Beiträge von Buecherwurm

    Das ist ja das, was ich damit sagen möchte.

    In der Regel ist eine offizielle API Schnittstelle immer zu bevorzugen.

    Ich denke Buhl möchte sich hier nicht den Aufwand machen (wollen) und sagt entweder HBCI oder Screenparsing. Wobei letzteres eigentlich auch mit viel Aufwand verbunden ist.

    Gleiches bei der Fidor. Die bieten auch eine API an. Genutzt wird sie aber von Buhl leider nicht.


    Klar, API ist die beste und sauberste Lösung. Überzeuge mal aber Buhl davon Manpower in die Implementierung zu setzen ;-)

    Das Nordlicht kommt aus Bayern und interessiert sich auch nicht für Fußball. Und schade, dass Du nur auf diesen Punkt eingegangen bist, aber mach's trotzdem gut! :beer: An alle anderen: Wie kann ich eine solche heimliche Saldenkorrektur in Zukunft verhindern? Ich bin schon zu lange dabei, als dass ich BUHL in absehbarer Zeit ein entsprechendes Update zutrauen würde.

    Was spricht denn gegen die Lösung von RHRH

    RE: Mal wieder Paypal und Saldenkorrektur.....


    Zitat

    Und was mache ich jetzt mit meiner kaputten Buchhaltung? Einfach so lassen und hoffen, dass es keiner merkt, gefällt mir irgendwie nicht

    Ich habe jetzt folgendes gemacht:

    Buchungen aus 1970 raus. Unter den "normalen" Buchungen habe ich einträge mit "Temporary Hold" gefunden. Diese in der Summe ergeben bei mir (Achtung bei mir ist das Problem in Verbindung mit PayPal aufgetreten) genau die Buchung aus 1970 mit anderem Vorzeichen. Also ergibt dies einen Gesamtbetrag über 0 EUR. Dies habe ich separat in einem Dokument genau dokumentiert (warum und wieso).


    Ich prüfe bei mir jetzt die ganzen Auswirkungen (EÜR, UstJE, GewSt., etc...) zum k...

    Schaut bei Gelegenheit ob Ihr nicht negative Eingangsrechnungen habt. Diese führen aktuell zu doppelten (!) Buchungen im Journal ( => Doppelte Buchungen seit Update)


    Zitat

    Und was mache ich jetzt mit meiner kaputten Buchhaltung? Einfach so lassen und hoffen, dass es keiner merkt, gefällt mir irgendwie nicht

    Ich kann nur für mich sprechen. Wenn es eine Abweichung größer 1 EUR wird, gebe ich die entsprechenden Erklärungen nochmal ab. Zusätzlich erkläre ich dem Finanzamt warum ich diese Korrektur vorgenommen habe.


    Ob das was bringt weiß ich nicht. In jedem Fall kann man mir dann nicht vorwerfen das ich

    a) es nicht gemerkt habe

    b) es unter den Tisch kehren wollte

    c) an einer "Lösung" interessiert war


    Am Ende sitzen beim Finanzamt auch nur Menschen :-)


    Erneut aber der Hinweis: Hier im Forum wird es viele viele User geben die besser in der Buchhaltung sind als ich und es vielleicht anders lösen würden.

    Nach dem ganzen 1970 Theater (siehe anderer Thread) prüfe ich gerade die Auswirkungen auf die vergangenen Steuererklärungen.


    Per Zufall bin ich auf genau das was Du schreibst gestoßen:


    Bei mir sieht es so aus:

    • Eingangsrechnung für Domainkosten und Provisionen.
    • Domainkosten: Positiv
    • Provisionen: negativ
    • Gesamtbetrag der Eingangsrechnung: negativ


    Gesamtansicht:


    Detailansicht des ersten Eintrags


    Schaue ich nun in ins Buchungsjournal trifft mich der Schlag:

    Guten Morgen zusammen,


    soeben habe ich diesen Thread hier entdeckt.

    Bei mir habe ich diese "Korrekturen" (zum Glück) nicht gefunden.


    So bin ich vorgegangen:

    Zahlungen Bank/Kasse

    - Reiter: Alle

    - Datum: 01.01.1970 bis heute


    Ist dies der korrekte Weg um das Problem zu prüfen?


    Vielen Dank.


    Nachtrag:

    Obwohl ich oben das Datum richtig gewählt habe, tauchten die Umsätze ZUNÄCHST NICHT auf.

    Erst wenn ich den Filter für das Datum aktiviere, sehe ich Einträge!!!

    Kann mir bitte jemand von den Profis hier sagen was ich nun tun kann/muss/soll? ( SAMM oder soll ich hier besser einen neuen Thread aufmachen?)



    24,99 EUR - ein altes privates PayPal-Konto das ich lange nicht mehr nutze damals aber vereinzelt für geschäftliche Käufe nutzte

    -38,94 EUR - aus 2019 (gewerbliches PayPal-Konto)

    49,90 und -49,90 - 2021 (gewerbliches PayPal-Konto) -USTVA ist noch nicht raus für Q1 - falls diese Information relevant sein sollte.


    Nachtrag Nr. 3:

    Ich habe nun ausgiebig im Forum recherchiert.

    Hier die wichtigsten Erkentnisse:


    Warum es diese Buchungen gab / gibt

    Heiko66 schrieb im Oktober 2019 dazu:

    Zitat

    Als erstes reserviert PayPal temporär den Kaufpreis (eben diese temporary hold Geschichte). Dies ist für den Kontostand bei PayPal völlig irrelevant, aber MB erkennt das eben als eigenständige Buchung und verrechnet das mit dem Kontostand. Somit stimmt für MB der Endsaldo nicht mehr, woraufhin zum 31.12.1970 eine Ausgleichsbuchung angelegt wird, die der Temporary Hold Buchung entspricht. Wenn PayPal nun die Reservierung aufhebt und durch die eigentliche Buchung ersetzt, merkt MB nur, dass eine neue Buchung hinzugekommen ist und legt diese nochmal an. Am Ende hast man dann 3 Buchungen:

    1. Die Temporary Hold Buchung (z.B. -15,00 €)
    2. Die Ausgleichsbuchung zum 31.12.1970 (z.B. +15,00 €)
    3. Die eigentliche Buchung (z.B. -15,00 €)

    Quelle: RE: Die unendliche Geschichte: PayPal und das Jahr 1970


    Für aktuelle Fälle

    RHRH hat vor 2 Wochen eine Lösung vom Support veröffentlicht: Link


    Um die Probleme in Zukunft zu verhindern (?)

    babylonian veröffentlichte im Januar 2021 eine Lösung die er vom Support erhalten hat: Link


    Hoffe das hilft anderen Betroffenen :-)

    Hallo Carsten,


    als spontane Idee: Probier doch mal das Programm zur Einrichtung mit einem Rechtsklick "als Administrator" zu starten.

    Ist es kein eigenständiges Programm, dann die exe von WMB.


    Auch kannst Du mal einen Blick in die Windows Ereignisanzeige werfen. Vielleicht gibt es dort einen Hinweis was schief läuft.

    ... oooder schau mal ob WMB irgendwo ein Protokoll ablegt.


    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    Anfang des Jahres habe ich mit der Option gespielt verschiedene Preislisten nach Kundengruppen zu erstellen. Als Modul hatte ich lediglich das Finanzen+ aktiviert.

    Version: 20.03.128.007


    Danach habe ich die Idee nicht mehr weiter verfolgt... bis heute. Nun wollte ich mit der Version 21.00.03.004 mir das Ganze nochmal anschauen.

    Fehlanzeige. Das Feld ist grau hinterlegt.


    Bevor ich nun beim Support anrufe... Kann mir jemand von Euch sagen ob es bei ihm Funktioniert und eventuell nur ein Bug ist?


    Besten Dank Euch

    Hallo Ihr Lieben,


    ich benötige mal wieder einen Tipp von Euch.


    Ich habe eine Tastatur im Wert von 90 EUR inkl. Steuer gekauft. Ein paar Tage später habe ich vom Händler jedoch die vollständige Erstattung erhalten, da die Tastatur Probleme machte.

    Nun stellt sich für mich die Frage, wie ich das am besten abbilden kann´(SKR04).


    Am liebsten würde ich Bürobedarf nehmen

    1. Eingangsrechnung: 90 EUR positiv,
    2. Eingangsrechnung: 90 EUR negativ (die Gutschrift)
    3. fertig

    Bei diesem Vorgehen habe ich die Tastatur ruck-zuck abgewickelt und alles ist erledigt. Ein gutes Gefühl habe ich aber nicht dabei ;-)

    Insb. ist die Tastatur ja nicht selbständig nutzbar.


    Genutzt wird die Tastatur am Notebook das ich 2017 gebraucht von einer Privatperson gekauft habe. Das Notebook habe ich damals sofort abgeschrieben - eventuell hifft uns dieser Hinweis :-)


    Hat jemand von Euch einen Tipp?


    Vielen Dank.

    Hallo zusammen,


    es geht um folgenden Sachverhalt:


    Im Dezember 2019 habe ich eine Rechnung an einen Kunden aus den Niederlanden gestellt.

    Betrag: 168 EUR.

    Bezahlt am 03.01.2020


    Einstellungen im Kundenfenster:


    Ust-Identnummer: eingetragen...

    Kunde erhält Nettorechnung [ x ]



    Einstellungen für das Konto 4036 / 8036:



    Einstellung der Standard Fibu-Konten



    In der USTEKL 2019 sah das ganze dann so aus:

    In diesem Feld tauchte die Buchung nicht auf obwohl dies der Fall sein sollte.


    Beitrag dazu hier im Forum: Konto 8036 bucht falsch auf KZ 205 USTEKL 2020 2019

    Laut SAMM wurde der Fehler im Mai dann behoben (Ankündigung in dem verlinkten Beitrag).


    Die Ust.-JE habe ich dann manuell abgegeben und die 168 EUR in die entsprechende Zeile hinzugerechnet.


    Jetzt bin ich an der USTEKL 2020

    ... und hier ist erneut ein Fehler.


    Die obige Rechnung aus 2019 die 2020 bezahlt wurde taucht in der USTEKL 2020 auf




    Für die USTEKL ist die IST-Versteuerung doch egal*. Die Rechnung an meinen niederländischen Kunden kommt in jedem Fall rein, egal wann er gezahlt hat.

    * = in meinem Fall hier - in Kombination mit Reverse-Charge


    Hierzu habe ich damals einen Beitrag mit einer Tabelle erstellt damit man sich leichter "orientieren" kann: EÜR: §13b und Ist-Versteuerung - Rechnung im Dezember gestellt, im Januar bezahlt


    Im Umkehrschluss bedeutet dies doch: Diese Rechnung aus 2019 hat in der USTEKL 2020 nicht zu suchen... oder liege ich falsch?


    Übrigens: Eine Neuberechnung der USTEKL 2019 zeigt, das der Fehler immer noch nicht behoben wurde.


    Danke Euch


    Update

    Folgende Beobachtung habe ich zusätzlich nun gemacht:



    In KZ721 taucht die Rechnung aus 2019 auf (Sachverhalt oben)

    In KZ205 (neu) tauchen meine Rechnungen in die Schweiz auf (soweit richtig). ABER: Die 168 EUR aus der NL-Rechnung (2019) werden hier abgezogen!


    Details zu KZ205


    Ich wollte generell erstmal nur wissen ob ich eventuell die Funktion für den Export von Eingangsrechnungen nur übersehen habe...

    Ja - in der Liste der ER Menuleiste > Ansicht > Tabelle Exportieren. Allein schon die Liste ist aussagekräftig


    Super, das bringt mich schonmal weiter :-)

    Abschließende Frage SAMM, wie kriege ich den Steuersatz mit in den Export?

    Über "Spalten auswählen" taucht die besagte Spalte leider nicht auf.

    Erstelle doch eine EÜR und bevor Du diese versenden würdest, kannst Du im ormular auf die Felder klicken und die se Dir anschauen.

    Öffne ein zweites MB-Fenster und kontrolliere gegen. Ist natürlich einfacher mit 2 oder 3 Monitoren...

    Das wäre mein Plan B :-)
    Ich wollte generell erstmal nur wissen ob ich eventuell die Funktion für den Export von Eingangsrechnungen nur übersehen habe...

    Hallo zusammen,


    ich bereite meine UstVA, UstJE und EÜR vor.

    Nach dem Motto Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser prüfe ich manuell immer die Formulare die MB an Elster senden möchte.


    Unter Auswertungen > Tabellen-Auswertungen kann ich mir prima alle Rechnungen die ich an die Kunden geschrieben habe nach Excel exportieren um weiter mit den Daten zu arbeiten.


    Könnt Ihr mir bitte sagen wie ich gleiches für die Eingangsrechnungen machen kann? Ich suche mir grad nen Wolf, finde aber nichts...


    Viele Grüße und danke

    Guten Morgen,


    das dachte ich mir auch...


    Die Aussage war "das ist schon eine stornierte Rechnung. Diese beginnen bei uns immer mit XYZ...".


    Dazu passt aber der Text auf der Rechnung nicht:

    Zitat

    Der Rechnungsbetrag wird entsprechend der Prenotification von Ihrem Konto abgebucht.


    Ebenso steht als Summe: "Summe Rechnungsbetrag: 1,92 EUR"


    Ich werde dort nochmal nachhaken. Bin mir aber nicht sicher ob ich da was erreichen kann (es ist ein großer Konzern).


    Allgemein gefragt: Kriege ich das Ganze auch irgendwie sauber unter Dach und Fach notfalls ohne "Hilfe" des Lieferanten?


    Viele Grüße und frohe Weihnachten :)

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe von einem Lieferanten eine Rechnung erhalten. Zahlung sollte per Lastschrift erfolgen.

    Betrag: 1,92 EUR (falls dies wichtig sein sollte)


    Diese wurde von mir als Eingangsrechnung in WMB angelegt.


    Nun habe ich mit dem Lieferanten Rücksprache gehalten. Er teilt mir mit, dass die Rechnung auf seiner Seine storniert wurde und dementsprechend auch kein Einzug der 1,92 EUR erfolgt.


    Auf meiner Seite habe ich nun ein Problem:

    Wie handhabe ich das nun?

    Die Eingangsrechnung kann ich entweder auf offen oder vollständig bezahlt setzen. Beides passt nicht.

    Per Rechtsklick kann ich die Eingangsrechnung löschen. Die Rechnung ist dann unter "Eingangsrechnungen" raus. Dennoch bleibt in meinen Unterlagen eine Rechnung zu der "nichts existiert".


    Hat jemand von Euch einen Rat wie ich das handhaben kann?


    Vielen Dank.

    Hallo zusammen,


    ich hab leider noch eine Frage zum Thema Korrekturrechnung.


    Ausgangslage:
    Ich habe eine Rechnung im Oktober geschrieben.

    Datum: 10.10.2020

    Leistungsdatum: 01.10.2020 - 09.10.2020

    Jede einzelne Position hat das Leistungsdatum genau angegebenen.


    Nun habe ich in MeinBüro eine Korrekturrechnung erstellen lassen.


    D.h. ich habe am Ende 3 Dokumente:

    1. Originalrechnung

    2. Gutschrift zur Rechnung XY vom XY

    3. Neue Rechnung


    Meine Frage(n) nun an Euch:

    • Hat die Gutschrift das gleiche Leistungsdatum wie die Originalrechnung?
    • ... und wie schaut es bei der "neuen" Rechnung aus? Diese hat zwar dann das aktuelle Datum, aber das Leistungsdatum müsste doch ebenfalls identisch zu der Originalrechnung sein oder?


    Vielen Dank Euch :-)