Beiträge von Eugen_

    Dann musst Du aber vollständig sagen, dass er nur Punkt 2 umsetzen soll und Punkt 1 fällt weg. Buchungen 1 und 2 ergeben zusammen keinen Sinn. Entweder Dein Weg oder meiner. Beides mischen ist falsch und darum ging es mir.


    Wenn ich nur Punkt 2 umsetze (Betrag als Privateinlage (1819), Gegenkonto (4590) Fahrtkosten buche) habe ich dann eine korrekte Buchung? Ich glaube, dass ich das letztes jahr auch so gebucht habe. Bin kein Buchhalter, möchte möglichst einfach und möglichst korrekt die Fahrtkosten verbuchen.


    Danke für die Unterstützung!

    Hallo zusammen!


    Ich möchte auf meine Frage zurück kommen. Muss wieder einen betrieblichen fahrt mit dem privaten PKW buchen.

    Hat sich was inzwischen geändert?


    Ich würde jetzt so fortgehen:


    1. So buchen, wie in der Kontexthilfe von BP steht:


    • Unter "Finanzen" - "Zahlungen Bank / Kasse" wechseln Sie zum "Verrechnungskonto",
    • rufen per Mausklick auf "Neu Ausgabe F10" den Zahlungsdialog für Ausgaben auf,
    • tragen das Datum der Fahrt und sich selbst als "Empfänger / Auftraggeber" ein,
    • tragen einen aussagekräftigen "Verwendungszweck" ein (z. B. "Kilometerpauschale Büromaterial-Einkauf Metro: 10x2x0,30 Euro = 6 Euro"),
    • wählen die Kategorie "Kosten für die betriebl. Nutzung d. privaten Kfz" (Buchungsvariante 2) bzw. "4590/6590 Kfz-Kosten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende Kraftfahrzeuge" (Buchungsvariante 3),
    • achten darauf, dass der "Steuersatz" auf "Umsatzsteuerfrei (Einkauf)" steht und
    • schließen die Buchung mit "OK F11" ab:


    2. Zusätzlich den gleichen Betrag als Privateinlage (1819), Gegenkonto (4590) Fahrtkosten buchen.


    Ist das korrekt???

    ist nicht mit Programmumfang enthalten


    Und warum nicht? Wenn das Programm alle zahlen hat, EÜR und Umsatzsteuererklärung erfasst, dann ist es doch sehr leicht eine Gewerbesteuererklärung daraus zu machen. Mann hat eine Buchhaltung- und Steuersoftware, die den Bedarf nicht komplett deckt.

    Womit kann eine Gewerbesteuererklärung erstellt werden? Welche Lösung dazu bieten Wiso an?

    Hallo!


    Wie kann mann in Mein Büro Plus eine Gewerbesteuererklärung erstellen?

    Unter Steuer-Auswertungen wird das entsprechende Formular gar nicht angezeigt.

    Ist eine Gewerbesteuererklärung mit Wiso Mein Büro Plus überhaupt möglich? Wenn ja - wie?


    Danke für Info und Tipps!

    Für solche Buchungen darf das Verrechnungskonto nicht verwendet werden! Die Kontexthilfe ist hier völlig falsch. Die amtlichen Formulare wurden schon vor einiger Zeit geändert - statt des Verrechnungskontos ist zwingend das Konto Privateinlage zu verwenden. Dann verschwindet auch die Fehlermeldung.

    Wie buche ich das jetzt um?

    Unter manuellen Buchungen?

    Wie soll der Buchungssatz sein?

    Hallo!


    Ich habe die betrieblichen Fahrten mit dem privaten KFZ genau so gebucht, wie es in der Kontexthilfe Steuern und Buchführung von BP steht:


    • Unter "Finanzen" - "Zahlungen Bank / Kasse" wechseln Sie zum "Verrechnungskonto",
    • rufen per Mausklick auf "Neu Ausgabe F10" den Zahlungsdialog für Ausgaben auf,
    • tragen das Datum der Fahrt und sich selbst als "Empfänger / Auftraggeber" ein,
    • tragen einen aussagekräftigen "Verwendungszweck" ein (z. B. "Kilometerpauschale Büromaterial-Einkauf Metro: 10x2x0,30 Euro = 6 Euro"),
    • wählen die Kategorie "Kosten für die betriebl. Nutzung d. privaten Kfz" (Buchungsvariante 2) bzw. "4590/6590 Kfz-Kosten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende Kraftfahrzeuge" (Buchungsvariante 3),
    • achten darauf, dass der "Steuersatz" auf "Umsatzsteuerfrei (Einkauf)" steht und
    • schließen die Buchung mit "OK F11" ab:

    Sieh auch Screenshot.


    Trotzdem bekomme ich eine Fehlermeldung bei EÜR durch Elster: "Die Eintragung zu den Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge übersteigt die Einlagen einschließlich Sach-, Leistungs- und Nutzungseinlagen."


    Ich habe doch mich selbst unter Empfänger / Auftraggeber eingetragen, wie BP es vorgibt. Wird der Betrag in diesem Fall nicht auch automatisch unter Einlagen mitgebucht?


    Wie löse ich das Problem?

    Danke für die Unterstützung!

    Achte bitte mit Deinen Fragen und Bezügen innerhalb WISO Mein Büro zu bleiben.

    Hier in Mein Büro wird kein Buchungssatz gelöscht. Die Buchungssätze findest Du gelistet unter

    > Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Kontenplanbearbeitung

    Als Anfänger und Normaluser sollte man dort grundsätzlich gar nichts verstellen.

    Hallo!


    Stimmt, die Frage mit dem "Löschen" und "Zurücksetzen" bezieht sich auf ein anderes Programm. Das habe ich übersehen.


    Dann formuliere ich meine Frage anderes:

    Ich habe 2 Buchungen falsch gemacht. Siehe Screenshot. Jetzt möchte ich diese 2 Buchungen "neutralisieren" / rückgängig machen.

    Wahrscheinlich ist der richtiger Weg unter "Manuelle Buchungen" eine bzw. 2 Gegenbuchungen zu machen. Korrekt?

    Wie soll der Buchungssatz heißen? Was sollte unter Soll-und Habenkonto eingetragen werden?

    Hallo!


    In einem anderen Beitrag wird gefragt, was der Unterscheid zwischen "Löschen" und "Zurücksetzen" einer Umbuchung ist:

    Unterschied zwischen Löschen und Zurücksetzen bei Umbuchungen


    Meine Frage ist:


    Wo finde ich in BP alle Buchungssätze und wo steht die Möglichkeit diese Buchungssätze einzeln zu bearbeiten ("Löschen" und "Zurücksetzen")?


    In KONTENÜBERSICHT oder BUCHUNGSJOURNAL kann man zwar die Buchungen finden, aber wo kann man sie bearbeiten?

    die gesamten Antworten laufen in eine falsche Richtung.

    Wie soll man vorgehen? Wie löst man das Problem? 2017/2018 war halt der Wechsel von Kleinunternehmer zu umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer. Das ist so. Und es gibt in 2018 Zahlungen die sich auf die Rechnungen aus 2017 beziehen.

    Antwort:

    Umsatzsteuererklärung 2017 - Übergang Kleinunternehmer Regelbesteuerung


    Danke Dir!!!!!

    Hallo S. Doberstein!


    Danke für Deine Unterstützung!


    Ja, Du hast Recht. In der ausgestellten Rechnung unter "Erweitert" - "Sonstiges" wird ein "Voller MwsT-Satz" von 19% angezeigt.

    Ich habe jetzt alle Konten beim zutreffenden Kunden auf 8024 geändert. So sollte zukünftig der Fehler nicht mehr auftreten.

    Jetzt muss ich aber die gemachten Fehler korrigieren.


    Ich habe den ersten Weg genommen, den Du beschrieben hast. Hat alles sehr gut geklappt.

    Vielen Dank!!!!

    Gewöhne Dir an, das Konto 8024 auf alle MWST Sätze anzuwenden. Damit reduzierst Du die Fehlbuchungen als Kleinunternehmer.



    Danke für den Tipp!


    Ich habe unter "Spezielle Fibu-Erlöskonto bei" 3 X das Konto 8024 eingetragen.

    Finde leider die Stelle Deines 2. Screenshots nicht. Würdest Du mich bitte zu der Stelle navigieren? Wo ist das?

    Deshalb schrieb ich

    Moin,


    die erstatteten RA-Kosten würde ich auf das ursprüngliche Ausgabekonto als Einnahme buchen

    Ist die Eingabe das Problem (wie bei Deiner zweiten Frage) ?

    Ja. Ganz genau. Mir werden nur sehr wenige Kategorien angezeigt aus denen ich wählen darf. Die richtigen sind nicht dabei. Ich stelle erst jetzt fest, dass es deutlich mehr sein kann, als aktuell angezeigt wird.

    Moin,

    warum ordnest Du den Zahlungseingang nicht einfach der Kategorie Provisionserlöse zu?

    Hallo!


    Ich habe wohl ein grundsätzliches Problem mit dem SKR03 Kontenrahmen:

    Unter Zahlungseingang werden nur sehr wenige Kategorie zum Auswahl angezeigt. Unter den Kontenrahmen-Einstellungen werden viele Konten als "Unsichtbar" markiert. Werden sie aus diesem Grund nicht zum Auswahl angeboten?

    Ich habe das passende Konto 8504 (SKR03) von "Unsichtbar" auf "Kontenliste Standart" geändert.

    Es hat aber nichts gebracht. Ich sehe die Kategorie Provisionserlöse immer noch nicht unter Zahlungseingang. Siehe Screenshots.

    Warum?

    Hallo!


    USt ist nicht ausgewiesen.

    Ich möchte verstehen, wie man die Provisionerlöse in BP bucht.

    Wenn ich die Vermittlerabrechung als eine Rechnung mit negativen Betrag betrachte, muss ich wohl die Versicherungsgesellschaft als Lieferant anlegen. Langfristig werde ich dutzende Rechnungen immer mit einem negativen Betrag haben. Was keine schöne Lösung wäre.


    Wenn ich die Versicherungsgesellschaft als Kunde anlege, muss ich wohl eine Proformarechnung immer erstellen, um den Geldeingang dagegen buchen zu können. Ist das buchhalterisch die saubere Lösung? Wahrscheinlich nicht.


    Also, wie macht man das richtig?