Beiträge von Buecherwurm

    Guten Morgen,


    vielen vielen Dank für die ausführliche Recherche Dozent_WISO_MB


    Jetzt stehe ich nur noch vor der Aufgabe es in Mein Büro abzubilden ^^

    Vielleicht kannst Du mir noch einen Tipp geben.


    nesciens schreibt:

    Also Wareneingang ohne Vorsteuer an Privateinlagen.

    Kann ich dies über die "normale" Maske in Zahlungen Bank/Kasse irgendwie abbilden?


    Sofern nicht, muss ich ja über manuelle Buchungen gehen. Wäre diese eine Buchung dann korrekt, oder bedarf es noch mehr?



    Lieben Dank Euch allen.

    Die Privateinlage ist doch aber nicht betriebsrelevant. Zumindest steht dies so in der Maske.

    Oder bringe ich gerade etwas durcheinander?

    Damit ist gemeint, dass die Privateinlage ebenso wie die -entnahme nicht den Gewinn beeinflusst. Und das ist ja auch richtig so.


    Verstehe ich Dich richtig: Es gibt in diesem Fall kein Möglichkeit den Gewinn zu schmälern? Meine Logik war ja die:


    Code
    Hardware X gibt es auf den Gebrauchtmarkt für 30 EUR. Hardware X habe ich aber auch "privat" und brauche sie nicht. Daher "verkaufe" ich sie meinem Unternehmen (was zunächst meinen Gewinn schmälert) um sie dann an den Kunden (für einen höheren Preis => Erhöhung des Gewinns) zu verkaufen


    Wenn es tatsächlich so ist, ist es halt so. Der Betrag ist ja relativ gering. Diese Konstellation tritt zum Glück aber so gut wie nie auf.

    Guten Morgen,


    danke für Eure Antworten.


    Du buchst den ermittelten Wert auf dem Verrechnungskonto als Privateinlage.

    Die Privateinlage ist doch aber nicht betriebsrelevant. Zumindest steht dies so in der Maske.



    Oder bringe ich gerade etwas durcheinander?



    Wenn man statt des Warenbestandes das Konto Wareneingang nimmt, hat man das, was man benötigt. Also Wareneingang ohne Vorsteuer an Privateinlagen. Alles ganz einfach - man hat nämlicch Aufwand in der EÜR.

    Ist das nicht der Weg oben wie von mir vorgeschlagen? Verrechnungskonto --> neue Ausgabe --> Konto Wareneingang ohne Umsatzsteuer


    Nachtrag: Sorry, habe es falsch gelesen. Dieser Weg geht dann aber nur über die manuelle Buchung in MeinBüro oder?



    Michael1972

    Wenn Du Waren aus Deinem Privatbesitz verkaufen willst, dann verkauf es privat und nicht über die Firma....

    Das Problem ist nur, ich kann meinem Kunden schlecht sagen "Dies ist die Rechnung für XY.... und die Hardware (30 EUR) bitte dann separat auf mein privates Konto" ;-)

    Hallo zusammen,


    ich versuchte es bereits bei Google und auch hier im Forum. Werde einfach nicht fündig.. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es das Thema noch nicht gab...


    Also....


    Ich habe gebrauchte Hardware die im Privatbesitz ist. Diese möchte ich nun an meinen Kunden verkaufen.

    Wie stelle ich dies am besten an?


    Meiner Ansicht nach kann ich nicht einfach die Hardware auf die Rechnung des Kunden setzen und fertig..

    Vielmehr muss ich die Hardware ja irgendwie erfassen... Sprich von mir selbst "kaufen". Und natürlich habe ich auch eine Betriebsausgabe.. Denn die Hardware kostet ja etwas.


    Folgende Idee habe ich nun:

    1. Ich ermittle einen Preis für die Hardware anhand von Vergleichsangeboten.
    2. Ich erstelle einen Eigenbeleg
    3. Auf dem Verrechnungskonto.... neue Ausgabe
      1. Summe X
      2. Konto: Wareneingang ohne Umsatzsteuer (5200 SKR04)


    Habe ich etwas übersehen oder passt das so?


    Danke Euch :-)

    Hallo liebe Community,


    ich habe hier zwei Fälle die ich in MeinBüro abbilden möchte.

    Da ich diese noch nie gemacht habe, wollte ich gerne Euer Feedback.


    Fall 1: Kauf von Privat (eBay)

    Über eBay kaufe ich ein Notebook, dass ich meinem Kunden verkaufen möchte.


    Verkäufertyp: Privatperson

    Zahlungsart: Paypal

    Betrag: 50 EUR


    Mein Vorschlag:

    1. Ich erstelle einen Eigenbeleg: Nummer 123, Verkäufer Name / Anschrift / Betrag etc
      Zeile Grund für Beleg: Kauf von Privat / ebay Artikelnummer / PayPal-Zahlung am XYZ .
    2. Nun erzeuge ich eine Eingangsrechnung. Rechnungsnummer = Nummer vom Eigenbeleg
      Konto: Wareneingang
      Steuersatz: 0% - da Kauf von Privatperson
    3. Ich ordne die PayPal-Zahlung der Eingangsrechnung zu


    Fall 2: Kauf über einen Anzeigenmarkt von Privat

    Ich kaufe gebrauchte Hardware, die ich meinem Kunden verkaufen möchte.


    Verkäufertyp: Privatperson

    Zahlungsart: Paypal

    Betrag: 30 EUR


    Mit dem Verkäufer habe ich einen Kaufvertrag ausgefüllt. Was wurde gekauft, zu welchem Preis etc.


    Mein Vorschlag:

    1. Ich erstelle einen Eigenbeleg: Nummer 123, Verkäufer Name / Anschrift / Betrag etc
      Zeile Grund für Beleg: Kauf von Privat / siehe Kaufvertrag vom XYZ / PayPal-Zahlung am XYZ
    2. Nun erzeuge ich eine Eingangsrechnung. Rechnungsnummer = Nummer vom Eigenbeleg
      Konto: Wareneingang
      Steuersatz: 0% - da Kauf von Privatperson
    3. Ich ordne die PayPal-Zahlung der Eingangsrechnung zu


    Meine Frage nun an Euch: Kann ich dies so machen und ist da alles richtig? Oder gibt es einen schöneren / besseren Weg?


    Vielen Dank :-)

    Hallo liebes Forum,


    ich habe hier auf einer Rechnung ein Klemmbrett, eine Wärmeleitpaste (die ich für die Reparatur der Kundenrechner verwende) sowie zwei Schraubendreher (ebenfalls für Kundenreparaturen).


    Das Ganze würde ich als Eingangsrechnung --> Splitbuchung) im SKR04 wie folgt buchen


    BezeichnungWertKonto (SKR04)
    Klemmbrett2,50 EUR6815
    Bürobedarf
    Wärmeleitpaste18,00 EUR6850
    Betriebsbedarf
    Schraubendreher2x 5,00 EUR6300
    (Sonstige betriebliche Aufwendungen (Werkzeuge, Wartungskosten)


    Gibt es irgendwelche Einwendungen oder passen die Konten so?


    Vielen Dank Euch :-)

    Ich glaube ich habe es nun für die Rechnung Nr. 1 geschafft.


    Folgende Reihenfolge war bei mir nötig (vielleicht eventuell für Leute mit dem gleichen Problem interessant):


    Teil 1

    1. Verrechnungskonto => Neue Einnahme => oben als Betrag: 68,56 (wichtig (!) - nicht 0 EUR)
    2. Neue Splitbuchung => Eingangsrechnung => Suchen (Wie SAMM schrieb das Minus entfernen)

    Damit ist der Stand wie folgt:


    Teil 2

    1. In der gleichen Maske wieder auf Splitbuchung => Steuerkategorie
    2. Betrag: - 68.56 EUR ( Minus (!) ), Steuerkategorie: bei mir 6835

    Damit ist der Stand wie folgt:


    Teil 3

    1. In der gleichen Maske ändere ich nun oben den Betrag von 68,56 EUR auf 0,00 EUR

    Der Endstand sieht nun bei mir so aus:



    Lieber SAMM wenn Du mir nun sagst das Vorgehen war richtig, bin ich überglücklich ^^
    MB beschwert sich zumindest nicht wenn ich die Maske schließe :-)

    Das scheint nicht zu klappen SAMM.


    Ich habe aber eine Vermutung warum:

    Eingangsrechnung: Betrag ist negativ 68,56€


    Screenshot:


    Nun will ich genau wie von Dir beschrieben die Zuordnung machen.

    Bruttobetrag: - 68,56 ==> suchen


    Das Ergebnis ist leer:


    Suche ich nach allen Datensätzen bei der Zuordnung, sehe ich das der Betrag hier positiv geführt wird.




    Nachtrag

    SAMM um das Ganze vielleicht nicht ganz so kompliziert zu machen.

    Könnte ich denn nicht folgendes tun:

    • Eingangsrechnung 1: -68,56 EUR
    • Eingangsrechnung 2: 66,83 EUR
    • Eingangsrechnung 3: 1.73 EUR

    Verrechnungskonto:

    • Neue Einnahme: 68,56 EUR
      Zahlung vom Lieferanten: Eingangsrechnung 1 als Zuordnung auswählen
    • Neue Ausgabe: 66.83 EUR
      Zahlung an Lieferanten: Eingangsrechnung 2 als Zuordnung auswählen

    Bankkonto:

    • Zuordnung von Gutschrift über 1,73 EUR mit Eingangsrechnung 3


    Zusätzlich würde ich den ganzen Vorgang dokumentieren und abheften.

    Hallo SAMM,


    ich glaube MB spielt da so richtig nicht mit - oder ich habe Dich falsch verstanden:


    Ich habe zunächst die Eingangsrechnung (Rechnung Nr. 1) mit -68,56 EUR erstellt.



    Im Verrechnungskonto: Rechtsklick --> neue Ausgabe.

    Betrag: 0 EUR

    Splitbuchung --> Neue Splitbuchung --> Eingangsrechnung --> Meine Eingangsrechnung über -68,xx EUR ausgewählt.


    Es kommt nun folgende Meldung, da die Beträge nicht passen:



    Nachtrag:

    Eventuell eine wichtige Info: Ich habe heute früh eine Rechnung Nr. 3 bekommen mit einer Gutschrift über 1,73 EUR. Diese entsprechen der MwSt-Senkung. Die 1,73 EUR werden auf das Bankkonto überweisen.


    Der Stand ist also nun:

    Rechnung Nr. 1: -68,56 EUR (Gutschrift)

    Rechnung Nr. 2: 66,83 EUR (Rechnung // Positionen aus Rechnung 1, jedoch mit 16%)

    Rechnung Nr. 3: -1,73 EUR (Gutschrift welche auf das Bankkonto überwiesen wird).


    Nr. 3 ist dann super einfach. Ich erstelle eine Eingangsrechnung über -1,73 EUR und weise sie der Position auf dem Kontoauszug zu.



    Vielen Dank SAMM und Dozent_WISO_MB für Eure Zeit und Hilfe.

    Guten Morgen,


    danke für die Antwort Dozent_WISO_MB


    Eine Zahlung / Gutschrift taucht aber bei mir nirgends aus, da der Dienstleister die Gutschrift (-68,56 EUR) aus Rechnung 1 mit der Rechnung 2 (Betrag: 66,83 EUR) verrechnet.


    Wenn ich nun die Rechnung 1 / Rechnung 2 zuordnen möchte, habe ich laut Screenshot nur die Möglichkeit zwischen

    • Bankkonto 1
    • Kassenbuch
    • Verrechnungskonto


    Wäre nicht in beiden Fällen vielleicht das Verrechnungskonto geeignet?

    Das müsste doch funktionieren oder? ich traue mich nur noch nicht, da ich befürchte mir irgendwas an MB dann zu zerschiessen.

    Laut dem Link von Dir spricht nichts dagenen.
    Ich würde aber an Deiner Stelle "Option 2" wählen, da Du hier keine DDL-Dateien veränderst.


    Zerschießen kannst Du da nichts. Mach aber vorher in jedem Fall ein Backup der termsrv.dll.

    Wenn es Probleme gibt, einfach die .dll wieder durch das Original ersetzen und Du hast den alten Stand.

    Alles richtig!

    Hallo SAMM,


    danke für Deine Antwort.


    Ich wollte dies nun wie beschrieben durchführen, scheitere aber an folgendem Punkt:


    Wähle ich "Zahlungsstatus: Vollständig bezahlt" kommt ein Popup:



    Bei der Herkunft bin ich nun ratlos. Denn die gibt es ja nicht wirklich. Der negative Betrag - also die Gutschrift (bei Rechnung 1) wird sofort mit der Rechnung Nr. 2 verrechnet.


    Viele Grüße und danke Dir!

    Guten Morgen zusammen,


    ich hab hier wieder einen Fall bei dem ich nicht so richtig weiter weiß.


    Über einen Dienstleister miete ich regelmäßig Server. Die Zahlungen erfolgen immer im Voraus - teilweise 6 Monate.


    Im Rahmen der MwSt.-Anpassung, gibt der Dienstleister die "Ersparnis" weiter.

    Nun habe ich zwei Rechnungen erhalten die wie folgt aussehen:


    Rechnung 1


    Rechnung 2



    Ich verstehe nun nicht, wie ich das Ganze in MeinBüro abbilden kann.


    Mein Vorschlag:

    • Rechnung 1:
      • Ich erzeuge eine Eingangsrechnung mit negativem Betrag.
      • Zahlungsstatus: vollständig bezahlt (kann ich dies machen? Ich erhalte ja keine Gutschrift auf das Bankkonto über die ich eine Zuordnung machen könnte)
      • Konto: 6835 (so wie vorher auch)
      • Steuersatz 19%
    • Rechnung 2:
      • Ich erzeuge eine Eingangsrechnung mit positiven Betrag.
      • Zahlungsstatus: vollständig bezahlt (auch hier die Frage: kann ich dies machen?)
      • Konto: 6835 (so wie vorher auch)
      • Steuersatz 16% (sind das wirklich die aktuellen 16% oder sind diese 16% das Relikt aus dem Zeitraum vor 2007?)



    Eventuell weiß jemand von Euch Rat.


    Vielen Dank im Voraus! :-)


    Bücherwurm

    Jetzt muss ich nochmal nachhaken, nachdem ich den Link genau gelesen und mit meinem Beitrag verglichen habe.


    Dies ist der Screenshot aus der FAQ:


    Zwar sind die SKR03 Konten bei SOLL und IST-Versteuerung (für 7% und 19% korrekt), jedoch sind im Screenshot die Konten für die

    5% und 16% falsch.


    Warum sind beispielsweise diese zwei Zuordnungen richtig?


    Standardkonto Erlöse (5,00%)

    8305/4305
    Erlöse 7%/5% USt noch offen bei Umsatzsteuer nicht fällig 5%)
    Richtig wäre hier meiner Meinung nach 8300/4300: Erlöse 7%/5% USt bei Umsatzsteuer 5%


    oder


    Standardkonto Ist-Erlöse (16,00%)
    8400/4400

    Erlöse 16%/19% USt bei Umsatzsteuer 16%

    Richtig wäre hier meiner Meinung nach 8405/4405: Erlöse 16%/19% USt noch offen bei Umsatzsteuer nicht fällig 16%


    Vielleicht irre ich mich ja...