Beiträge von DerMichel

    Hallo und ein frohes neues Jahr,

    da ich auf der Suche im Forum bisher keine Antwort gefunden habe, stelle ich diese einfach hier nochmal.

    Die Systemregeln in Mein Geld - lernen die?

    Beispiel: Das Unternehmen A bucht monatlich mit dem Verwendungszweck B den Betrag C ab. Ohne dass ich in die Kategorisierung eingegriffen habe, setzt Mein Geld die Kategorie "Versicherungen" ein, das ist auch ok.

    Der selbe Empfänger A bucht aber mit dem Verwendungszweck K auch dem Betrag L ab, Mein Geld macht auch daraus "Versicherungen", was ok wäre.


    Ich möchte aber folgendes:

    Verwendungszweck B --> Kategorie "Kap-LV"

    Verwendungszweck K --> Kategorie "Risiko-LV"


    Wenn ich die betreffenden Buchungen entsprechend bearbeite, lernt Mein Geld dies dann, sprich, weiß es nach 4 oder 5 Buchungen, dass bei Verwendungszweck B die Kat. "Kap-LV" und bei Verwendungszweck K die Kat. "Risiko-LV" gezogen werden soll?

    Wenn Mein Geld lernt, wie lange könnte dies denn dauern?

    Ich hatte in der Vergangenheit dies immer mit manuellen Regeln gelöst, aber warum soll man die Intelligenz des Programms nicht nutzen?

    Besten Dank und ein schönes Wochenende.

    Wenn in der Zahlungsverwaltung die regelmäßige Buchung hinterlegt ist, wird im Konto eine erwartete Buchung angelegt.

    Ja, die entsprechende Buchung ist in der Zahlungsverwaltung hinterlegt, Ausführungsdatum monatlich am 20.

    Buchungsstandort: Offline im Konto anlegen

    Wiederholung: 1 Monate

    Tage Vorlauf: 5


    Irgendwie hatte ich es auch vor Augen, dass unterhalb der Buchungsliste dann die entsprechende Buchung angezeigt wird. Wenn ich dann den Kontoauszug abgeholt habe, habe ich dann die manuelle Zuweisung durchgeführt.


    Mittlerweile habe ich eine andere regelmäßige Buchung auf einen Vorlauf von 10 Tagen gestellt, ebenfalls Offline im Konto anlegen (da Einzugsermächtigung / Lastschrift), Wiederholung 1 Monat.

    nachdem ich Mein Geld neu gestartet habe, steht die gerade bearbeitete Buchung auch in der Liste der erw. Buchungen.

    Werde jetzt mal die Buchung, die nicht angezeigt wird neu erstellen und ab April wieder starten lassen.


    Danke für die Hilfe.

    Hallo,

    im Zuge der Nutzung der Finanzprognose habe ich regelmäßige Zahlungen aus der Buchungsliste erstellt. Hierbei habe ich gleich auch die entsprechende Kategorie eingetragen.
    Jetzt habe ich gehofft, dass beim Abrufen der Umsätze gleich auch die Kategorie in der Buchungsliste eingetragen wird.

    Leider ist dem nicht so, zumindest bei mir.

    Könnt Ihr mich bei der Fehlersuche unterstützen?


    Ich hoffe jetzt nicht, dass ich hierfür eine gesonderte Regel erstellen muss, die anhand des Verwendungszweck oder der Mandantennummer eine Kategorie zuweist.

    Btw. die Systemregel habe ich mittlerweile deaktiviert, da es leider nicht hinhaut. Beispiel: das Fitnessstudio bucht einmal für mich und einmal für meine Tochter ab. Klar, jetzt könnte ich die Kategorie "Sport" vergeben und dann würde die Autokategorie nach Empfänger vermutlich funktionieren, ich möchte aber z.B. unterscheiden zw. "Sport ich" und "Sport Tochter"
    Auch erstatte ich Auslagen von meinem Sohn - hier gibt es dann m.E. auch Probleme mit der Kategorie, mal sind es Getränke und Nahrungsmittel, dann ist es wieder mal Treibstoff. Soviel nur zur Begründung, warum ich die Systemregeln deaktiviert habe. Sollte es eine Lösung für dieses Problem geben, auch immer gerne her damit.

    Primär sollte es hier aber um das Thema Zahlungsverwaltung und Nichtübernahme der hinterlegten Kategorie gehen..


    Vielen Dank.

    Ich sehe die Prognose ein wenig wie den Wetterbericht. Da ist bekanntlich eine seriöse Vorhersage nur in einem Zeitraum von ein paar Tagen möglich. Ähnlich es es mit der Prognose. Man kann Trends erkennen, aber von den Werten her sollte man auch nicht zu weit in die Zukunft schauen.


    BTW: vielleicht kennst Du das noch nicht - in den Eigenschaften der Zahlung kannst Du auch eine jährliche Steigerung des Betrages definieren. Z.B. eine durchschnittliche Teuerungsrate berücksichtigen oder die Gehaltserhöhung, die ja im Normalfall auch keine unerwarteten Sprünge macht.

    Hi Billy,

    Wettervorhersage trifft es ganz gut. Habe Mein Geld jetzt gerade nicht vor mir, vermute aber bei dem Programmumfang und Filtermöglichkeiten, dass der Betrachtungszeitraum auch entsprechend angepasst werden kann. Und wenn die Wettervorhersage nicht zutrifft - dann werden wir schon einen Schuldigen finden ^^


    Dein Hinweis mit der Steigerung hat mir dann auch schon die nächste Frage beantwortet.

    Vielen Dank.:thumbup:

    Ja, an einen Durchschnittswert habe ich auch schon gedacht. Damit eine reine Prognosebuchung am Anfang des Monats erstellen.
    Das würde dann auch mit dem Sprit funktionieren und allen anderen nicht festen Ausgaben des Monats.


    Ich vermute, wenn ich diese Ausgaben noch in die Prognose reinbeame, wird es auch realistischer. Im Moment bekomme ich unterm Strich eine steigende Kurve was das Geld auf dem Konto betrifft - ist leider nicht so....

    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich gerade mit der Finanzprognose. Buchungen als regelmäßig zu markieren um diese in die Prognose mit einzubeziehen klappt ganz gut, vor allem bei wiederkehrenden festen Beträgen (Versicherungen, Kindergeld, Gehalt etc)

    Was kann ich denn machen, wenn ich z.B. die Telefonrechnung in die Prognose mit einbinden möchte. Markiere ich eine Buchung als regelmäßig wird ja der Betrag aus der Buchung übernommen. Dieser schwank aber immer mal ein wenig, meistens so zw. 50 und 70 Euro.


    Nahrungsmittel, auch so ein Thema

    Wie geht Ihr mit solchen Buchunsposten in der Prognose um?


    Danke und Gruß,

    Michael

    Die Geschichte mit dem Haushalt möchte ich bewusst recht oberflächlich halten - eigentlich betrachte ich das Girokonto meiner Frau fast gar nicht und will es auch nicht in die Auswertung übernehmen. Ansonsten müsste ich mir für jeder Kartenzahlung den Beleg geben lassen um dann wirklich zu kategorisieren, damit hätte ich dann mehr Arbeit.

    Der Aufwand, einer Umbuchung noch eine Kategorie zu vergeben ist m .E. bei mir überschaubar.

    Ich steige einfach mal in die Testumgebung ein.

    Hmmm, ich glaube ich werde mir mal eine Spieldatenbank erstellen - mit Buchungen von einem Monat, dann zerschieße ich mir meine Live-Datenbank nicht.

    Das zwischengeschaltete online Haushaltsbuch ist eigentlich das Girokonto meiner Frau - da überwiese ich per bankseitigem DA einen festen Betrag und meine Frau kann dann damit machen, was sie will. Für mich ist in diesem Augenblick erstmal das Geld in den Haushalt gegangen, daher würde ich hier die Umbuchung entsprechen einer Ausgabenkategorie einstellen - für was dann im Einzelnen das Geld vom Girokonto meiner Frau ausgegeben wurde, interessiert mich im Augenblick nicht.

    Hallo,

    bisher habe ich Mein Geld nur dazu eingesetzt, um die Kontoauszüge abzuholen und die Ausgaben zuzuordnen. Jetzt möchte ich mal damit anfangen, die einzelnen Auswertungen zu verwenden. Und da sehe ich gerade ein kleines Problem in Sachen Umbuchungen.

    Ich habe einen Betrag x, sagen wir 1000 € am Anfang des Monats als Einahme verbucht.
    Davon gehen per bankseitigem Dauerauftrag 100 € auf ein zweites und 300 € auf ein drittes Konto. Verfügbare Mittel sind dann eigentlich nur 600€.


    Das zweite Konto ist ein online geführtes Sparbuch, das dritte ist ein online geführtes Girokonto, was als Haushaltskasse geführt wird. Auf eine Haushaltskasse als Bargeldkasse habe ich bewusst verzichtet.

    Die beide Buchungen stelle ich als Umbuchung ein.

    Würdet Ihr in diesem Fall die Umbuchungen noch Kategorisieren? Z.B. die 300 € in die Haushaltskasse mit der Kategorie Haushalt? Dann würde die Auswertung direkt feststellen, das Geld ist eine Ausgabe.


    Wie verhält sich das mit den 100 €, die auf das Sparbuch gegangen sind? Die sind eigentlich nicht weg, sondern liegen nur woanders. In meinen Augen kompliziert wird es dann, wenn die nach den Umbuchungen noch verbleibenden 600€ für den Monat nicht reichen und vom Sparbuch eine Kontendeckung erforderlich ist - dann würde ich hier erneut eine Umbuchung durchführen.
    Wie verbucht man so etwas am sinnvollsten, ohne dass die Kategorie "keine" herangezogen wird - eine Ausgabe und Einnahme sind die 100€ aber, denke ich, auch nicht.

    Ich habe mir das Thema Kreditkartenkonto gespart.
    Wenn meine Kreditkartenabrechnung im Girokonto gebucht wird, verwende ich die Splitfunktion um die KK-Rechnung den entsprechenden Kategorien zuzuweisen.


    Gibt es noch weitere Lösungsansätze?


    Grüße,

    Michael

    Ich hole das mal wieder hoch.
    Longjohn23 hat hier zwar nicht mehr geantwortet, ich habe aber den Eindruck, dass bei hier der Hinweis fehlt, wie umgebucht wird.


    Ich beschäftige mich auch gerade mit den Umbuchungen und werde nachher noch eine Frage dazu stellen.
    Eigentlich wird in der Buchungsliste über das Kontext-Menu der Menüpunkt "Umbuchen" aufgerufen und dann das Zielkonto angegeben. Danach erscheint in der Buchungsliste dieser Doppelpfeil.

    Wenn ich das bei mir richtig beobachtet habe, wird diese UMBUCHUNG der KATEGORIE "keine" zugewiesen - und das ist vermutlich Longjohn's Problem.
    Allerdings kann man dann in der Buchungsliste über das Pulldownmenu der Kategorie eine eben solche noch vergeben.


    Viele Grüße,

    Michael