Beiträge von BananeKirsch

    Für je 5 meiner Novartis Aktien habe ich nach dem Spin off 1 Alcon Aktie ins Depot eingebucht bekommen. Da ich keine Transaktion für den Spin off gefunden habe, habe ich folgendermaßen gebucht:


    1. Splitting: Hier habe ich statt der erhaltenen Alcon Aktien zunächst nur zusätzliche Novartis Aktien generiert.


    2. Wertpapiertausch: Hier habe ich über eine Auslieferung der neuen Novartis Aktien die Einlieferung der Alcon Aktien erzeugt.


    3. Bezugsrechtsabschlag: Hier habe ich für die verbleibenden Novartis Aktien jeweils 1/5 des in meinem Depot ausgewiesenen Einstandskurses je Alcon Aktie eingetragen, um die Anschaffungskosten der Novartis Aktie entsprechend zu verringern.


    Für mich sieht das Ergebnis brauchbar aus: Wie im Depot weist auch WISO Börse jetzt für beide Papiere denselben Kaufkurs aus (wenn auch leicht abweichend von dem im Depot, wie bei allen Positionen mit erfolgten Teilverkäufen) und der Kaufpreis der Novartis Aktien ist jetzt um den Kaufpreis der Alcon Aktien vermindert worden, ohne dass eine Bankbewegung stattgefunden hat. Den Faktor für den Spin off hat WISO Börse schon selbst durch den Datenlieferer erhalten.

    Okay, Frage 1. hab ich inzwischen selbst lösen können, indem ich die alte Datensicherung wieder eingespielt habe. Das Abrufen funktioniert ja auch (zumindest noch) mit der alten BIC weiter. Nur, wie lange noch? Da müsste es also schon einen Weg geben, solche Änderungen auch einpflegen zu können, ohne die Funktionalität zu beeinflussen.

    Die Ebase hat ihre BIC geändert. Nachdem ich die Änderung im Programm eingepflegt habe, wurde das Konto zum Offline-Konto :(


    1. Wie kann ich das wieder rückgängig machen bzw. wie bekomme ich das Konto wieder in den Online-Modus?


    2. Und für alle, die nicht so voreilig wie ich waren: Wie lässt sich so eine Stammdatenänderung im Programm eingeben ohne die Änderung von Online- zu Offline-Konto?

    Hallo popoff,


    ich denke schon, dass die Performance bei einer Einbuchung im Vergleich zu einem Kauf abweichen wird. Denn der Einbuchung steht ja kein direkter Aufwand mehr gegenüber.


    Die Bargeldeinlage kannst du vermeiden, indem du neben dem Depot auch das entsprechende Verrechnungskonto einrichtest. Dann werden Käufe und Verkäufe dort direkt als Ab- und Eingänge gebucht. Einbuchungen würden dagegen keine Bewegung auf dem Verrechnungskonto generieren.

    Hallo popoff,


    ein Kauf ist, wenn du ein Wertpapier selber kaufst, bzw. der Bank eine entsprechende Order für einen Kauf gegeben hast.


    Eine Einlieferung findet dagegen statt, wenn dir die Bank Wertpapiere ins Depot legt, für die du keine direkte Kauforder vergeben hast. Das kann z. B. passieren, wenn statt einer Bardividende neue Aktien ausgegeben werden oder wenn Zertifikate am Laufzeitende durch das entsprechende Wertpapier ersetzt werden.

    Die Supportanfrage hat leider zu keinem Ergebnis geführt. Angeblich ließ sich die Problematik nicht reproduzieren und da ich nicht bereit bin, meine gesamten finanziellen Verhältnisse in Form einer Datenbankdatei offenzulegen, kann eben keine weitere Prüfung vorgenommen werden

    Was sollen sie denn prüfen, wenn Du sie nicht prüfen läßt? Nichts gegen Deine Vorbehalte und Entscheidung, aber eine andere Konsequenz kann es nicht geben, wenn sie selbst das Problem nicht nachvollziehen können. Wobei ich mich frage, von welchem Problem wir jetzt konkret sprechen? Von dem Fehlen des Kontextmenüs im Vorschaufenster (kann ich nachvollziehen) oder von dem Nichtfunktionieren des Short-Cuts?

    Genau so eine Antwort habe ich erwartet. Lies doch einfach meinen ersten Post, dort habe ich den Fehler genannt. Im Übrigen habe ich dem Support sämtliche angefragte Informationen zu verwendetem Betriebssystem, Version usw. mitgeteilt. Das würde ich jetzt nicht gerade "nicht prüfen lässt" nennen.


    Ich finde allerdings, dass man bei Buhl - und zwar sowohl hier im Forum als auch vom Support - als Erstes mal als dämlicher Anwender eingestuft wird, der ganz sicher selbst Schuld an einem Fehler ist, bevor überhaupt auch nur ansatzweise an die Möglichkeit eigener Fehler in der Software gedacht wird. Sorry, aber Kundenservice geht nunmal anders herum.

    Mit Shortcuts kenn ich mich nicht aus, hat aber beim Test eben auch nicht funktioniert.

    Na einfach den zu kopierenden Text markieren und mit Strg+C in die Windows-Zwischenablage kopieren und am Ziel mit Strg+V wieder einfügen.



    Hab ich doch probiert, s. o., funktioniert aber auch nicht. Ich denke, dass das schon am Programm liegt, denn da hat sich das Layout nach dem letzten Update geändert. Die Dokumente lege ich schon immer so ab und bisher hat es funktioniert, an denen hat sich auch nichts geändert. Das hab ich auch dem Support mitgeteilt und entsprechende Hardcopys von dem geänderten Layout mitgeschickt.

    Ich mein das Kontestmenü, genau. Die gewünschte Zeile lässt sich zwar markieren, aber es erscheint kein Kontextmenü und es wird folglich nichts kopiert. Beim Einfügen erscheint dann wieder das Kontextmenü und "Einfügen" ist sogar fett, aber es lässt sich nichts einfügen.

    Mit Shortcuts kenn ich mich nicht aus, hat aber beim Test eben auch nicht funktioniert.

    Hallo Wolfgang,

    seh ich genauso, aber mehr Antwort hab ich leider nicht bekommen. Was die Ausschüttungen betrifft, gab es hier ja auch schon mal die Auskunft, dass die erst in der Deluxe-Version tatsächlich garantiert wären.

    Bei 200% Preissteigerung von Professional zu Premium sind diese mauen Informationen für mich jedenfalls ein klarer Grund gegen ein Upgrade

    Hab auf meine Frage nach den konkreten Unterschieden neben den bereits o. g. folgende Antwort bekommen:


    "...vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Programm WISO Börse.

    In der Professional-Version werden nur die Close-Kurse der in Deutschland öffentlich gehandelten Werte gepflegt. In der Premium Version stehen, sofern verfügbar, auch die Open, High, Low und Kassa Kurse zur Verfügung. Des Weiteren werden die von Ihnen angesprochenen Ausschüttungen und Faktoren gepflegt. Unternehmenskennzahlen stehen nur in Einzelfällen zur Verfügung.

    Für weitere Fragen oder Hilfestellungen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung..."




    Die genauen Unterschiede der beiden Versionen würden mich auch interessieren. Aus dem Upgrade-Vergleich kann ich nur 2 Unterschiede erkennen:


    1. Die Intradaykursen bis zu 5 Tagen in die Vergangenheit bei der Premium-Version gegenüber 1 Tag in der Professional-Version und

    2. die aktuellsten Unternehmensnachrichten (wobei ich mich schon frage, was noch als aktuell gilt? 2 Tage, 2 Wochen, 2 Monate ...? Hört sich für mich in erster Linie nach imensem Datenvolumen an, von dem der einzelne Nutzer höchstens einen winzigen Bruchteil tatsächlich braucht)

    Sehr viel wichtiger fände ich da schon die flächendeckende Pflege der Dividenden, Fondsausschüttungen und Unternehmenskennzahlen durch das Programm, aber dazu kann ich in keiner der Upgrade-Beschreibungen aussagekräftige Informationen finden.

    Hallo popoff,


    ich vermute, dass die Aktiensplits genau wie die Dividenden und Fondsausschüttungen erst in der Deluxe-Version bei allen Aktien zuverlässig vom System eingepflegt werden. In den anderen Versionen ist dies leider nur teilweise der Fall :(


    Du hast allerdings die Möglichkeit, die fehlenden Informationen manuell nachzupflegen. Dazu klickst du mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Wertpapier und findest unter Wertpapier > Kurse/Faktoren die folgende Ansicht:



    Ganz oben rechts kannst du dann das Fenster zum Bearbeiten der Faktoren öffnen und dort den benötigten Faktor neu anlegen:



    Hallo robika,


    ich gehe mal davon aus, dass du in echt dann auch Kontoinhaber und Kontodaten ausgefüllt hast? Mir fällt nichts auf, weshalb es dann nicht zu aktualisieren sein sollte. Den "aktualisieren" Button findest du aber nur auf der Startseite vor den Konten. Dort müsstest du das Depot in einen der Blöcke (z. B. "Meine Geldanlagen") aufnehmen