Beiträge von Dental

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Rechnung von einem Lieferanten für Ware eingepflegt und bezahlt. Danach wurde festgestellt, dass sie nicht korrekt war (falscher Händerrabatt). Der Lieferant hat eine Gutschrift erstellt.

    Diese wird nicht ausgezahlt, sondern soll bei der nächsten Rechnung abgezogen werden.


    1. Wie pflege ich die Gutschrift ein?

    Ich habe sie als Eingangsrechnung mit negativem Vorzeichen eingepflegt - hat das Programm so genommen, aber ob das richtig gebucht wird (habe leider vom Buchen fast gar keine Ahnung)?


    2. Überweisung der nächsten Rechnung abzgl. Gutschrift

    Eine Überweiswung aus dem WISO heraus geht immer nur für eine Rechnung (also man kann diese nicht kombinieren mit der Gutschrift gleich als Abzug), man kann an dem Rechnungsbetrag der Rechnung nichts mehr verändern - richtig? So war es jedenfalls bei mir. Wie mache ich dann so eine Überweisung?

    Ich habe sie nun im Onlinebanking gemacht, da geht das ja. Aber nächstes Problem - Jetzt stimmt beim Kontoabruf natürlich der Betrag (Rechnungsbetrag minus Gutschrift) mit der eingepflegten Rechnung (Rechnungsbetrag) nicht überein und beim Restbetrag (=Gutschrift) schlägt er mir nur Skonto vor oder Teilzahlung.

    Gibt es eine Möglichkeit und wenn ja wie, die Gutschrift anders einzupflegen und beim Kontoabruf den Vorschlag zu bekommen, den Fehlbetrag (mit der Gutschrift zu verbuchen?


    Danke für eure Hilfe, habe leider bei meiner Suche nichts gefunden dazu.


    LG

    DENTAL

    Danke SAMM, ich habe das jetzt so eingerichtet, aber es hilft mir nicht. Man hat ja nur ein x - wohl für "Rechnung wurde noch nicht gedruckt"? und einen Haken - für "Rechnung wurde ausgedruckt"? Es müßte dann dort bei mir jede Rechnung einen Haken haben (ist aber nicht der Fall), denn ich drucke jede Rechnung für meine Unterlagen aus. Bekommt der Kunde die Rechnung mit der Ware, dann drucke ich sie zwei Mal, bekommt er die Ware persönlich vom Außendienst, drucke ich die RG nur einmal für mich und sende sie dem Kunden per E-Mail. Bleibt wohl nur auf nächste Update warten, wenn ich dich richtig verstanden habe?

    Die E-Mail werden nicht im Programm WISO MB geschrieben. Letztlich ist es in MB nur eine Art Link, der das Mailprogramm öffnet, aber mit dem Service, dass sie sozusagen schon teilweise vorausgefüllt ist. Aber versendet wird die Mail mit dem Mailprogramm. Deshalb kann in MB die Mail nicht sein, sondern ist im Mailprogramm.


    Trotzdem können die Mails in WISO Mein Büro nachverfolgt werden. Unter Stammdaten- Meine Firma- Einstellungen - Historien-Einstellungen kannst Du einstellen, dass ein Eintrag in der Historie erfolgt. Wenn Du es einfach haben möchtest, "im Hintergrund". Wenn Du "sprechende Historien" habe möchtest (also mit Text), dann "erstellen und zur Bearbeitung öffnen" wählen. Dann öffnet sich immer ein Historienfenster, wo Du Ergänzungen vornehmen kannst, bis hin den E-Mail-Text reinkopieren.

    Dass die Mails nicht im WISO geschrieben werden, ist mir schon klar :). Ich suche nicht nach der Mail selbst, sondern nach einem Hinweis, WIE ich zB eine Rechnung zugestellt habe - ob diese nur ausgedruckt wurde - und folglich mit der Ware versendet wurde, oder ob diese per Mail rausging an den Kunden. Da kann ich nichts finden. Der Haken in der Historie ist gesetzt, aber das bezieht sich wohl nur auf normale Mails, die aus dem WISO heraus angelegt worden sind, aber hat nichts mit dem Versand von Angeboten, RG oder Aufträgen zu tun.:(

    Hallo,

    Frage steht ja schon oben. Klar, ich kann im Outlook suchen. Aber warum sehe ich im WISO nirgends, was ich dem Kunden per Mail (aus dem WISO herua natürlich) geschickt habe?

    Oder habe ich die richtige Stelle einfach noch nicht gefunden.


    Also wenn ich zB schauen möchte, ob der Kunde eine Auftragsbestätigung per Mail erhalten hat oder ob der die Rechnung per Mail bekommen hat (oder mit der Ware).


    Liebe Grüße

    DENTAL

    Hallo Mausko,

    ich habe es getestet, es funktioniert. Bereits bei der Auftragserstellung ist das Ganze auf Bankeinzug gestellt. Wer weiß, vielleicht hatte ich das selbst geändert, was ich mir aber nicht vorstellen und erklären kann, weil ich bei Auftragserstellung keine Änderung vornehme an der Zahlart - ist ja beim Kunden hinterlegt...


    Muß ich mal beobachten.


    LG

    Dental

    Hallo,


    ich habe einen Kunden, der uaf Lastschrift läuft. Hat auch shcon mal geklappt.

    Er hat nun wieder Ware und eine Rechnung bekommen. Nun sehe ich, dass auf der Rechung nichts von Lastschrift zu sehen ist und die auf 10 Tage netto eingestellt ist.

    Ich bin davon ausgegangen, wenn die Konditionen im Kundenblatt richtig hinterlegt sind (Bankeinzug), dass dann eine neu erstellte Rechnung auch als Bankeinzug angelegt wird?


    Die Rechnung jetzt doch selbst einziehen kann ich nur, wenn ich die Zahlungsbedingungen in der Rechnung ändere (was ja nicht mehr geht).


    Viele Grüße und eine schöne Woche.


    LG

    Dental

    Hallo,


    ich habe eine kleine Änderung im Briefkopf vorgenommen.


    Nun ist es so, dass der Briefkopf auch in den alten, bereits versendeten Rechnungen anders ausschaut (wenn ich sie im WISO betrachte, die automatisch abgelegten im Ordner betrifft das nicht). Das ist doch nicht im Sinne des Erfinders?


    Bei einer späteren Umfirmierung ist das doch eher hinderlich?


    LG

    Dental

    Und was spricht dagegen, wenn du einfach die Zahlungszuordnung löschst, die Rechnung zur Bearbeitung freigibst, den EK dann änderst und die Rechnung wieder speicherst? Es werden dabei keinerlei steuerlichen oder inhaltlichen Dinge geändert, die von der verschickten Rechnung abweichen. Anschließend die Zahlung erneut zuordnen und gut ist es.


    Wenn du ganz sicher gehen willst, machst du dir halt einen handschriftlichen Vermerk zur Rechnung, die den Bearbeitungsgrund für einen Prüfer dokumentiert.

    Ich gehe davon aus, dass ich an den Auftrag ran muß um den EK zu ändern? Und dass das nicht funktionieren wird, weil ja eine Rechnung dazu besteht...


    Der Anruf beim Support hat nicht allzuviel gebracht, wir haben etwas mit den Einstellungen experimentiert, aber es sah nur kurzfristig nach Erfolg aus.

    Nach ewigem Rumprobieren habe ich nun Folgendes festgestellt:


    Unter Stammdaten-Kleinstammdaten-Textbausteine-Rechnungen-EMailText habe ich ja einen Textbaustein hinterlegt.

    Man hat ja zwei Möglichkeiten, einen Zeilenumbruch zu machen - einen weichen (Shift+Enter) und einen harten (nur Enter).


    Nun ist es so, dass hier ein weicher Umbruch in der Textvorlage KEINE Leerzeile erzeugt (man wechselt also einfach nur auf die nächste Zeile), und in der Email nach dem Versand ist auch keine Leerzeile drin.

    Genauso kann ich ja mit einem harten Umbruch einfach auf die nächste Zeile wechseln. Dieser jedoch erzeugt in der Textvorlage zwar KEINE Leerzeile, aber in der Email NACH dem Versand erzeugt er 1 Leerzeile.


    Das heißt, wenn ich meinen Text normal schreibe - wo ich ja einen harten Umbruch zB nach der Anrede, nach Textpassagen und vor der Grußformel setze - habe ich dort immer 2 Leerzeilen anstatt eine.


    Auch wenn ich in der Email den Text, der aus dem WISO kommt, entferne und meine eigenen Zeilen eintippe, bleibt diese Tatsache so.


    Also müßte man, wenn es normal ankommen soll beim Empfänger alles ohne sichtbare Leerzeilen schreiben und wenn eine Leerzeile erwünscht ist, dann den harten Umbruch machen und wenn man nur in die nächste Zeile wechseln will ohne Leerzeile, dann einen weichen Umbruch.


    Also vor dem Absenden der Email hat man dann keine einzige Leerzeile drin und wenn sie abgeschickt ist und man die versendete Email anschaut (so sieht sie auch der Empfänger) dann paßt alles.


    Oje.

    Hallo,


    ich schon wieder. Ich hab jetzt den Vogel abgeschossen :/:wacko:;(

    Man lernt halt nie aus. Ich habe einen Artikel angelegt (ein Ersatzteil, mußte eine RG dazu erstellen), wußte hier aber noch nicht genau, wieviel Prozent wir vom Hersteller bekommen. Da man keinen Artikel anlegen kann ohne alle Zahlenfelder auszufüllen, dachte ich, ich schreibe eine ganz große Zahl in den Einkaufspreis für den Rohgewinn, dann kann es nicht passieren, dass man vergißt, diesen zu korrigieren, falls dieses Ersatzteil mal wieder gebraucht/verkauft wird. Da habe ich wohl nicht zu Ende gedacht.


    Die Rechnung ließ sich natürlich ganz normal erstellen. Und beim Ansehen der Auswertung (wir stehen ja erst am Anfang und alles ist neu), haben wir uns gewundert, warum wir beim Rohgewinn im Oktober über -188.562€ haben :thumbsup:


    Da wurde natürlich diese Zahl aus diesem einen Auftrag gezogen und läßt sich im Nachhinein nicht mehr korrigieren, da zu diesem Auftrag eine bezahlte RG existiert.


    Gibt es irgendeine Möglichkeit, das wieder hinzubiegen?


    LG Steffi

    Hallo zusammen,


    leider blieb meine Forumssuche erfolglos.


    Ich verwende Outlook 2016. Wenn ich eine Rechnung zum Beispiel aus dem WISO heraus per E-Mail verschicke, sieht zunächst alles ganz schick aus. Ich habe den Text teilweise hinterlegt, aber er wird dann noch angepaßt oder auch neu geschrieben.

    Wenn ich mir die dann bereits versendetet E-Mail ansehe, habe ich jede Menge Leerzeilen drin, als wäre ich zu blöd eine E-Mail zu schreiben.


    Wenn ich ohne WISO eine Mail versende ganz normal, besteht dieses Problem nicht.


    Hat jemand eine Idee, an welchem Rad ich drehen muß, damit das Ganze ordentlich ausschaut?


    Liebe Grüße

    Steffi

    Hallo,


    ich habe eine Überweisung nach Frankreich getätigt aus dem WISO heraus. Genauso, wie ich es mit den deutschen Überweisungen auch mache. Der Ablauf war genauso und auch die Erfolgsmeldung (TAN Verarbeitung, einloggen...alles hat gepaßt.

    Aber: Bei der Bank kommt nichts an. Sie sehen nichts von meinem Auftrag.

    Woran kann das liegen? Hat jemand eine Idee?


    LG