Beiträge von Achilleus

    Hallo Leute,


    ich habe festgestellt, dass der EÜR-Überschuss in der GuE nicht richtig verteilt wird. Der Überschuss ist korrekt, aber in der Gewinnverteilung wird nur die Vorjahresbeträge angezeigt, auch in den Formularen.


    Muss man da noch einen besonderen Knopf für die Verteilung drücken?


    Bevor ich jetzt bei Buhl eine Anfrage stelle und mich versehentlich zum Deppen mache, wollte ich hier einmal anfragen. 8)


    Danke Achilleus

    Hallo miwe4,


    ich kann den Fehler so wie von Dir beschrieben bestätigen. Aber die Mauswahl erfolgt dabei eher zufällig. Meine Maus befindet sich auf dem Formular ohne DropDown-Auszuwählen. Sobald ich aber eine Eingabe vornehme klappt das DropDown-Feld auf und dann kann es passieren, dass dabei die Maus sich in dem Aktionbereich befindet. Es handelt sich also um ein Fehler und ist nicht windowskonform. Hoffe das es irgendwann behoben wird. Auf jeden Fall ist es geklärt.


    Gruß Achilleus

    Hallo Billy,


    naja es ist ganz einfach, ich drücke ein "w" und es wird mir irgendein Wert mit einem enthaltenen "w" vorgeschlagen. Danach springt der Cursor an das Ende der Erfassung und ich kann diesen Wert nicht überschreiben, da er mir jedesmal den gleichen Wert immer wieder vorschlägt.


    Beispiel:


    w (gesucht für Wartung) => gefunden: Außenanlagen (Wege, Zäune)


    Wenn ich jetzt diesen falschen Wert "Außenanlagen (Wege, Zäune)" überschreiben möchte, da ich ja Wartung eingeben möchte, wird mir immer wieder der gleich Wert als gefunden vorgeschlagen.


    Ich muss dann also wie folgt vorgehen: Wartung ThermeAußenanlagen (Wege, Zäune)

    Anschließend löschen ich den falschen Wert.


    Es kommt halt immer wieder vor und ist einfach nervig. Daher wollte ich fragen, ob auch andere das Problem haben.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    habt ihr auch immer wieder das Problem mit den Wertvorschlägen aus DropDown-Feldern bei der Eingabe von Buchstaben?


    Es kommt immer wieder vor, dass mir unsinnige Werte aus dem DropDown-Feld vorgeschlagen werden. Es kommt auch immer wieder vor, dass ich diesen Vorschlagwert auch gar nicht sinnvoll überschreiben kann, sondern ich muss meinen Text vor dem DropDown-Vorschlag einfügen und danach den Wertvorschlag manuell löschen.


    Vielen Dank im Voraus.


    Achilleus

    Am schlimmsten ist es, dass bei mir der Elsterstapel nach dem Öffnen bzw. Versand nicht mehr freigegeben wird.

    Die Datei "profiledata_ElsterBatch.block" wird einfach nicht gelöscht.

    D.h., das manuelle Löschen, wie von Dir hier beschrieben, bringt nichts?

    Leider löst es nur temporär das Problem. Sobald ich den Elsterstapel erneut aufrufe, habe ich das gleiche Problem.


    Es ist echt nervig.


    Ich hoffe WISO wird das Problem (endlich) lösen.

    Hallo Leute,


    seit dem Update auf die Version WISO steuer Berater 2020 habe ich immer wieder Ungereimtheiten.


    Am schlimmsten ist es, dass bei mir der Elsterstapel nach dem Öffnen bzw. Versand nicht mehr freigegeben wird.

    Die Datei "profiledata_ElsterBatch.block" wird einfach nicht gelöscht.

    Ein Ticket an WISO habe ich schon mehrmals aufgemacht, aber hier erfolgt keine Reaktion.


    Hat jemand auch das Problem?

    Wie gesagt, dass Problem taucht nur mit der Version 2020 auf. Mit dem Elsterstapel 2019 funktioniert alles einwandfrei.


    Es ist einfach nervig, diese Datei immer manuell zu löschen.


    Hat einer eine Idee?


    Vielen Dank.


    Achilleus

    Erledigt. Sobald ich neue Infos habe, gebe ich hier bescheid.

    Das wäre super! :thumbup:

    Die Lösung ist:


    Im Elsterverzeichnis (AppData\Roaming\Buhl\WISO steuer-Berater\2019\Elsterstapel) wird eine Datei mit Extension *.block (bei mir profiledata_ElsterBatch.block) erstellt. Diese fungiert als Sperrung und muss einfach nur gelöscht werden. Damit wird der Elsterstapel wieder freigegeben.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    während eines Sammelabrufes der Elsterbescheide, ist es zu einem Fehler gekommen und ich musste den Vorgang abbrechen.


    Seitdem kann ich das Programmmodul "Elsterstapel" nicht mehr aufrufen und erhalte ständig diese Meldung:



    Egal was ich mache (z. B. Neustart) ich bekomme einfach diese Meldung nicht weg.


    Hat einer eine Idee was ich hier machen kann?

    Ich bin der einzige der mit dem Programm arbeitet, daher blockiere ich mich hier selber.


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    Ich habe den Basiswert und die Korrektur in einem Textfeld eingegen und das positive Ergebnis in dem Betragsfeld. Aber es einfach unschön. Auch einfach die Kilometer zu halbieren ist sachlich falsch, weil die Entfernungspauschale zu kürzen ist.


    Es gibt hier wohl kein richtig oder falsch. Egal, die Steuererklärung ist raus und die Werbungskosten sind richtig. :thumbsup:


    Ich dachte nur, dass es in dem Reisekostenassisteten hier eine Möglichkeit gibt, dass man die Korrektur Fahrten Whlg./Betrieb korrigieren kann. Es gibt ja auch ein Erfassungsfeld Fahrtkosten Arbeitstätte -> Fortbildungsstätte. Hier hätte ich erwartet, dass man halt die Werbungskosten Fahrten Whg./Betrieb korrigierend erfassen kann.


    Nun wollen wir das nicht noch weiter treiben.


    Gruß Achilleus

    Hallo Nesciens,

    also die Eingaben Fahrten Whg./Betrieb werden programmseitig immer mit 0,30 € berechnet. Diese müsste ich berichtigen und ich weiß nicht wie.


    Generell kann ich nirgends die Kilometerpauschale selbst eingeben, sondern es wird immer mit programmseitigen Werten gerechnet. Das ist manchmal einfach ungünstig. Etwas mehr Flexibilität wäre schon wünschenswert.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,

    ich muss die Fahrtkosten Whg./Betrieb um 0,15 € je Kilometer kürzen, da eine anschließende Fortbildung stattfand, die als Reisekosten zu werten ist.


    Beispiel: Mittwochs immer Fortbildung

    1. Whg./Betrieb => 10 km x 0,15 €

    2. Fahrt Betrieb -> Fortbildung: 15 km x 0,30 € als Reisekosten

    3. Fahrt Fortbildung -> Whg.: 8 km x 0,30 € als Reisekosten


    Ich würde daher die 1. Fahrt ganz normal mit 0,30 € je Entfernungskilometer und anschließend diese einfach mit -0,15 € je Kilometer wieder berichtigen. Aber WiSo Steuerberater 2019 wirft mir ein Fehler aus, das negative Beträge nicht zulässig wären. Auch in einer Einzelaufstellung werden die negativen Beträge (Werbungskorrekturen bei Fahrtkosten) nicht akzeptiert.


    Ja wie soll ich das dann sinnvoll erfassen, so dass das Finanzamt auch alle Angaben erhält.


    Ich hoffe jemand kann mir ein Tipp geben.


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    Da je neben den Kapitaleinkünften sicher auch eine Rente (und möglicherweise auch eine Witwerrente) bezogen wird, berechnet sich die Nachzahlung natürlich aus dem Gesamtbetrag der Einkünfte, nicht nur aus den Kapitaleinkünften. Du hast bei den Kapitaleinkünften den zu hohen Freibetrag eingetragen? Bei den Renten den Beginn angegeben (wichtig bei der DRV für den zu versteuernden Anteil)?


    Ich bezweifle, dass du die Nachzahlung "von Hand machen" kannst - dazu musst du ja erstens den Gesamtbetrag der Einiünfte ermitteln, dann die Sonderausgaben entsprechend ermitteln, mögliche aussergewöhnliche Aufwendungen abziehen und dann die Grundtabelle richtig "lesen".


    Du solltest schleunigst die Banken über den geringeren Freibetrag informieren, sonst kann das Finanzamt (wenn es dir böse will) den Versuch einer leichtfertigen Steuerverkürzung hierin sehen! Die Kirchensteuerpflicht musst du bei den Banken nicht angeben - dann aber entsprechende Angaben in der Einkommensteuererklärung machen.

    Das ist auch alles richtig. Ich hatte auch ganz vergessen zu erwähnen, dass die KapE auch voll versteuert werden, es also in der Gesamtberechnung incl. Nachversteuerung enthalten ist. Der Grenzsteuersatz ist über 25%, der Durschnittsteuersatz aber darunter. Daher ist der "Schaden" wohl insgesamt zu vernachlässigen, da bereits berücksichtigt.


    Schöner wäre es aber, wenn es hier eine vollständige Vergleichsberechnung geben würde.


    WiSo rechnet aber wohl richtig und ich hatte die Berechnung nur falsch interpretiert.


    Sorry und frohe Ostern.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    ich habe folgendes Problem:


    Ein Steuerpflichtiger ist ab 2016 verwitwet gewesen, hatte aber bei den Banken weder die Sparerfreibeträge angepasst, noch den Banken mitgeteilt, dass er Kirchensteuerpflichtig ist. Die einbehaltenen Steuern sind somit zu niedrig gewesen, da ein zu Hoher SparerFB berücksichtigt wurde (KapE > 6000 €).


    Ich kann jetzt aber auf der Steuerberechnung nicht sehen, wie WiSo die Steuernachzahlung berechnet.

    Ich kann das natürlich auch alles von Hand machen, frage mich aber, ob das nicht auch programmseitig geht und ich nur "ein" Haken vergessen habe.


    Vielleicht kann mir ja einer einen Tip geben.


    Vielen Dank und frohe Ostern.


    Gruß Achilleus

    Hallo miwe4,


    jemand erhalt einen Zuschuss für ein Kind für die KiTa1 und KiTa2. Wie soll man jetzt den Zuschuss sinnvoll aufteilen?

    Es gibt ja nur den einen Zuschuß. Einfach alles gg. die KiTa1 und den Rest in KiTa2 oder prozentual? Irgendwie auch unsinnig, oder.


    Aber egal.


    Und das mit der Aufteilung EM/EF/Beide ist schon richtig.

    Du meinst also für den Zeitraum 01.01.-31.07.2018

    hat 01.01. + 01.02. der Ehemann und 01.03. +0 .04. die Ehefrau und den Rest vielleicht beide gezahlt?

    Das ist zwar möglich, aber doch recht unwahrscheinlich. :/


    Aber OK, das nehme ich als Argument an. :)