Beiträge von Bangalter

    @nesciens
    Da hast Du sicherlich Recht. Nachweise zu erbringen ist ein wenig umständlich finde ich. Gerade weil ich von Zuhause aus eben: privat, beruflich und selbständig telefoniere.
    Gut, ich könnte jedes Telefonat dokumentieren über einen gewissen Zeitraum aber wer macht das schon? :)


    Aber vielleicht sollte ich das mal wirklich tun. ':)

    Vielen Dank für die Antworten.


    @miwe4
    Wie würdest Du das denn lösen?
    Ich nutze das Wiso Steuer Spar Buch.


    Ich kann natürlich auch in der Einkommensteuer als Werbungskosten / Telefon & Internet hier alles komplett eingeben. Hier hat man die Möglichkeit folgendes auszuwählen:
    #Für mehrere Einkunftsarten genutzt - - > Telefon & Internet gemischt genutzt - - > +Arbeitnehmer +Gewerbetreibender


    Und wie hoch schätzt Du denn den Privatanteil? Ich habe gelesen, das bei 20% Privatanteil das Finanzamt nicht unbedingt einen Einzelverbindungsnachweis haben möchte.
    Ähnliches habe ich für die Eintragung innerhalb der Einkommenssteuererklärung gelesen. Hier hätte das Finanzamt meistens einen Einzelverbindungsnachweis.


    Ich muss dazu sagen, das ich pauschal immer die Telefonrechnung in die EÜR eingetragen habe, hier aber gleich 50% abgezogen habe.
    Da ich das Telefon eben beruflich (Selbständig) nutze ist es für den Gewerbebetrieb doch eine Ausgabe.


    Gruß B!


    Edit: Ein langer Tag geht fast vorbei, bei dem ich überlegt und überlegt habe.
    Ich werde es einfach wieder so machen wie die Jahre davor. Hat ja immer geklappt. Die Rechnung des Telefons halbieren und entsprechend buchen. So bin ich auf der sicheren Seite. :)


    Danke und nice weekend. Topic schliesse ich als erledigt.

    Hallo, ich habe ein Arbeitszimmer das ich beruflich (angstellt & selbständig) nutze.


    Ich stehe gerade vor der Frage wie ich die Telefon/Internetkosten korrekt buche.


    Wie folgt buche ich in der EÜR:

    • Volle Telefonkosten als Ausgabe an 4920 S
    • Geldkonto: Bank 1200 H

    Wie buche ich den nun den Privatanteil von 20% ?

    • 1. Als Freie Buchung an 8922 H (Priv. Tel.-Nutzung 19%) und dann an 1880 S (Unentg. Wertangaben)
    • oder
    • 2. Als Einnahme an 8922 H (Priv. Tel.-Nutzung 19%) und dann an 1880 S (Unentg. Wertangaben)

    Oder liege ich mit 1880 falsch und es muss was anderes dort stehen?



    Vielen Dank


    Gruß B!

    Eine Frage hätte ich noch. Upps :)


    Die EÜR für 2017 ist ja schon in Arbeit.
    Hier gebe ich selbstverständlich weiter die Raten entsprechend wie oben beschrieben ein.


    Muss ich in 2017 nun auch wieder eine Buchung mit dem Anlagekonto an 1705 über den Gesamtbetrag tätigen oder reicht das nun aus die Raten einzubuchen?


    Danke im Voraus.

    Hallo Maulwurf23,
    das klingt plausibel.


    Natürlich muss ich die komplette Summe incl. Steuer als Darlehen angeben. Mach ja auch Sinn.
    Dann erübrigt sich auch die Frage bezgl. Steuern der Rate.


    Vielen Dank. Jetzt bin ich schlauer. :)

    Hallo, ich habe mich ein wenig schlau gemacht. Vielleicht kann das jemand bestätigen ob ich richtig liege.


    Als erstes muss ich die Finanzierung (der PC ist ja quasi ein Darlehen) als Darlehen buchen.


    Also:
    1. Freie Buchung - Betrag: Komplettbetrag des PCs - Konto 1705 S an 1200 K .


    Dann jeweils die monatlichen Raten:
    2. Freie Buchung - Betrag: Rate - Konto 4830 H an 1705 K.


    Die einzige Frage ist noch die Sache der Märchensteuer.
    Da man ja bei Finanzkauf die Umsatzsteuer im selben Jahr komplett geltend machen kann und das Darlehen nur ohne Steuer eingeben kann (Gibt das Programm vor)
    müsste ich ja logischerweise die Raten auch ohne Steuer buchen.


    Wäre super wenn jemand mir das jemand bestätigen könnte.


    Vielen Dank.

    Hallo,
    ich hätte eine Frage bezgl AFA / Abschreibung.


    Ich habe mir im September 2016 einen neuen PC zugelegt.
    Diesen habe ich selbstverständlich als Anlagevermögen 2016 (Auf 3 Jahre) angelegt. In der EÜR taucht dieser auch selbstverständlich aus.
    Der PC ist ein Ratenkauf (0% Finanzierung). Da ich eine Rechnung bekomme habe, konnte ich die Märchensteuer im selben Jahr geltend machen.


    Soweit so gut.
    Die Frage ist: Wie kontiere bzw trage ich die monatlichen Raten von 50 € in der EÜR korrekt ein? Und sollte ich dann die Rate ohne Mwst angeben?


    Vielleicht gibt es ja jemanden, der ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann.


    Vielen Dank :)