Beiträge von matt87

    Zitat

    Hast Du vielleicht ein Windows-Update gemacht, welches .NET betraf?


    Das ist durchaus möglich, gerade eben stand auch wieder ein neues bereit, was ich in freudiger Erwartung installiert habe. Leider führte das zu keinem Ergebnis.


    Also ging ich wie hier https://www.buhl.de/faqs?article=91 beschrieben vor, Scannow meldete auch, dass was defekt sei, er es aber nicht fixen könne.

    Daher weiter gegoogelt und hierauf gestoßen: https://www.borncity.com/blog/…-machen-probleme-mit-sfc/
    Der Command

    Code
    1. DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth

    führte dazu, dass Scannnow im Anschluss erfolgreich durchgeführt werden konnte.


    Also alles gut, dachte ich, bis ich dann Wiso startete und wieder dieselbe Fehlermeldung bekam... frustrierend :|

    Bei mir geht mittlerweile gar nichts mehr, die Software hat sich komplett zerschossen von einen auf den anderen Tag.




    Reparieren funktioniert nicht, dann führt er kurz das Tool aus und beim erneuten Öffnen ist der Fehler wieder da. "Ignorieren" sorgt dafür, dass der Hinweis ein paar Sekunden später wieder aufploppt...


    Ich habe das Programm auch schon de- und neuninstalliert, bringt alles nichts, offenbar behält er fehlerhafte Dateien auch nach der Deinstallation, sodass der Fehler erneut auftritt.

    Dieses Programm geht mir einfach nur noch auf die Nerven...

    Ich warte seit mehreren Tagen auf erneute Freischaltung, mein komplettes Onlinebanking ist seitdem gesperrt. Die Commerzbank scheint völlig überlastet, ich würde da lieber nochmal hinterhertelefonieren (zur Abendstunde, tagsüber kommt man nicht durch), um es zu beschleundigen. Angeblich klappte es hier auch bei jemandem, dass sie es nach einem Anruf direkt wieder freischalteten.

    Hallo, seit dem neuesten Update geht bei mir ein Teil des Einleitungstextes auf meinen Rechnungen verloren, wenn ich diese als PDF erstellen lassen.


    Konkret geht es um den Satz:


    "wir erlauben uns, wie folgt Rechnung zu stellen:"



    In der Editor-Ansicht erscheint er ganz normal, aber in der PDF ist dann nur noch der obere Part "Sehr geehrte Damen und Herren," vorhanden.


    Habe es mehrmals versucht, auch durch ändern der Zwischenabstände, indem ich doppelte leere Zeilen auf einfache reduziert habe, aber es ändert nichts.


    Was kann man hier tun? Kann man den Export noch an anderer Stelle beeinflussen? Sieht etwas "kaputt" aus, es so an den Kunden herauszusenden.. :)


    Vielen Dank!


    --
    Nachtrag: Das Problem tritt wirklich nur bei der PDF Erstellung auf. Wenn ich die Rechnung direkt ausdrucke oder über den Ausdruckprozess via Print to PDF eine PDF erstellen lassen, ist der Satz vorhanden, also als "Notlösung". Aber gewollt wird das wohl dennoch nicht sein :)

    Hallo, ja, in der Tat, ich arbeite mit "Mein Büro".
    Das mit der Ausgangsrechnung habe auch schon vermutet, allerdings kommt es mir komisch vor, eine "fiktive" Rechnung zu erstellen, die der Rechnungsadressat (in dem Fall Google) niemals zu Gesicht bekommt.


    Wenn das der einzige Weg ist, würde ich es natürlich so lösen, aber dazu wäre ein Feedback von jemandem hilfreich, der es mir verbindlich mitteilen kann. Jmd. von Buhl hier ebenfalls zugegen? Oder steht für derartige Anfragen auch der Support zur Verfügung? :)

    Hallo, danke schon mal für eure Antworten.


    @istrafloor: Du schreibst, dass bei Buchungen mit dem Konto 8337 die UStID abgefragt wird, allerdings finde ich diesen Punkt nirgendwo. Ggf. lege ich den Zahlungsvorgang falsch an, dass ich dieses Feld nirgendwo befüllen kann...?


    Ich gehe momentan unter Finanzen -> Zahlungen Bank/Kasse und dann auf "neue Einnahme" und wähle dort die entsprechende Kategorie und fülle das Datum sowie den Betrag aus. Allerdings habe ich dann keinerlei Felder um eine UStID anzugeben, daher bin ich mir nicht sicher, dass ich da überhaupt richtig bin. Muss ich diese Vorgänge unter einem anderen Punkt anlegen oder noch manuell den Vorgang nachträglich bearbeiten?

    Entschuldigt bitte, dass ich diesen etwas älteren Thread nochmal hervorkrame, aber da ich nun meine erste Adsense Auszahlung bekam, muss ich mich der Sache nun auch annehmen.


    Ich bin den Anweisungen des obigens Posts (Reverse Charge Rechnungen - Bug oder Bedienungsfehler?) soweit gefolgt.
    Ich benutze den Kontenrahmen SKR03 und habe das Konto 8341 für Google Adsense angelegt. Das Konto 8025 ist nicht vorhanden, wurde hier ein anderer Kontenrahmen genutzt oder ist dieses mittlerweile hinfällig?


    Jedenfalls erscheint die Buchung korrekterweise in der USt-Voranmeldung in Zeile (7)21, allerdings nicht, wie auch oben beschrieben, in der zusammenfassenden Meldung.


    Das Problem ist nun: Ich kann die zusammenfassende Meldung nicht manuell bearbeiten...? Ich kann klicken, wo ich will, ich kann nur bei Berichtigung eine "1" setzen, aber die Einträge nicht verändern bzw. einen zusätzlichen anlegen. Muss ich erst etwas freischalten, dass ich diese Meldung manuell bearbeiten kann oder was mache ich generell falsch?


    Ich habe die Einnahme von Google unter Finanzen -> Kasse als Einnahme verbucht, da ich dafür selbst keine Rechnung geschrieben habe und somit den Geldfluss keiner eigenen Rechnung zuordnen kann. Also wollte ich nun in der ZM die UStID von Google angeben, was aber aus obigen Gründen nicht funktioniert.
    Muss ich selbst eine Rechnung dafür schreiben und Google als "Kunden" anlegen? Aber dann passen die Rechnungsnnummern ja auch leider nicht mehr zusammen, da Google auf seiner Auszahlung eine andere verwendet, als meine fortlaufenden Rechnungsnummern nun ergeben würden. Ich bin etwas irritiert, das Reverse Charge Verfahren ist bei mir bislang nicht vorgekommen, da ich sonst nur innerdeutsche Umsätze erziele..


    Muss ich das Ganze anders verbuchen, damit sich die ZM bearbeiten lässt oder wo liegt der Fehler?


    Vielen Dank für eure Hilfe!