann man die Aufteilung manuell nach dem Verhältis 39%/61 % vornehmen.
    Allerdings werden die anschaffungsnahen Herstellungskosten(für
    Modernisierung etc.) separat erfasst. Hier gibt es keine
    Eingabemöglichkeit und Trennung nach Grund/Boden und Gebäude.


    So ergäbe sich folgende Rechnung:
    Anschaffungskosten(Kaufpreis des Hauses)
    + Anschaffungsnebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer)
    __________________________________________________
    = Summe Gesamte Anschaffungs- und Herstellungskosten aufteilbar im Verhältnis 39%/61 %
    + Anschaffungsnahe Herstellungskosten (Im Programm erfolgt keine Aufteilung)


    Welche Variante ist hier richtig?
    WArum hat die Steuerberaterin die anschaffungsnahen Herstellungskosten einfach dazuaddiert und dann in Grund/Boden und Gebäude getrennt?
    Im Wiso Steuersparprogramm werden die anschaffungsnahen Herstellungskosten nicht getrennt in Grund/Boden und Gebäude,sondern später komplett dazuaddiert ohne, dass hier eine Aufteilung erfolgt.