Beiträge von TimothyFlyte

    Der erste Link war die Ursache. Ich habe beim freundlichen Telefon-Support angerufen. Wir haben die Garantienummer gecheckt und die war in Ordnung. Der Hinweis, das die oben genannte Fehlermeldung beim Start mit einer nicht funktionierenden Internetverbindung im Zusammenhang steht, brachte uns auf a.) die Firewall (hatte ich gestern schon ausgeschlossen),b.) die hosts Datei. Ich erhielt den Tipp, das ich in solchen oder dringenden Fällen auch den Webservice unter steuer:Web nutzen könne um meine Steuer abzugeben.
    Ich entschied mich aber erst auf meinem PC zu fahnden. Tatsächlich enthielt die hosts Datei einen Buhl Eintrag, diesen entfernte ich und konnte nach Neustart des PCs direkt mit der Updateüberprüfung und der Abgabe der Steuer fortfahren. Komischerweise hatte ich im letzten Jahr mit Steuer2016, aber vor dem Win10 Update kein Problem.
    Ich danke dem Buhl-Team und allen hier Beteiligten für ihre Hilfe.

    Alles versucht, bleibt alles wie es ist. Ich habe bei der Eingabe der Seriennummer mal eine Zahl vertauscht um zu schauen ob die Installation überhaupt weitergeht. Macht keinen Unterschied. Vielleicht passt der Schlüssel nicht. Ich rufe morgen den Support an und dann meinen Händler.

    Klar, hab ich doch in meinem Eingangspost geschrieben: Update und Freischaltung nicht möglich wegen fehlender Internetverbindung. Und ja, ich bin dem Link auf der Hinweistafel gefolgt und habe meine Internetverbindung und meine Firewall überprüft. Wahrscheinlich werde ich dann morgen den Support anrufen.

    Jetzt nachdem ich die Steuererklärung fertig habe, wollte ich sie per Elster abgeben. Ich bekam einen Hinweis, das diese Funktion erst ab Januar2017 möglich ist und mit dem nächsten Update nachgereicht wird. Komisch, letztes Jahr hab ich das schon gemacht.
    Okay, ein Update ausgeführt. Das funktioniert nicht weil keine funktionierende Internetverbindung gefunden wird. Das Update hab ich jetzt manuell heruntergeladen und installiert. Nach dem Update bekomme ich eine Anzeige das ich eine "nicht lizensierte Version" benutze, die eine Freischaltung benötigt. Eine Freischaltung ist nicht möglich wegen der "fehlenden Internetverbindung".
    Ich habe die Abgabe trotzdem probiert allerdings steht dann dort:


    Was nun ?

    So, nachdem ich mich erfolgreich zum Punkt der Abrechnung in der Software vorgearbeitet habe, jetzt noch eine Frage zur Abrechenbarkeit der gefahrenen Kilometer. Zwei Beispiele:


    Hier die Hauptstrecke. Der rote Pfeil ist mein Wohnort. Im Osten der Kunde und im Westen mein Arbeitsplatz. Situation 1: Ich fahre morgens zum Kunden und danach zur Arbeit. Situation 2: Ich fahre morgens zur Arbeit und nachmittags zum Kunden und dann nach Hause. Kann ich nur den Weg zum Kunden berechnen (so wie normalerweise auch nur den Weg zur Arbeit)?. Das würde heißen: Situation 1: 52,8 km (32 zur Arbeit + 20,8 zum Kunden).



    Beispiel 2: Fahre nach meiner Arbeit auf meiner Arbeitstelle zum Kunden und dann nach Hause. Würde heißen: 77,9 km abzgl. 32km (meines normalen Nachhauseweges) = 45,9 km.


    Sind meine Annahmen korrekt ?

    So, jetzt noch eine kleine Frage.
    Welche Entfernung darf ich berechnen?

    Bild 1: Die Route von meiner Arbeit zur Praxis 1. Zur Hälfte fast identisch zu meiner Wohnung (roter Pfeil), von dort auf ca 21 km bis zur Praxis. Darf ich nur den Hinweg zur Praxis berechnen oder auch den Rückweg ?



    Bild 2: Route von der Arbeit zur Praxis 2 und von dort aus nach Hause. Ich denke 77,9 km abzgl. der 32 km meines normalen Heimwegs.


    Wäre das korrekt ?

    So, jetzt bin ich im "Steuer:Sparbuch 2017". In der Hilfe bin ich fündig geworden:


    Zitat von WISO-Hilfe

    Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug zwischen der Wohnung / Arbeitsstätte und dem Reiseziel


    Wenn ein eigenes Fahrzeug für eine Auswärtstätigkeit, eine Fortbildung (bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen - weitere Details...) oder ein Bewerbungsgespräch genutzt worden ist, dann können je nach Art der Fahrt (s. u.) die tatsächlichen Fahrzeugkosten geltend gemacht werden. Zur häufigen Verwirrung führt die Tatsache, dass die "tatsächlichen Fahrzeugkosten" ebenfalls mit einer fahrzeugabhängigen Kilometer-Pauschale angesetzt werden können, wenn diese über den tatsächlich ermittelten Fahrzeugkosten liegen.

    Okay, es liegt in meinem Fall eine Auswärtstätigkeit vor, das ich nicht nur Arbeiten bringe/abhole, sondern auch für eventuelle Korrekturen vor Ort zur Verfügung stehe.
    Die Frage ist nur: wo trage ich das ein, leider gibt es keine Hinweis in der Programm-Hilfe.....

    Wenn man das alles mal detailliert aufschreibt, sieht man schon wie bescheuert die ganze Sache ist. Da wurde aber auch ein gewisser Druck aufgebaut.


    Zitat von miwe4

    Wenn Du mitten auf Deiner normalen Strecke einfach anhältst und nur aussteigst/die Artikel einlädst, dann sehe ich da irgendwie keine Auswärtstätigkeit.

    Das stimmt. Es ist aber so, daß ich 20 Kilometer weiter fahre und dann wieder zurück nach Hause.


    P:S. Mein Ausstieg ist schon geplant. ;-)

    Hallo,
    ich hab da eine knifflige Frage. Zum Verständnis muß ich etwas ausholen:
    Ich arbeite in einem zahntechnischen Labor. Wir arbeiten mit Zahnärzten zusammen von denen wir die Arbeiten bekommen und somit auch abholen.
    Vor zwei Jahren haben wir einen neuen Zahnarzt bekommen. Seine Praxis ist 20 Kilometer westlich von mir, meine Arbeitstelle 35 Kilometer östlich. Ich wohne also ziemlich in der Mitte des Fahrtweges. Mein Chef hatte also die Idee, das ich morgens, bzw. abends in der Praxis vorbeifahre und Arbeiten abhole. Dazu bekam ich ein Auto gestellt.
    Das Ganze funktionierte also so. Ich fuhr mit meinen Privatwagen morgens zur Arbeit, abends nahm ich den Firmenwagen, fuhr zum Zahnarzt und dann nach Hause. Morgens mit dem Firmenwagen zur Arbeit. Dann Abends mit meinem Privatwagen nach Hause usw.
    Abgerechnet habe ich dann bei der Steuererklärung natürlich nur die Fahrten zur Arbeit mit meinem Privatwagen.
    Irgendwann schränkte mich das aber total ein, denn ich machte keine Privatfahrten mit dem Firmenwagen, brauchte ich mein Auto (Anhängerkupplung z.B.) fuhr ich erst wieder ins Labor und dann nach Hause. Das dauerte ewig, Überstunden wurden nicht bezahlt. Also völlig planlos das Ganze. Im letzten Jahr bin ich dann nur noch mit meinem Privatwagen gefahren.
    Jetzt meine Frage: Kann ich die beruflichen Fahrten zur Praxis abrechnen, ein Fahrtenbuch hab' ich geführt ?