Beiträge von mucl

    Zitat

    Die Wertstellung einer Rechnung willkürlich ins Vorjahr zu verlegen, ergibt in meinen Augen keinen Sinn.

    Das hängt doch jetzt vom Umlagekonto und von der Art der Abrechnung (Hausgeld oder Nebenkosten) ab:

    - Gas als Brennstoffkosten (45XX) müsste nach Leistungszeitraum abgerechnet werden, denn Heizkosten werden nach der Heizkostenverordnung dem Zeitraum zugeordnet, für den sie angefallen sind. Die Rechnung im Januar wird also dem Gültigkeitszeitraum Vorjahr automatisch zugeordnet. Da muss man kein falsches Datum eintragen. Das gleiche gilt für die übrigen Umlagekonten bei der Nebenkostenabrechnung.

    - Gas als normales Konto für Gas (z.B. Gasherde) wird bei der Hausgeldabrechnung nach Abflussprinzip abgerechnet, also an Hand des Buchungsdatums dem Abrechnungsjahr zugeordnet. Ein eventuell abweichend eingetragener Gültigkeitszeitraum wird ignoriert!

    Wenn das so ist, dann ist es kein Bug, es folgt der gesetzlich vorgegebenen Logik. Dazu gibt es Infos im Internet und auch in diesem Forum (einfach mal nach Abflussprinzip suchen)

    Verstehe ich komplett und genau so würde ich das auch sehen. Gasherde hat es keine. Bei mir geht es um die Nebenkosten und das Gas ist als Brennstoffkosten mit Konto 4500 eingetragen mit Rechnung im Januar und als Leistungszeitraum das Vorjahr. Funktioniert nicht. Deshalb muss ich widersprechen: Es funktioniert nur mit falschem Datum gesetzt auf 31.12. des Vorjahrs.

    Ich kann mich nur wiederholen: mit HV2017 geht es so wie es sollte (und auch in allen Vorgängerversionen von HV funktioniert es richtig), seit HV2019 geht es nicht mehr, auch nicht für die Jahre, die bei HV17 problemlos funktioniert haben. Die früheren Jahre werden auch dann erst richtig berechnet, wenn ich das Datum der Rechnung auf das Vorjahr setze. Deshalb bleibe ich dabei, solange mir nicht einer sagen kann, ich mache einen Fehler: der Fehler liegt im HV2019 oder es hat sich irgendwas geändert zwischen HV17 und HV19 (HV18 habe ich nicht), was ich nicht richtig eingestellt habe. Die Daten aus den Vorgängerjahren hat HV19 automatisch übernommen.

    Ok, danke! Volltreffer. Nur: leider verstehe ich das nicht. Ich habe die Rechnung am 12.1.18 bekommen und buchhalterisch ist die Wertstellung auch der 12.1.18. Für die Abrechnung müsste doch der Gültigkeitszeitraum relevant sein und die nicht die Wertstellung. Die Wertstellung einer Rechnung willkürlich ins Vorjahr zu verlegen, ergibt in meinen Augen keinen Sinn.


    Trotzdem vielen Dank, das hat das Problem gelöst. Dann muss ich das Programm HV19 wohl austricksen. In HV17 funktioniert es für die Abrechnung 2016 wie gesagt problemlos, auch mit Wertstellungsdatum im Januar 2017 mit Gültigkeit fürs Vorjahr. Auch in allen Vorjahren und Vorversionen des HV funktioniert es richt. Ich würde das Verhalten von HV19 als Bug interpretieren...

    Hallo Errjot,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Die Stammdaten zur Heizung sollten stimmen, die haben sich die letzten Jahre auch nicht geändert. Umlageschlüssel ist eingetragen, Wärmemengenzähler sind eingetragen und aktualisiert mit Werten für den 31.12.17. Es kommt keine Fehlermeldung, dass ein Zähler fehlt. Es ist eine Gasheizung. in der Heizkostenverteilung ist das Jahr 2017 angelegt, Warmwasserverbrauch erscheint, aber dort sieht man schon, dass Brennstoffverbrauch auf 0 kWh steht. Bei den Einnahmen/Ausgaben ist die Rechnung für 2017 eingetragen und auch die Brennstoffmenge.

    Wie erwähnt hat es mit HV17 problemlos funktioniert z.B. für das Jahr 2016, aber 2016 funktioniert auch in HV19 nicht mehr. Anbei die Screenshots


           

    In HV19 wird der der Brennstoffverbrauch immer mit 0 berechnet (egal, welche Heizkostenperiode ich wähle). Mit HV17 geht es mit dem gleichen Datenbestand ohne Probleme, Brennstoffverbrauch wird richtig berechnet und abgerechnet. Woran liegt es? Hat sich zwischen HV17 und HV19 irgendetwas an den Einstellungen geändert? Ich habe alles durchsucht, kann aber nichts finden. Den einzigen Unterschied, den ich bei den Einstellungen zur Heizanlage finden kann ist ein Hinweis, dass die Wärmemenge für Warmwasser per Zähler zu ermitteln ist. Dies scheint aber keinen Einfluss zu haben.