Beiträge von P.Krausen

    Hallo P.Krausen, danke für die Antwort. Die Adresse ist immer vollständig. Die Frage ist, brauche ich den Zusatz Firma über dem Namen, also z.B.

    Entscheidend ist, wie du beim Finanzamt gemeldet bist. Als Freiberufler musst du mit deinem Vor- und Nachnamen am Geschäftsverkehr teilnehmen. Ergo reicht m.E. auch eine Rechnung auf deinen Namen. Der Firmenname ist bei Freiberuflern häufig rechtlich nicht relevant, sondern dient nur als (inoffizielles) Marketing-Instrument.

    Hallo, ich habe an die Experten folgende Fragen: Bin selbstständig in einem freien Beruf, d.h. ich habe keine Gewerbeanmeldung. (falls wichtig: mit USt.-Anmeldung)

    In deinem Fall ist die Info "mit Umsatzsteuer" sogar wichtiger als die Info, dass du freiberuflich gemeldet bist. Kleinbetragsrechnungen bis 250 Euro brutto benötigen nicht zwingend einen vollständigen Empfänger (vgl. Bon im Supermarkt). Wenn du aber die Vorsteuer ziehen möchtest, darf auch bei Kleinbetragsrechnungen kein anderer Empfänger stehen. In diesem Fall also entweder kein Name oder der richtige.

    Für Rechnungen über 250 Euro brutto muss die Rechnung korrekt ausgestellt sein, d.h. mit Angabe des Empfängers. Ein Computer wird i.d.R., wenn nicht gerade gebraucht, häufiger über 250 Euro brutto liegen.


    Welches Dokument lege ich denn vor, wenn ich z.B. bei der Metro einkaufen will? Habe ja keine Gewerbeanmeldung.

    Das hängt auch ein wenig von deinem Job ab. Häufig gibt es entsprechende Nachweise, die man vorzeigen kann (Ausweise von Verbänden, etc.). Im Zweifel kann das Metro in deinem Fall beantworten. Ggf. reicht auch die Anmeldung beim FA als Nachweis.

    Natürlich ist das nur eine Kleinigkeit - das ist mir auch klar. Es ging mir anfangs auch nur darum, ob es vielleicht irgendwo einen kleinen Haken gibt, den man anklickt, um diesen "Fehler" zu beheben. Dass diese Auswertung nicht die wichtigste Funktion ist, ist mir durchaus bewusst. Ich wollte es nicht so darstellen, als ob davon die Zukunft abhängt ;-)

    Und das Depot liefert nach wie vor keine Kursaktionalisierung mehr, im Gegensatz zu früher vor der PSD2 Umstellung. Dafür kann aber MG, bzw. Buhl vermutlich nichts, das liegt meiner Meinung nach an der Postbank, die diesen Service offenbar eingestellt hat. Daher habe ich mir jetzt das Kursabo für 12 € im Jahr zugelegt, damit funktionieren die Kursaktualisierungen.


    Dieses BestSign Fenster, das da neuerdings mit dieser Version aufpoppt, vorher war das nicht, das mit dem blauen Zahlenfeld, das ist wahrscheinlich irreführend. Man muss da nicht irgendeine TAN eingeben, die BestSign in der Tat eh nicht liefert, sondern BestSign einfach nur bestätigen, bzw. freigeben. Deshalb das "mit meinem Fingerabdruck als Auftragsfreigabe zufrieden" . So ist es bei mir auch.

    Seit dem heutigen Update funktionieren bei mir wieder die Kursaktualisierungen (ohne Kursabo).


    Durch das Update hat sich auch die BestSign-TAN-Abfrage verändert. So, wie du es beschreibst, ist es seit dem heutigen Update. Das war zuvor aber nicht so, bedeutet: Vorher wollte die Software eine TAN haben, die es nicht gab. Da war auch kein blaues Zahlenfeld zu sehen, sondern eine Text-Eingabemaske. Aber jetzt scheint alles zu funktionieren.

    Wo genau? Ich meine, wenn es unterschiedliche Preise gibt, hast Du pro Preis einen Artikel angelegt?

    Wie SAMM bereits geschrieben hat, habe ich einen Artikel und dort für jeden Kunden seinen jeweiligen Satz hinterlegt.


    Das war meine ursprüngliche Idee:

    Wenn es verschiedene Artikel mit eigenem km-Preis gibt, reicht es m.E. nur einen Bezug (A) zu nutzen, dort gibt man die km ein. Ansonsten gibt man (wie vorher anscheinend auch schon) den Listenpreis pro km manuell ein, aber es reicht ein Preisbezug für km, oder?

    Zur Nachvollziehbarkeit für den Kunde und für sich selbst ist es natürlich äußerst sinnvoll, die Variable in die Artikelbeschreibung aufzunehmen, sonst kann man die km nirgendwo in der Druckansicht sehen.


    Dummerweise steht in der Rechnung als Anzahl nicht die 1 aus dem Feld Anzahl, sondern die multiplizierte Zahl aus Anzahl und km, sprich das Programm zählt doch die km, auch in der Auswertung.

    Das war eigentlich auch meine ursprüngliche Idee. Ich probiere es jetzt aber mal mit dem Ansatz von SAMM.

    Um welche Auswertung geht es eigentlich? Ich kann mir nur Rechnungsstellung - Top Artikel vorstellen, doch dort wird nach Umsatz und nicht nach Anzahl sortiert.

    Es geht um die Auswertung in der Übersicht > Artikel > Meist verkaufter Artikel. Hier zählt das Programm die Mengenangaben, was bei Kilometerabrechnungen natürlich enorm schnell steigt.

    Ich habe aktuell das gleiche Problem - zwischendurch ging es mal (Abrufen, aber ohne Aktualisierung der Daten). Jetzt will er von mir auch eine TAN haben, die ich nicht besitze. Wähle ich "mobileTAN" aus, kommt eine Fehlermeldung. Mir scheint, die Postbank hat sich mit PSD2 selbst übernommen. Bei keiner anderen Bank habe ich so viele Probleme wie bei der Postbank.


    Was den Buhl-Support angeht: Hatte bisher nie Probleme bei Kontaktaufnahme per Mail. Grundsätzlich empfehle ich aber, dort anzurufen. Die Mitarbeiter helfen meist direkt, so dass erst gar keine Wartezeiten entstehen. Können Sie nicht sofort helfen, habe ich bisher immer zuverlässig in kurzer Zeit eine Lösung auf mein Problem per Mail erhalten.

    Ich verstehe nicht, warum Du die Menge als 350 angeben willst. Verstehe auch nicht wie auf der Rechnung es auszusehen und eben nicht.

    Meiner Einschätzung nach ist es völlig in Ordnung

    Menge 1 │Einheit leer │Text Reiseanfahrt 350 km│ Einzelpreis 350 € │Gesamtpreis 350 € │

    Was stört Dich genau? Wie solle es sein?

    Über Preisbezug kommst Du nicht weiter.

    Ich möchte die Menge gern so angeben, da ich für verschiedene Kunden verschiedene Einzelpreise habe. Es gibt Fälle, da liegt z.B. der Kilometer bei 0,40 Euro, mal bei 0,35 Euro. In anderen Fällen gibt es Pauschalen. Die einzelnen Preise habe ich für die jeweiligen Kunden hinterlegt, so dass ich nicht immer nachschauen muss, was in welchem Fall korrekt ist. Wenn ich das wie in deinem Vorschlag machen würde, müsste ich natürlich jedes Mal manuell ausrechnen, wo der Gesamtpreis liegt. Und mit dem Preisbezug habe ich die Hoffnung, dieses Problem zu umgehen. Wenn ich das richtig verstanden habe, steigt die Zahl der verkauften Artikel dann jeweils nur um 1, oder?

    Ich habe eine Vermutung, wie man das Problem zumindest teilweise lösen kann. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege:


    In den Artikeldetails im Menüpunkt "Bezug" kann man Felder für Mengenangaben auswählen. Wenn ich dort z.B. als Bezeichnung "km" angebe und "Eingabe im Vorgang", dann kann ich in den Rechnungen die Stückzahl bei "1" belassen und im sich öffnenden Feld "km" die Anzahl angeben. Ist das nachvollziehbar oder habe ich einen Denkfehler gemacht? Spätestens bei der nächsten Rechnungstellung lässt sich das überprüfen.


    Testweise habe ich den alten Artikel archiviert, in der Hoffnung, dass er aus der Auswertung verschwindet. Aber weder die Archivierung, noch das komplette Löschen hat etwas gebracht. Nachdem ich den Artikel gelöscht habe, ist in der Übersicht nur der Name des "meistverkauften Artikels" verschwunden - die Anzahl ist aber immer noch da. Im Gegensatz dazu ist er aber aus der Artikelauswertung/Top Artikel komplett verschwunden.

    Bei mir stehen alle Konten, wie schon zuvor gesagt, auf FinTS (HBCI). Kann aber sein daß das bei der Sparcard, dem Tagesgeld Konto und der Visa Card in Wahrheit im Hintergrund vielleicht doch ein Screenparser ist, Damit wäre vielleicht auch erklärt warum man hier immer noch eine extra BestSign Freigabe machen muss.

    Laut Buhl hat die Postbank vor Kurzem nahezu sämtlichen HBCI-Verbindungen gekappt. Beim Girokonto klappt es wohl noch, aber ansonsten laufen alle Anfragen über deren Webseite. Deshalb die BestSign-Abfrage (die auch nötig ist, wenn man sich über die Webseite der PB einloggen möchte). Alles andere als kundenfreundlich von der Postbank, aber ich denke, dass man sich dran gewöhnen muss.

    Welche Geschäftsvorfälle werden denn angezeigt? Bei mir (ING) gibt es die Bestands- und die Saldoabfrage, wodurch auch die Kurse aktualisiert werden. Daraus würde sich ja der Kurs ermitteln lassen. Eine separate Abfrage für Kurse sehe ich da nicht.

    Bei mir sind Umsatz- und Saldoabfrage möglich (übrigens auch bei der ING). Die Saldoabfrage liefert kurzzeitig tatsächlich den richtigen Wert, übernimmt ihn aber nicht in der Startseite. Im Endeffekt geht es mir auch nicht um die aktuellen Kurse, sondern nur um den aktuellen Depotwert.

    Also bei mir funktioniert nur das Girokonto. Wird ja auch von Buhl so gesagt, dass die anderen Konten, die über einen Screenparser laufen, weil sie nicht über die HBCI-Schnittstelle angeboten werden, noch angepasst werden müssen. Wie können dann bei Dir SparCard und Kreditkarte funktionieren?

    Also ich habe nach dem Update die Postbank-Konten noch einmal komplett neu eingerichtet und seitdem kann ich sogar den Sparplan online abrufen - was vorher nicht ging.

    Hallo zusammen!


    Mein erfolgreichster Artikel ist laut "Mein Büro" die Position "Reisekosten" ^^

    Den Grund, weshalb das Programm das so annimmt, habe ich natürlich verstanden. Wenn ich für den Kunden z.B. 350 km fahre und entsprechend in der Rechnung ausweise, habe ich also mit einem Schlag 350 Stück davon verkauft. Gibt es hier eine Möglichkeit, dass ich z.B. diesen Artikel aus der Auswertung/Statistik herausnehmne? Ich möchte es vermeiden, die Reisekosten mit "1 Stück" anzugeben und dann im Begleittext die Kilometer und den Kilometersatz zu schreiben.


    Vielen Dank schon mal vorab!

    Dann stellt sich die Frage, ob die Bank da keine Kurse mitliefert oder Mein Geld sie nicht abholt. Dazu würde ich ein Ticket beim Support einreichen, wenn es immer noch so ist.

    Das Ticket ist erstellt. Spontan konnte man mir telefonisch auch nicht helfen, der Fehler sei aber so bzw. in ähnlicher Form bekannt.

    Der Postbank ist momentan ja alles zuzutrauen, aber ich hoffe doch, dass sie die Lieferung der Kurse nicht eingestellt hat. Dann wäre das Einrichten und Abrufen des Depots völlig überflüssig, wenn ich den aktuellen Stand nicht abrufen kann.


    Grundsätzlich wird das Depot übrigens nur noch der Pin/Tan Web abgerufen, wie ich erfahren habe. Das hat zur Folge, dass man beim Depot-Abruf jedes Mal die Aktualisierung mit BestSign autorisieren muss - der Abruf des Girokontos über HBCI hingegen muss nicht jedes Mal mit BestSign freigegeben werden.

    Sorry, hatte das Depot überlesen.

    Hast Du das Kursabo von Buhl oder werden da die Kurse bei Dir von der Bank geliefert? Sind da aktuelle Kurse vorhanden?

    Nein, das Kursabo von Buhl nutze ich nicht. Bisher wurde der aktuelle Stand immer von der Bank geliefert.


    Edit: Wenn ich das Depot in MG anklicke, steht als Kursdatum in der Tat 07.09.2019. Vor der Aktualisierung war immer nach der Umsatzabfrage der jeweils aktuelle Stand zu lesen.

    Was meinst Du damit? Werde keine Umsätze geliefert? Dann prüfe das mal.

    Bis zu dem Zeitpunkt, als ich das letzte Update installiert habe, konnte ich das Depot gar nicht mehr abrufen, ohne dass eine Fehlermeldung kam. Seit heute (mit dem Update auf LT 350) kommt keine Fehlermeldung mehr beim Abrufen des Depots. Als Datum der letzten Aktualisierung wird mir auch das heutige Datum angezeigt (bisher stand der 14.09. dort, wenn ich mich nicht täusche). Allerdings hat sich der Wert des Depots nicht verändert im Vergleich zum letzten Stand am 14.09.2019. Im Onlinezugang der Postbank ist der aktuelle Wert ein anderer.

    Die Umsatzparameter sind beim Depot nicht möglich. Beim PB Girokonto sind sie auf "Umsatzabfrage" gestellt.

    Seit dem letzten Update des LT Prerelease 350 kommt bei mir keine Fehlermeldung mehr beim Abrufen des Postbank Depots. Das ist erstmal toll. Allerdings scheint er die Werte dennoch nicht abzurufen, da sich der Wert nicht anpasst. Das Datum der letzten Aktualisierung wird aber aktuell angezeigt. Hat jemand das gleiche beobachtet und ggf. eine Idee?