Beiträge von Frank19243

    Hallo in die Runde,


    da ich hier nichts dazu gefunden habe:

    Bei uns haben Kunden Artikel vorbestellt, die in den nächsten Wochen und Monaten erscheinen werden - und zwar hat zum Teil ein einzelner Kunde mehrfach denselben Artikel vorbestellt.

    Diese Vorbestellungen haben wir in Aufträgen festgehalten, um sie zeitnah bearbeiten zu können.


    Frage:
    Gibt es eine Auswertungsmöglichkeit, in der uns die Menge der vorbestellten Artikel (= Auftragspositionen) nach Kunden sortiert angezeigt wird?

    Das wäre ideal, um gleich zu wissen, welche Artikel in ein Paket können ...


    Vielen Dank für eure Antworten!


    Gruß

    Frank

    Ich wüsste nicht wie man das bei EÜR & Kasse anstellt. Wo finde ich bei EÜR... das LetsTrade? Ich denke das gibt es hier nicht. Denn mit dem Programm kann ich nur Umsätze abrufen, keine Überweisungen etc. tätigen.

    Es gibt schon einen Ordner LetsTrade und im Stammordner eine Datei letstrade5endpoint.exe.

    Ich kann diese aber nicht mit dem Update aktualisieren, da ich parallel WISO MeinBüro installiert habe und der Updater immer nur die dortige Version aktualisiert ... Den Pfad zu EÜR & Kasse findet er gar nicht, und er lässt sich auch nicht manuell wählen.


    Also bin ich genauso schlau wie vorher! :wacko:


    EDIT:

    Mit MeinBüro funktioniert das Abrufen übrigens nach dem Update problemlos.

    Hat Buhl EÜR & Kasse vielleicht einfach vergessen???=O

    Aber 8336 gilt ja für Dienstleistungen, nicht für Lieferungen.


    Inzwischen habe ich übrigens festgestellt, dass die Fehlermeldung nur kommt, wenn ich das Erlöskonto 8125 (übrigens SKR03 - sorry, vergessen!) direkt bei der Artikelerstellung angebe. Lasse ich dort das Feld frei und gebe erst bei der Rechnungsstellung die 8125 an, ist alles in Ordnung.

    Ein kleines bisschen mehr Arbeit, aber erträglich. Doch seltsam ist es schon ...

    Hallo in die Runde,


    nach neuesten Erkenntnissen sollte ich meine E-Book-Verkäufe bei Amazon (Unternehmen in Luxemburg) als innergemeinschaftliche Lieferungen mit Steuerschuldnerschaft des Empfängers (= Amazon) deklarieren.


    Also habe ich einen Artikel angelegt, der dem Erlöskonto 8125 (stfr, i.g. L. § 4 Nr. 1b UStG) zugeordnet ist.

    Nach Erhalt der o.g. Fehlermeldung habe ich zunächst einzelne, dann alle Steuerschlüssel aktiviert, trotzdem kommt die Fehlermeldung weiterhin.

    Ich wüsste aber nicht, wo ich einen Steuerschlüssel explizit wählen könnte, damit er zum Erlöskonto passt.


    Hat jemand eine Ahnung, was ich wo ändern muss?

    Schon jetzt vielen Dank für hilfreiche Ideen!


    Frank

    Ach was!
    Sieh mal an, das wusste ich noch gar nicht (oder nicht mehr - ich war ja nie Auftraggeber ;-)).


    Jedenfalls steht in den Informationen der KSK direkt (z.B.http://www.kuenstlersozialkasse.de/fileadmin/Dokumente/Mediencenter_Unternehmer_Verwerter/Informationsschriften/Info_01_-_Allgemeines_und_Verfahren.pdf), dass die Beträge eben nicht auf den Rechnungen ausgewiesen werden, sondern zunächst für ein Jahr gesammelt werden. Im nächsten Jahr musst du dann evtl. monatliche Vorauszahlungen leisten, sofern eine gewisse Regelmäßigkeit abzusehen ist.
    Wie auch immer: Ich fürchte, das Thema ist zu speziell, um es mit einer "klassischen" Software abzubilden. Ich würde eine Extra-Liste führen, in der die Daten den Forderungen der KSK gemäß aufgeführt sind.


    Gruß

    Okay, danke euch für die Antworten.
    So hatte ich mir das auch schon gedacht - ist aber natürlich etwas unpraktisch.
    Die Software, die wir mit unserer Firma nutzen, kann Zahlungseingänge geschriebenen Rechnungen zuordnen und beides gemeinsam als einen Posten buchen. Ich dachte, so etwas ginge hier auch.


    @maulwurf23: Das funktioniert eben nicht. Egal, in welcher Reihenfolge ich vorgehe, es gibt keine Möglichkeit, Zahlungen zuzuordnen.


    Aber jetzt weiß Bescheid.


    Vielen Dank noch mal!

    Wieso musst du die KSK-Abgaben zahlen?
    Ist der Fotograf bei dir angestellt?
    Normalerweise zahlst du einem engagierten (= selbstständigen) Fotografen sein Honorar, von dem er dann jeden Monat einen fixen Betrag an die KSK zahlt.
    Meine Auftraggeber haben auch nichts mit meinen KSK-Zahlungen zu tun ...


    Gruß
    Frank

    Hallo liebe Forenmitglieder,


    als "EÜR & Kasse"-Anfänger stoße ich auf folgendes Problem:
    Ich nutze die Funktion "Fakturierung" und schreibe damit seit Beginn des Jahres meine Rechnungen. Wenn diese bezahlt werden, muss ich sie natürlich als bezahlt buchen.
    Gleichzeitig nutze ich aber auch den Onlineabruf meiner Kontoumsätze. Und wenn die Beträge dort eingehen, muss ich sie ja auch buchen.
    Folge:
    Die Umsätze sind doppelt gebucht!


    Habe ich hier einen Denkfehler? ?(
    Klar, ich könnte darauf verzichten, diese Umsätze vom Konto zu importieren, aber das kann es doch eigentlich nicht sein. Sinnvoller (und m.E. korrekter) wäre es doch, die Umsätze mit den Rechnungen zu verbinden und beide als einen Vorgang zu buchen.
    Oder wie macht ihr das?


    Vielen Dank für eure Antwort!


    Liebe Grüße
    Frank