Beiträge von Dozent_WISO_MB

    wenn ich einen Artikel bei verschiedenen Lieferanten bestelle, hab ich bisher den Artikel für jeden Lieferanten extra angelegt.

    Nachteil, wenn ich in den Lagerbestand für den Lieferanten x gehe, sehe ich nicht, ob der Artikel auch noch von anderen Lieferanten auf Lager i

    Genau deshalb, sollte man das auch nicht machen.

    Wenn ich den Artikel alternativ "Lieferanten-neutral " anlege, erscheint er nur beim Standard_Lieferanten, wenn ich eine Bestellung mache....

    Und? Kannst doch trotzdem bei allen Lieferanten bestellen, änderst eben den Lieferanten im Bestellvorschlag (rechte Maustaste) oder spätestens in der Bestellung selbst.

    Einfach Restaurant xyz ...und Adresse reichen.

    NEIN! Das Restaurant ist KEIN Unternehmen im juristischen Sinne, also keine natürliche oder juristische Person - genau deshalb muss der Unternehmer im Impressum genannt werden.. Leistungs- und Rechnungsempfänger ist der Inhaber! Das Restaurant kannst Du weglassen (dessen Name ist nur "Schall und Rauch"), aber möglicherweise möchte das der Inhaber nicht, damit man sieht, dass es sich um eine Rechnung zu seiner selbständigen Tätigkeit handelt. Das Wort "Inhaber" ist juristisch ebenfalls völlig irrelevant, so wird es aber im Falle der Nennung des Restaurants als Adressat wieder klarer.


    Technisch gibt es da keine wirklich gute Lösung, jedenfalls dann nicht, wenn man die Person im Textbaustein auch persönlich ansprechen möchte. Merkwürdigerweise ist WISO Mein Büro, welches als Zielgruppe vor allem die Einzelunternehmen hat, nicht darauf vorbereitet, dass diese Kunden haben, die ebenfalls Eineilunternehmen sind.

    In der EÜR reicht es, wenn Du alles so buchst als ob es keine Finanzierung gäbe, also ganz normal Anschaffung mit sofort beginnender Abschreibung. Monatlich wären dann nur etwaige Finanzierungskosten als Ausgaben zu buchen, aber die scheint es hier ja nicht zu geben.


    Aber klar kannst Du zusätzlich noch ein Darlehenskonto führen, wenn Du das möchtest.

    Schau mal hier, babylonian hat sich des Themas mal systematisch angenommen und ihr Wissen zur Verfügung gestellt

    Anleitung - Rechnungen aus dem / in das Ausland buchen - EU und nicht EU (Drittland) - SKR03 - Zusammenfassende Meldung (ZM)


    eine ""freie Buchung"

    :/ verwechselst Du gerade MeinBüro mit EÜR&Kasse 8)


    Nein, es gibt die Funktion unter Finanzen. Ok, heißt genau genommen "Manuelle Buchung".


    geht die gegenbuchung denn mit einem Online Konto ? Oder muss ich ein offlinekonto erstellen?

    Auf dem Onlinekonto können nur die dort abgerufenen Zahlungen kategorisiert werden, aber "Umbuchung" auf auf das Verrechnungskonto gehört dazu.


    Du hast noch nicht geschrieben, welche Softwareversion vorliegt.

    Ich würde bei aktueller Version die Umbuchung einfach noch einmal probieren.


    Generell frage ich mich aber gerade, warum Du umbuchst. Macht es nicht mehr Sinn die alten Kassen-Buchungen zu löschen und die Bankbuchungen ordnungsgemäß zu kontieren? Oder sind das schon so alte Buchungen, an die aus GoBD-Gründen nicht mehr ran willst? Aber letztlich sorgen auch die Umbuchungen für Erklärungsbedarf, insofern würde ich wohl den Weg über das nachträgliche Ändern gehen. Es ergeben sich ja keine Änderungen zur Umsatzsteuervoranmeldung und der Schritt sollte dokumentiert werden.

    Wenn ich meine Umsätze abhole kann ich diese aber dann in Bank buchen... komisch warum ich das nicht mit dem Klick auswählen kann. Aber wenigstens geht es so. Danke sehr

    Oooooookay, damit hat sich die Frage geklärt. Du hast ein Online-Konto! Das kannst Du natürlich nicht auswählen, denn das wäre der Weg um eine Buchung im Bankkonto zu generieren, was nur bei Offline-Konten geht. Bei Online-Konten wird keine Buchung erzeugt, sondern NUR die Umsätze abgerufen und dann kategorisiert (kontiert).


    Daran hätte ich bei Deiner Frage als Einsteiger eigentlich gleich denken sollen - mea culpa.

    Welche Version hast Du? Die Umbuchungsfunktion wurde vor noch nicht allzu langer Zeit (endlich) überarbeitet. Ich glaube noch in der 2018'er Version musste man die zweite Verrechnungskontobuchung selbst erstellen, in dem man die Kategorie "Nicht betriebsrelevant" aussuchen musste. Eine nicht sehr elegante Lösung.


    Damals kam eine Meldung, dass auf dem Verrechnungskonto gebucht wird und man die zweite als nicht betriebsrelevant selbst erstellen musste. Oder hatte das Programm die erstellt, aber eben mit dieser Kategorie? Mist, mein Gedächtnis ...

    Ich vermute Du geht über den Weg Rechnung mit rechter Maustaste anklicken und "Zahlungseingang zur Rechnung hinterlegen" auswählen? Dort sollte auch die Bankverbindung auswählbar sein.

    Gehe mal in "Zahlung Bank/Kasse" unter Finanzen. Dort die Bank auswählen und die Zahlungen dort erfassen (durch Zuordnung zur Ausgangsrechnung).

    Hallo dannyt,


    maulwurf23 hat nicht berücksichtigt, dass EÜR vorliegt (oder hab ich gerade ein Brett vor dem Kopf?). Die Antwort gilt für Bilanzierer. Deshalb gibt es das Konto auch nicht in WISO MB (ist jedenfalls meine Vermutung), in jedem anderen Buchhaltungsprogramm schon. Nun ist das in Deinem Fall nicht so wild, weil wir in 3 Monaten immer noch das Jahr 2019 haben, aber wenn zwischen Rechnungsstellung und Anzahlung ein Jahreswechsel liegen würde, würdest Du bei einer Prüfung auf den Kosten in Bezug auf die gewinn- und steuermindernde Wirkung sitzen bleiben. Denn in dem Jahr der Zahlung, wo es gewinnmindernd wäre, würdest es nicht absetzen (stattdessen würde sie auf dem Anzahlungskonto ohne Wirkung "herumliegen"). Im nächsten Jahr würde der Prüfer die Ausgabe wieder auf den Gewinn drauf schlagen.


    Die Zahlung ist in der EÜR gewinnmindernd (und nicht die Leistung), die Vorsteuer darf aber erst mit Vorliegen der Rechnung abgesetzt werden. Insofern würde ich immer erst versuchen, das Hotel zur vorherigen Ausstellung der Rechnung zu bewegen. Tut es das nicht, dann musst Du wohl in den sauren Apfel beißen und hast eben etwas mehr Aufwand in der Buchhaltung.


    Wie kann man das in WISO MB umsetzen?

    1)Die Zahlung wird auf das schon von Dir genannte Konto 4676 "Reisekosten Unternehmer Übernachtungsaufwand" gebucht, aber OHNE Vorsteuer (im Feld Steuersatz "Umsatzsteuerfrei (Einkauf)").

    2) Nach Erhalt der Rechnung musst Du (jedenfalls wenn Du die Vorsteuer erhalten möchtest) ins Verrechnungskonto umbuchen, also die alte Buchung quasi "stornieren" und stattdessen mit USt neu buchen. Also den gleichen Betrag ohne Umsatzsteuer mit positivem Vorzeichen (=Einnahme!) auf 4676 buchen und dann am auf 4676 gemäß der Rechnung. Beides taggleich. Achte unbedingt auf die steuerrechtliche Problematik der Verpflegung (Frühstück nicht absetzbar usw.)!

    In MB öffnet sich das Ereignisfenster, wenn es eingestellt ist (scheint so zu sein: "...als auch das Mailfenster von MB"). Dieses ist in dem Fall schon auf Mailausgang als Ereignistyp eingestellt und im Fenster kannst Du MANUELL jeden beliebigen Text eingeben (z.B Mailtext reinkopieren oder einfach nur Betreff reinkopieren, dann findet man zusammen mit dem Datum die Mail in TB schnell wieder). Das Ereignis findet sich dann in den Details beim Kunden in der Historie wieder. Alternativ kann man die E-Mail selbst im Dokumentbereich des Ereignisses abspeichern.

    Also ich zumindest verstehe nicht so recht, wo genau das Problem liegt. Genau genommen, ist nicht erkennbar, wie der Prozess in WISO MB eingebettet hat. Das Programm (und in dem Forum befindest Du Dich) taucht im Text überhaupt nicht auf. Entsprechen den Fahraufträgen in WISO MB Lieferscheine? Sind die Monteure als Kunden angelegt, aber eigentlich sind deren Arbeitgeber die Kunden?


    Wo genau geht was nicht so wie erhofft?

    Ich befürchte ja Ihr bringt den Fragesteller jetzt nur durcheinander. Die Antwort wurde doch schon gegeben und er/sie hat sie auch verstanden, ist ja schön einfach:

    Sofern das geht werde ich also Bank an Umsatzerlöse buchen.

    so ist es.


    Den Sachverhalt habe ich so verstanden: janw1000 hatte in einem anderen Programm im Vorjahr die Rechnung erstellt, der Kunde hat dieses Jahr bezahlt, dazwischen liegt die Einführung von WISO Mein Büro, beide Jahre EÜR ohne Debitorenbuchhaltung.

    zumal ich für das Modul ja auch Geld zahle und mir das dann bei einer Excel-Nutzung auch sparen könnte.

    Richtig, deshalb ja auch mein Hinweis die Aufwände alternativ gleich woanders zu erfassen.


    Mich stört einfach, dass ich dann keine Übersicht über bereits abgerechnete und noch nicht abgerechnete Aufwände habe,

    Verstehe ich nicht, wieso man unter Nutzung eines anderen Tools als WISO Mein Büro keine Übersicht mehr haben soll. Tabellenkalulation ist da noch am flexibelsten, hat aber auch seine Nachteile, ganz klar. Es gibt wahrscheinlich Hunderte Zeiterfassungssoftware., alle mit Vor- und Nachteilen, Größter Nachteil ist die fehlende Schnittstelle zu WISO Mein Büro. Auf der anderen Seite, wenn genau dieser Vorteil in WISO Mein Büro nicht so gestaltet ist, wie Du es haben möchtest, wo liegt dann noch der große Vorteil?


    Dann sollte auf der Rechnung eben 3 x Fuß, 4 x Rücken und 5 x Kopf stehen und nicht jede einzelne Massage als Einzelpositionen.

    Klar geht auch. Sobald aber der Kunde der Meinung ist, dass es nur 4 Kopfmassagen waren, geht das Rätselraten los, wo der Unterschied liegt. Dann muss nachgefragt und verglichen werden. Stehen die Namen gleich auf der Abrechnung kann der Kunde selbst vergleichen und den Namen nennen, der seiner Meinung nach keine Kopfmassage erhalten bzw. vorher die Person vorher fragen, eventuell ist ja dort ein Fehler passiert und du bekommst am Ende gar nichts von der ersten Irritation mit.

    Beides geht, ich wollte nur sagen, dass eine detaillierte Abrechnung nicht schlecht ist, sie sorgt für Transparenz beim Kunden und damit auch für Vertrauen.

    Also zunächst einmal, die weitergeleiteten Umsätze unterliegen ganz normal der Umsatzsteuer! So lange Du nicht gem. §4 Nr. 21 vom Finanzamt von der USt befreit wurdest, kannst Du auch nur mehrwertsteuerpflichtige Rechnungen schreiben. Das ist totaler Mist, ich weiß, hab ich auch schon durch, aber es gibt dazu diverse Gerichtsurteile.

    Wenn ihr nicht möchtet, dass einer von Euch beiden auf den 19% sitzen bleibt (denn Du darfst sie auch nicht als Vorsteuer absetzen), wäre die Umsetzung besser so: Der Mitarbeiter muss sich von der Schule abrechnen lassen (so wie Du), die für den Kurs USt-befreit ist. Und die Provision rechnest Du bei ihm ab oder bei reduziertem Stundensatz bei der Schule - jedenfalls mit USt.


    Die 500€ die ich kriege, kann ich die als 'steuerfreie Umsätze nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG' buchen?

    Wenn es denn steuerfreie Umsätze nach §4 Nr. 21 a) bb) sind, ja, wo sonst. Denke daran, den Nachweis für die Steuerbefreiung von der Schule anzufordern.

    und dann die 450€ als Betriebsausgaben (sein Honorar) angeben?

    "Angeben"? Wenn Du "buchen" meinst, logisch, Du willst ja nicht mehr versteuern als Du musst, oder? Es gibt da 3100 Fremdleistungen im vollen Kontenrahmen oder es geht auch "Sonstige Aufwände" (ist möglicherweise die einzige sinnvolle Variante im einfachen Kontenrahmen - der Standardeinstellung nach der Installation).

    Und somit die 50€ Umsatz verrechnen?

    Die Frage verstehe ich nicht. Die 50 Euro sind der Gewinn nach den obigen Buchungen. Was willst Du womit verrechnen?


    Verfährst Du nach meinem obigen Vorschlag, wäre stattdessen nur noch die Prov. zu verbuchen, als Prov-erlös, eventuell auch als normaler Umsatz.

    Nachvollziehbare Idee, die Umsetzung finde ich aber auch nachvollziehbar. Die von Dir gewünschte kannst Du auch ohne das Modul zu nutzen relativ einfach umsetzen, einfach Rechnung erstellen - fertig. Die erfassten Aufwände bleiben eben im Projektmodul oder erfasst Du woanders, z.B. in einem Tabellenkalkulationsprogramm - dann ist die Summierung gleich inklusive. Ich wundere mich, dass der Kunde so eine intransparente Zusammenfassung akzeptiert. Wenn der Kunde die Abrechnung nachvollziehen möchte, sind die einzelnen Aufwände alle zu benennen. Je mehr um so größer der Vorteil mit dem Modul. Ich kenne es aber eher so, dass man eine zusammengefasste Rechnung bekommt (schon wegen der Übersicht besser - auch für die Buchhaltung zum buchen und prüfen) an der die Einzelaufwände angehängt werden. DAS wäre mein Verbesserungsvorschlag an Buhl. Eine seitenlange Rechnung wirkt tatsächlich nicht besonders professionell.


    Das Label dieses Posts solltest Du denn auch auf Verbesserungsvorschlag ändern.