Beiträge von FitnessXpd

    dann mal eine Verwarnung. Im Übrigen ist das hier im Forum nicht unsere Ausdrucksweise. Bitte halte Dich künftig an die auch ansonsten üblichen Forenregeln.

    Äh sorry, wer zum Henker bist Du, dass Du eine Verwarnung aussprichst? Gehts noch? Wenn DU (groß ungleich schreien!) den Klugscheisser raus hängst ohne, dass es dem Fragenden was bringt, ist das NICHT hilfreich. Und GROSS schreiben ist KEIN schreien - sondern etwas deutlich sagen - mehr nicht. Alles andere ist reine Interpretation und nicht allgemein gültig - daher eine WARNUNG von mir an der Stelle! Und wie fühlt es sich an? Man man man ... zieh Dir den Stock aus dem Arsch und der Babuschka - alles andere als ein Erleuchter: da wirds nur dunkler bei den Kommentaren. Poste was konstruktives und keine Blödsinn, wer wen angegangen sein soll. So ein Quatsch. Zieht euch mal den Stock aus dem Arsch.

    Fazit:

    1. mehr Brain bei den Antworten für die Hilfesuchenden, weniger Verurteilen und vor allem: mit dem Echo umgehen können. Nochmal: wer anfängt rumzuzicken - muss mit Echo rechnen. Kannst Du damit nicht umgehen - hör auf den Klugscheisser zu spielen, sondern weise auf die Lösung hin und damit ist es gut.

    2. hatte ich dieses Thema für ERLEDIGT (nein, kein Schrei - nur eine deutliche Aussage) markiert, also was soll die dämliche nachbolzerei?

    Was kommt jetzt noch? Feier Weihnachten und lass die Leute arbeiten.

    ;-)

    Nachtrag: das Beste ist, miwe4 blockiert - so dass er denkt er entkommt dem Echo seiner "Verwarnungen" - hahahaha ich lach mich tot. Sowas zeigt die wahre Größe.

    Hoffe ich hab mich nun klar genug ausgedrückt.

    Frohes Fest! :)



    Ein einfaches Danke hätte Petz am Heiligabend sicherlich auch gereicht.


    Danke für? Bisher bin noch keinen Millimeter weiter.


    Sehe ich ebenso.


    Ja dann sind wir aber alle froh, dass das der "Experte" gegenüber dem "Anfänger" anders sieht (leider fehlen ein paar emoticons wie z.B. das *flache-hand-vor-die-Stirn-Klatsch* Ding)

    Was ist denn eine Immobilie anderes als ein bebautes Grundstück?

    Die Gesamtbetrachtung. Es wurde nur eine Wohnung verkauft, nicht eine komplette Immobilie samt Grundstück. Auch wenn eine Immobilie auf dem Grundstück eine Teilberechnung erfährt, so dürfte - der EINFACHHALTHALBER und nur danach suche ich - als solches einzutragen sein. Niemand verkauft ein "3-Zimmer mit Balkon" Gründstück - sondern eine IMMOBILIE, nicht das GRUNDSTÜCK.


    Also wirst Du bei den privaten Veräußerungsgeschäften unter dem Begriff Grundstücke fündig. Und spätestens nach ein paar Klicks wird dies beim weiteren Ausfüllen auch klar und deutlich. Man muss eben nur einmal ein bisschen herumprobieren und nicht gleich jede unerwartete und einem nicht erklärliche Programmtätigkeit/-hilfe als Bug abtun.

    Immer noch nicht hilfreich. Da war ich schon und im Klicken und suchen bin ich Weltmeister :D

    Also künftig bitte ein bisschen vorsichtiger mit Begriffen wie Bug etc. .


    Warum so angepisst?:/ Hast Du die SW etwa gecodet?

    Zudem: Mit absoluter Sicherheit nicht! Kein normaler Mensch kommt auf die Idee einen derartigen Umweg über Grundstücke zu nehmen. Von daher: Bug, geht auch besser, viel besser! Die Umleitung kann über ein Immo-Maske gestaltet werden, so dass letztlich der Platz derselbe ist - nur der User sucht eben nicht unnötig lang danach. Und noch was: nur weil Du weißt wo was zu finden ist, heisst lange nicht dass es aus Usability Sicht korrekt ist.;)


    Und Dir sowie allen anderen Forennutzern wünsche ich auch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.


    Dito :saint:

    Nicht hilfreich und beantwortet lediglich (m)eine rhetorische Frage.

    :!:Auf die private Veräußerung bin ich schon bekommen. Hier gibts keine Option etwas anzulegen, da nur:


    - Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte
    - Andere Wirtschaftsgüter
    - Anteile an Einkünften

    zur Verfügung stehen.

    Und nein - "Andere Wirtschaftsgüter" geht ebenfalls nicht, da sich hier nur Anschaffungs- und Veräußerungzeitpunkt eintragen lässt, sonst nichts, keine Beträge, keine Kosten die dagegen anzulegen sind usw.

    Ergo: ich suche den Denkfehler bei mir. Da er dort nicht liegt, muss er wohl in der Software liegen.8o


    Also- was ist die Lösung?:/


    Hallo zusammen,

    wo wird denn im Steuer:Sparbuch der Verkauf einer Immobilie eingetragen? Unter "Immobilien" gibts nur die Möglichkeit Vermietungen einzutragen. Unter "Private Veräußerungsgeschäfte" lediglich Grundstücke. Ein fetter Denkfehler in der Software - oder Bug? Oder überseh ich was?:/

    :thumbsup: Frohes Fest heute / morgen / übermorgen.
    DIrk

    etwas unklar Ihre Ausführungen - was sind "Coder"??? - aber. wenn Sie ein leibliches Kind haben, das noch minderjährig oder bis 25 Jahre alt ist ( Ausbildung...), steht Ihnen ein halber Kinderfreibetrag zu, wenn Sie Ihren Unterhalt zahlen.
    Anlage KIND ausfüllen - der tatsächlich gezahlte Unterhalt ist nicht zusätzlich abzugsfähig.


    Ob es Sinn macht ist Ansichtssache - die Steuergesetze sind so!

    Coder = Programmierer ;)


    Ja Unterhalt wird gezahlt und wie funktioniert das in der Praxis mit dem Kinderfreibetrag?
    Klar ist inzwischen, sofern Kindergeld von einem der Elternteile bezogen wird, kann der Kindsunterhalt nicht steuerlich berücksicht werden. Die nächste Frage wäre, was ist wenn tatsächlich kein Kindergeld bezogen wird, wo - und ich welcher Höhe wird der Unterhalt in dem Programm angegeben, so dass er auch tatsächlich berücksichtigt wird?

    Hallo Experten,


    sinnhafterweise sollte diese wichtige Angabe bei "Persönliches -> Kinder" gemacht werden, so dass das Thema "Unterhalt an Kinder" an dem Punkt erledigt ist. Logik an der Stelle wäre bei den Codern zu schön gewesen. :whistling:
    Es gibt zwar "Allgemeine Ausgaben -> Ehegatten-Unterhalt und Ausgleich" - aber kein "Kindsunterhalt" oder ähnliches. Macht doch Sinn oder nicht? ?(
    Einzige Option wäre dann "Unterhalt an bedürftige Personen" korrekt? Falls nicht:


    Wo kann ich meinen Unterhalt meines leiblichen Kindes bei der Ex Lebend hier steuerlich berücksichtigen?

    um welcher Art Sachverhalt es geht?

    Der war gut, echt jetzt? :D


    Also ernsthaft - ich weiß momentan nicht wie genau ich den Sachverhalt noch beschreiben soll. Genauer außer Beträge und parzipierende Firmen Preis zu geben geht eigentlich nicht mehr:
    mehr als die Information, dass ein Gewerbetreibender mit seinem privaten Geld in eine Kapitalanlage investiert, diejenige welche dann nach ein paar Jahren die Grätsche gemacht hat und nun ein Verlust in Höhe des Investments entstanden ist, dürfte doch mehr als ausreichend sein um nun sagen zu können, wie und wo dieser Verlust nun in die Software eingetragen wird (außergewöhnliche Belastung? Eher nicht. "Verluste aus Beteiligungen" wäre treffend, gibts aber nicht). Kann doch nicht so ein Hexenwerk sein :rolleyes:


    Und im unwahrscheinlichen Fall, dass für Dich der Sachverhalt noch immer unklar ist: frag doch einfach was Du wissen willst? Spätestens danach sollte doch ein Schuh draus werden. ;)

    ich weiß nicht, was die ganze Aufregung überhaupt soll: ich habe Dir gezeigt, wo und wie die Bereiche eingestellt werden, was Dir offensichtlich nicht bekannt war. Du mußt Dich ja nicht mal dafür bedanken, aber nimm es einfach zur Kenntnis.

    Öhm. Also


    1.) Aufregung? Wer regt sich denn auf? Null und niemand. ;-) Es wird diskutiert wie es soll und
    2.) als Frischling was das Proggi (...und Steuern natürlich, wer ist da schon Experte) betrifft, geb die ersten Eindrücke wieder und ohne manipulierte Voreinstellung scheint wohl das eine oder andere (wichtige) zu fehlen und
    3.) zum Danke: der Knoten wurde bereits durch den Post von miwe4 gelöst *nach_oben_scoll*
    4.) ein Danke tut nicht weh, deshalb Bedanke ich mich grundsätzlich für Konstruktives/pädagogisch Wertvolles natürlich bei ALLEN:





    :D


    Kann hier noch eine Frage (Wo werden Kapitalverluste eingetragen z.B.) gestellt werden, oder neuer Thread? ?(

    Wer nichts einstellt - kann auch erstmal nichts falsch machen. Ergo gabs meinerseits keinen Fehler. Ein Fehler resultiert aus aktivem handeln, nicht aus Unterlassung (zumindest was die Bedienung von Software betrifft), also erst wenn ich diesen Punkt mit Vorsatz weggeklickt hätte, um dann kurze Zeit später zu bemerken, dass ich ihn dann doch wieder benötige.


    Ebenfalls witzlos: Wenn ich "manuell" erstmal den Umfang festlegen muss, dann erübrigt sich ein "Interview", weil dann macht der User doch gleich alles von Hand. Tituliere es Bug oder "Regiefehler" - alles wurschtegal: entweder wird im Interwiew Mode ALLES abgefragt und dazu gehören ja wohl dann mindestens mal die Standardumfänge wie von Dir gescreent, oder man lässt es eben ganz. :saint:

    Ok, also so wird ein Schuh draus:


    Dieser Punkt, wie er bei Dir dargestellt wurde, ist bei mir nicht sichtbar. Ich hab mich schon gefragt, ob ich eine Shareware-Version installiert hab :-)
    Abhilfe gabs, als ich nach "Veräußerungsgeschäfte" suchte und erst DANN wurde ich gefragt ob ich diesen Punkt angezeigt haben will - klick klick und da isses.


    Wenn das die Regel für alle Fälle außerhalb der Norm ist, dann gute Nacht. Ein "Interview" ist in dem Fall ebenfalls überflüssig, weil wonach nicht gefragt wird ...
    (Oder es lag daran, dass ich gerade die 2015er Steuer mache und dieser Bug in 2016ff behoben wurde...)


    Egal wie auch immer: DANKE Dir! :thumbsup:






    Also ich bin Personaltrainer, also eher nicht gewerblich :-)
    Und wenn das Programm weiterhelfen würde, wäre das Forum hier (fast) überflüssig ;)
    Bei den Kategorien wie im Screenshot ersichtlich bei der Datenerfassung


    1. > Persönliches
    2. > Immobilien
    3. > Betriebe...
    4. > Weitere Einkünfte
    5. > Allgemeine Ausgaben
    6. > Sonstige Angaben
    7. > Verwaltung


    dürfte hier am ehesten 4. > Weitere Einkünfte in Fragen kommen, nur hier gibt es dort keine Option für "Private Veräußerungsgeschäfte" was es im Grunde ja ist. Auch sonst finde ich das nicht, muss aber irgendwo versteckt sein(?).
    Auch unter 2.> Immobilien wird nur selbstgenutzt, vermietet und/oder verpachtet abgefragt, also eher auch nicht, genausowenig unter 6. > Sonstige Ausgaben, da hier nur Angaben zum Haushalt, Steuerbegünstigungen und Verlustrück/vortrag abgefragt wird.


    Also: wohin damit?

    Hallo Experte,


    ich hab einen Gewerbetrieb und hab 2015 eine Immobilie gekauft, renoviert und verkauft.
    Wo wird das nun eingetragen? Wird nur das Ergebnis eingetragen also Gewinn oder Verlust, oder alles detailiert mit Einkauf + Nebenkosten (Notar etc.), Renovierungsposten + anschließender Verkaufspreis?
    Der mögliche erwirtschaftete Gewinn wird i.d.R. unter "sonstige Einkünfte - Privatveräußerung" eingetragen, diese Kategorie finde ich allerdings so nicht (siehe Image). Selbiges für einen Verlust?


    Ideen?