Beiträge von Kapitaen

    Hallo zusammen,


    aus beruflichen Gründen (Versetzung) habe ich eine Zweitwohnung in der Nähe der Arbeitsstätte, die ich (bisher) auch voll absetzen kann. Jetzt ist meine Frage, ob ich als Lehrer das gemeinsam genutzte Arbeitszimmer am Hauptwohnsitz trotzdem noch absetzen darf, da ich ja am Wochenende und in den Ferien dort arbeite. Ich würde dann die pro Person bis zum Maximum von 1250€ zusätzlich angeben, da ich ja am Wochenende und in den Ferien darin arbeiten muss..


    Vielen Dank!

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage bzgl. der Absetzung des Arbeitszimmers: Lehrer, verheiratet

    So wie ich es verstanden habe, dürfen beide Ehepartner bei einem gemeinsam genutzten Arbeitszimmer ab dem Jahr 2017 jeweils maximal 1250 € absetzen, also jeder 100% und nicht mehr 50% und 50% des Arbeitszimmers. (Ist das mit dem "personengebunden" und "nicht mehr objektbezogen" gemeint? ).

    Wenn ich bei der WISO-Software das gemeinsam genutzte Arbeitszimmer eingebe mit Fläche der Wohnung, Fläche des Zimmers, etc., dann soll ich die prozentuale Nutzung angeben. Leider habe ich es noch nicht geschafft, dass wir beide 100% angeben, da das Programm den Partner dann auf 0% setzt. Ist hier eine Lösung einfach zwei Arbeitszimmer anzugeben, die nicht gemeinsam genutzt werden??? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

    Vielen Dank für eventuelle Hilfen!

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage bzgl. der Absetzung des Arbeitszimmers: Lehrer, verheiratet


    So wie ich es verstanden habe, dürfen beide Ehepartner bei einem gemeinsam genutzten Arbeitszimmer ab dem Jahr 2017 jeweils maximal 1250 € absetzen, also jeder 100% und nicht mehr 50% und 50% des Arbeitszimmers. (Ist das mit dem "personengebunden" und "nicht mehr objektbezogen" gemeint? = Frage 0 :-)).


    Frage 1)

    Wenn ich bei der WISO-Software das gemeinsam genutzte Arbeitszimmer eingebe mit Fläche der Wohnung, Fläche des Zimmers, etc., dann soll ich die prozentuale Nutzung angeben. Leider habe ich es noch nicht geschafft, dass wir beide 100% angeben, da das Programm den Partner dann auf 0% setzt. Ist hier eine Lösung einfach zwei Arbeitszimmer anzugeben, die nicht gemeinsam genutzt werden??? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...


    Frage 2)

    Aus beruflichen Gründen (Versetzung) habe ich eine Zweitwohnung in der Nähe der Arbeitsstätte, die ich (bisher) auch voll absetzen kann. Jetzt ist meine Frage, ob ich als Lehrer das gemeinsam genutzte Arbeitszimmer am Hauptwohnsitz trotzdem noch absetzen darf, da ich ja am Wochenende und in den Ferien dort arbeite.


    Vielen Dank für eventuelle Hilfen!

    Ich habe gerade gesehen, dass ich tatsächlich noch keinerlei Angaben zur privaten Krankenversicherung bzw. Pflegeversicherung eingegeben habe, da diese nicht auf dem Lohnsteuerbescheid stehen. Ich werde jetzt versuchen die Übersicht meiner Krankenversicherung für das Jahr 2017 in das Programm einzugeben und mich dann evtl. nochmal melden.

    Bzgl. Werbungskosten:

    Die habe ich bereits eingegeben, wobei mich eben stutzig gemacht hat, dass ich mit 1700€ im Minus gestartet bin, obwohl ich als Beamter in Steuerklasse vier ja eigentlich sehr genaue Vorauszahlungen geleistet habe.

    Vielen Dank!

    Vielen Dank für die schnelle Antwort,

    die Zahlungen bzgl. Punkt 28 auf der Lohnsteuerbescheinigung wurden auch schon eingegeben, wobei das WISO-Programm bei den Informationen zu Punkt 28 angibt, dass dieses Feld rein informativ sei und keiner Auswertung durch das Programm, oder Finanzverwaltung bedarf. Oder habe ich evtl. etwas falsch verstanden?


    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Hat sich das Problem gelöst?

    Habe einen ähnlichen Fall:

    Ehepaar mit annähernd gleichem Einkommen, beide Beamte, er römisch katholisch, sie keine Konfession, keine Änderungen der Bezüge während des Jahres, gemeinsame Veranlagung angegeben


    Bereits nach der Eingabe der Daten aus den beiden Lohnsteuerbescheiden sagt das WISO-Programm 2018 eine Nachzahlung von ca. 1700 € voraus, obwohl die abgeführten Vorauszahlungen laut online Lohnsteuerrechner korrekt sein sollten.

    Wenn ich beide Eheleute fiktiv als alleinstehend/ ledig mit Steuerklasse 1 eingebe, kommt eine berechnete Nachzahlung von ca. 1000€ und ca 780€ heraus, geht also in die gleiche Richtung...


    Hat jemand eine Idee Ich starte damit meine Eingabe der Werbungskosten mit -1700€, was sich am Ende entsprechend negativ auf die Rückerstattung auswirkt.


    Vielen Dank im Voraus!