Beiträge von Humax

    Das hörte sich allerdings oben nach den Formulierungen ganz anders an.

    Deshalb habe ich es ja jetzt nochmals neu formuliert. :-)

    Und wieder weiß ich nicht, geht es um die Feststellungserklärung oder um die ESt-Erklärung? Im Zweifel würde ich es allerdings für beide Erklärungen so bejahen

    Es geht um die Feststellungserklärung. Habe jetzt aber nochmal in die Feststellungserklärung von 2017 geguckt. Dort habe ich die Steuernummer der gemeinsamen Veranlagung reingeschrieben. Allerdings hat sich diese im nächsten Jahr auch wieder verändert.


    In der Einkommensteuererklärung gebe ich ja die Steuernummer vom Gewerbebetrieb an.


    Also benutze ich jetzt einfach auch wieder die Steuernummer vom letzten Bescheid der Einkommenssteuer. Die melden sich schon wenn was nicht stimmt...

    In der Feststellungserklärung hast Du bei den Angaben zu den Beteiligten immer die aktuelle ESt-Steuernummer des Beteiligten anzugeben.

    Ok, das wäre dann die der Zusammenveranlagung, wobei dass ja im Grunde nicht zwingend klar ist, da wir die Einkommensteuer für 2018 noch nicht gemacht haben, aber es wird schon auf die Zusammenveranlagung rauslaufen.

    Ob für die PV-Anlage von Dir und Deiner Ehefrau

    Auf jeden Fall sind die GbRs konsequent zu trennen.

    Also um es nochmal richtig darzustellen. Es ist nur 1 PV und nur 1 GbR.

    Ein Gebäude läuft auf mich, eines auf meine Schwester. Auf diesen beiden Gebäuden ist 1 gemeinsame PV installiert (aufgeteilt auf die beiden Dächer).


    Also bleibt es dann dabei, dass ich die Steuernummer vom letzten Bescheid nehme?!

    Hallo!

    Also auf dem Dach des Hauses meiner Frau und mir und auf dem Dach meiner Schwester ist eine PV , die auf mich und meine Schwester läuft.

    Also muss ich bei Beteiligten ja meine Schwester und mich angeben. Jetzt ist halt die Frage ob ich dann unter den Beteiligten die Steuernummer von mir angeben muss als ich noch einzel veranlagt war oder die jetzige mit der ich aber gemeinsam veranlagt bin. Bei Meiner Schwester wäre es dann die selbe Fragestellung.

    Hallo, mache grade die Feststellungserklärung für die Beteiligungen an einer PV Anlage.


    Jetzt stellt sich mir die Frage welche Steuernummer ich "Angaben zu den Beteiligten" angeben muss. Ich habe eine als ich noch nicht verheiratet war und eine mit Zusammenveranlagung meiner Frau.

    Meine Frau hat mit der PV nix zu tun, also welche der beiden Steuernummer muss och verwenden?

    Vor allem aber auch sagen, wann dieser Hinweis auftritt. Für mich sah es so aus, als käme er bei Dir direkt nach der Eingabe.

    Sorry mein Fehler...

    Da steht dann aber auf der rechten Seite als Programminformation zu lesen, dass dieser Hinweis den ELSTER-Versand nicht verhindert. Du kannst den also einfach als gelesen markieren.


    Also auch immer alles lesen.

    Ja gelesen hab ich das alles, auch das ich es trotzdem versenden kann, aber ich wollte ja wissen was der Hinweis für mich bedeutet, ob ich da was ändern sollte weil ich evtl. was falsch eingetragen habe...

    Aber jetzt ist es ja eh raus. Von daher danke für die Hilfe

    3 Einträge waren mir zugeordnet 1 meiner Frau, den habe ich jetzt mal gelöscht. Jetzt Bekomme ich den Hinweis nur noch 1 mal für mich. Vorher war der Hinweis für uns beide da. Habe Jetzt den Eintrag für meine Frau nochmal eingegeben. Jetzt ist der Hinweis auch für sie wieder da.


    Hab mal paar Screenshots gemacht, wie ich das eingetragen habe...

    Vielleicht höhere tatsächlich in Anspruch genommene Freistellungsbeträge erklärt als Kapitalerträge?

    Ich habe 4 Eingaben (Kapitalerträge) gemacht, zusammenaddiert grade mal 100€, also den Freistellungsauftrag bei weitem nicht erreicht.


    ZASt habe ich keine eingegeben, da das Programm aber sagt es ist nur ein hinweis kein Fehler, hab ich es jetzt einfach weggeschickt, da die Anlage KAP ja nicht erstellt wird...


    Frage dazu muss die KAP nur erstellt werden wenn die 801€ bzw. das doppelte übertroffen ist oder immer sobald man Zinserträge hat?

    Hallo, nutze Wiso SteuerSparbuch 2018.

    Habe soweit alles eingegeben und wollte nun per Elster versenden. Bekomme aber den Hinweis " Es sind nicht erklärte Einkünfte aus Kapitalvermögen vorhanden".

    Diese Meldung bekomme ich sowohl bei mir als auch bei meiner Frau. Der Hinweis lässt sich leider nicht anklicken, also kann ich nur vermuten wo ich was "falsch" eingegeben habe...

    Ich schätze mal bei "Zinsen und andere Kapitalerträge". Dort habe ich die Zinsen der verschiedenen Konten eingetragen, hat alles ein grünes Häkchen.

    Hat jemand einen Tipp für mich?


    So habe mir mal die Berechnung angeschaut. Da steht "Angaben zu nicht erklärten Kapitalerträgen" --> "Die Anlagen KAP werden nicht erzeugt, weil sie nicht benötigt werden. " Schätze mal weil alle Erträge durch die Freistellungsaufträge abgedeckt sind.

    Wenn ich es dort eingebe wo du jetzt markiert hast, also bei Gewerbebetrieb, dann sieht meine Anlage G aus wie in Screen 1. Dann ist der Gewinn / Verlust bei Einzelunternehmer eingetragen, dass stimmt doch bei einer GbR dann doch nicht. Wenn ich es unter Beteiligungen eintrage sieht meine Anlage G aus wie in Screen 2 - meiner Meinung nach eher richtig?!

    Also habe jetzt ein bisschen gelesen und gespielt.
    Das Ergebnis der Einkommenssteuererklärung ist immer das selbe und zwar auf den Cent genau, egal ob ich "Beteiligungen" ausfülle oder "Gewerbeeinkünfte". Die Anlage G sieht aber anders aus. Wenn ich Gewerbe ausfülle steht der Gewinn / Verlust bei Einzelunternehmen (was ja nicht stimmt!), wenn ich Beteiligungen ausfülle dann steht der Gweinn / Verlust bei "Als Mitunternehmer".


    1) Also lösche ich die Eingabe bei Gewerbe jetzt raus und lasse die bei Beteiligungen drin, das müsste dann doch jetzt endlich stimmen
    2) Habe aber auch gelesen: "Über die gesonderte und einheitliche Feststellung von Besteuerungsgrundlagen erlässt das zuständige Finanzamt einen Feststellungsbescheid. Jeder Beteiligte der Gesellschaft / Gemeinschaft erhält über die Einkünfte der Gesellschaft / Gemeinschaft und seinen Anteil eine Mitteilung der Besteuerungsgrundlagen, die er in seiner Einkommensteuererklärung zu erklären hat. Das Wohnsitzfinanzamt der jeweiligen Beteiligten erhält vom Betriebsstättenfinanzamt eine Durchschrift der Mitteilung des Beteiligten. Die in Ihrer Steuererklärung einzutragenden Beträge können Sie der Mitteilung des Betriebsstättenfinanzamtes für die jeweilige Gesellschaft / Gemeinschaft entnehmen". Die Feststellungserklärung hab ich ja heute erst weg geschickt, also noch kein Bescheid da. Bedeutet das für mich ich muss bei "Die Berücksichtigung von Amts wegen" dann jetzt doch "JA" ankreuzen

    Danke für die Antwort, ich arbeite schon bestimmt 15 Jahren mit Steuersoftware (Einkommensteuer), aber dieses Jahr halt zum ersten Mal mit Umsatzsteuer, Feststellung, EÜR etc.
    Verzeiht wenn dann für euch "komische" Nachfragen kommen.
    Ich habe ja ausprobiert, aber egal ob ich gesonderte Feststellung oder Mitunternehmer ausgewählt habe, hat sich weder an der berechnung noch an den Eingabemasken was verändert. Naja egal, dank der Hilfe hier werde ich jetzt Mitunternehmer wählen und Einkünfte von Amtswegen verneinen.


    Ich glaube ich bin dann soweit zum verschicken.Nur noch eine letzte Frage.
    Hätte ich anstatt die Beteiligung auszufüllen auch die Einkünfte Gewerbebetrieb ausfüllen können oder wäre das falsch gewesen?

    Ja aber meine Frage ist ja was ich sonst auswählen muss:
    1) Art der Beteiligung: "gesonderte Feststellung" oder "Mitunternehmer" - trifft ja irgendwie beides zu - zumindest verstehe ich das so. Ich bin Mitunternehmer und ich habe eine gesonderte und einheitliche Feststellungserklärung gemacht.
    2) "soll die Berücksichtigung der Einkünfte von Amtswegen erfolgen" ja oder nein

    Noch mal anders gefragt.


    1) Kann ich mir aussuchen ob ich Einkünfte aus Gewerbebetrieb ausfülle oder Beteiligungen oder muss ich ich meinem Fall (GbR, 2 Gesellschafter, Umsatzsteuererklärung, EÜR, Gesonderte und einheitliche Feststellung erstellt) zwingend eines (welches?) der beiden benutzen?


    2) Bei Beteiligungen: muss ich da bei Art der Beteiligung "gesonderte Feststellung" oder "Mitunternehmer" auswählen und muss ich bei "soll die Berücksichtigung der Einkünfte von Amtswegen erfolgen" ja oder nein machen?