Beiträge von UrbanStahl

    Hallo,


    wir haben inzwischen einen Patch mit der Versionsnummer 20.03.01.004 veröffentlicht. Damit stehen die zuvor ausgegrauten oder nicht mehr vorhandenen Funktionen im Zusammenhang mit dem E-Commerce wieder zur Verfügung:


    Patch 20.03.01.004 ist online

    Ist dieser Patch unbedenklich? Oder gibt es immernoch Einschränkungen?

    Wir haben eine Server / Client Anwendung und haben bei der Installation 20.03.01.001 den Server und zwei von fünf Clients zerschossen. Den Server haben wir per Datensicherung zurück gesetzt. Bei den Clients war das nicht möglich. Wir arrangieren uns gerade mit drei Clients, was uns allerdings in der täglichen Arbeit einschränkt. Aber wir können wenigstens Aufträge und Rechnungen schreiben.


    Sind Sie zu 100% sicher, dass es nicht wieder zum Desaster führt? Uns geht immer fast ein Arbeitstag flöten, bis wir wieder alles am Gang haben!


    Gruß

    Marc

    Guten Morgen zusammen,


    wie kann ich denn jetzt den letzten Software Stand wiederherstellen?

    Wenn ich jetzt den Client deinstalliere und neu aufspiele ist der Client nicht mit dem Server kompatibel und erwartet, dass ich den Server aktualisiere.

    Auf dem Server ist Version 20.02.63.002 installiert.


    Danke

    Doch, spannender Weise schon!

    Ich habe es ja eben installiert. Parallel zur Installation wollte ich mir dann die Neuerungen anschauen. Dabei habe ich festgestellt, dass es zu diesem Release keine Informationen gibt.

    Das hatte ich in der Vergangenheit schon 2-3 Mal. Ich habe jetzt meine letzte Datensicherung über die Datenbank geschrieben um den letzten Stand wieder zubekommen. Der Server läuft wieder. Jetzt darf ich die Clients wieder neu installieren...

    Da dies aber eher etwas für die Firmen ist, die mit einer nennenswerten Anzahl von Mitarbeitern arbeiten und einen umfangreicheren Geschäftsumfang haben und die Budgets für die Geschäftssteuerung verwenden, bezweifle ich, dass dies in Mein Büro implementiert wird.

    Danke für die Antwort. Kann ich grundsätzlich nachvollziehen. Aber warum gibt es dann diese Funktion für einen privaten Haushalt? Ich glaube jedes Unternehmen, welches in die Zukunft planen möchte kann davon profitieren. Ich werde mal ein Ticket öffnen.

    Ich möchte das Thema Budget Planung noch einmal aufgreifen.

    Wir haben uns jetzt WISO Mein Geld parallel zu WISO Mein Büro installiert um die Zahlungen / Kosten zu planen.

    In WISO Mein Büro haben wir bereits alle Eingangsrechnungen inkl. der SEPA Überweisungen gepflegt. Kann man diese jetzt in Mein Geld importieren, oder muss ich jetzt jede einzelne Buchung manuell einpflegen?


    Hat Buhl eigentlich Entwickler mit denen man sein Vorhaben mal besprechen kann? Vielleicht haben ja auch andere den Wunsch dieses Thema zu vereinfachen bzw. wissen vielleicht heute noch gar nicht wie einfach es gehen könnte. Buhl selber könnte diese Anwendung ebenfalls in seinen Modulen verankern und verkaufen? :/ Zumal sie es ja schon in anderen Softwaren anbieten...


    Danke für eure Hilfe.

    Hallo zusammen,


    in WISO Mein Geld gibt es die Möglichkeit ein Budget sowie einen Zahlungskalender einzurichten. Gibt es so etwas auch für Mein Büro?

    Leider habe ich noch nichts dafür gefunden. Lediglich gibt es in den Auswertungen die Möglichkeit des Plan / Ist-Vergleichs und damit die monatlichen Auftragseingangszahlen und den Umsatz zu planen. Was ist mit den Kosten und damit der Vergleich gegenüber Budget? Ich persönlich finde es sehr wichtig die Ausgaben ebenfalls wie die Einnahmen ordentlich zu planen um die wirtschaftliche Entwicklung ordentlich im Blick zu haben.

    Kann mir jemand hierzu weiterhelfen?


    Danke

    Hallo zusammen,

    ich möchte dieses Thema gerne noch einmal aufgreifen.

    Die Vorlage hatte ich auch geändert und ist für die Außendarstellung auch erstmal gut.

    Ich habe viel mehr das Problem, dass der Wert der geschriebenen Angebot total verfälscht ist und überhaupt keinen Aufschluss über einen potentiellen Umsatz bringt.

    Mal angenommen ich biete eine Staffel in drei Stufen zu 100, 200 und 300 Stück mit einem Wert von 1,00€, 0,80€ und 0,70€ an. Dann ist der Gesamtwert des Angebotes 470,00€. Der Kunde wird sich, wenn überhaupt, aber nur für eine Menge entscheiden. Angenommen er entscheidet sich für 200 Stück = 160,00€. Dann ist ein Fehlbetrag von 310,00€ vom Angebot zum Auftrag im System. Wenn ich jetzt im System einstellen könnte, welches die wahrscheinlichste Menge ist, so könnte man viel besser einen Aufschluss über die Wertigkeit der Angebote, als auch eine bessere Planungssicherheit bekommen.

    Geht das?

    Hallo zusammen,


    mit dem letzten Update wurde die Möglichkeit geschaffen, sich die Lagerbestände direkt in der Artikelliste anzuschauen. Das ist eine sehr gute Sache. Schön wäre noch zu sehen wie der zukünftige Bestand aussieht um die Produktion ordentlich zu planen. Heißt: Aktueller Bestand - reservierte Artikel = zukünftiger Bestand. Darüber hinaus müsste eine Möglichkeit bestehen, den Laufzettel direkt aus dem Artikel drucken zu können. Geht das heute schon? Ich habe leider keine Möglichkeit gefunden. In Summe würde es die Planung eines Lagers erheblich vereinfachen und es müsste nicht jeder Auftrag einzeln als Laufzettel gedruckt werden.

    Danke für Deine Antwort.

    Aber wie lege ich ein "Artikelset" an? Ich kann doch lediglich nur als Artikelart Verkaufs- und Einkaufsartikel, Verkaufsartikel, Einkaufsartikel oder nur für Stückliste auswählen!?

    Ich stehe da gerade etwas auf dem Schlauch. Wahrscheinlich ist das dann die Variante "nur für Stückliste", richtig?

    Hallo zusammen,


    ich bin neuer Anwender von Mein Büro 365 und möchte mit der Software gerne eine Produktionsplanung durchführen.

    In unserem Unternehmen haben wir Artikel die wir einmal anfertigen aber auch Lagerwaren mit dazu gehöriger Stückliste.


    Es geht mir in erster Linie darum, einen Artikel mit den dazugehörigen Unterbaugruppen und Zukaufmaterialien so zu planen, dass ich mein Lager zielgerichtet befüllen kann. Der Kunde ruft lediglich das Endprodukt ab. Die dazugehörigen Unterbaugruppen (UBG) müssen also dementsprechend geplant und hergestellt werden.


    Beispiel:

    Der Kunde ruft 100 Artikel "123xyz" ab.

    Der Artikel besteht aus 3 UBG bzw. Montageschritten : "UBG 123xyz-1", "UBG 123xyz-2", "UBG 123xyz-3"

    Die Bestände sind aktuell: UBG 123xyz-1 = 10Stück, UBG 123xyz-2 = 20Stück, UBG 123xyz-3 =30Stück


    Wie bekomme ich es jetzt hin, dass mir das System automatisch in dem Modul Produktion den Bedarf von UBG 123xyz-1 = 90Stück, UBG 123xyz-2 = 80Stück, UBG 123xyz-3 =70Stück darstellt?


    Ich habe schon mehrere Varianten im Lager vom Artikelstamm probiert (Stückliste, Kundenauftragsgesteuert etc.). Bin aber noch auf kein sinnvolles Ergebnis gestoßen.


    Danke für eure Hilfe!