Beiträge von marianne68

    Hallo SAMM, ich habe mir jetzt mal den Link angeschaut und ganz ehrlich: Selbst wenn ich das vorher gelesen hätte, hätte ich bestimmt nicht kapiert dass mich das auch betrifft.


    Wenn ich nicht soviel Angst davor hätte, alles auf ein neues Programm umzustellen würde ich spätestens jetzt wechseln. Ich nutze es nun wenige Jahre und es war gepflastert mit Problemen.


    Ich arbeite beruflich mit vieler Art von Software und bin "Bugs" gewohnt, aber Wiso MB hat sich diesbezüglich eine "Goldene Himbeere" echt verdient.


    Du hast mir hier echt schon ein paar Mal "das Leben gerettet", lieber SAMM. Dafür noch einmal herzlichen Dank!!!!!!!!!!

    Der Support hat erst geprüft, ob ich die Steueränderung richtig eingetragen hatte, das war ok.


    Leider stimmte irgendwas mit meinen Konten nicht und ich musste über die Fernwartung ganz viel rumklicken und irgendwas an den Konten ändern (ich habe mir Null gemerkt was das war).


    Danach wurde mir gezeigt, wie ich eine Korrekturmeldung an das Finanzamt schicke. Wenn ich da nicht zufällig draufgeschaut hätte, hätte ich jetzt ein paar Hundert Euro zu wenig an das Finanzamt gezahlt!!! In der Vorauszahlungserklärung waren nämlich nur die 19% Erlöse drin und die 16% Erlöse fehlen völlig!!!


    Mir wurde gesagt, ich hätte nichts falsch gemacht, das sei ein Programm Fehler bei Kunden mit "Ist" Besteuerung. Es hätte auch eine Mail dazu gegeben, aber ich habe diese Mail übersehen oder nicht kapiert, dass das relevant für mich ist.


    Fazit: Man kann auch aus Versehen Steuerhinterziehung begehen ;-)

    Ich habe bisher noch gar kein Update gemacht und möchte mich heute dazu überwinden.

    Nee geniess das Wochenende

    Du bist nicht nur sehr hilfsbereit, sondern auch witzig :-)


    Heute habe ich das Update durchgeführt und auch die erste Rechnung mit 16% geschrieben.


    Aber: Dann wollte ich in die EÜR reinluschern und werde gefragt, ob ich ALLE Buchungssätze neu erzeugen wolle, da der Kontenplan verändert wurde (ich hab nix gemacht diesbezüglich).


    Fühle mich durch diese Frage überfordert! Ja oder nein klicken?


    PS Im Video wird dazu nichts gesagt.

    Zitat

    Wenn du Möglichkeit hast, mache deine Ustva für Juni/ 2 Quartal vor dem Update

    Ja, das war das einzig Schlaue, was mir schon von ganz alleine eingefallen war ;-)


    Ich DANKE euch für die Zusammenfassung und die Links. Ich werde mich dann trauen!

    Ich habe bisher noch gar kein Update gemacht und möchte mich heute dazu überwinden.


    Ich habe versucht, die letzten Seiten hier durchzulesen, aber da werden soooo viele Einzelprobleme angesprochen, dass mir echt der Kopf raucht ;-)


    Wo finde ich die aktuellste Anleitung für "Doofe", wie beim Update vorzugehen ist?

    Liebe Experten,


    ich möchte bitte erfragen, wie ich die MB Rechnungsmaske bei folgendem Sachverhalt ausfüllen soll:


    - Angebot für ein Gesamtprojekt erfolgte zum Festpreis VOR dem 1. Juli, (alle Leistungen ohne Einzelpreise im Pflichtenheft)


    - Projektdurchführung zieht sich über den 1. Juli hinaus


    - Rechnungsstellung erfolgt NACH dem 1. Juli


    Welches Datum muss ich bei "Lieferdatum" eintragen, damit die MWSt richtig berechnet wird?


    Danke schön schon mal fürs Lesen meiner Frage!

    Dann klick mal auf die Rechnungsnummer

    Oh, da gibt es ja tatsächlich ein Lieferdatum in der Rechnung! Sorry, das hatte ich bisher noch nie genutzt.


    Mein Steuerberater sagte mir damals, ich solle immer in die Rechnung reinschreiben "Das Leistungsdatum entspricht dem Rechnungsdatum", auch wenn ich die Leistungen bereits vorher erbracht hatte.


    Hatte noch nicht gelesen, dass das nun anders zu machen ist. Tut mir leid!

    Wie rechne ich das mit MB ab, wenn ich Leistungen VOR dem 1. Juli erbracht habe und die Rechnungen NACH dem 1. Juli schreibe?


    nachzulesen bei Haufe-Steuern

    Leistung oder Teilleistung er­bracht bis 30.6.2020Ob Anzahlungen geleistet worden sind ist unerheblichDie Leistung unterliegt dem Regelsteuersatz mit 19 % bzw. mit dem ermäßigten Steuersatz von 7 %


    Ja, so hatte ich die Mitteilung der IHK auch verstanden. Meine Frage war aber eine andere: Wie kennzeichne ich das im Programm? Es gibt ja in den Spalten mit den Leistungen ja kein Datumsfeld.

    Zitat

    Ab wann gelten die neuen Steuersätze?

    Die neuen Steuersätze werden zeitlich befristet vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 gelten. Daher wird es darauf ankommen, wann die Leistungen erbracht werden. Damit ist weder der Tag der Rechnungstellung noch der Tag der Zahlung maßgeblich. Entsprechendes gilt für Teilleistungen.

    Quelle: https://www.ihk-lueneburg.de/p…tsteuer-aenderung-4830438


    Nun meine Frage:


    Wie rechne ich das mit MB ab, wenn ich Leistungen VOR dem 1. Juli erbracht habe und die Rechnungen NACH dem 1. Juli schreibe? Meine Projekte ziehen sich manchmal über Wochen hin.


    Danke und viele Grüße!

    Ich habe mir das alles ganz brav durchgelesen aber leider nicht verstanden, was ich nun machen muss.

    wie oben von SAMM beschrieben

    Prüfe doch trotzdem mal, ob bei Dir die uneinbringlich gesetzte Rechnung als Einnahme in der EÜR und USt-Meldung angezeigt wird. Wäre wirklich ärgerlich, wenn Du zu einer nicht bezahlten Rechnung noch Steuern drauf zahlst.

    Danke, ich habe nachgerechnet und die Umsatzsteuer stimmt genau. Danke schön!

    Hast du denn die Umsatzsteuer schon abgeführt? Oder steht die noch auf Konto 1766?

    Ich habe die Voranmeldung gleich Anfang April erledigt.


    Ich schrieb oben, dass ich die IST Versteuerung beantragt habe. Also kann auf diese Rechnung ja keine Umsatzsteuer anfallen, da diese nicht bezahlt wurde.

    Gehe auf Stammdaten Finanzbuchhaltung Kontenplan bearbeiten Konto Nr 2406 suchen.

    Danke, habe ich gesucht und gefunden. Es steht auf "unsichtbar".

    Als Art steht da "Einnahme" und als Bezeichnung steht da "Forderungsverluste 19%"


    Was muss ich nun machen, nachdem ich dieses Konto gefunden habe?