Beiträge von jack123

    Ich kanns kaum glauben....es geht.


    Wiso Konto Online Plus geschlossen

    LT Update Installiert

    Wiso Konto Online Plus geöffnet

    "Konten" - "Onlineverwaltung" - "Administration" - "HBCi Kontaktübersicht"

    Links Oben Konto Ausgewählt - Unten DDBAC-Admin auswählen

    Synchronisieren (Es wird nach der Pin gefragt)

    Dann kommt ein Fenster "Sicherheitsverfahren auswählen" - Das im Konto ausgewählte bevorzugte Verfahren BestSign auswählen - auf weiter klicken - es wird nach der BestSign Pin gefragt

    Dann kommt tatsächlich das BestSign Freigabe-Fenster über die Postbank App im Handy

    Vorgang im Handy mit BestSign Kennwort freigeben - BestSign Pin wird im Handy angezeigt

    Pin im Fenster am PC eingeben

    Synchronisation erfolgreich

    Abschliessend "normal" Konto Synchronisieren -

    Danach geht's - Umsatzabfrage funktioniert sogar ohne weitere Eingabe von Pin / Kennwort

    Überweisung geht auch (mit Best Sign)



    I´m Happy

    Hallo Andy57,

    ich nutze auch Wiso Konto Online 2018 aber bei mir funktioniert nix. Egal was ich mache. Bei der Umsatzabfrage aber auch beim Synchronisieren wird immer nach der Pin gefragt und ich bekomme immer die Meldung "Starke Authendifizierung erforderlich".

    Was genau hast Du denn gemacht das es bei Dir wieder geht. Kannst Du mal die einzelnen Schritte beschreiben....


    Danke

    Jack

    Nach der Synchronisation von HBCI und DDBAC-Admin funktioniert die Aktualisierung des privaten Postbank Konto endlich wieder 👍

    Bei mir auch:

    Das Konto so gelassen, wie es vor dem Schlamassel war d.h. kein Offlinestellen des Kontos o.ä.

    • Programm geschlossen
    • Das per Mail eingetroffene Update installiert
    • Den Kontakt neu synchronisiert
    • Programm gestartet

    Umsatzabfrage geht wieder. Aber bei Umsatz und Saldoabfrage meiner PB Mastercard bekommen ich immer noch Fehlermeldungen - mal warten ...

    Sorry, bin am verzweifeln. Welches Update. Krieg hier langsam die Krise mit MG.

    Hallo,

    bei mir geht's leider nicht. Ich nutze Wiso Konto Online Plus 2018.

    1. Es gibt kein Update. Meldung " Das Programm ist auf dem neusten Stand"

    2. DDBAC-Admin Synchronisation: Meldung "Zwei-Schritt Verfahren muss ausgewählt werde - Drücken sie auf weiter" Die Meldung kommt dann immer wieder.

    Kontakt Synchronisieren: weiterhin Fehlermeldung


    Was mach ich denn jetzt ? Gibts noch ne Lösung damit das Programm wieder funktioniert ?

    Hallo Zusammen,

    ich habe nun den ganzen Thread durchgelesen aber eine Lösung für mich leider nicht gefunden.

    Ich nutze WisoKonto Online Plus 2018 und bei mir funktioniert nichts. Die hier beschriebenen Fehlermeldungen bekomme ich auch. Synchronisieren geht auch nicht und ein Update der Software wird auch nicht angeboten. Habt Ihr ne Idee wie ich wieder mit der Software ins Konto komme.

    Vielen Dank für die Antwort.


    Klar, es macht wohl finanziell keinen Unterschied ob ein Kleinunternehmer eine USt-ID einsetzt oder nicht. Hat man keine, erhält man von Ebay die Gebührenrechnung plus Umsatzsteuer. In diesem Fall kann man sich diese Umsatzsteuer eben nicht wie andere Unternehmer als Vorsteuer zurück holen. Setzt man die Ust-ID ein erhält man die Gebührenrechnung ohne Umsatzsteuer und muss die Umsatzsteuer hier an das FA abführen ohne sie - wie bei allen anderen - durch die Umsatzsteuervoranmeldung wieder zurück holen zu können da der Kleinunternehmer ja nicht Vorsteuerabzugsberechtigt ist.


    Insofern hast Du recht - es macht wohl kaum Sinn als Kleinstunternehmer eine UstID zu beantragen - auch wenn dies nach meinen Infos durchaus möglich wäre. Es macht wohl gerade deshalb keinen Sinn weil der bürokratische Aufwand damit auch für einen Kleinstunternehmer größer werden würde ohne dabei einen nutzen zu bringen.


    Meine Frage hat mich auch mehr informativ interessiert und ist jetzt auch gut beantwortet. Danke.

    Hallo Ihr lieben,
    ich habe folgenden Informationsstand:
    Ein Kleinunternehmer kann bei Ebay seine USt-ID hinterlegen und erhält von Ebay dann Gebührenrechnungen ohne Umsatzsteuer. Dieser Kleinunternehmer muss nun die Umsatzsteuer per Umsatzsteuervoranmeldung - obwohl der Kleinunternehmer ist - anmelden und an das Finanzamt abführen. Die sonst übliche "Gegenbuchung" ist nicht möglich da Kleinunternehmer nicht Vorsteuerabzugsberechtigt sind. Hier in liegt ein Nachteil in der Kleinunternehmerregelung.
    Ist dies so korrekt?
    Meine Frage nun:
    Wenn ich die Umsatzzsteuer auf diesem Weg an das Finanzamt abführe, handelt es sich dann bei dieser an das Finanzamt gezahlten Umsatzsteuer auf die Ebaygebühren um Betriebsausgaben die entsprechen in der EÜR gebucht werden können, oder nicht?
    Liebe Grüße


    Jack

    Ich versuchs nochmal konkreter.


    Im Steuerformular EÜR sollen in Zeile 95 Einlagen i. S. d. § 4 Abs. 4a EStG eingetragen werden.


    Wenn ich jetzt den Teilwert für die CDs ermittelt habe, muss dieser dann dort eingetragen werden ? Oder Trage ich den Teilwert ein wie ein Wareneinkauf (also sofort abziehbare Betriebsausgabe) ? Oder muss ich das an beiden Stellen eintragen.

    Also, ich hab das alles gelesen aber ich bin wohl zu doof.


    Alles Klar.
    Ich errechne den Zeitwert meiner privaten CDs und schreibe dazu einen Eigenbeleg. Und dann müssen die CDs zu diesem Zeitwert ins Unternehmen eingelegt werden. Danach erfolgt der Verkauf.


    Soweit so gut.


    Aber wie passiert das "Einlegen" technisch ? Wo trage ich die Einlage der CDs in der EÜR ein ? Wo/Wie verbuche ich das ?


    Genau die Frage ist offen geblieben.


    Danke

    Doch Doch - ich habs schon gelesen - aber vielleicht immer noch nicht ganz verstanden.


    Ich schreib mal was ich verstanden hab:


    Ich schätze den Zeitwert anhand von Verkaufspreisen bei Ebay/Amazon etc.
    Dann lege ich die CDs. als Anlagevermögen in das Unternehmen ein.


    Und dann fängts an schwierig zu werden.


    GWG oder Sammelposten geht eher nicht da der Zeitwert zu hoch ist. AfA ist doch auch schwierig denn CDs stehen nicht auf der Liste.
    Und selbst wenn ich die CDs dann als Anlagevermögen einlege und verbuche, wirds schwierig. Auf wieviel Jahre soll ich denn das Anlagevermögen abschreiben ? Und das jährliche abschreiben macht doch auch keinen Sinn denn es ist ja das Ziel die Teile zu verkaufen. Sinn eines Anlagevermögens wie z.B. ein PC ist doch den PC im Betrieb zu nutzen und den Wert über die Jahre abzuschreiben und das ist doch was ganz anderes als das was mit den CDs passieren soll. Andere Waren die die ich zum Verkauf einkaufe landen ja auch nicht im Anlagevermögen. Und Ich möchte ja nicht alle CDs auf einmal verkaufen sondern einzeln. Verkaufe ich z.B. einen PC aus dem Anlagevermögen ist das easy zu verbuchen aber ein Anlagevermögen in 3000 kleinen Portionen zu verkaufen - das geht doch gar nicht.


    Das muss doch irgendwie anders gehen, oder?


    Vielen Dank für die Hilfe.

    Danke - aber ich glaube, das beantwortet meine Frage nicht.


    Die Frage war ob ich als gewerblicher Verkäufer (Kleinstunternehmer) eine USt-Id bekommen kann ohne den Status als Kleinstunternehmer zu verlieren ( also auch ohne monatliche Vorsteueranmeldung) ?


    Es geht mir darum, dass ich bei Onlineverkäufen z.B. auf Ebay von Ebay eine Rechnung über die Gebühren bekomme incl. der Mwst (Luxemburg) und ich auf den Rechnungsbetrag hier in Deutschland noch einmal Mwst bezahlen muss. Dies kann man mit einer USt-IdNr verhindern. Mit USt-IdNr stellt Ebay die Rechnung ohne Mwst aus und es bleibt nur noch die Zahlung der Deutschen Mwst. Die Nutzung einer USt-IdNr wäre hier also Vorteilhaft. Die Frage ist nur ob die Beantragung der USt-IdNr Auswikungen auf den Status der Kleinstunternehmerregelung hat. Ebay selbst schreibt ja, dass es Auswirkungen hat aber man findet auch Aussagen darüber, dass das was Ebay schreibt veraltet ist.

    Hallo,


    ich finde zum im Titel genannten Thema überall unterschiedliche Aussagen.


    So ist z.B. folgende Info bei Ebay zu finden:


    Sie können eine USt-IdNr. dann erhalten, wenn Sie als Kleinunternehmer auf die Befreiung von der Umsatzsteuerpflicht verzichten. Das Bundesamt für Finanzen kann eine USt-IdNr. nur an Personen und Personenvereinigungen erteilen, die bei den zuständigen Landesfinanzbehörden umsatzsteuerpflichtig geführt werden.


    An anderen Stellen steht aber was anderes.


    Kann man nun als Kleinstunternehmer (mit Befreiung von der Umsatzsteuerpflicht) eine Ust-IDNr. bekommen oder nicht ?


    Wenn man als Kleinstunternehmer auf die Befreiung der Umsatzsteuerpflicht verzichtet, verzichtet man dann auch auf die vereinfachte Buchführung und welche Folgen hat das noch ?


    Vielen Dank

    Gar nichts - du hast doch schon vor langer Zeit erworben, damit sind die Aufwendungen schon vor langer Zeit getägtigt und damit à fonds perdu. Damit hast du in diesem Jahr keine Ausgaben (d.h. du gibst kein Geld aus, weder in bar noch von deinem Konto, und das ist für eine Einnahmenüberschussrechnung relevant). Du legst zum Zeitwert ein - das ist quasi dein Betriebskapital, das ist nie Aufwand in einer Einnahmenüberschussrechnung.


    Ok-das verstehe ich nun. Aber merkwürdig erscheint es trotzdem. Wenn ich dieselben 3000 CDs nun nicht im Privatbesitz hätte, sondern irgendwo kaufen würde - dann wären es doch Betriebsausgaben, oder? Also wenn die Cd Sammlung nicht mir privat gehören würde, sondern irgendwem, sähe die Sache doch anders aus, oder?


    Wenn die CDs nach der Einlage zum Teilwert zum Betriebskapital gehören und ich dieses Betriebskapital dann als Unternehmen wieder verkaufe, zahle ich quasi erneut Steuern für diese Einnahmen obwohl ich ja schon Steuern als Privatmann beim Erwerb der Cd-Sammlung gezahlt habe, richtig?


    Muss ich denn dann überhaupt die CDs zum Zeitwert ins Unternehmen einlegen oder kann ich die einfach so verkaufen (da die Schätzung des Teilwerts nicht ganz einfach sein dürfte)

    Doch, doch ich habe die Google-Treffer schon gelesen und das hat auch weitergeholfen. Ich würde es aber gern noch besser verstehen. Klar, ich kann einen Steuerberater ragten aber vielleicht kann ja doch jeman hier das ganze einmal verständlich erläutern.


    Wenn ich nun als Unternehmer starte und die beispielhaften 3000 CDs bei einem Privatmann (mit Beleg) auch dem Flohmarkt oder auch sonst wo zum widerverkauf erwerbe sind der Kaufpreis Betriebsausgaben - so wie alles Prima.
    Wenn ich aber nun die 3000 CDs schon Privat gesammelt habe und sie nun als Unternehmer verkaufen möchte, muss ich für die CDs eine Privateinlage zum Teilwert machen. Bei einem PC ist sowas z.B. relativ einfach und wird auch überall gut erklärt. Aber bei den CDs die ja direkt zum Widerverkauf ins Unternehmen eingelegt werden sollen, bleibt das unklar. Wie ermittele ich denn hier den Zeitwert von 3000 CDs ? Wieviel von diesem Zeitwert kann man dann als Betriebskosten abschreiben um den Gewinn zu reduzieren - z.B. wenn der Wert über 410 Euro ist ?


    Wäre wirklich nett wenn da jemand noch Mal versuchen würde eine Antwort zu geben, die ich auch verstehen kann.



    Liebe Grüße

    Es tut mir wirklich leid aber den Punkt verstehe ich nicht.


    Nehmen wir mal an ich beginne ein neues Unternehmen und möchte CDs verkaufen. Nach der Unternehmensgründung gehe ich los und kaufe irgendwo 3000 CDs. Dann ist der Kaufpreis dieser CDs doch als Betriebsausgaben zu buchen (Einkauf von Waren). Anschließend werden die CDs verkauft und aus der Differenz Verkauf zu Einkauf ergibt sich der Gewinn.


    Was nun wenn ich die 3000 CDs schon im Privatbesitz habe (Sammlung). Die kann ich doch nicht als Privateinlage zum Teilwert in das Betriebsvermögen einbuchen und dann wieder verkaufen, oder? Eine solche Privateinlage wäre dann doch keine Betriebsausgabe und würde doch dann auch nicht den Gewinn schmälern, oder? Normalerweise müsste ich doch jetzt diese CDs als Privatmann an mein Unternehmen zum Zeitwert verkaufen, oder?
    Vielleicht kann jemand mal genau erklären wie und als was das gebucht werden muss - ich kappiere es nicht.


    Ich könnte doch im Prinzip die CDs vor der Unternehmensgründung an irgendwen verschenken (z.B. an meine Frau) und vom demjenigen die CDs dann nach der Unternehmensgründung als Ware zum Verkauf über eine Rechnung wieder kaufen. Dann wären es doch wieder Betriebsausgaben, oder?


    Im Grunde möchte ich ja nur nach der Unternehmensgründung erst Mal die CDs aus meiner privaten Sammlung verkaufen und dazu müssen die CDs doch erst einmal dem Unternehmen gehören, oder?


    Ich glaub ich brauch hier wirklich eine kleinklein-Erklärung wie sowas geht.


    Danke für Eure Geduld

    Sorry - wahrscheinlich liegts an mir aber ich verstehe das trotzdem nicht.


    Bleiben wir bei meinem Beispiel oben.


    Ich schätze also z.B. anhand von Angeboten bei Ebay den Zeitwert meiner privaten Modelleisenbahnsammlung, schreibe für die komplette Sammlung als eine Art Rechnung einen Eigenbeleg und setze die Sammlung dann gem. dem Eigenbeleg als Betriebsausgaben ab. Damit würde dann die Sammlung übergehen in den Betrieb. Beim anschließenden Verkauf entstehen dann entsprechende Betriebsumsätze. Die Differenz wären dann die Gewinne.


    Ist das so korrekt?


    Ich als Privatmensch verkaufe damit im Prinzip an mich als Unternehmer meine private Sammlung. Der Preis wird mit einem Eigenbeleg belegt. Ich als Unternehmen verkaufe dann die Sammlung und mit der Differenz entsteht der Gewinn. ?


    Ist das so richtig?


    Kann das wer betätigen oder erläutern. Danke.

    Hallo Zusammen,


    ich bin neu hier und hab auf meine Frage bisher nirgendwo eine Antwort gefunden. Hoffe hier weis jemand Rat.


    Ich versuch die Frage mal als Beispiel zu formulieren.


    Nehmen wir mal an jemand meldet ein Gewerbe als Kleinunternehmen (Einzelunterneben, Nebenerwerb) an um seine sehr umfangreiche privaten Sammlungen aus den Bereichen Modeleisenbahn und Tonträger Stück für Stück zu verkaufen. Wie kann man nun diese privaten Sammlungen in das Betriebsvermögen überführen und die Sachen dann gewerblich zu verkaufen? Dabei geht es natürlich auch darum den Wert der Sammlungen als Betriebsausgaben abzusetzen. Geht das überhaupt ? Muss man sich dazu z.B. die Sachen quasi selbst verkaufen und als Privatmann eine Rechnung für das Unternehmen schreiben ?


    Wäre echt nett wenn das jemand beantworten könnte ?


    Vielleicht kann ich in dem Zusammenhang auch gleich Fragen wie man mit Einkäufen z.B. auf Flohmärkten umgeht, wo man ja im allgemeinen keine Rechnung bekommt. ?



    Vielen Dank