Beiträge von Jah-S

    Ich habe mich einmal an den Support gewendet. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass ich den Kreditbaustein "Konstant-Darlehen" zwar anlegen, diesen aber nicht verwenden kann, sondern alles ein zweites Mal als getrennte Kredite abtippen muss.


    Ist wohl wieder eine dieser Kuriositäten dieses lustigen Progrämmchens. Man muss das mit Humor nehmen, wenn man nicht durchdrehen will.

    Das Bausparkonto in der Sparphase ist eine reine Geldanlage. Die Finanzierungsbausteine sind ja dann im Grunde nur die Vorfinanzierung ohne Tilgung zum festen Zinssatz (die ja durch das Sparen teilabgelöst wird) und später das Bauspardarlehen über den Restkredit.

    Schon klar, ich meine aber: es sind ja alle drei Konten in einem Kreditbaustein vereint (vorausgesetzt, du machst dort Angaben zum Vorausdarlehen im letzten Reiter und aktivierst Vorausdarlehen verwenden). Im Kreditbaustein kann ich ja dann auch die Tilgungspläne für alle drei Konten einzeln oder gemeinsam anzeigen lassen.


    Soweit so gut! Nun erstelle ich mir also ein Konto und möchte den gesamten Kreditbaustein dort übernehmen, kann aber nur einen Teil des Kreditbausteins übernehmen, nämlich die Ansparphase. Also erstelle ich noch ein zweites Konto für die Kreditphase und ein drittes für das Vorfinanzierungskonto.


    Auch klar! aber wie verknüpfe ich nun diese beiden zusätzlichen Konten mit den entsprechenden Phasen des Kreditbausteins?


    Gruß

    Stefan

    Hatte ich auch und habe es in 3 Konten dargestellt. Das entsprach auch den tatsächlichen Gegebenheiten.

    Na eigentlich sind es ja nur zwei Konten, aber egal. Es wäre mir auch lieber, den ganzen Vertrag als eine Einheit darzustellen (So wie es im Finanzierungsbaustein standardmäßig dargestellt wird), da ich bei rd. einem Dutzend Finanzierungsverträgen irgendwann den Überblick verliere. Aber wenn das nicht geht, mache ich gern auch drei Konten daraus.


    Es bleibt allerdings die Frage offen, wie ich an die anderen beiden Konten aus dem Finanzierungsbaustein dran komme.


    Gruß

    Stefan

    Schönen guten Abend zusammen,


    ich habe den Ehrgeiz entwickelt, meine "Konstant-Darlehen" als Finanzierungsbausteine in MG abzubilden. Hierbei handelt es sich um eine Finanzierungsform, die ein tilgungsfreies Vorausdarlehen mit einem Bausparvertrag kombiniert und die üblicherweise von Bausparkassen und Versicherungen angeboten wird. Aus dem tilgungsfreien Darlehen fließt ein Teil als Sofort-Einzahlung in den Bausparvertrag und der andere Teil wird zur Baufinanzierung verwendet. Nach der Ansparphase löst man das Vorausdarlehen mit dem Bausparguthaben ab. So etwas kann man offensichtlich auch in MG abbilden und nach nur 8 Feierabenden und einem Wochenende ist es mir sogar tatsächlich gelungen, für ein solches Darlehen einen Finanzierungsbaustein mit tolerierbarer Abweichung zu erstellen. Jetzt kommt allerdings das eigentliche Problem:


    Der erstellte Finanzierungsbaustein besteht ja aus drei Konten, die wahlweise separat oder zusammen darstellbar sind:

    1. Vorfinanzierungskonto (VoD)

    2. Bausparkonto in Ansparphase (Sp)

    3. Bausparkonto in Kreditphase (Kr)


    Hierfür möchte ich nun ein Offlinekonto erstellen (was sonst? :) ). Ich lege also ein neues Konto an, wähle weitere Konten und wundere mich, dass ich einen Bausparvertrag nur unter Geldanlage/Konten anlegen kann, obschon das Gesamtprodukt eher eine Finanzierung (Kredit) darstellt :/. Egal; ich wähle also den als Finanzierungsbaustein erstellten Vertrag aus, et voilá: bekomme ich das Bausparkonto in der Ansparphase (Sp) dargestellt.


    Zur Darstellung der Entwicklung des angelegten Finanzierungsbausteins fehlt hier leider nur die Kleinigkeit des Vorfinanzierungskontos (VoD) und des Bausparkontos in der Kreditphase (Kr).


    Für sachdienliche Hinweise zur Auffindung der vermissten Positionen setze ich eine Belohnung in Höhe von einem Sixpack Stuttgarter Hofbräu zur Selbstabholung in der Landeshauptstadt aus. :beer:

    Beste Grüße

    Stefan

    Dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, tut mir leid. Das liegt aber ganz einfach daran, dass wir beide das aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.


    Was ich ganz einfach sagen will ist, dass diese Software seit nunmehr 20 Jahren immer nur erweitert wurde. Weil aber 20 Jahre eine ganze Generation ist, sollte man mittelfristig auch mal über eine Runderneuerung nachdenken. Es ist an vielen Stellen einfach wenig intuitiv zu bedienen, was offensichtlich historische Hintergründe hat. Wer diese Hintergründe kennt hat es sicher leichter als der, der sie nicht kennt (Ich hoffe sehr, ich habe mich diesmal verständlicher ausgedrückt).


    Ich habe übrigens zeitgleich mit dem Hausverwalter von BUHL begonnen und vor ein paar Stunden bekam ich die Möglichkeit, mich als Beta-Tester anzubieten:

    Zitat von Buhl

    wir suchen erfahrene und kritische Vermieter und Verwalter, die mit uns gemeinsam die Software WISO Hausverwalter auf Herz und Nieren prüfen. Dabei werden sowohl neue als auch bestehende Konzepte hinterfragt und diskutiert.

    Besser hätte ich nicht ausdrücken können, was passieren muss. Ich bringe mich bei so etwas auf Wunsch natürlich gerne ein.


    Damit will ich es aber nun auch belassen.


    Gruß

    Stefan

    Ich habe in den letzten 10 Jahr mehrere Darlehen verwaltet und fast centgenau gewusst, wie sich das Darlehen entwickelt und wie sich meine Finanzsituation verändern wird.

    Ich glaube dir sofort, dass man nach 10 Jahren die Eigenarten dieses Programms im Griff hat. Das bestärkt mich in der Annahme, dass das Programm zusammen mit seinen Stamm-Usern in Würde altert. Beispiel: Die Hilfe-Funktion im Windows 95 Style ist dir wahrscheinlich gar nicht aufgestoßen, da du sie zum letzten Mal gegen Ende der letzten Dekade bemühen musstest. Versetze dich aber bitte einmal in die Lage eines Neu-Users, der mit Windows 10, iOS und Google groß geworden ist (um es mal stark übertrieben zu formulieren).

    Umbuchungen sind nun mal keine Ausgaben.

    In diesem Punkt waren wir uns ja schon lange einig.

    Spätestens der Beirat möchte bei der Prüfung die Zahlen erklärt bekommen, aber ich selber blicke sonst auch nicht durch.

    Ich bin mein eigener Beirat ;) Gottseidank hab ich mit WEGs nichts am Hut.

    Also lieber keinen Fresszettel

    War ja auch symbolisch gemeint. Bin die letzten 8 Jahre mit Excel ausgekommen, da konnte ich dann jederzeit den Rechenweg nachvollziehen und an beliebiger Stelle Kommentare hinterlegen. Wegen Umstellung von Gas-Einzelöfen auf Zentralheizung muss ich mich nun auch mit Heizkostenabrechnungen herumschlagen und da dachte ich, HV würde mir irgendwie die Arbeit erleichtern; vielleicht tut es das auch - wenn man den beschwerlichen Weg der Ersteinrichtung überwunden hat

    ... so schnell gebe ich aber nicht auf :P

    Man muss manchmal auch händisch einige Punkte lösen, das sollte kein Problem sein, oder

    Im Prinzip hast du ja recht. Ich fände es aber sauberer, wenn ich einfach nur zwei Zählerstände abtippen muss und das Programm eine simple Subtraktionsaufgabe lösen kann. Stell dir vor, ein Mieter verlangt Akteneinsicht, dann kannst du erst mal den Fresszettel mit den Zählerständen suchen, um zu rekonstruieren, was du damals gemacht hast. Es geht ja auch um eine saubere Dokumentation.

    Zumal das Problem ja offensichtlich bekannt ist, sonst würde man es ja nicht in den FAQs aufnehmen.

    Wo auch immer. Eben bei den Rücklagen. Deshalb heißen sie ja so

    Bei mir heißt es "Depot" und ist ein reelles Konto, dessen Stand ich auch jederzeit Online (ohne MG) abrufen kann. Dann sehe ich auch, ob's für'n Royce reicht oder doch eher wieder 'n Subaru wird :P.

    Man sollte im Auge behalten, dass diese Software lediglich für die grobe Kategorisierung der privaten Finanzsituation geeignet ist und offensichtlich auch nur dafür geschaffen wurde. Ich hatte anfangs auch viel zu hohe Erwartungen (z.B. Mieteinnahmen, Darlehen usw. im Blick zu behalten)

    Ich wird bekloppt! Auf einmal geht's.

    Man muss auf das Gebäude gehen, die Bankverbindung zu diesem Gebäude löschen, dann kann man auch die Bankverbindung selbst löschen.

    Vielleicht sollte man den irreführenden Begriff Rücklagen aus der Fehlermeldung entfernen und durch etwas aussagekräftigeres ersetzen; idealerweise mit einem Link auf die Stelle, die das Problem verursacht.


    Gruß

    Stefan

    Der schon unterwegs zum Fernsehturm war :D


    Nachtrag: Warum muss ich überhaupt bei der Neuanlage einer Bankverbindung Kontonummer und BLZ eintragen, wenn ich doch schon die IBAN angegeben habe und was mache ich, wenn ich eine ausländische IBAN hätte? X/

    Mich interessiert noch, welche Kategorie Eure internen Buchungen B und Gegenbuchungen G haben

    Das Konto, wo das Geld weg geht: Umbuchung

    Das Konto, wo das Geld drauf kommt: Zubuchung (Einnahmen -> Sonstige Einnahmen -> Zubuchung)


    Das macht MG meist von selbst so oder man muss halt nachhelfen (wie so oft bei MG)


    Ist aber eigentlich auch Wumpe, da Buchung/Gegenbuchung sich ausgleichen und in den Auswertungen ja gar nicht auftauchen. Wichtig ist wie gesagt nur, zu dokumentieren, wann das Geld "das Haus" verlassen hat und wofür.

    Und ehrlich. Wenn ich Rücklagen habe, ist es mir erst einmal egal, ob die jetzt für ein Auto gebraucht werden oder für Reise oder ... Wichtig ist, das ich genügend habe. Also alles, was nicht wirklich ausgegeben werden "muß" wandert in die Rücklagen.

    So ähnlich mache ich das auch: Wenn die WaMa verreckt, kauf ich halt 'ne neue und nach 'nem Trip nach Afrika quietsch's eben ein bisschen; da mach ich mir auch nicht ins Hemd, wenn's mal rot wird. Rücklagen für größere Anschaffungen wie Auto o.ä. sind eh so langfristig ausgelegt, dass sie eher im Depot zu finden sind als auf einem Tagesgeldkonto.

    Allgemeinstrom = Beleuchtungsstrom muss unter Betriebskosten und der Heizungsstrom unter Heizkosten berechnet werden.

    Schon klar! Genau darum geht's doch.

    die Stromkosten des Allgemeinstromzählers ins Verhältnis zum Heizstrom setzen, und fertig. Das geschieht einmal im Jahr.

    Das scheint die "Lösung" zu sein. Ist auch in den aktuellen FAQs so zu finden.

    Sofern Ihnen die Heizstromkosten nicht explizit auf der vorliegenden Abrechnung des externen Anbieters angegeben werden, ist es notwendig diese vorab händisch auszurechnen. Eine Aufteilung der Gesamtstromkosten in "Allgemeinstrom" und "Heizstrom" durch die Software erfolgt nicht.

    Kann man machen...

    ... man kann auch die komplette Abrechnung mit Stift, Papier und Taschenrechner machen - oder mit Excel. :rolleyes:

    Guten Abend Allerseits,


    dieses Programm steht offensichtlich auf Kriegsfuß mit mir: Jetzt will ich eine Bankverbindung löschen, dies scheitert aber an dem Hinweis, dass zu dieser Bankverbindung Rücklagen existieren würden. Ich kann mich nicht erinnern irgendwas mit Rücklagen gemacht zu haben. Das letzte, was ich getan habe, war die Eingabe der Heizungsanlage, also hab ich die auch wieder gelöscht, bekomme aber diese Fehlermeldung weiterhin. Die so genannte "Hilfe" gibt mir einen Hinweis darauf, dass ich unter Gebäude -> Rücklagen irgendwas machen kann. Den Punkt Rücklagen gibt's aber nicht bei mir. Kann mir jemand erklären, wie ich diese Bindung zwischen der Bankverbindung und den "Rücklagen" lösen kann, um die Bankverbindung zu löschen?


    Hintergrund: Ich habe die Bankverbindung zunächst als Online-Konto eingerichtet, die abgerufenen Umsätze gehen aber nicht bis zum 1.1.17 zurück, also wollte ich es in ein "Mein-Geld-geführtes" Konto umwandeln, bekomme aber trotzdem nicht alle Umsätze angezeigt, die MG kennt.


    Dieses Programm treibt mich in den Wahnsinn! Wen es morgen eine Schlagzeile gibt: "Stuttgarter Hauseigentümer springt vom Fernsehturm", war ich das :cursing:

    Es gibt bei mir nichts, was Unterzähler heißt, nur Zwischenzähler, den kann ich allerdings nur auf einen wohnungsgebundenen Zähler beziehen.


    Oder meinst du einen Allgemeinzähler? Das würde der Sache am Nächsten kommen. Dann muss ich aber dem Heizstromzähler einen Hauptzähler zuweisen, der Logik zufolge wähle ich den Hauptzähler (Allgemeinstrom) aus. Dann allerdings habe ich das Problem, dass ich bei "Verbrauch umlegen nach" einen Umlageschlüssel auswählen muss. Aber eigentlich muss das ja in die Heizkosten einfließen (also mit Aufteilung Verbrauch/Wohnfläche usw.). Bin mir nicht sicher, ob das so klappt.

    Ja saugeil! Rate mal, was ich die letzten 10 Feierabende gemacht habe? 8o

    Mal ehrlich: Das Programm ist doch für jemanden, der Frau und Kinder tot geschlagen, seinen Job gekündigt und das Haus verkauft hat (braucht man das dann überhaupt noch?) :thumbsup:

    Heißt das jetzt, dass es so trivial ist, dass ich auch selbst drauf kommen sollte oder, dass das ganz einfach nicht geht und ich seitenweise Kontaktinformationen abtippen muss?


    Gruß

    Stefan

    Schönen guten Abend zusammen,


    wie kann ich in HV2018 einen Zwischenzähler vom Allgemeinstromzähler erfassen? Ich habe einen Allgemeinstromzähler und einen nachgeschalteten Zwischenzähler für den Strom, den sich die Gasbrennwert-Heizung davon genehmigt. In HV sehe ich aber nur Zwischenzähler von "normalen" (= wohnungsgebundenen) Zählern. Wie muss ich diesen Zwischenzähler erfassen?


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße

    Stefan


    Nachtrag:

    Ich habe nun diesen Thread aus dem VM-Forum gefunden. Leider endet der im Nirwana. Soweit ich das aber verstanden habe, muss ich für Allgemein- und Heizstrom gar keine Zähler und Zählerstände angeben, sondern die Kosten dafür direkt in der BK- und HK-Abrechnung übernehmen. Ist das so? Dann wäre aber der Nutzen von HV zumindest an dieser Stelle obsolet, weil ich mir erst mittels Taschenrechner oder Excel die Kosten für den Abrechnungszeitraum ermitteln muss (der Abrechnungszeitraum des Versorgers fällt ja nur in den seltensten Fällen mit dem Abrechnungszeitraum für BK- und HK-Abrechnung zusammen).

    Ich habe bemerkt, dass eine Gegenbuchung in MG anders behandelt wird als ich dachte: wenn man zu einer Buchung B ein Gegenkonto angibt, dann wird in der Gegenbuchung G die Kategorie nicht übernommen

    Das finde ich aber schlüssig. Die Ausgabe findet immer auf dem Konto statt, von dem sie gebucht wurde, also Konto B. Wenn dafür jetzt aus einem Gegenkonto (G) Geld fließt ist das eine Zubuchung für B und eine Umbuchung für G.


    Beispiel: Wenn ein Paypal-Konto habe, und dort etwas abfließt, muss ich dieser Buchung die dem Verwendungszweck entsprechende Kategorie zuweisen (weil hier das Geld das Haus verlassen hat), wenn das dann von meiner Kreditkarte abgebucht wird, so ist das eine Umbuchung im KK-Konto und eine Zubuchung im PayPal-Konto.


    In der Konsequenz ist eine Umbuchung von einem Girokonto auf das Tagesgeldkonto zunächst nur eine Umbuchung und auf dem Tagesgeldkonto eine Zubuchung.


    Oder ich habe da etwas völlig falsch verstanden.


    Gruß

    Stefan

    Für die Nachwelt:


    Ich habe gestern Abend mit dem Support telefoniert, welcher genauso hilflos über dieses Problem grübelte und mir letztendlich eine Neuinstallation empfahl. Sollte das nicht helfen, sollte ich die Datenbank an den Support schicken.


    Nach der Neuinstallation trat das Problem weiterhin auf, also habe ich die Datenbank gelöscht und alles noch einmal eingehackt (Man hat ja sonst nichts zu tun). Danach lief alles wie erwartet. Ich hatte dem Support gegenüber noch beiläufig erwähnt, dass die Datenbank bei mir auf einem zentralen Server liegt woraufhin mir dieser berichtete, dass es bei dieser Konstellation sehr häufig zu Beschädigungen der Datenbank kommt. Wahrscheinlich hängt es also damit zusammen. Ich speichere die Datenbank nun lokal und synchronisiere dann mit dem Server.


    Gruß

    Stefan