Beiträge von Achilleus

    Hallo Nesciens,


    ich arbeite mit WISO steuer:Berater 2017


    Es geht um die Werte, die außerhalb der Bilanz wieder dem Gewinn hinzugerechnet werden (§ 4 Abs. 5 EStG).


    Diese sind Betriebsausgaben, die den Gewinn nicht minder dürfen. Ferner geht es auch um den Investitionsabzugsbetrag, der ebenfalls außerhalb der Bilanz zu berücksichtigen ist.


    Hierfür wäre es schön, wenn man eine Aufstellung in der Steuererklärung hätte, wie man auf den Gewinn nach EStR/GewStR gekommen ist.


    Ferner wäre es auch schön, wenn man zu den Hinzu- u. Abrechnungen ebenfalls kleine Aufstellungen hätte, da ja z. B. die Zinsen sich aus mehreren Posten ermitteln können.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    sehe ich es tatsächlich richtig, dass man in der GewSt. z. B. beim Jahresüberschuss keine individuellen Aufstellung verwenden kann? :wacko:


    Ich meine, es sind ja nun für die GewSt. zig Hinzurechnungen außerhalb der Bilanz vorzunehmen, da wäre es für das Verständnis sinnvoll, auch hier eine Einzelaufstellung verwenden zu können.


    Hallo Buhl-Softwareteam: Nimmt das bitte als Vorschlag mit auf. :thumbsup:


    Vielen Dank.


    Achilleus

    Ich verstehe das Problem irgendwie nicht. Bei den V+V-Einkünften hast Du die getrennte Eingabemöglichkeit für direkte Zuordnung und für prozentuale Zuordnung. Aus den da jeweils als nicht abziehbar berücksichtigten Kosten hast Du die anteiligen Lohnkosten herauszuziehen/-rechnen und setzt diese bei den Kosten i.S. § 35a EStG an. Anders geht es ja gar nicht, da die WK alle Kosten enthalten und der 35a nur die auf Deinen eigengenutzten Wohnanteil entfallenden Lohnkosten. Ansonsten müsste es da ja eine Tabelle in der Tabelle geben, in der Lohnkosten gesondert ausgewiesen werden. Da dies bei V+V aber keine Rolle spielt, hat die Finanzverwaltung das für ELSTER wohl als überflüssig (oder zu umständlich) erachtet. Im Zweifel hilft ja auch eine Excel-Tabelle, die man mit besonderem Begleitschreiben gesondert übersendet.

    Das mache ich doch auch, aber in den Rechnungen bei V+V sind doch auch Materialaufwendungen enthalten. Ich setze dort die vollen Kosten an, und kann von dem Privatanteil aber nur die Lohnkosten berücksichtigen.


    Beispiel (Heizung):


    Material 200,00 €

    Lohnkosten 100,00 €

    Summe 300,00 € , davon Vermietung 30%/70% Privat => WK abzugsfähig 90,00 € (Lohn+Material)


    Handwerker § 35a EStG

    Lohnkosten 100,00 €, davon Privatanteil 70% = zu berücksichtigen 70,00 €


    Und diese Rechnung muss ich jetzt für jede Handwerkerleistung machen.

    Deshalb meine Frage, ob es da eine einfachere Methode gibt.


    Wie gesagt, prinzipiell hätte ich von der Summe der Handwerkerkosten, einfach den nichtabzugsfähigen Anteil (30%) mit Negativ gekürtz.

    => Lohnkosten (100%) 100,00 €

    abzgl. V+V-Anteil (30%; Summe) -30,00 € <--- hier bekomme ich aber den Fehler von Elster

    Summe 70,00 €


    Achilleus

    aber WiSo

    Welches Programm bzw. welche Version genau?


    wieso einzeln ausrechnen? 71% der Lohnkosten gehören zu § 35a EstG und 29% der gesamten Kosten gehören in Anlage V+V!

    Das sehe ich etwas differenzierter. Man kann nicht jede Rechnung der Vermietung bzw. der Eigennutzung pauschal zuordnen. An der Stelle, wo Rechnungen nach der Veranlassung einwandfrei zuzuordnen sind, ist diese direkte Zuordnung auch zwingend vorzunehmen. Nicht umsonst gibt es im Werbungskostenbereich der Anlage V entsprechend unterschiedliche Spalten zur Kennzeichnung und Aufteilung. Und genau solche Trennungen/Zuordnungen gibt es in jedem Steuerprogramm. Nur wenn eine Zuordnung nicht möglich ist, greift die prozentuale Aufteilung nach Wohn-/Nutzfläche.

    Ich verwende die Profi-Version WiSo-Steuerberater 2018.


    Es scheint hier keine einfache Aufteilungsmöglichkeit bei den Handwerkerkosten zu geben.

    Ich stelle mir folgendes vor:


    Datum | Text | Betrag | Anteilig | Abzugsfähig

    15.11.18 | Schornsteinfeger | 100,00 | 71% | 71,00 €


    Mit so einer Aufstellung würde ich mir viel Arbeit ersparen.


    Ursprünglich hatte ich folgendes gedacht:


    Datum - Text - Betrag

    15.11.18 | Schornsteinfeger | 100,00

    ________ | Kürzung 71% | -29,00


    Aber Elster erkennt keine negativen Werte an.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    ich habe folgendes Problem:


    Ich möchte die Lohnanteile der Handwerkerkosten aus einer Vermietung mit anteiliger Selbstnutzung (71% Privat) erklären. In der Vermietung gibt es ja einen Aufteilungssatz.

    Aber wie mache ich das jetzt bei den Lohnkosten?

    Muss ich wirklich jede Position einzeln ausrechnen?

    Leider läßt Elster keine negativen Beträge zu, aber WiSo sollte doch wenigstens in der Einzelaufstellung einen Faktor besitzen, oder wie macht ihr das?


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    Also mit den Steuerbescheiden habe ich es schon einmal herausbekommen.

    In der Steuerberaterversion gibt es die Elster-Stapelfunktion. Hier kann man alle Elsterübermittlung in einem separaten Modul speichern.

    Möchte man jetzt Bescheide abrufen, kann man sich hier die gewünschten Elstererklärungen anhaken.


    Frage bleibt noch, mit den Vorauszahlungen.


    Ich werde die Anfrage einmal an den Support stellen.

    Die müssen es ja wissen. ;)


    Achilleus

    Hallo Leute,


    nun trudeln bei mir jetzt die Steuerbescheide ein. Funktioniert alles tadellos.


    Nun habe ich 2 Fragen:

    1. Ich nutze ja die Steuerberaterversion und frage mich, ob ich nicht mehrere Steuerbescheide auf einmal abrufen kann?

    Derzeit rufe ich jedes mal den Fall direkt auf und lade mir hier den Bescheid herunter.


    2. Und wie verhält es sich mit den Steuervorauszahlungen, insbesondere für das nächste Jahr?

    Werden diese auch heruntergeladen und automatisch in das nächste Jahr vorgetragen?


    Vielleicht kann ja einer ein bisschen Licht in das Dunkel bringen.


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    [...]

    Dann schaust halt bei regulärem z.v.E in die Tabelle und gut ist, dann hast Du doch die Differenz. Und wenn es denn so wichtig ist, dann machst Du eine Vergleichsberechnung ohne Beträge nach § 32b EStG im Planspielmodus und Du hast es ganz genau. Ist eine Sache von einer Minute.

    Dafür bin ich aber zu faul! ;)


    Ich werde mir dann einfach eine Excel-Vorlage erstellen und hier die Parameterwerte eingeben und dann ist gut.

    Es wäre halt schön, wenn es hierfür auch eine Detailberechnung gäbe. Aber was nicht ist, ist eben nicht.

    Ansonsten finde ich das Programm immer besser, je mehr ich damit arbeite. :thumbsup:


    Gruß Achilleus

    Vielen Dank für die Infos.

    Ich fragte aber nach der Ermittlung des ESt.-Steuersatzes im Rahmen der Progressionseinkünfte. Der Hinweis auf Einkünfte war nur eine Anmerkung. Bei reinen Progressionseinkünften wird mir lediglich der ermittelte Steuersatz ausgeworfen, aber keine genaue Ermittlung. Im Rahmen meiner Beratung (LSt.-Hilfe) wäre es aber sehr hilfreich, wenn ich wie in meinem Beispiel, ich auch eine detailierte Berechnung erhielte.


    Die Ermittlung der außerordentlichen Einkünfte sieht ja schon recht gut aus. Danke für den Hinweis. :thumbsup:


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    erst einmal wünsche ich allen frohe Ostern.


    Nun zu meiner Frage:


    Gibt es eigentlich bei WiSo-Einkommensteuer 2018 eine Detailberechnung über die Ermittlung des Steuersatzes bei Progressionseinkünften?

    Gerade im Zusammenhang von z. B. anderer Steuervergünstigungen wie z. B. die Fünttelregelung, wäre ein Detailberechnung wirklich hilfreich.

    Ich verwende WiSo-steuer:Berater 2018 und kann keine Berechnung finden.


    Ich habe einmal eine Beispielberechnung aus meinem vorherigen Programm beigefügt.


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    ich habe jetzt schon ein bisschen mit der neuen Version WISO Steuer:berater 2018 gearbeitet.

    Ich bin schon recht zufrieden, bis auf die Tatsache, dass in den Berechnungsauswertungen negative Zahlen in rot gedruckt werden. Leider habe ich nun kein Farbdrucker, so dass diese Werte schlecht erkennbar sind.


    Gibt es vielleicht irgenwo ein Einstellung, dass negative Werte mit Vorzeichen und nicht in rot gedruckt werden?


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    ich habe einmal an Buhl geschrieben und ein paar Fragen hierzu gestellt:




    Und hier die Stellungnahme:




    Die Frage zu dem Zugriff auf die Stammdaten über MS-Office, also zumindest ein lesender Datenbankzugriff, wurde aus meiner Sich nicht abschließend geklärt. Eventuell muss man das einfach selber ausprobieren, welches Datenbanksystem verwendet wird und ob es eine Schnittstelle gibt bzw. eingerichtet werden kann.


    Auf jeden Fall macht das Programm für mich einen guten Eindruck.


    Gruß Achilleus

    Das war ein Beispiel, weil ich annehme, dass in der Beraterversion andere Anforderungen erfüllt sind als im Steuersparbuch.
    Du kannst bei jeder Einkommensart (derer sieben ja im EStG genannt sind) eine "kleine" Einnahmenüberschussrechnung machen durch Eingaben in den entsprechenden Masken (die dann die Zeilen in den Formularen füllen). Dabei kannst du auch Anlagegegenstände anlegen und die AfA errechnen lassen. Allerdings gibt es dann keine jahresübergreifenden Übersichten.


    Ich habe dir einmal ein paar Bildchen beigefügt - vielleicht hilft das.

    Vielen Dank für die Info.
    Damit sollten hier meine Fragen erschöpfend beantwortet sein. Den Rest versuche einmal von Buhl in Erfahrung zu bringen.


    Gruß Achilleus

    Danke für die Info zu den Vorjahreswerten. Das ist schon einmal sehr wichtig.


    Ich habe mehrere Themen zu einem zusammengefasst, da es sich nicht um Problemstellung handelt, sondern um das Programm in seiner Gesamtheit. Ich werde das aber für die Zukunft berücksichtigen und hier dann getrennte Themen eröffnen.


    Auf jeden Fall habt Ihr mir ersteinmal sehr geholfen und ich werde mich mit Buhl in Verbindung setzen.
    Vielleicht meldet sich aber auch noch einmal einer, der die Profiversion im Gebrauch hat.


    Gruß Achilleus

    Hallo Babuschka,


    vielen Dank für deine Antwort. Für die Detailfragen werde ich mich noch einmal an den Support von Buhl wenden.
    Abweichungen von +/- 10 € liegen in meinen Augen im Rahmen der Messgenauigkeit und bedarf keiner Diskussion.


    Wie gesagt, ich habe mir schon einen Eindruck verschafft und finde das Programm prinzipiell schon sehr gut gelungen.
    Wichtig ist für mich Verknüpfung der Mandantendaten.


    1. Aber eine Sache macht mich doch noch stutzig!


    Babuschka schrieb:

    Also im Steuersparbuch kannst du dir - falls du das Modul Einnahmenüberschussrechnung nutzt - auch AfA-Tabellen und die Anlagenstammkarten ausdrucken lassen. Die EÜR gibt dir dann das gewünschte Ergebnis wieder. Eine andere Möglichkeit ist die Berechnung - dort wird dir alles detailliert aufgeführt.

    Du sprichst hier von dem Modul Einnahmenüberschussrechnung. Aber ist dieses Modul nicht für die Gewinneinkunftsart?
    Und wie werden Afa-Beträge in der Anlage N berücksichtigt? Auch hier sind auch GWG u. langlebige WG möglich; auch hierfür wird eine Afa-Liste im Erstjahr vom Finanzamt verlangt.


    2. Ferner ist mir eine Sache nicht ganz klar. Werden nun die Vorjahreswerte besondert gekennzeichnet (farblich, kursiv o. mit Bearbeitungsstatus), so dass diese von den aktuellen manuellen Eingaben unterschieden werden können. Das wäre mir nämlich schon sehr wichtig, da es hier ansonsten schnell zu Fehlern kommen kann.


    Gruß Achilleus

    Hallo Leute,


    ich möchte mich rechtzeitig nach einem anderen Programm für das nächste Jahr umschauen und bin dabei über WISO steuer:Berater gestolpert.


    Ich betreibe eine Beratungstelle für ein LSt.-Hilfeverein und brauche daher auch eine Mandantenverwaltung, daher die Mandantenversion.
    Ich habe mir jetzt einmal das Standardprogramm als Demo angeschaut und es gefällt mir schon recht gut. Leider kann ich die Formularversion nicht testen.
    Nun zu meinen paar Fragen, die mir vielleicht jemand beantworten kann:


    • Mandantenstammdaten
      Kann ich von außen z. B. über MS Office auf die Adressdaten zugreifen? Ich möchte nicht gerne die Adressdaten doppelt flegen, da ich die Daten für Schreiben benötige.
      Kann man Mandantennummern vergeben? Müsste meines Erachtens möglich sein, ist wohl standard.
    • Übernahme Vorjahr
      Werden die Vorjahresdaten einfach so übernommen oder sind die besonders gekennzeichnet?


      In meinem Programm werden die Altdaten farblich anders dargestellt und man kann sich ein Checkliste aufrufen, um zu sehen welche Daten noch nicht bearbeitet wurden.

    • Formularerfassung
      Ist es möglich, sich auch direkt über die Formulare durchzuhangeln, da ich damit teilweise besser zurechtkommen würde?
      Mein bisheriges Programm hat ein formularähnlichen Aufbau gehabt.
    • Anlagen
      Kann man eigene Anlagen (z. B. Excel) für komplizierte Sachverhalte einbinden?
      Die Detailerfassung ist zwar so komfortabel, dass es sich meistens erübrigt, kann aber dennoch manchmal notwendig sein.
    • Berechnung
      Kann man sich auch eine Detailberechnung für Vermietungseinkünfte ausdrucken, z. B. Afa-Listen, EÜR-Berechnung?
      Ich habe hierzu keine Möglichkeit gefunden.
    • Unfallversicherung
      Ich habe festgestellt, dass es keine direkte Verknüpfung von UV in den SoA und Werbungskosten gibt. Habe ich es übersehen oder muss man das manuell halbieren? Ich mir nur bei meinem Testfall aufgefallen, ist kein K.O-Kriterium.
    • Eure Einschätzung :rolleyes:
      Rechnet das Programm sehr genau, also gibt zwischen Finanzamt und Steuerberechnung hin und wieder Abweichungen?
      Ich meine natürlich nicht irgendwelche Erfassungsfehler, sondern echte Berechnungsfehler.


    Ansonsten muss ich sagen, dass ich das Programm schon recht gut finde. Es gewöhnungsbedürftig sind immer die auf- und zuklappbaren Themengebiete, aber das ist wohl letztendlich nur Gewohnheit. :love:


    Vielen Dank im Voraus für Eure Mühen.


    Gruß Achilleus