Beiträge von Szandor

    Ich hab das bei einigen unständigen Jobs, da ist es folgendermaßen: Deine Gage ist der volle Beitrag. Ich mache eine Splitbuchung, die aus der in Rechnung gestellten Gage mit Zuordnung zur Rechnung besteht. Und der Restbetrag (eine negative Summe) ist die Ausgabe an "Versicherungen." (bzw. sagen die anderen oben Privatentnahme.. hm... Privatentnahme etc. rechne ich da gar nix. Allerdings benutze ich Mein-Büro auch nur für die Vorsteuer. In der EK zieh ich zwar die Infos aus Mein Büro raus, gleiche aber händisch nochmal ab und trage so was wie die Sozialversicherung eh nochmal extra ein. Krieg ich ja von der KSK gemeldet. Daher ist mir das eigentlich bumbel, weil ich ansonsten die Soz-Veers.-Beiträge in Mein Büro gar nicht erfasse. Hier nur, weil sonst die Rechnung nicht aufgeht. Weil irgendwo muss das Minus ja hin. Vielleicht wär Privatentnahme aber ech tbesser wenn ich so nachdenke... weil ich muss immer die Beiträge und Versicherungen die sonst noch so gebucht werden händisch wieder zusammenzählen, weil die SozVers. da ja falsch rumschwirrt. Andererseits seh ich die so auch immer, dass sie da war, und ich aufpassen muss ;o) )

    Die bezahlte Versicherung kannst du übrigens aus der Künstlersozialkasse rausrechnen bzw. erstatten lassen, sofern du da drin bist (Dein Fall klingt bisschen danach).

    Und lass dir die SV-Meldung von dem Typen schicken! Denn da steht alles nochmal genau drauf: worauf die MwSt, wie viel KV, PV, RV dein Anteil, und wie viel sein Anteil ist, der eingezahlt wurde! Bzw. einen ordentlichen Gagenschein, oder was auch immer das bei dir ist.

    Habe auch das Problem, mit Sparda!

    Angeblich gibt es Buchungen für den 3.3. - waren aber keine da. Ich hab trotzdem versucht der Anweisung im Pop-Up zu folgen, habe das Konto offline gesetzt und alle Einträge von März gelöscht. Wie man sieht gibt es keine Buchung mehr nach Februar, aber die Meldung kommt trotzdem. Ist schon seit 2 Tagen so.

    ooooooooooooooh.... warum bin ich denn ins falsche Forum gerutscht. Uiui, ja, du hast recht! Vermutlich weil ich oben nur "Büro" angeklickt habe, und mir dann alle Beiträge da angezeigt worden sind. Hm.

    Aber ... äh.. MB ist eine super Software ;)

    Im Internet ließ sie sich prüfen - aber ist doch nicht gut wenn eine Funktion in einem Programm nicht funktioniert. Später testen hat nen Abstand von 24h gehabt und nicht funktioniert, hatte es gestern schon versucht.

    Wenn ich in den Kundenstammdaten unter Konditionen die USt.-Identnummer prüfen möchte erhalte ich die Meldung, dass das nicht gehen würde. "Konnte nicht geprüft werden. Bitte versuchen Sie es später erneut".


    Die Nummer ist korrekt eingegeben und entspricht auch dem Aufbau einer niederländischen Nummer. Bug? Oder mache ich was falsch?

    Falls noch jemand das Problem hat und Angst, dass was schiefgeht: habe todesmutig jetzt die "kaputte" Datensicherung einfach mal versucht auf die neue Installation zu spielen, und das Programm geht. Auf den ersten BLick fehlt nichts, ich bin als Mandant 1 weiter vorhanden.

    Ich hoffe einfach inständig dass nichts unbemerkt dadurch jetzt verloren gegangen ist.


    Die Datensicherung über MB 2019 hat dann wieder normal funktioniert *hm*


    Ok, geht wieder nicht. Programm läuft, aber neue Datensicherungsversuche führen zur gleichen Fehlermeldung!

    Widerspricht doch nicht dem, was ich geschrieben hab. Auch diverse Steuerberatungsseiten usw. im Internet, inkl. die Existenzgründerberater erklären einem das so.


    Es muss nicht bei 1 begonnen werden. Man kann auch lustig Nummern und Buchstaben kombinieren. Du kannst mehrere Rechnungskreise eröffnen. Man kann Nummern überspringen. Theoretisch kannst du auch einfach das Datum als RN benutzen. Das ist alles erlaubt. HoGers FA meckert m.E. nur weil es mehr Aufwand hat, hat aber keine Grundlage dafür. Zumindest nicht wie sich sein Posting darstellt. Vielleiht hat er uns verschwiegen, dass er bei 001 begonnen und mit 030 weitergemacht und dann immer nur eins hochgezählt hat, dann muss er sich dem FA natürlich mal erklären. Aber das liegt dann ja nicht an Mein Büro. Er kritisiert ja Mein Büro. *grübel*



    Warum man aber für sich selbst kein Schema reinbringt, versteh ich nicht. Muss ich aber auch nicht ;) ist ja eigntlich naheliegend dass man halt bei irgend ner Nummer anfängt und dann einfach lustig hochzählt, um durch dir automatische Vergabe schon sicher sein zu können dass nix doppelt vergeben wird. Oder halt das Datum als RN kodiert.

    Ich hab meine reverse Charge Rechnungen so, das ich bei den Kundenstammdaten die VAT eintrage und "Kunde erhält eine Nettorechnung" anklicke. Hilft dir das weiter? Dann wird die Rechnung mit 0% ausgewiesen, und später für die Zusammenfassende Meldung berücksichtigt.

    In die EK-St-Erklärung musst du das ja eh nochmal extra packen.

    Die Nummern müssen nicht aufeinander aufbauend sein! Dürfen nur nicht doppelt sein. Da hat dein FA unrecht.


    "Durch die fortlaufende Nummer (Rechnungsnummer) soll sichergestellt werden, dass die vom Unternehmer erstellte Rechnung einmalig ist. Bei der Erstellung der Rechnungsnummer ist es zulässig, eine oder mehrere Zahlen- oder Buchstabenreihen zu verwenden. Auch eine Kombination von Ziffern mit Buchstaben ist möglich. Eine lückenlose Abfolge der ausgestellten Rechnungsnummern ist nicht zwingend."


    Schick deinem FA einen Hinweis auf das hier genannte Aktenzeichen:

    Die Oberfinanzdirektion (OFD) Koblenz hat klar gestellt, dass es bei der Vorschrift "fortlaufende Nummer" auf Rechnungen lediglich um die Einmaligkeit der erteilten Nummer geht (Verfügung vom 02. Juli 2008, Aktenzeichen: S 7280 A - St 44 5).


    Hallo,

    ich wollte gerade Mein Büro sichern, um diese Sicherung dann in die Installation der neuen Mein Büro Plus-Version wieder einspielen zu können. Nutzungsperiode ist ja abgelaufen der alten.

    Jetzt kommt folgender Fehler:


    Die Datenbank Demodaten (MANDANT 0) konnte nicht gesichert werden

    (gbak: ERROR:Unable to complete network request to host "127.0.0.1".

    gbak: ERROR: Failed to establish a connection.

    gbak:Exiting before completion due to errors)


    Die Datenbank Mandant 1 (MANDANT 1) konnte nicht gesichert werden

    (gbak: ERROR:Unable to complete network request to host "127.0.0.1".

    gbak: ERROR: Failed to establish a connection.

    gbak:Exiting before completion due to errors)


    Bei der Durchführung des zweiten Schrittes sind 2 Fehler aufgetreten.


    Schritt 4: Überprüfen der Datensicherungsdatei:


    Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass keine oder nicht alle Datenbanken gesichert wurden.

    Bitte führen Sie die Datensicherung ein weiteres mal aus.



    Habe es noch 3x versucht, immer das selbe.


    Wie bekomme ich denn jetzt die neue Version zum Laufen mit all meinen alten Daten? Hab Angst dass was verloren geht... Verstehe auch nicht warum nicht gesichert werden kann. Am 1.1. gings noch. Aber seitdem hab ich nochmal paar Rechnungen rausgeschrieben und Buchungen vorgenommen.d.h. ich würde ungern die Sicherung von 1.1. einspielen.

    EDIT: Wie lösch ich das denn wieder? Hab in einem Uraltthread hier eine Lösung gefunden die geklappt hat:


    Stammdaten => Meine FIrma => Einstellungen => Grundeinstellungen => Art der Rundung in Vorgängen - danach die Fehlermeldung ignorieren.


    ___________________________________
    Ich habe einen Kunden (Privatperson), mit dem ich für Unterrichtseinheiten einen Bruttopreis ausgemacht habe.
    (Ansonsten sidn meine Kunden Geschäftskunden, so dass alles über Nettopreise läuft).
    Also habe ich "Unterricht" ich als neuen Artikel angelegt und den ausgemachten Fixpreis korrekt bei brutto eingetragen. MB rechnet mir dann auch schön den dazu gehörigen Nettowert aus - soweit alles gut.

    Wenn ich nun aber 2 Unterrichtseinheiten in Rechnung stelle, entsteht ein Rundungsfehler von einem cent - was halt total bekloppt in der Rechnung aussieht. Wie kann ich denn Wiso denn dazu bringen das so auszugeben wie es brutto eingetragen wurde?


    (Workaround "Doppelstunde" als Artikeleinheit anlegen ginge zwar, ist aber ja dann für statistische Auswertungen usw. auch nur eine unelegante Lösung).

    Hm... ich hab jetzt folgendermaßen geschummelt:


    In den Stammdaten unter Meine Firma => EInstellungen => Steuereinstellungen auf Variante 3 umgestellt (eigentlich benutze ich als Freiberufler Variante 2)

    Dann konnte ich das "Sonstige Raumkosten"-Konto auswählen. Daraufhin wurde gemotzt dass es sich dabei um ein Ausgabenkonto handelt, auf das ich jetzt eine Einnahme buchen will, und ob ich das auch wirklich wirklich tun will... ich hab mal Ja gesagt...


    Jetzt ist es im Buchungsjournal erfasst, und scheint auch richtigrum gebucht zu sein (bei den Ausgaben Konto 4280 und Gegenkonto 1200 - in dem Fall der Rückerstattung andersrum, also 1200 und Gegenkonto 4280).


    Bleibt bei mir jetzt nur die Frage: ist das jetzt richtig? Also passt das jetzt insofern, dass die EKSt.- bzw. EÜR am Jahresende korrekt ausgegeben wird und meine Umsatzsteuervoranmeldung auch kapiert dass das eine Einnahme war? Bzw. halt quasi die Raumkostenausgaben wieder reduziert?



    Blöpp... ?!

    Hallo, habe gerade das gleiche Problem, aber der Link der damals geholfen hatte funktioniert nicht mehr.

    Wie buche ich die Heizkostenrückerstattung? Habe naiverweise einfach den Böppel der bei "Einnahme" stand auf "Ausgabe" geklickt damit mein Konto "sonstige Raumkosten" erscheint, aber habe die Vermutung, dass das nicht als NEGATIVE Ausgabe erkannt wurde, da es im Buchungsjournal jetzt aussieht wie in den Monaten zuvor...

    Wie sag ich der Software, dass es im Konto sonstige Raumkosten um diesen Betrag reduzieren muss, damit das später auch in der EK-St. dann stimmt? Ich kann es ja nicht einfach irgendwohin buchen, da ich Raumkosten zu einem bestimmten Prozentteil nur geltend mache, nicht zu 100%.

    Hm...

    Ich kann grad nicht nachgucken weil ich das Programm nicht mehr habe, aber bei mir hatte sich das immer in einem Untermenue versteckt. Also ein grünes Häkchen setzen und dann klappt was auf, und da sind dann die ganzen Sachen wie Reverse Charge, Drittland und auch umsatzsteuerfreie Sachen! Also du trägst doch irgendwo ein 7%, 19% - und da wo du das einträgst sind noch mehr Sachen. Und da kannst du eben nochmal was aufklicken, und DANN siehst du die §13 usw.