Beiträge von BauerNds

    Moin,


    in den Vorgängerversionen konnte ich das ohne das Programm beantragte Zertifikat einlesen. Die aktuelle Version hat anscheinend wieder einen unentschuldbaren Programmierfehler...


    Ich habe jetzt das DAT*V-Programm. Hätte ich doch bloß schon viel früher gewechselt. Die nervige, unnütze Zeit am Buhl-Programm hat mir keiner bezahlt.

    Moin,


    dass Beckchen so 'angefressen' ist kann ich gut verstehen. Ich war es Anfang diesen Jahres auch. Erst die saftige Preiserhöhung, dann eine Jahresaktualisierung bei Lohn & Gehalt über Wochen voller vermeidbarer Fehler, ein kaum zu erreichender Support usw.


    Buhl sollte an sich und seinen Programmen arbeiten und nicht wie so oft in der Vergangenheit den Fehler bei den Nutzern suchen...

    Moin,


    noch immer ist mit dem neuen Update der SVLFG-Fehler noch nicht behoben worden. Ich bin aber nicht bereit, falsche Angaben wie roofmanranch zu machen, um endlich den Jahresabschluss machen zu können.


    Wann, Herr Diel, wird der Fehler behoben sein? Oder haben die Entwickler den Überblick verloren?


    Demnächst werde ich Buhl die Stunden in Rechnung stellen, die ich nutzlos bei der Lohnabrechnung zugebracht habe. Wer neuerdings bei Updates die Gewährleistung ausschließt, weil Fehler, Irrtümer usw. auftreten können, dem sollte man in Zukunft wohl nicht mehr eine GKV-zertifizierte Lohnabrechnung anvertrauen.

    Moin,


    es ist einfach beschämend, wie Buhl mit den Softwarefehlern umgeht. Unsereins versucht über Tage eine LSt-Protokollanforderung zu machen, obwohl Buhl weiss, dass es nicht funktioniert. Bei anderen Softwareprodukten gibt es beispielsweise eine Rubrik 'Known issues', den Entwicklern bereits bekannte Fehler. Dann braucht der Anwender nicht mehr den Fehler bei sich oder dem Finanzamt zu suchen.


    Ich erwarte, dass Buhl am besten heute noch ein Update zur Verfügung stellt, dass es mir erlaubt, den Jahresabschluss, die Jahresmeldungen, die Lohnsteuerbescheinung, die Januar-Abrechnung, die Januar-Beitragsmeldung... durchzuführen. Der SVLFG-Fehler ist bereits 4 Wochen bekannt!


    Mittlerweile ist die Unternehmenssoftware so schlecht geworden, dass das ZDF überprüfen sollte, ob nicht die Marke 'WiSo' in Mitleidenschaft gezogen wird!

    Hat sich erledigt. Build 5039 löst meine Probleme mit dem Programm leider immer noch nicht (LSt-Protokollanforderung, BG (SVLFG)). Deshalb werde ich ihn nicht installieren, man weiss bei der derzeitigen Entwicklungsabteilung von Buhl nicht, welche zusätzlichen Fehler eingebaut worden sind. Ich frage mich langsam, warum die 'Qualitätssicherung' bei Buhl fehlerhafte Builds freigibt...

    Folgendes Schreiben habe ich der Kundenbetreuung zugeschickt:


    Hallo,

    da ich in der Zwischenzeit noch keine Antwort von Ihnen bekommen habe, werde ich langsam unruhig, weil eine korrekte Lohnabrechnung für Januar nicht möglich ist.

    Ich setze Ihnen hiermit eine Frist bis zum 29.1.2018, um die Software 'Lohn & Gehalt 365' so zu korrigieren, dass sie auch bei der SVLFG, Standort Hannover, korrekt, ohne zusätzlichen Aufwand durch umständliche Workarounds, funktioniert. Diese Frist ist angemessen, da ich bereits am 4.1.2018 auf den Fehler hingewiesen habe.


    Gerne könnt Ihr diesen Text übernehmen, wenn Ihr die Softwaremängel bei Buhl anzeigen wollt. Mittlerweile bin ich nicht mehr bereit, den vollen Kaufpreis für das nicht den Vertragsbedingungen entsprechende 'Lohn & Gehalt 365' zu zahlen.

    Moin,


    seit Wochen habe ich den Support auf den SVLFG-Fehler hingewiesen und bin immer auf Updates vertröstet worden. Bei den mir zugesendeten Standardantworten des Supports zum Stammdatenabruf wurde ich das Gefühl nicht los, dass Buhl ganz fest davon ausgeht, dass das Programm alles richtig macht, nur ich als Benutzer würde es nicht richtig bedienen. Doch die Einsicht Buhls, fehlerhafte Software ausgeliefert zu haben, kommt zu spät. Nun soll ich wieder über SV-net melden, was ich mit Lohn & Gehalt eigentlich vermeiden wollte.


    Vielleicht ruft sich die Firma Buhl noch einmal das ins Gedächtnis, was sie mit der Aktualitätsgarantie verspricht:


    * reibungslose Handhabung

    * ständige Einarbeitung von Änderungen durch Gesetzgebung und Rechtsanwendung, um eine REIBUNGSLOSE Handhabung zu gewährleisten

    * kontinuierliche Anpassung an technische Rahmenbedingungen, sodass die Funktionen der Software dauerhaft auf dem aktuellsten Stand nutzbar sind


    Für die mit der Jahresaktualisierung ausgelieferten Software trifft keine der obigen Vertragsleistungen zu. Ich erwarte, dass Buhl mir deshalb eine Entschädigung zahlt, zumal ich auch unnütze Stunden damit zugebracht habe, Bedienungsfehler bei der mittlerweile als fehlerhaft erkannten Software auszuschliessen.

    Es hat wohl den Anschein, dass das Update die Datenbank mit den BGs durcheinander gewürfelt hat. Seit Jahr und Tag bin ich bei der SVLFG, Standort Hannover, versichert. Läßt man sich die BG-Abrechnungsliste für 2017 anzeigen, dann bin ich einmal SVLFG, Standort Kiel, ein weiteres Mal UK Sachsen aus Meißen. Anscheinend muss man bei der Buhl-Software x-mal den Stammdatenabruf auslösen bis man durch Zufall bei der richtigen und in den Stammdaten eingegebenen BG versichert ist.


    Mir fehlen die Worte...

    Wenn dieses Problem nicht schon vor einem Jahr aufgetreten wäre, wäre ich jetzt nicht so aufgebracht. Da der Stammdatenabruf bei der SVLFG immer noch vom Programm für den Jahresabschluss verlangt wird, sitze ich hier auf heißen Kohlen. Auf das Problem habe ich den Support schon Anfang des Monats hingewiesen...


    Langsam beschleicht mich das Gefühl, vom Support nicht ernstgenommen zu werden.


    Die Durchführung des Workarounds von Herrn Diehl sollte man Buhl in Rechnung stellen. Der Monatswechsel klappt aber trotzdem nicht.