Beiträge von Aussenhandelspaul

    Liebe Leute,


    der Steuerbescheid kam, alles fein, nur meine AFA für die Photovoltaikanlage war falsch. Das ist jetzt bisschen peinlich, klar, aber da ich erst seit diesem Jahr die Steuer selbst mit WISO mache, fehlen mir die exakten Zahlen für die AFA der Photovoltaikanlage. Ich weiß, echt peinlich, aber wie komme ich jetzt an die richtigen Zahlen ran?


    Hat jemand einen Tipp?


    Danke und viele Grüße
    Paul

    Liebe Leute,


    ich hab es gelöst, es lag an mir, ich hab nicht genau hingeschaut, dass ich auch bei den Zugängen bei der normalen Afa die Vorsteuer angeben kann.


    Erstens: Ich hab überlesen, dass man die Zugänge ohne Vorsteuer angeben muss.



    Zweitens: Erste wenn man "OK" bestätigt, kommt das Feld "Abzugsfähige Vorsteuer auf Zugänge" - das hatte ich immer übersehen.




    Drittens: Ich frage mich, warum das hier so "kompliziert" geregelt ist. Warum muss ich hier - und nur hier - den Rechnungsbetrag ohne Vorsteuer und dann die Vorsteuer separat eingeben. An anderer Stelle - z.B. in der Sektion "Sammelposten" - ist es doch auch anwendungsfreundlicher gelöst:



    Ich bin ja seit kurzem ein großer Wiso-Steuersparbuch-Fan und habe im Bekanntenkreis schon einige Empfehlungen ausgesprochen. Aber hier sehe ich ein klitzekleines Verbesserungspotenzial. Oder gibt es einen Grund dafür, dass man die Rechnungsbeträge für die Zugänge so komisch eingeben muss?


    Viele Grüße
    Paul

    Tatsächlich: Ich habe gerade noch einmal den Laptop in die amtliche Afa eingetragen ("Anschaffung von Wirtschaftsgütern, deren Kosten auf die Nutzungsdauer ..."), diesmal als Gesamtbetrag (als ob die Erweiterungen teil des Kaufpreises wären, nur als Test): Jetzt ist die 3-Jahresabschreibung besser für mich als die 5-Jahresabschreibung-Sammelposten.


    SPRICH: Wie muss ich die Erweiterungen korrekt eingeben? Mit Mehrwertsteuer? Ohne? Wie pflege ich die Erweiterungen korrekt ein, damit dort auch die Vorsteuer zu meinen Gunsten berücksichtigt wird?



    Habt ihr da eine Idee?


    Grüße
    Paul

    @ixtrafloor:


    Zitat

    Und beachten, dass vor Übernahme in den Sammelposten die FP u. Speicher dem Laptop hinzugefügt werden.

    Bedeutet das, dass ich in den Sammelposten die Gesamtsumme des Laptops (820 Euro) einmalig reinschreibe, und nicht den Laptop und die interne Festplatte und den Arbeitsspeicher jeweils alleine aufliste? Auch auf die Gefahr hin, dass das Finanzamt drei verschiedene Rechnungen von mir vorliegen hat, die ich in den Sammelposten zusammengefasst habe?


    Noch eine Frage zu diesem Zitat von @ixtrafloor:


    Zitat

    820,-- nach amtlicher AfA 6.14.3.2 auf 3 Jahre ergeben 273,33 AfA


    Könnte der Fehler bei mir sein, dass ich meinen Laptop in der amtlichen Afa zwar korrekt ohne Vorsteuer (nächste Zeile: Vorsteuer) eingetragen habe, aber die Erweiterungen MIT Mehrwertsteuer? Liegt es daran?


    Viele Grüße
    Paul

    Danke @babuschka für deine ausführliche Antwort.


    Ich denke, ich werde jetzt alle Posten (Laptop, interne Festplatte, Arbeitsspeicher,...) in Sammelposten verbuchen. Ich verstehe jetzt, dass man sich zwischen Sammelposten und GWG entscheiden muss. Roger.


    Was ich nicht verstehe: Bei mir macht es einen Unterschied von etwa 25 Euro, wenn ich den Laptop (mit allen Komponenten) "aktiviere", wie du sagst, statt ihn ihn Sammelposten zu buchen. Und zwar 25 Euro weniger Rückerstattung für mich.


    Sprich: Alles in Sammelposten zu buchen, wirkt sich vor mich besser aus. Was ich komisch finde, da doch in Sammelposten 5 Jahre kollektiv abgeschrieben wird, und im anderen Bereich drei.


    Könnt ihr euch das erklären?


    Vielen Dank für eure tolle Beratung
    Paul

    Hallo Billy,


    natürlich hast du recht. Der Knackpunkt aus meiner Sicht ist aber die "selbstständige" Nutzung, auf die Wiso mich hinweist. Im Kleingedruckten (Fragenzeichen) bei Sammelposten steht, dass ich dort nur selbstständig nutzbare Dinge buchen darf. Aber Arbeitsspeicher für meinen Laptop ist in meinen Augen NICHT selbstständig nutzbar.


    Deshalb habe ich so lange am anderen Bereich festgehalten, wo man einen Laptop einpflegen kann PLUS die Erweiterungen dazu.


    Der Knackpunkt ist wohl, dass mein Laptop plus Erweiterungen nicht über 820 Euro kommt. Wiso sagt mir in diesem Moment (vielleicht zurecht): Junge, das ist eine Anschaffung, die zu wenig Geld gekostet hat.


    @Billy und @maulwurf23 : Soll ich alles in Sammelposten buchen?


    Grüße
    Paul

    Danke für die schnelle Meldung:


    Laptop mit Erweiterungen (Festplatte/Arbeitsspeicher/Maus) kommt "nur" auf 820 Euro. Muss er damit in Sammelposten?


    Auf deine zweite Aussage:


    Ich hätte jetzt:


    • den Laptop (plus) Erweiterungen in "Anschaffung von Wirtschaftsgütern, deren Kosten auf die Nutzungsdauer ..." gebucht,
    • dann hätte ich das neues Betriebshandy in Sammelposten gebucht, weil es nur auf 180 Euro kommt...
    • und den neuen USB-Stick hätte ich in "geringwertige Wirtschaftsgüter" gebucht.

    Geht das nicht?


    Was schlägst du vor?


    Alles in Sammelposten?


    Danke
    Paul

    Hallo maulwurf23,


    das sind zunächst Mal gute Nachrichten, obwohl ich mich aus Anwedersicht schon frage, warum Wiso mich auf diesen Fakt (so, wie du ihn beschrieben hast) mit einem roten Ausrufezeichen hinweist. Das habe ich eher als Fehlermeldung verstanden.


    Vier Fragen noch dazu, vielleicht kannst du mir noch helfen:


    • Kann ich im Sammelposten auch Sachen auflisten, die nicht eigenständig genutzt werden können, wie zum Beispiel eine interne Festplatte, die ich für meinen neuen Laptop gekauft habe?
    • Ist es nicht eigentlich geschickter, wenn ich den Laptop doch in "Anschaffung ab 2008" liste, weil ich hier auch alle Erweiterungen (Festplatte, Arbeitsspeicher, Maus) auflisten kann?
    • Warum will Wiso an diesem Punkt des Programms, dass ich die Anschaffungskosten (ohne abzugsfähige Vorsteuer) angebe? (Netto, oder?) An jeder anderen Stelle rechnet er mir die Vorsteuer selbstständig heraus.
    • Was ist ein Herabsetzungsbetrag?




    Danke für eure Präzisierungen.


    Viele Grüße
    Paul

    Liebe Leute,


    komischerweise bekomme ich eine Fehlermeldung, wenn ich als Selbstständiger in meiner EÜR einen neu gekauften Laptop ins Betriebsvermögen eingeben will (Anschaffung von Wirtschaftsgütern, deren Kosten über die Nutzungsdauer verteilt werden sollen).



    Warum ist das so?


    Ich dachte, das ist genau der Ort, an dem ich meinen neuen Laptop eingeben kann, weil auch die sonstigen Angaben ideal zu dieser Anschaffung passen: Art des Wirtschaftsguts, Nutzungsdauert, Angaben zu den Zugängen (interne Festplatte etc.).


    Die zweite Sache, die mich irrititiert ist die Zeile "Anschaffungskosten (ohne abzugsfähige Vorsteuer)".


    Eine weitere Möglichkeit wäre: Sammelposten für Anschaffungen. Aber ist das richtig in meinem Fall? Wo soll ich denn dann meine zum Laptop hinzugekauften interne Festplatte angeben?


    Versteht ihr mein Problem? Könnt ihr mir helfen?


    Vielen Dank


    Paul

    Ich habe den Fehler gefunden, siehe Screenshot. Jetzt erklären sich auch viele Missverständnisse, die mich in den letzten Tagen immer wieder Fragen hier im Forum haben stellen lassen.



    Wenn man den Haken anders setzt, leitet Wiso einen ganz anders durch die EÜR für einen Selbstständigen. Sorry, keine Ahnung, wie das passiert ist.


    Viele Grüße
    Paul

    Hallo ixtrafloor,


    jetzt muss ich eine wirklich dumme Fragen stellen, die mich aber ziemlich in Aufregung versetzt:


    Warum sieht das Formular bei mir ganz anders aus? Habe ich irgendwo irgendwelche Haken falsch gesetzt, dass ich jetzt weder das mit den "19 Prozent", noch das mit dem "N" angezeigt bekomme?


    Ich habe bisher alles unter "Laufende Einkünfte aus sonstiger selbstständiger Tätigkeit" eingetragen, aber die Eingabemaske unterscheidet sich. Warum nur? Die Unterschiede sind für mich sehr wichtig und würden einiges anders machen.


    Wer kann mir helfen?


    Vielen Dank für eure Mühe
    Paul

    Liebe Forum-Mitglieder,


    warum wird mir in meiner (vereinfachten) EÜR bei Betriebsaussgaben > "Sonstige unbeschränkte abziehbare Betriebsausgaben" > "Kosten für Rechts- und Steuerberatung, Buchführung" beim Fragezeichen NICHT angezeigt, dass ich dort den Netto-Betrag eingeben muss? (Siehe Screenshot)


    Muss ich das etwa nicht? Ist dort der gesamte (also brutto) Betrag einzugeben? Oder wie habe ich den fehlenden Netto-Hinweis zu interpretieren? Ansonsten hätte ich die Mehrwertssteuer der Steuerberater-Rechnung noch unter "Gezahlte Vorsteuerbeträge" eingegeben?


    Habt ihr dafür eine Erklärung? Wie würdet ihr das machen?


    Danke,
    Paul


    Liebes Forum,


    ich bin selbstständig, meine Steuererklärung hat bisher der Steuerberater gemacht, in diesem Jahr wollte ich es zum ersten Mal selbst probieren. Ich merke, wie ich mit den Möglichkeiten der vereinfachten EÜR des ESt-Moduls an meine Grenzen komme (Abschreibung von Laptop etc.). Ich muss mich wohl oder übel mit dem speziellen/ausführlichen EÜR-Modul von Wiso Steuer:sparbuch beschäftigen.


    Gibt es gute Anleitung/Tutorials für blutige Anfänger?


    Ich habe wirklich Respekt vor diesen Sachen (Konten, Buchungen, Nummern)


    Grüße
    Paul

    Hallo ixtrafloor,


    wenn ich meinen Laptop NICHT im EÜR-Modul einpflege (weil ich es noch nicht beherrsche), sondern im vereinfachten EST-Modul unter Verwaltung (100 Prozent selbstständige Nutzung), wie kann ich dann die Vorsteuer geltend machen?


    Oder rechnet das Programm die Vorsteuer heraus?


    Danke für eure Hilfe


    Grüße
    Paul

    Okay, das ist eine gute Nachricht. Dann versuche ich es erst einmal so. Danke ixtrafloor.


    Vielleicht weißt du auch noch, ob ich meinen Laptop in der Sektion "Verwaltung" (mit 100 Prozent freiberufliche Nutzung) dann richtig angegeben habe? (Spielt die bezahlte Mehrwertsteuer in diesem Fall noch irgendeine Rolle?)


    Ich bin auch ernüchtert darüber, wie "wenig" Geld ich als Selbstständiger verdiene und möchte bei meinem Finanzamt wieder die "Kleinunternehmerregelung" anmelden. Bei 4000-5000 Euro pro Jahr ist mir das mit der Umsatzsteuer etc. echt zu viel Aufwand.


    Danke und viele Grüße
    Paul