Beiträge von Buecherwurm

    Hallo SAMM,


    das scheint bei mir leider nicht zu klappen.

    Das Feld ist bei mir ausgegraut:




    Lediglich wenn ich die Checkbox rein mache "oben ab 2. Seite" ist das Eingabefeld aktiv.


    Zitat

    2. Diesen Rest Schriftart über Vorlagen Designer in den entspr. Feldern in jeder Vorlage.

    Die sind aber im Vorlagen Designer nicht vorhanden :)




    Viele Grüße und danke für Deine Mühen :)

    Hallo zusammen,


    ich habe über den Vorlagendesigner versucht mein Briefpapier anzupassen.

    Die Texte habe ich erstellen, Positionen angepasst und meine gewünschte Schriftart gewählt.


    Nun habe ich zwei Probleme und eine Frage ;)

    Problem 1: Der Text aus meiner Vorlage überlappt mit dem was Mein Büro später einfügt. Bei dem Screenshot im Anhang ist es die Bestellnummer und das Datum.

    Kriege ich die 2 Zeilen die dynamisch eingefügt werden irgendwie verschoben?


    Problem 2: Ich habe zum Test als Schriftart Calibri in meiner Vorlage verwendet. Der Rest des Briefes ist jedoch eine andere Schriftart (Überschrift "Bestellung", "Sehr geehrte Damen und Herren..." etc.)

    Wie kriege ich die restlichen Teile auf eine einheitliche Schrift?


    Frage:

    Der Kopf mit den Überschriften "Pos, Anzahl, Einheit" sowie "Zu zahlender Betrag" gefällt mir noch nicht, weil kein "Rand" zwischen Kasten und Text vorhanden ist.

    Kann ich über den Vorlagendesigner einen Abstand einfügen?


    Vielen Dank im Voraus :)

    Hallo liebes Forum,


    ich habe wieder eine Frage an Euch:


    Ich kaufe bei einem Händler zwei Softwareprodukte

    • Produkt A
    • Produkt B


    In Stammdaten > Artikel habe ich zuvor die Artikel angelegt.


    Nun wird die Bestellung geliefert und ich erstelle eine Eingangsrechnung (Finanzen > Eingangsrechnungen).


    Meine Frage an Euch: Wie kann ich in der Eingangsrechnung einzelne Posten erfassen? Oder ist dies nicht möglich...


    Einen Workaround habe ich gefunden: Ich erstelle zunächst eine "Bestellung" (Einkauf > Bestellungen).
    Aus dieser Rechnung erstelle ich dann eine Eingangsrechnung (Rechtsklick auf die Rechnung > Eingangsrechnung erzeugen).


    Gibt es hier eventuell einen besseren weg den ich grad nicht sehe?


    Danke Euch

    Buecherwurm

    Guten Abend,


    ich wollte gerne das Backup der Daten vereinfachen.


    Laut den FAQs (https://www.buhl.de/faqs?article=1595) reicht es aus die Ordner

    "Archiv", "DB", "Dokumente", "Reports", "UPDBCK" und "Zeichnungen" zu sichern.


    Dies habe ich so in mein Powershell-Script übernommen.


    Wenn ich aber nun in den Programmordner schaue finde ich noch verdächtige Kandidaten die nicht im FAQ erwähnt sind.

    Konkret stelle ich mir die Frage ob ich die Ordner Settings und Templates auch sichern sollte oder aber werden diese direkt selbstständig aus der Datenbank erzeugt?


    Danke im Voraus

    Buecherwurm

    Guten Abend zusammen,


    danke für die vielen Antworten :)


    Beim NAS habe ich mich eventuell etwas unglücklich ausgedrückt. Eventuell mit zu wenig Informationen.

    Hier im Forum wurde darüber auch fleißig diskutiert (NAS Server buchen) :)

    Meiner Meinung nach ist das NAS nicht selbstständig nutzbar und daher auch kein GWG.


    Zitat

    welchen ich nun über 3 Jahre abschreiben möchte.

    möchte / muss :)

    wofür wurde der Gutschein ausgestellt? Eine Rückgabe oder einfach so wie ein Preisnachlass? Ein Geschenk - privat? Oder von einem Kunden.


    Das war eine dieser eBay-Aktionen für "eingeladene Mitglieder". "Sparen Sie X-% mit diesem Gutschein". Bei der Zahlung im Paypal-Fenster gibt man den Gutschein ein und es werden die X-% abgezogen.


    Werde es nun so machen wie von @maulwurf23 und @miwe4 vorgeschlagen.


    Danke allen nochmals ! :)

    Guten Tag zusammen,


    ich bin mir recht unsicher, daher möchte ich Euch um Rat bitten.


    Letzte Woche habe ich ein NAS (grob gesagt ein Minicomputer) gekauft, welchen ich nun über 3 Jahre abschreiben möchte.


    Gekauft habe ich das Gerät über eBay. eBay bzw. PayPal hat mir einen %-Gutschein gegeben, den ich eingelöst habe.

    Der Gutschein war nicht auf ein bestimmtes Produkt beschränkt.


    Auf der Rechnung vom Händler steht

    NAS................ 429,00 EUR

    Versand............. 1,99 EUR

    Gesamt.......... 430,99 EUR


    Bei meiner PayPal-Zahlung steht

    NAS................ 429,00 EUR

    Gutschein.......-21,45 EUR

    Versand............. 1,99 EUR

    Gesamt.......... 409,54 EUR


    Abgebucht vom Konto wurden natürlich nur 409,54 EUR.


    Meine Frage ist nun:

    Notiere ich zu diesem Kauf den Betrag den ich tatsächlich gezahlt habe (409,54 EUR) für die Abschreibung oder aber den Betrag von der Rechnung (430,99 EUR)?

    Beim letzteren Fall würde ich dann einen Zahlungseingang über 21,45 EUR buchen.


    Ich habe ein wenig hier im Forum recherchiert und es gab tatsächlich auch eine ähnliche Frage. Hierbei ging es aber darum, dass die Person einen Gutschein selber gekauft hat. Mir wurde der Gutschein ja geschenkt. Auch bezog sich der Thread nicht auf mögliche Auswirkungen bei der AfA.


    Vielen Dank im Voraus :)

    Bücherwurm

    Guten Abend zusammen,


    etwas verspätet, aber ich besser als nie... :wacko:


    Für meine Buchhaltung möchte ich nun Wiso MeinBüro 365 einsetzen.

    Was die Buchhaltung inkl. Rechnungen und Angebote anbelangt arbeite ich dann GoBD konform.


    Meine E-Mails werde ich über die TelekomCloud (Hosted Exchange Plan1 + Archivierungs-Addon) ebenfalls GoBD-konform archivieren.

    Damit habe ich also auch den den Fall wenn ich Geschäftliches per E-Mail versende / empfange abgedeckt.


    Was mir aber aktuell noch Sorgen bereitet:

    Wie handhabe ich GoDB-konform folgendes:

    • Ich erstelle ein Konzept für einen Kunden und er erhält es anschließend per PDF (Ursprungsformat Word) per E-Mail
    • Ich erstelle einen beliebigen anderen Brief an einen Kunden denn ich als PDF speichere und per E-Mail sende

    Ist dies über die E-Mail-Archivierung getan?

    Und wie schaut es für diese 2 Fälle aus wenn der Kunde es nicht per Mail sondern per Post erhält

    Benötige ich noch eine zusätzliche GoBD-konforme Software für die Archivierung von solchen Fällen?




    Vielen Dank im Voraus

    Bücherwurm

    Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ist das nicht ein Widerspruch zu der ersten Antwort?

    Denn... Die GoBD zwingt mich ja nicht mehr mit Excel / Word zu arbeiten. Gleichzeitig kann ich aber so gesehen nicht mehr bis zum 01.01.19 warten und weiter mit Word / Excel meine Rechnungen erstellen.

    Da wir vom laufenden Jahr sprechen bedeutet 01.01. des Jahres natürlich diesen Jahres, also 01.01.2018 und selbstverständlich kein Widerspruch innerhalb meiner Aussagen. Rückwirkend buchen und fertig. Würde jeder Steuerberater ebenso machen. Ich glaube nicht, dass etwas anderes "prüferkonform" wäre.

    Habe Dich falsch verstanden.


    Damit ist nun alles klar. Danke :)

    Hallo und danke für Eure Antworten.


    Die Frage die ich mir aber stelle ist ob es Sinn macht WISO Mein Büro unterjährig einzuführen.

    Ja macht Sinn. Ohne ein gescheites Software Programm erfüllst Du gar nicht mehr die heutigen dokumentarischen Anforderungen wie z.B. die der GoBD.

    Ich dachte mit PDFs wäre es getan, doch anscheinend weit gefehlt.. :censored:


    Moin, wenn Du Deine Bankkontoauszüge für das laufende Jahr exportieren könntest, kannst Du sie in MB importieren und die Umsätze einfach den jeweiligen Kategorien (z. B. Erlöse 19% oder Wareneingang 19%) zuordnen.

    Das lässt sich wie alles vorab im Demomandanten durchspielen.

    Das werde ich mir mal genauer anschauen, danke.


    Mein Fehler, sorry. Ich habe meine Vorlage genutzt und dann die Werte in die Anlage EÜR übertragen.



    Zitat

    Somit ist es doch gar keine Frage ob, sondern nur mit welcher Software. Und alles andere als ab dem 01.01. des Jahres macht keinerlei Sinn


    Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ist das nicht ein Widerspruch zu der ersten Antwort?

    Denn... Die GoBD zwingt mich ja nicht mehr mit Excel / Word zu arbeiten. Gleichzeitig kann ich aber so gesehen nicht mehr bis zum 01.01.19 warten und weiter mit Word / Excel meine Rechnungen erstellen.


    Viele Grüße und danke für Eure Zeit

    Bücherwurm :)

    Guten Tag zusammen,


    ich habe meine Buchhaltung bis jetzt immer mit Excel und Word gemacht.

    Die EÜR wurde in Excel mit Hilfe einer Vorlage gemacht, Briefe, Rechnungen etc. in Word.


    Ich bin Einzelunternehmer und habe bis zum 31.12.17 als Kleinunternehmer fungiert. Ab dem 1.1 weise ich die Ust. auf meinen Rechnungen aus.

    Meine erste Ust.-Voranmeldung habe ich für das erste Quartal manuell mit ELSTER gemacht.
    Ebenso erledige ich alles manuell mit Elster (Einkommensteuererklärung, Gewerbesteuererklärung).


    Das klappt soweit gut, aber ich möchte es gerne ein wenig "professioneller" haben.

    Insbesondere wenn es nun auch etwas "kniffliger" wird wie beispielsweise Abschreibungen. Bis jetzt habe ich es erfolgreich vermieden :)


    Die Frage die ich mir aber stelle ist ob es Sinn macht WISO Mein Büro unterjährig einzuführen.


    Da WISO anscheinend die Formulare automatisch an das Finanzamt sendet habe nämlich meine Bedenken. Wie soll dann beispielsweise die EÜR am Ende des Jahres vernünftig aussehen, wenn ich es z.B. erst ab dem 1.6.18 nutze? Ebenso die Daten der ersten Ust.-Voranmeldung. Diese sind ja WISO nicht bekannt.


    Eine Idee die mir kam war alle Eingangsrechnungen/Ausgangsrechnungen bis zum "Stichtag" nochmal in Mein Büro zu erfassen. Aber bei den Ausgangsrechnungen werden die Rechnungsnummern nicht stimmen... :/ (Meine Rechnungsnummern sind so aufgebaut: JAHRMONAT-100++ => 201801-100, 201801-101 .... 2018-05-120...)


    Bin für jeden Rat dankbar :)


    Grüße

    Bücherwurm