Beiträge von AhaSoso

    Hallo,


    ich greife das Thema nochmal auf, da der Anfang des Topics meiner Frage sehr nahe steht.


    Wie tester_123 bin auch ich hauptberuflich Angestellter und habe ein Nebengewerbe. Dafür nutze ich WISO EÜR & Kasse.
    Meine "normale" Steuererklärung für mich und meine Frau erledige ich mit Elster Online.
    Die Umsatzsteuererklärung für das Nebengewerbe lässt sich ja direkt aus dem WISO-Programm heraus mittels Elster abgeben.


    Frage: Muss jetzt in der herkömmlichen Steuererklärung trotzdem noch das Formular G ausgefüllt werden? Oder ist das schon mit der Abgabe der Umsatzsteuererklärung via WISO abgegolten?


    Danke für eure Aufklärung

    Hatte soeben telefonischen Kontakt mit dem Buhl-Support.


    Das die Buchung auf 18.Januar 2016 (also 11 Monate vor Rechnungserstellung) erzeugt wurde konnte man sich da auch nicht erklären. Aber, wie Du Fofinha bereits geschrieben hast, sei die Buchung dort zu stornieren, da sie Zahlung ja erst im Folgejahr und nach der 10-Tagesfrist erfolgte.
    In WISO 2017 müsste dann eine manuelle Buchung mit den Rechnungsangaben aus 2016 erzeugt werden. Es gibt also keinen Datenimport offener Buchungen aus WISO 2016 nach WISO 2017.


    Dann gehe ich das mal an...


    Danke soweit und Gruß,
    AhaSoso

    Hallo zusammen,


    habe mir heute Abend das nochmal genauer betrachtet und bin dabei auf einen Fehler gestoßen:


    Die Bezahlung der Rechnung habe ich in WISO 2016 unter "Fakturierung" als bezahlt markiert mit Datum 18.01.2017.
    In "Laufende Buchungen 2016" taucht diese Rechnung aber als bezahlt mit Datum 18.01.2016 auf, also genau ein Jahr früher. Was ja nicht sein kann und darf, da die Rechnung ja erst im Dezember ausgestellt wurde. Wie dieser Fehler zustande kam, kann ich leider nicht mehr reproduzieren / mich nicht daran erinnern. Sieht aber so aus, als ob das Programm nicht auf das Folgejahr 2017 buchen kann. Manuel kann ich es ebenso wenig korrigieren.


    Nun habe ich also diese falsche Buchung erstmal storniert. Diese wird sodann als neue Zeile und entsprechendem Negativ-Betrag erzeugt. Diese Storno-Buchung ist durch das Programm festgeschrieben, also unveränderbar.


    Unter Fakturierung steht diese Rechnung immer noch und richtigerweise als "vollständig beglichen".


    Daraufhin habe ich in WISO 2017 einen erneuten Datenimport aus WISO 2016 gestartet, in der Hoffnung in dieser Programmversion nun die Buchung durchführen zu können. Leider klappt das nicht. Es wird in "Laufende Buchung 2017" keine Möglichkeit angezeigt die in 2016 bezahlte Rechnung zu verbuchen.


    Frage:
    Wie habe ich jetzt vorzugehen, damit die Fakturierungen und Buchungen in beiden Jahren formal korrekt abgeschlossen werden können.


    Danke für euren Support.


    Gruß,
    AhaSoso

    Hallo,


    und danke schonmal für eure Antworten.


    Es ist so, das ich die Rechnung über das Programm erstelle. D.h., nach meiner erbrachten Leistung erhält der Kunde die Rechnung. In diesem Fall also 18.12.2016. Da konnte ich ja noch nicht ahnen, das der Ausgleich der Rechnung sich bis Mitte Januar hinziehen würde.


    Stellt sich mir die Frage, wie ich das nun korrekt abbilden kann. Eine Korrekturrechnung / Storno im 2016er Programm und in 2017 neu eingeben? Mit Leistungsdatum 2016!? Ist das so überhaupt legitim (Stichwort: Prüfung)? Sowohl der Kunde, wie auch ich haben ja bereits alles verbucht.


    Danke und Gruß,
    AhaSoso

    Hallo zusammen,


    über Google und die Forum Suchfunktion habe ich zwar ähnliche Fälle zu dem meinigen gefunden, dennoch konnte ich mir meine Frage damit noch nicht beantworten.
    Falls ich da etwas übersehen haben sollte, bitte um Nachsicht.
    Verwendet wird WISO EÜR & Kasse 2016 sowie WISO EÜR & Kasse 2017, jeweils auf dem aktuellsten Stand.


    Zum Fall:
    Ein Kunde von mir erhält eine Rechnung zum 17.12.2016.
    Diese wird von ihm am 18.01.2017 bezahlt. Mit diesem Datum habe ich die offene Rechnung in WISO EÜR 2016 dann auch verbucht.
    Auf Grund meiner Ist-Versteuerung fällt die Umsatzvorsteuer m.W. in das 1. Quartal 2017, da nach der Ausgleich der Rechnung nach der 10-Tages Frist erfolgte.


    Ich habe einen Datenimport der 2016er Daten in WISO EÜR 2017 durchgeführt (Saldovorträge, Online-Konten, Buchungsvorlagen, Offene Rechnungen/Mahnungen). Die o.g. Rechnung "zieht" er aber dennoch nicht in die neue Programmversion. Nur eben meine persönlichen und Finanzamt-Angaben... .


    Frage:
    Kann, bzw., darf diese Rechnung zum Zwecke der Umsatzsteuervoranmeldung und weiteren buchhalterischen und steuerlichen Behandlung erneut, sprich händisch eingegeben werden (mit denselben Datumsangaben aus 2016)?
    Oder wie gelange ich in der 2017er-Programmversion an die Rechnungsangaben aus 2016?


    Wo habe ich da einen Bedien- und Denkfehler?
    Als WISO und Steuerlose stehe ich an dieser Stelle auf dem Schlauch und bin für euren Support dankbar.


    Danke sehr und Grüße,
    AhaSoso