Beiträge von MB665

    Hallo Ihr beiden :)

    ich buche meine Ingenieurdienstleistungen (ohne jegliche Waren, also nur Arbeitsleistung und Reisekosten) wie folgt nach Absprache mit meiner Steuerberaterin (die Umsatzsteuerkategorien und Schlüssel waren in Unternehmer nicht vorhanden):

    Und wichtig ist auch noch, dass WISO Unternehmer immer ein Umsatzsteuerkonto fordert, selbst im Fall 1, daher musste ich irgendein unbenutztes missbrauchen!!! Denn bei Neuanlage möchte das Programm bitte auch ein noch nicht verwendetes Steuerkonto :rolleyes:


    Fall 1: Verkauf, Leistungsempfänger im EU-Ausland mit USt.-ID (Reverse Charge)

    Umsatzsteuerkategorie 11

    USt-Schlüssel 59

    Feldnummer für UvA: 60

    DATEV Steuerschlüssel: 94 (ab 2007)

    FiBu:

    Kontonummer: 1765 (Umsatzsteuer 0)

    prov. Kontonummer: leer

    Skontokonto: 8742

    Erfolgskonto: 8336 (Erlöse im anderen EG-Land stpfl. sonst. Leistungen


    Fall 2: Einkauf EU (Sonstige Leistungen, Leistungserbringer mit USt-ID), 19%:

    Umsatzsteuerkategorie 11

    USt-Schlüssel 47

    Feldnummer für UvA: 46

    DATEV Steuerschlüssel: 94 (ab 2007)

    FiBu:

    Kontonummer: 1785 (Umsatzsteuer nach §13b UStG)

    prov. Kontonummer: leer

    Skontokonto: 3748

    Erfolgskonto: 3123 (Sonstige Leistungen and. EU-Land, 19% VorSt, 19% USt)

    Steuerschlüssel für Steuerausgleichsbuchung: 94 Vorsteuer §13b UStG Kz67 19%


    Fall 3: Verkauf, Leistungsempfänger im Drittland mit USt.-ID (Reverse Charge), z.B. Schweiz

    Umsatzsteuerkategorie 12

    USt-Schlüssel: 58 Leistungen ins Drittland nach §13 UStG (Verkauf)

    Feldnummer für UvA: 60

    DATEV Steuerschlüssel: 94 (ab 2007)

    FiBu:

    Kontonummer: 1765 (Umsatzsteuer 0)

    prov. Kontonummer: leer

    Skontokonto: 8741

    Erfolgskonto: 8337 (Erlöse aus Leistungen n. §13b UStG)


    Fall 4 Einkauf aus dem Drittland hatte ich noch nicht ;)

    - ist das Produkt richtig mit Steuerschlüssel für Verkauf 14 "EU Umsatzsteuerfrei mit ID-Nr."

    Gruetzi: Es genügt, wenn Du den Steuerschlüssel im Adressdatensatz des Kunden hinterlegst. Du brauchst keine Steuerschlüssel bei den Artikeln hinterlegen.


    Viele Grüße,

    Martina

    Hallo,

    ich nutze seit 2016 Unternehmer Suite Standard. Es gibt hier Einiges, was ich vermisse, den Lohn für 1 Mitarbeiterin könnte auch mein Steuerberater machen. Nun erwäge ich den Umstieg auf Wiso Mein Büro.

    Wie sieht es in Mein Büro für folgende Themen aus:

    - Vertragsverwaltung: Ich verkaufe Software und möchte für einen Debitor verschiedene Lizenzen verwalten, geht das in MB?

    - Kann Mein Büro mit §13 USt Reverse Charge Sonstige Leistungen etwas anfangen? Sind die Konten und UStVA-Felder bereits definiert oder muss ich das auch alles selbst einrichten (in Unternehmer ist das eine Katastrophe)?

    - Sind Dauerbuchungen möglich?

    - Sind Splittbuchungen möglich?

    - Gibt es Importregeln, die beim Online-Abruf der Kontoumsätze eingesetzt werden können?

    - Könne Daten von Unternehmer Suite in Mein Büro übertragen werden? Beispielsweise die Importregeln?


    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

    Martina

    Hallo,

    ich nutze Steuerschlüssel 59, Leistungen ins EU-Land nach §13.

    Folgende Einstellungen habe ich vorgenommen (Parameter, Umsatzsteuer):

    Unter Steuersatz/Vorgaben:

    Feldnummer: 60

    DATEV 94

    Unter FiBu:

    Kontonummer: 1765

    Skonto-Kto: 8742

    Erfolgskonto: 8336


    Und pass bitte auf! Die Aktualisierung des Kontenplans mit Vorsicht! Buhl hat keine Ahnung von EU. Und freiberufliche Ingenieure mit nicht baulichen Dienstleistungen gibt es gar nicht....

    Seit ich Unternehmer Professional auf 19.0.6009 upgedatet habe, sind sämtliche Abrechnungen aller Mitarbeiter fehlerhaft, nicht nur für November, sondern seit teilweise seit 2014, bei manchen auch erst seit Jan 2017. Die Meldung: "In der Betriebsstätte ist für en Abrechnungszeitraum keine Gefahrtarifstelle hinterlegt." erinnert mich stark an mein Problem Anfang dieses Jahres, wo mich diese Meldung auch schon mehrere Wochen beschäftigt hatte. Was kann ich tun?

    Habe auch dieses Problem. Die Tarife sind eingetragen (zumindest soweit ich dies beurteilen kann). Gibt es da Handlungsanweisungen was zu tun ist.

    Schaut mal hier Fehlerhafter Monatsabschluss Lohn 10/2018
    Danke an

    Hallo,

    das ist mir heute auch aufgefallen. Keine Fehlermeldung, der Button funktioniert einfach nicht.

    Über das Menü Auswerten/Übertragen hat die Übermittlung der Beitragsnachweise aber wie gewohnt geklappt.

    Bei der letzten Übertragung Anfang August war noch alles i.O., das wäre mir aufgefallen.

    Viele Grüße,

    Martina

    Hallo,

    Billy ich verzweifele noch mit dem M&M Kreditkartenkonto. Über das neue Online-Kartenkonto lassen sich keine CSV-Daten mehr exportieren. Also hoffe ich auf WISO-Mein Geld bzw. besser noch eine Importmöglichkeit in WISO Unternehmer. In MG hat es bis vor einigen Wochen (Mitte Juni, also noch vor der Umstellung) funktioniert, in Unternehmer haben wir es (Support und ich) nicht geschafft.

    Könnten Sie bitte noch einmal die Zugangsdaten für Dummies darstellen?
    So habe ich es versucht:

    BLZ: 99931401

    BIC: BYLADEM9993

    Bankname: Miles and More Kreditkarte

    Kreditkartennummer: 123456xxxxxx1234 (alternativ auch die vollständige Kreditkartennummer ohne "x"e.

    Zugangsart: PIN/TAN Web

    Benutzername: mein Loginname auf der Website (Anmeldename/Legitimations-ID)
    PIN: mein Passwort auf der Website (Passwort/PIN)

    Als Fehlermeldung kommt dann:blabla späterer Zeitpunkt und konkret: "Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt."


    Vielen Dank!

    Hallo Billy,


    Vielen Dank für Deine Infos. Das ist alles soweit in Ordnung.

    Ich möchte aber gerne, dass das Darlehen in der Finanzprognose des Referenzkontos (wo die monatlichen Tilgungs- und Zinszahlungen abgebucht werden), mitberücksichtigt wird. Ich habe z.B. einen Kredit mit fester Tilgungsrate X und entsprechend geringer werdender Zinszahlung Y. Die monatliche Belastung auf dem Referenzkonto wird also immer kleiner (Tilgung X+ Zins Y). In der Prognose erscheint dann aber nur die Tilgung (Rate nach WISO MG)

    Dass es eine feste Tilgung mit Betrag X gibt, bekomme ich MG irgendwie nicht beigebracht. Das Programm nimmt immer eine feste Rate pro Monat (X) und teilt sie in Zins und Tilgung auf. Das ist aber nicht richtig.

    Wie kann ich MG klar machen, dass die Tilgung die Tilgung ist und nicht die monatliche Zahlung? Bei der Eingabe der Daten des Darlehens finde ich leider nichts. Habe jetzt auch schon alles mögliche durchprobiert. Oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?

    Für feste Raten könnte ich den Wert ja auch direkt als prognostizierte Zahlung im Referenzkonto angeben. Im vorliegenden Fall fehlen mir aber die Zinsen.

    VG Martina

    Hallo,


    ich habe Kreditkartenkonten und Darlehen angelegt (alles Online-Konten) und die entsprechenden Referenzkonten sind ebenso wie die Finanzpläne angelegt. Für die Kreditkarten sind alle Daten (Referenzkonto und Abrechnungstag) hinterlegt. Aus der Online-Abfrage kennt das Programm die Umsätze der Kreditkarte, den Abrechnungstag und das Referenzkonto. Aus dem Finanzplan sind die zukünftigen Zahlungen für die Darlehen bekannt - die Referenzkonten sind hinterlegt.

    Eigentlich sollten doch alle diese anstehenden Zahlungen auch in der Finanzprognose bei den Referenzkonten angezeigt werden, oder geht das nicht? Mache ich etwas falsch? Leider gibt sowohl die Hilfe wie auch das Handbuch zum Thema Finanzprognose nicht viel her. Und hier im Forum bin ich leider auch nicht mit aktuellen Beiträgen fündig geworden.

    Hat jemand eine Idee?

    Viele Grüße,

    Martina

    Also,


    zunächst einmal vielen Dank für Eure Mühen!


    Ich habe mal einen neuen Testmandanten erstellt, mit den Musterdaten - also ohne irgendwelche Datenübernahmen meiner Firma oder meiner Einstellungen.

    Bei den Gliederungen gibt es plötzlich ganz viele EÜRs der einzelnen Jahre, auch 2017 ist dabei. Leider taucht auch hier das Konto 8337 nicht bei den Umsatzerlösen auf. Und ja, es ist das richtige Konto.

    Dann war ich nochmal neugierig auf die Umsatzsteuerkategorien und die entsprechenden Konten. Leider ist da alles noch beim Alten. Teilweise völlig falsche Zuordnungen zu den Feldern der UStVA, 8337 wird mit keinem der zahlreichen vorhandenen Steuerschlüssel bebucht.

    Buhl Support C. Diel: Jetzt frage ich mich, warum in meinem normalen Mandanten bei einer Aktualisierung des Kontenplans und der Gliederungen die neuen Gliederungen nicht aufgenommen werden? Gibt es da irgendwo ein Häkchen/eine Einstellung, das/die das verhindert?

    Wie kann ich das Programm auf dem aktuellen Stand halten, ohne nach jedem Update wieder umfangreiche Korrekturen durchführen zu müssen - die Umsatzsteuerschlüssel habe ich mit großem Aufwand unter Beihilfe meines SB angepasst, die möchte ich mir nicht durch ein Update zerschiessen lassen!? In einem Testmandanten (mit meinen Firmendaten) habe ich den Kontenplan und die Gliederungen aktualisiert - die jährlichen EÜR-Formulare wurden jedoch nicht ergänzt. Wozu dann die Aktualitätsgarantie? Von dem aktuellen Debakel mit dem Lohnmodul mal ganz abgesehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die Einzige Userin bin, die sonstige Leistungen nach 13b in die Schweiz erbringt (keine Bauleistungen!).


    Und das Schlimmste für mich dabei: Was stimmt sonst noch nicht in dem Programm, was ich nur noch nicht entdeckt habe???

    maulwurf23 : Danke für die Unterstützung :)


    Elsamate : Es ist ja schön, wenn es in anderen WISO-Programmen funktioniert, hilft mir leider nicht weiter. Mit WISO Mein Geld bin ich auch zufrieden, mit WISO Unternehmer eher nicht. Und zum Thema Steuerberater: Der macht letztendlich den Abschluss und die USt und ESt-Steuererklärungen. Einige Jahre wurde alles dort gemacht, leider auch mit einigen Fehlern. Und ohne eigenen Aufwand geht auch das nicht! Und alles immer mit Haftungsausschluss seitens des SB!

    Hallo,


    ich danke Euch für Eure Ausführungen, leider helfen sie mir nicht wirklich weiter.

    Ja, es stimmt, es war ein Haufen Frust in meiner Frage.


    Zu Eurer weiteren Info:

    Ich habe zunächst eine vom Programm vorgebenene EÜR einfach mal ausgedruckt. Leider musste ich feststellen, dass meine Umsätze mit der Schweiz - korrekt auf 8337 gebucht - dort überhaupt nicht auftauchen. Nur die aus Deutschland auf 8400. Der Skonto hat mich nur gewundert, wenn das buchhalterisch richtig ist - nichts dagegen. Sind ja auch nur 4,19 EUR gegenüber mehr als 44 TEUR. Letztlich bin ich aber IST-Versteuerer - aber da frage ich nochmal meine StBin.

    Auch die Einträge "vereinnahmte Umsatzsteuer" und "Umsatzsteuererstattungen" sind in der WISO Unternehmer EÜR null, dürften es aber nicht sein.


    Elsamate: leider funktioniert der Link nicht (Seite nicht gefunden). Den SKR03 habe ich ja, allein mit 8400 ist es aber leider nicht getan bei mir. Und 8337 erscheint bei mir eben nicht - auch nicht nach Aktualisierung des Kontenplans und der Gliederungen vor 2 Tagen!


    Elsamate: Versuche doch mal, das Konto 8337 in den Standard-Einstellungen von WISO Unternehmer zu bebuchen und schaue, was dann in der UVA erscheint. Ich habe mir das alles ja nicht ausgedacht, weil ich mich so gerne mit dem Programm beschäftige!


    @babuschka: Sorry, was ist MoMiG? Bin buchhalterisch dumme Ingenieuse :wacko:

    Meine Frage wäre nicht entstanden, hätte ich nicht zuvor das aktuelle EÜR-Formular vom BMF (http://www.bundesfinanzministe…-09-Anlage-EUER-2017.html) heruntergeladen und festgestellt, dass es mit der EÜR in WISO Unternehmer nicht wirklich übereinstimmt - bescheiden ausgedrückt.

    Dies ist gesetzlich vorgeschrieben mit Veröffentlichung vom 09.10.2017. Und genau darauf zielte meine Frage:

    Die EÜR-Gliederung MUSS ich ändern, denn sie ist schlichtweg falsch - da gebt Ihr mir ja nun vielleicht Recht. Daher würde mir eine Tabelle wirklich helfen, welche Konten wo hinterlegt werden.


    Mein Fall ist sicher nicht "normal", aber zwischenzeitlich bin ich wirklich am Überlegen, wieder auf WISO Mein Geld, Excel, SV-Net und ELSTER-Formular umzusteigen. Allein die Einrichtung der Umsatzsteuerkonten hat mich im Sommer lange beschäftigt. Da hat vom Programm her nichts für Dienstleistungen mit Schweizer Kunden gepasst. Die Einträge in die UVA waren falsch belegt usw.


    Zu Eurer Info:

    Ich bin Freiberufler, betreibe ein kleines Ingenieurbüro (nur ich und eine stundenweise Angestellte fürs Büro), habe mein Büro in meinem finanzierten Haus, das auch noch eine vermietete Wohnung beinhaltet. Und ich erziele Einnahmen in D, EU und CH, ebenso Ausgaben und bin öfter auf (Auslands-)reisen. Meine Buchhaltung ist aufwändiger als die manches Handwerksbetriebes, es gibt immer wieder irgendetwas Neues. Dank sei der deutsch-europäischen Bürokratie.


    Bisher konnte mir die Hotline von Buhl leider meist nicht helfen. Mit den Umsatzsteuerkonten waren sie hoffnungslos überfordert. Bei der Anlage eines CZ-Kreditors (Bankverbindung) habe ich selbst die Lösung an den Support geliefert, nachdem von dort auch nur "???" kamen.


    Viele Grüße,

    Martina

    Hallo,


    ich stehe mal wieder mit der Software auf Kriegsfuß. Eigentlich habe ich gehofft, dass mit der Jahresaktualisierung 2018 auch die Gliederungen (EÜR) an die offiziellen Erfordernisse (ELSTER 2017) angepasst wurden - dem ist - zumindest bei mir - leider nicht so. Ich bin Ist-Versteuerer mit SKR03.

    Die EÜR passt überhaupt gar nicht, ich stehe vor einem Berg von Fragen, wie die vorhandene EÜR-Gliederung aus Unternehmer ins offizielle EÜR-Formular bei ELSTER übertragen werden soll. Seit wann gehören z.B. gewährte Skonti, Boni und Rabatte zu den Umsatzerlösen???

    Meine Version ist aktuell (5840), im Testmandanten wurden Kontenplan und Gliederungen aktualisiert - das macht keinen Unterschied, nur dass ich wieder die Arbeit mit der Anpassung des Kontenplans hätte... Die Umsatzsteuerkonten von Buhl stimmen ohnehin nicht, auch jetzt noch nicht. Die kommen mir nicht in meinen Mandanten.


    Ich bin derzeit mit der Software extrem frustriert. Chaos im Lohn (noch nicht gelöst), falsche Zuordnungen bei den Umsatzsteuerkonten (selbst gelöst), falsche Zuordnungen bei der Gliederung. Eigentlich soll Software einen unterstützen und nicht von der Arbeit abhalten.


    Wie macht Ihr das? Gibt es vielleicht irgendwo eine Tabelle, in der die SKR03-Konten den ELSTER-EÜR-Zeilen zugeordnet sind?


    Danke für Eure Hilfe!