Beiträge von Gaudeamus

    Wenn der Support meint, es wäre eine beschädigte OS Version, gleich die nächste Frage: Mit welcher Version von Win10 arbeitest Du und mit welcher Art von Benutzerkonto (Administrator oder normaler User) ?


    Der Support müsste dann auch ggf. eine Aussage treffen können, was am OS kaputt sein sollte.


    Das genutzte Betriebssystem ist W10 Home 64 Bit. Der zweite Rechner, auf dem ich getestet habe, hat als Betriebssystem W10 Pro 32 Bit. Auf beiden Rechnern bin ich als normaler User unterwegs.


    Als beschädigt hat der Support u.a. svchost und Windows Installer ausgemacht. Erfolgreich repariert bzw. bereinigt wurden die Probleme durch den Windows-Ressourcenschutz (Anleitung von Buhl).


    Ich glaube aber nicht, dass das Problem für die Programmabstürze bei Windows liegt. Dagegen spricht, dass


    1) unter dem defekten BS das Programm bis zum Release 5.0.1.292 fehlerfrei lief

    2) auf dem zweiten Rechner bei gleicher Vorgehensweise der gleiche Fehler auftritt

    3) bei der Spk Mainz die Abfrage der Daueraufträge gleich unter welchem Release fehlerfrei läuft.


    Ich vermute den Fehler eher im Release 5.0.2.294 (und jünger) in Verbindung mit einem institutsspezifischem Parameter der NASPA Wiesbaden. Nur in dieser Konstellation tritt der Fehler auf.

    Ich habe heute nachmittag log-Dateien an den Support geschickt und auch sehr schnell eine Antwort bekommen. Verantwortlich für die Fehlersituation sollte ein beschädigtes Windows 10 sein. Maßnahmen zur Behebung wurden gleich mitgeliefert. Allerdings hat nichts davon gefruchtet, Fehlersituation besteht weiterhin.


    Auch die Vermutung, dass Windows die Wurzel allen Übels sein soll, ist meiner Meinung nach nicht haltbar. Ich habe das Programm auf einem anderen PC mit W10 Pro installiert und konnte hier den gleichen Fehler produzieren.


    Ich werde mich morgen noch einmal mit dem Support kurzschließen und sehen, was man bei Buhl dazu sagt.


    Das Programm läuft jetzt wieder mit 5.0.1.292, die Bestandsabfrage ist wieder aktiv und die Kontoauszüge betreffend behelfe ich mir, indem ich diese über die Homepages der Sparkassen herunterlade.

    Ich verwalte mit dem Programm insgesamt 3 Konten. 2 bei der Sparkasse Mainz und 1 bei der NASPA Wiesbaden. Die Mainzer Konten laufen problemlos, beim NASPA-Konto tritt der genannte Fehler auf. Regelmäßig und reproduzierbar.


    Was meinst du mit "Verfahren für den Zugriff"? Aus dem Programm heraus aktualisiere ich von der Startseite aus über "diese Konten aktualisieren". Alternativ aus dem jeweiligen Konto heraus über "Aktualisieren".


    Der Fehler scheint mit dem Pre-Release 5.0.1.294 eingebaut zu sein und setzt sich in der Version 5.0.1.295 fort. Ältere Versionen laufen einwandfrei. Zur Zeit habe ich eine Version eines gestrigen Downloads (5.0.1.292) installiert. Läuft, allerdings mit dem bekannten "leeren Kontoauszug".


    Somit habe ich derzeit die Wahl: Entweder keine Kontoauszüge oder Programmabbrüche.

    Hallo,


    ich hatte in einem anderen Thread auf die Problematik mit den "leeren" Kontoauszügen hingewiesen. Mit dem Pre-Release 5.0.1.294 sollte, und ist, dieser Fehler behoben. Nun tritt aber bei einem meiner Sparkassenkonten folgende Fehlersituation beim aktualisieren von Daueraufträgen auf:








    Der Fehler ist reproduzierbar. Nach Neuinstallation von Konto Online Plus 365 funtioniert die Abfrage. Sobald einPre-Release ab der Version 5.0.1.294 eingespielt wird (wegen der Kontoauszüge) tritt der genannte Fehler auf (Neuinstallation notwendig).


    Kann jemand etwas zu diesem Problem sagen bzw. gibt es Erfahrungswerte hierzu?

    Ich denke, Du hattest mit dem Support gesprochen und dann Logs geliefert?

    Von allgemeinen Wasserstandsmeldungen halte ich allerdings auch nichts. Du weißt, daß das Problem dort bekannt ist und der Rest dauert halt manchmal.

    So ist es, mit dem Support gesprochen und die Logs geliefert (elektronisch, kein Papier, aus meiner Sicht somit schriftlich).


    Es sind halt keine Schwätzer.

    Hat ja nichts mit Schwätzer zu tun. Üblicherweise gibt es doch so etwas wie eine Eingangsbestätigung (wir haben Ihr Mail erhalten...), nach einer gewissen Zeit einen Zwischenbericht/eine Wasserstandsmeldung (wir sind dran....), vielleicht dann noch einen/eine (wir sind immer noch dran...) und manchmal gibt es auch eine Problemlösung (es waren, wie vermutet, die Anderen...). Aber nach 3 Wochen immer noch das Schweigen im Walde: Ich weiß nicht, habe da andere Ansichten.

    Gibt es etwas Neues zu den Tickets dieses Problem betreffend? Kontoauszüge sind ja nicht gerade unwichtig.


    Ich hatte, nachdem das Problem bei mir auftauchte, eine direkte schriftliche Anfrage bei Buhl-Data platziert. Bisher keine Rückmeldung, nicht mal eine Wasserstandsmeldung. Da fühlt man sich doch gleich wertgeschätzt.

    Ich habe Probleme mit der Dokumentenerfassung bzw. mit der Darstellung der Dokumente.


    Zur Info: Ich arbeite mit Konto Online Plus 365. Erfasst werden pdf, die in einem Ordner auf einer Festplatte abgelegt sind. Testweise habe ich 3 dieser pdf erfasst (Konten<>Konto markiert<>Dokumente<>Klick in leeren Bereich<>Dokument erfassen<>Dokument zuordnen). Funktioniert soweit auch alles. Allerdings, und nun komme ich zu den Problemen, sehe ich diese Dokumente nicht unter dem Reiter Konten<>Dokumente was ich jetzt erwartet hätte. Mache ich hier einen Denkfehler? Funktioniert die Verwaltung der Dokumente anders?


    Darüber hinaus stürzt das Programm ab wenn ich erfasste und zugeordnete Dokumente löschen möchte. Eine automatisch generierte Mitteilung geht in dem Fall an Buhl.

    So, der nette Mitarbeiter vom technischen Service der Spk. Mainz hat eine Einstellung am "benachteiligten" Konto vorgenommen und siehe da: Nun geht auch die Nacherstellung der Kontoauszüge.


    Gleich noch eine Frage hierzu: Gibt es eine Möglichkeit die als PDF vorliegenden Zweitausfertigungen der Kontoauszüge nach WKOP zu importieren? Ich habe es über "Dokumente" versucht, leider mit null Erfolg.

    Für meine Konten bei der Sparkasse kann ich mit Starmoney Kontoauszüge nacherstellen. Mit einer der Gründe, warum ich diese Software immer noch als Reservelösung erwerbe. Müsste man evtl. mit einer Testversion ausprobieren können, sofern da im Leistungsumfang freigeschaltet. Oder in irgendeiner PC-Zeitschrift etc. schauen, ob es da eine vorherige Vollversion kostenfrei, ggf. auch zeitlich begrenzt, gibt. Muss ja nicht immer die aktuellste Version sein.

    SM10 habe ich als Vollversion hier noch rumliegen. Hatte einige Jahre mit dem Programm gearbeitet bis ich es vor 2 Jahren für WKOP auf die Seite gelegt habe.


    Was mich aber brennend interessieren würde ist, warum geht es mit dem einen Konto, mit dem anderen aber nicht? Gleiche Sparkasse, gleicher Kontotyp. Ich befürchte fast, dass nach meinem Anruf bei der Hotline etwas "verschlimmbessert" wurde. Werde mich wohl dort nochmal melden und darauf drängen, dass die sparkasseninternen Einstellungen der beiden Konten verglichen werden. Es muss doch in den Einstellungen einen Unterschied geben.

    Da ich die Kontoauszüge benötige, habe ich online bei der Spk Mainz über deren Homepage versucht, Zweitschriften zu erzeugen und zu speichern. Ich habe dort zwei Konten. Bei einem der Konten ist dies möglich, beim zweiten Konto nicht. Dort wird diese Möglichkeit gar nicht angeboten.


    Beide Konten wurden bisher mit WKOP verwaltet. Wo müsste ich nachschauen weshalb das genannte Problem auftritt? Oder ist dies ein reines Sparkassenproblem?

    Fakt ist aber, dass der Kontoauszug, den man von der Sparkasse mittel Konten -> Online-Transaktionen -> Neuen Kontoauszug abrufen erhält, nicht von MG auf der Grundlage abgerufener Umsätze generiert wird, sondern als fertige PDF-Datei von der Sparkasse bzw. dem entsprechenden Rechenzentrum komplett übermittelt wird. Ich sehe also das Problem nicht bei MG sondern auf der Seite der Sparkasse. Umso mehr verwundert mich auch die Antwort auf eine Anfrage meines Bekannten an die Kreissparkasse Bautzen:


    Dem widerspräche allerdings die Aussage eines Mitarbeiters der technischen Hotline der Sparkasse Mainz. Dieser meinte, dass die Sparkasse genau einen Kontoauszug zur Verfügung stellt und zwar immer am 1. eines Monats. Wird der abgerufen ist bis zum nächsten 1. kein Kontoauszug verfügbar.


    Da MG und WKOP auch untermonatlich "Kontoauszüge" erstellen können, kann dies meinem Verständnis nach doch nur über die Umsätze funktionieren. Wobei dieses "Abholen", wie Billy unter #27 schon bemerkt hat, wohl notiert wird und dann ein weiteres Abrufen für diesen Zeitraum nicht mehr möglich ist.

    Interessant wäre es zu wissen, ob es ein grundsätzliches Problem der Sparkassen mit WKOP ist (gibt es das Problem bei MG eigentlich auch?) oder ob nur einzelne Institute betroffen sind.


    Frage deshalb: Gibt es hier Anwender die ihre Kontoauszüge von den Sparkassen noch immer "gefüllt" abrufen können?



    Vergangene Woche habe ich zu diesem Thema mit der Hotline von Buhl-Data in Verbindung gestanden. Die von mir gesendeten Protokolldateien sollen ausgewertet, das Ergebnis mir dann mitgeteilt werden. Sobald ich eine Antwort bekomme werde ich sie hier posten.

    Billy

    Wenn meine Antwort etwas schräg rüber kam so entschuldige dies bitte. Ich hatte nicht vor, dich in irgendeiner Art und Weise anzugehen. Nochmal sorry wenn dem so war.


    Wie werden elektronische Kontoauszüge abgerufen?

    Über Konten <-> "Online-Transaktionen" <-> "Neuen Kontoauszug abrufen


    Bis zum 3.8.2018 hat dies definitiv funktioniert.

    Ich möchte mich jetzt eigentlich nicht in Bezeichnungen verlieren.


    WKOP nennt die "Schriftstücke", die ich nach jeder Kontobewegung über die Online-Transaktionen abrufen kann "Kontoauszüge". Und genau um diese "Kontoauszüge" geht es in der Frage: "Wo sind die Daten der Kontoauszüge?".

    dass aber das generierte pdf wie schon geschildert keinen Inhalt hat.

    Also doch den Kontoauszug!

    Der weniger nette Herr von der Sparkasse machte deutlich, dass die Sparkasse genau einen Kontoauszug zur Verfügung stellt. Und zwar am 1. eines jeden Monats. Dieser hat eine digitale Signatur, enthält alle Kontobewegungen und kann einmal abgeholt werden Alles andere, und er meinte hiermit das, was von den jeweiligen Finanzprogrammen kommt, sei kein Kontoauszug sondern "irgendwas" was ihn nicht interessiert.


    Wie gesagt, diese Argumentation kommt von der Sparkasse und spiegelt nicht unbedingt meine Meinung wieder.


    Aufgrund dieser Terminologie dürfte das pdf aber lediglich eine Darstellung der Kontobewegungen sein (letztlich kann es jeder nennen wie er will). Die Frage ist, erstellt WKOP dieses pdf anhand der abgerufenen Kontobewegungen? Und wenn ja gilt es zu klären, ob die Daten schon falsch ankommen oder ob sie im Programm falsch umgesetzt werden.