Beiträge von FTL7458

    Das Problem

    Ich habe erstmals versucht, steuerSparbuch 2020 mit Verknüpfung zu meinem Buhl:Konto zu installieren. Das schlägt aber gleich fehl, die Kombination aus Username und Passwort ist ungültig. :?: Ich habe über die Passwort-Recovery der Buhl Webseite mein Passwort neu gesetzt und die Installation nochmals gestartet. Wieder der gleiche Fehler: Kombination aus Username und Passwort ist ungültig.


    Ursachenforschung

    Konnte eigentlich nicht sein, ich habe mich mit derselben Kombi auf der Buhl Webseite ohne Probleme in mein Konto eingebucht. Da mein Passwort aus wirren Zeichenfolgen besteht, kam mir der Verdacht, dass da etwas mit den Sonderzeichen nicht stimmt. Ich habe versucht, mein Passwort auf der Web-Seite unter "Alle meine Daten" zu ändern. Das aber schlug fehl, mein im Feld "Mein buhl:Konto" eingegebenes, aktuelle Passwort wäre nicht richtig. Aber damit habe ich mich doch gerade erst eingeloggt? Zum Test habe ich versucht, meine Mailadresse zu ändern, tatsächlich habe ich aber einfach die bereits vorhandene Adresse eingesetzt:

    Passwort wieder falsch.


    Lösung

    Dann kam mir die Idee, mein Passwort nochmals über die Passwort-Recovery zu ändern. Ich habe mich also ausgeloggt und das Passwort neu gesetzt. Diesmal mit einem "einfachen" Sonderzeichen. Anschließend mit dem neuen Passwort wieder in die Webseite des Buhl:Kontos eingebucht und nochmal versucht meine Mailadresse zu ändern. Ich habe wieder die bekannte Adresse eingesetzt und das durch Recovery neu gesetzte Passwort. Die Fehlermeldung ändert sich nun:

    Die Mailadresse ist ungültig oder bereits vergeben. Ja, das passt, die Antwort des Systems macht mich glücklich.


    Als nächstes habe ich mich aus der Webseite ausgeloggt und habe meine Installation neu gestartet. Nun lief sie mit der ursprünglichen Mailadresse und dem neuen Passwort mit dem "einfachen" Sonderzeichen einwandfrei durch.


    Resume

    Es scheint also möglich zu sein, dass über die Passwort-Recovery Wörter eingegeben werden können, die das System nicht durchgehend verarbeiten kann. In diesem Fall vermute ich, dass ich das System mit dem senkrechten Strich | zu Fall gebracht habe. Es könnten aber durchaus noch andere, unerlaubte Sonderzeichen existieren. Eigentlich müssten diese bei der Passwort-Recovery zurückgewiesen werden, ist aber nicht der Fall. Die Prozedur, um wieder zu einem funktionierenden Passwort zu gelangen, habe ich oben beschrieben. Viel Erfolg!

    Uh, beim Download der WISOSteuersoftware2020.exe per Firefox schlägt der Virenalarm an:


    GbOIFKeV.exe.part [L] Win32:Evo-gen [Susp] (0); File was successfully moved to chest...


    Kann mir aber nicht vorstellen, dass dort ein Virus drin stecken soll.

    (Der Dateiname wird von Firefox zufällig zugewiesen, um später die Einzelteile zur ursprünglichen Datei zusammen zu fügen)

    Maßgeblich sollte doch nicht das Gutachten des MDK sein, sondern der Bescheid der Pflegekasse.

    Dann habe ich den Beleg zum Nachweis des Pflegegrads aus der falschen Schublade gegriffen. Da werde ich im Widerspruch den Bescheid der Pflegekasse nachreichen müssen, um zusätzlich den Beginn der Pflegebedürftigkeit nachweisen zu können. Dabei hatte ich den zuständigen Beamten extra noch angerufen, ob das Gutachten vom MDK ausreichen wird. Naja, er hat auch nicht immer alles parat.

    Aber doch bestimmt nur vorläufig und vorbehaltlich der Prüfung des MDK.

    In unserem Fall wurde das Pflegegeld für Dez./Jan. nachträglich, nachdem das Gutachten des MDK vorlag, ausgezahlt.


    Vielen Dank für die Antwort, hat mir sehr geholfen.

    Hallo,


    für meine Mutter wurde aufgrund einer andauernder Erkrankung entsprechend des Gutachtens vom MDK in den Pflegegrad 4 eingeordnet. Es ist unstrittig, dass ich als pflegende Person grundsätzlich den Pflegepauschbetrag beanspruchen kann, da ich aus meinem pflegerischen Aufwand keine Einkünfte erziele.


    Nun ist es so, dass meine Mutter die Einstufung in ein Pflegegrad Anfang Dezember beantragt hat, sich die Ausstellung des MDK-Gutachtens jedoch Aufgrund zweier Krankenhausaufenthalten verzögert hat. Das Gutachten des MDK wurde schließlich am 1.2. des Folgejahres ausgestellt.


    Ich habe in meiner Steuererklärung für das Jahr der Antragsstellung den Pflege-Pauschbetrag angesetzt. Dieser wurde jedoch vom Finanzamt mit der Begründung abgelehnt, dass das als Beleg zur Pflegebedürftigkeit eingereichte Gutachten des MDK erst am 1.2. des nachfolgenden Jahres ausgestellt wurde. Nach Meinung des Finanzamts beginnt die Hilflosigkeit einer Person erst mit der Ausstellung des entsprechenden Gutachtens.


    Dem möchte ich folgendes entgegenstellen:

    1. Die Pflegeversicherung zahlt das Pflegegeld ab dem Zeitpunkt des Antragsstellung. Die Notwendigkeit der Unterstützung der zu pflegenden Person besteht also nach Vorgaben der Pflegeversicherungen seit Antragsstellung.
    2. Analog zu dem Schwerbehindertenausweis besteht eine Schwerbehinderung offiziell seit der Beantragung des Schwerbehindertenausweises, und nicht erst ab Ausstellung des Schwerbehindertenausweises.

    Ich muss nun einen Einspruch gegen die Feststellung des Finanzamt formulieren. Dazu suche ich noch nach handfesten Argumenten zur Begründung. Gibt es schon Urteile oder Verfahrensanweisungen, wie der Zeitpunkt festgelegt werden muss, an dem die Pflegebedürftigkeit einer Person beginnt?


    Vielen Dank für zahlreiche Vorschläge.

    Lösung: Installation funktionierte im abgesicherten Modus mit Netzwerkzugriff. Anschließend noch das aktuelle Update aus dem Kundencenter ziehen und drüber bügeln. (siehe Beitrag 52

    Das riecht mir nach einem lokalen Proxy, der in die Netzwerkverbindung eingreift. Firewalls und Virenscanner benutzen sowas, oder andere Programme, die das "Internet-Erlebnis" verbessern sollen. Selbst wenn man diese Security-Programme abschaltet, bleiben die Proxies in unsauber programmierten Anwendungen aktiv. Sie sind nur für jede Verbindung "transparent" geschaltet, was aber nicht immer 100%ig funktioniert.

    Traurig wäre es, wenn die Buhl-Prozedur deshalb auf Kosten der Kundenzufriedenheit so ist, wie sie ist, um die Ticket-Closed-Rate nach oben zu treiben.

    Sprichst Du da jetzt aus eigener beruflicher Erfahrung oder was soll diese Spekulation? :/

    Langjährige berufliche Erfahrung, und da bin ich anscheinend äußerst festgefahren. Jedenfalls habe ich nun innerhalb des Ticketsystems ein Feedback bezüglich der Installationsroutine bei Erstinstallation gegeben. Hier hätte meiner Meinung nach das Programm bereits feststellen müssen, dass meine Garantienummer aufgrund des Abos bereits mit einem buhl:Konto verbunden ist. Schließlich ist die Nummer in diesem Konto aufgelistet. Aber die Installation erlaubt die Erzeugung eines neuen buhl:Kontos, in dem die Garantienummer jedoch anschließend nicht gelistet wird, sondern weiterhin in dem buhl:Konto mit dem Abo.


    Ich habe die Möglichkeit als Kunde, auf ein geschlossenes Ticket zu antworten und es damit wieder zu öffnen. Darauf kommt es mir an.

    Bei dieser Möglichkeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass es Kunden gibt, die eine Anfrage endlos in die Länge ziehen und mit immer neuen Sachverhalten kommen, die mit der ursprünglichen Anfrage nichts zu tun haben. Im Archiv führt das dazu, dass man Fälle nicht mehr trennen kann, wenn man nach bereits gefundenen Lösungen sucht. Ähnliches kann man auch hier im Forum finden (ich beteilige mich gerade selbst daran ;-)

    Müsste es dann nicht "In Bearbeitung" heißen? Da wäre ich jetzt auch viel glücklicher und könnte ruhiger abwarten.

    Was besagt der Status zu einem Support-Ticket?

    Danke für den Hinweis, aber diese Prozedur ist ziemlich abgedreht. Ich habe selbst viele Jahre im Support gearbeitet, und mehrere Supportsysteme kennengelernt. Geschlossen heißt geschlossen, und wird nicht wieder angepackt, weitere Eingaben unmöglich. Je nach System wird nach gegenseitigem Einvernehmen geschlossen, oder einseitig von Seiten des Supporters. Im obigen Fall sollte es "In Bearbeitung" oder im weiteren Verlauf "Erwarte Antwort" heißen. Traurig wäre es, wenn die Buhl-Prozedur deshalb auf Kosten der Kundenzufriedenheit so ist, wie sie ist, um die Ticket-Closed-Rate nach oben zu treiben. Als Kunde hat man da kein Einblick. Ich hoffe, das man als Support-Kunde zumindest eine Feedback-Möglichkeit hat.

    Mein Support-Ticket wurde geschlossen, ohne Antwort im Kundencenter, keine E-Mail.

    Da wird nichts einfach geschlossen, dann ist das in Bearbeitung.

    Müsste es dann nicht "In Bearbeitung" heißen? Da wäre ich jetzt auch viel glücklicher und könnte ruhiger abwarten.


    Inzwischen habe ich eine Rückmeldung vom Support erhalten.


    Bezüglich des geschlossenen Tickets im Kundencenter: Das Ticket wurde geschlossen, weil ich mich zu dem Problem zusätzlich telefonisch gemeldet habe. Die Bearbeitung des Falls wurde anhand des Telefonats weitergeführt, das schriftliche Doppel im Kundencenter geschlossen. Somit war nur ein Vorgang zu bearbeiten. Das Telefonat ist im Kundencenter aber nicht ersichtlich, nur das geschlossene schriftliche Ticket. Wenig kundenfreundlich, das hätte man anders lösen können. Siehe unten.


    Bezüglich des Installationsproblems: Nach Auskunft des Buhl-Supports wurde die Erstinstallation auf der E-Mailadresse aufgesetzt, die ich für spamgefährdete Accounts verwende. Eine Adresse, auf der ich nur Müll erwarte. Natürlich habe ich alle meine möglichen Adressen für das buhl:Konto geprüft, auch ob meine Mülladresse bei Buhl existiert. Per Passwort-Zurücksetzen habe ich das buhl:Konto für die Mülladresse aktiviert, aber keinerlei Einträge unter "Meine Produkte und Verträge" gefunden. Dagegen war auf meinem aktiven buhl:Konto die Garantienummer für alle bisherigen und der aktuellen 2018-Installationen verzeichnet. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das WISO steuer:Sparbuch mit Hilfe der Mülladresse zu installieren.


    Aber genau das hat der Buhl-Support nun vorgeschlagen. Entgegen der Ankündigung aus dem Telefonat, die erste Verknüpfung zu lösen, soll ich jetzt meine Mülladresse für die Installation verwenden. Das habe ich nun getan, und die Installation läuft sauber durch. Ich hätte es lieber anders herum gehandhabt, aber für dieses Jahr soll es reichen.


    Jetzt frage ich mich noch, was soll dann die Garantienummer der 2018er Software in meinem aktiven buhl:Konto, in der alle meine Daten inklusive zugehöriger Rechnungen hinterlegt sind. Hätte das Installationsprogramm nicht schon bei der Erstinstallation bemerken müssen, dass die eingegebene Garantienummer bereits zu einem vorhandenen buhl:Konto gehört?

    Querverweis auf einen Fall mit gleicher Ursache. Abhilfe schafft nur ein Ticket beim Buhl-Support, die Verknüpfung zwischen der Garantienummer und der bei der Erstinstallation von Programmversion 2018 angegebenen Mailadresse (Aka buhl:Konto) muss erst gelöst werden. Anschließend kann man das Programm mit der Mailadresse des bisherigen, aktiven buhl:Kontos installieren.

    So, Telefon-Flat zahlt sich aus:


    Dies ist meine zweite Installation des Programms, wobei es möglich ist, dass bei der Erstinstallation ein falsches buhl:Konto angegeben wurde bzw. sich ein Schreibfehler bei der Eingabe der Kontodaten eingeschlichen hat. Dies wird bei der Installation nicht weiter geprüft, die aus der Programmversion 2017 bestehende Verknüpfung aus buhl:Konto und Garantienummer bleibt unberücksichtigt.


    Daher wird die Garantienummer von Programmversion 2018 (tatsächlich dieselbe Nummer wie aus 2017) auch ohne weiteres mit einer falschen buhl:Konto-Angabe verknüpft, bzw. dieses falsche Konto neu angelegt. Die Prüfung der Verknüpfung zwischen der Garantienummer und dem buhl:Konto wird in der Programmversion 2018 zum ersten Mal verwendet. Zur Erinnerung die Bedingungen zur Privatlizenz:

    Zitat

    Diese Lizenz berechtigt einen (1) Nutzer zu einer (1) Installation bzw. nach Registrierung bis zu drei (3) Installationen der Software und der Abgabe von insgesamt bis zu fünf (5) Steuererklärungen. Nach kostenloser Registrierung (Angabe Ihrer E-Mail-Adresse und Bindung des Lizenzschlüssels für alle Installationen an Ihr persönliches, nicht übertragbares Nutzerkonto) können auch steuer:Web und steuer:Apps (z.B. iOS, Android) genutzt werden. Ein Lizenzschlüssel kann nicht mehrfach registriert werden und wird automatisch online auf seine Gültigkeit überprüft.

    Tatsächlich bin ich berechtigt, das Programm mehrfach zu installieren. Dies schlägt aber fehl, wenn bei der Erstinstallation versehentlich ein falsches buhl:Konto angegeben wird, eine Prüfung erfolgt nicht. Zur Korrektur muss der Support bemüht werden. Der Mitarbeiter von der Hotline konnte mir zur späten Stunde nicht sofort helfen, sondern es wird sich am nächsten Tag ein weiterer Mitarbeiter mit entsprechendem Zugang darum kümmern. Die erste Verknüpfung wird zunächst vom Buhl-Support gelöst, und anschließend kann die SW beim Endanwender neu installiert werden.

    Ich bin seit 1999 Abonnent von WISO:Steuer und bekomme die CD und Installationsschlüssel von Buhl zugeschickt. Der Schlüssel kann nicht auf jemand anderem registriert sein. Ist mir jedenfalls nicht vorstellbar.

    Ich würde mich da mal an den Kundenservice von Buhl wenden. Liegt vielleicht daran, daß man ja früher einen Benutzernamen für den Zugang zum Kundenkonto hatte und jetzt ja beim buhl:Konto das über die E-Mail-Adresse läuft.

    Möglich, dass ich mich früher mit einem Benutzernamen angemeldet habe, heute funktioniert meine Anmeldung per Mail-Adresse. Wie bekomme ich einen alten Benutzernamen rekonstruiert?


    Allerdings kann man bei der Installation keine Benutzernamen angeben, es wird auf eine formelle E-Mailadresseneingabe geprüft.

    Habe die Installation wiederholt und die Garantienummer per Hand eingegeben. Fehlermeldung bleibt:


    "Die Garantie-Nummer gehört nicht zum angegebenen buhl:Konto."


    Dabei stammt die Garantie-Nummer aus den Daten, die ich von meinem buhl:Konto abrufen kann. Und die Nummer stimmt mit der auf meiner Rechnung überein. Fehleingabe schließe ich aus, es kommen keine "1" oder "I" oder ähnlich verwechselbare Zeichen in der Garantienummer vor.


    Auf dem buhl:Konto logge ich mit den Zugangsdaten an, die ich auch zur Installation angebe. Stehe jetzt vor einem Rätsel.

    Hallo,


    ich versuche mit Administratorrechten die WISO Steuer-Software 2018 zu installieren. Das Programm habe ich als langjähriger Abonnent über mein Buhl-Konto heruntergeladen. Dies versuche ich unter Zuhilfenahme einer Anmeldung über mein buhl:Konto.


    Ich gebe also meine Usernamen und Passwort wie für mein Buhl-Konto ein. Nun soll ich zusätzlich die Garantienummer eingeben, die kopiere ich von den Angaben aus meinem Konto und benutze den "Einfügen" Link. Schreibfehler sind also ausgeschlossen.


    Klicke ich "Weiter" werde ich aufgefordert meine Buhl-Kontoeingaben zu wiederholen, denn die Garantienummer gehöre zu einem buhl:Konto. Der Username wurde bereits vorgegeben, ich brauche nur noch das Passwort eingeben.


    Jetzt folgt die Fehlermeldung "Garantie-Nummer gehört nicht zum angegebenen Konto.




    Dabei habe ich doch alle Angaben aus meinem Konto kopiert? Gibt es dazu eine Lösung?



    Für die Eiligen: Lösungen des Problems sind in Beitrag #13 und Beitrag #17 zu finden.