Beiträge von Maxxos

    Wäre es möglicherweise ein Grund, wenn es für das Abrechnungsjahr noch keinen Wirtschaftplan gab?

    Zitat

    Bei der Buchung nutze ich Kto.4300 - bislang als nicht umlagefähig.

    Das führt dazu, dass bei der Abrechnung genau diese Position nicht auf die Einzelabrechnungen gebucht wird.

    In der Nebenkostenabrechnung haben Verwaltungskosten nichts zu suchen! Nicht umlagefähige Posten werden aber in der Hausgeldabrechnung verteilt. Das Konto 4300 ist daher genau richtig konfiguriert gewesen (Default).

    Ja, soweit habe ich es richtig stehen, danke !

    Dann gehe bitte in die Einnahmen / Ausgabe.

    Dort müssen 2 aktuelle Buchungen vorhanden sein, Text= Zuführung zur Rücklage 1x als Ausgabe (Konto 4600) und 1x als Umbuchung (Konto das Rücklagenkonto)

    Vergleiche diese mit dem Vorjahr als Anhaltspunkt

    Habe ich genauso drin stehen.

    Kto 4600 = Zuführung + Kto 10011 als Umbuchung

    Da es mein 1stes Jahr ist, fehlt mir eine Vergleichsmöglichkeit,.

    Hast du noch eine Idee?

    ….ich vergaß: in der Abrechnung auf der Seite Rücklagen, taucht so nur der Ist-Wert auf, jedoch kein Soll-Wert.

    Schau mal unter "Assistenten / Rücklagen erfassen / Weiter / Buchungsart / Zuführung (Umbuchung vom Hausgeldkonto) / -Daten eingeben- / Weiter

    Hallo Michael,

    Danke, das tat ich und habe es nochmals genauso gemacht.

    Aber, das Problem bleibt.

    Ich bekomme die Soll-Stellung nicht angezeigt.

    Schau mal:

    Dateien

    • img451.pdf

      (110,22 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Vielen Dank !

    Passt nun.


    Ein weiteres Verständnisproblem möchte ich schildern:


    Habe HG (Kto.8800) + RL ( Kto.8820) über offene Posten erzeugt und verbucht.

    In der Abrechnung taucht es auf mit dem Titel: "......abzgl. Rücklagenvorauszahlungen RL"


    Aber, in der Summe wird es nicht abgezogen, sondern als Guthaben verrechnet.

    Was mach ich falsch?


    img450.pdf



    ….ich vergaß: in der Abrechnung auf der Seite Rücklagen, taucht so nur der Ist-Wert auf, jedoch kein Soll-Wert.

    WEG Verwalterkosten sind vertraglich pauschal je Einheit vereinbart.

    Bei der Buchung nutze ich Kto.4300 - bislang als nicht umlagefähig.

    Das führt dazu, dass bei der Abrechnung genau diese Position nicht auf die Einzelabrechnungen gebucht wird.


    Nun definiere ich auf Kto. 4300 die Umlagefähigkeit nach Einheit.

    In der Abrechnung sehe ich, dass die Anzahl der Einheiten auf "0" stehen bleibt.

    Frage:

    Wo lässt sich die Anzahl der Einheiten definieren?


    Ich danke für die Hilfe:)


    HABE ES GRADE GEFUNDEN :love::love::love::love::love:

    Hallo allerseits,

    will mal wieder den Abgleich drucken, der bislang mit HG und RL separat gezeigt wurde.

    Nun fehlen die RL Zahlungen, d.h. ich sehe nur das HG.

    Hat jemand einen Plan ?

    (Im Juli `19 war es noch da...)


    Danke

    Hallo Verwaltergemeinschaft :)

    HVW 2019: was passiert, wenn ich neue Anfangsbestände (HG + RL) buche?

    Umstandsbedingt konnte ich die 2019 (Wirtschaftsjahr 2018) nur für die Belege nutzen und wäre genötigt, für das Wirtschaftsjahr 2019 neue Anfangsbestände zu erfassen.

    Weiß jemand, ob das geht, ohne das ich Ergebnisse aus dem WJ 2018 fortgeschrieben bekomme?

    DATAWIZZ + WOHNHOFATRIUM:

    Euch meinen Dank, habe aus der HG die HG Nachzahlung gebucht, sieht jetzt gut aus.


    Darf ich Euch mit einer weiteren Lage belästigen?


    Habe Kto 4500 Bfrennstoffkosten:

    11x 338,00€ Abschlag = 3718€.

    1x 104,08€ Erstattung Versorger aus 2018.

    Ergibt Kto.stand auf 4500 = 3613,92€

    Für das Jahr 2017 habe ich Anfang 2018 eine Erstattung von 263,66€ gebucht, was sich ja wohl in der Einnahme/Überschussrechnung widerspiegeln müsste

    So sollte der Betrag 3350,26€ sein. (3613,92 ./. 263,66)

    Auf meiner Einnahme/Überschussrechnung allerdings tauchen nur 3116,34€ auf.

    Hab ihr eine Idee?

    Info....Auf der HG Abrechnung sind die richtigen 3613,92€ zu sehen.

    Datawizz & Wohnatrium:

    ich habe eure Beiträge gerne gelesen, danke dafür.

    Ein Stück weit hilft es meiner Konstellation, aber ich will die erläutern.


    Der Vorverwalter hat 2018 ein HG Überschuss aus den Jahren 2015+16 an einen Eigner ausgezahlt.

    Ich muss nun richtig buchen.

    a) entweder über die HG Abrechnung, was aber m.E. falsch wäre, da es eine Erstattung aus den 2018 geleisteten HG Vorauszahlungen darstellt.

    b) Entnahme gem.Datawizz,"direkte Entnahme vom RL Kto ohne Verteilung".


    Somit wäre die HG Abrechnung 2018 in sich schlüssig, aber, ist es richtig das Geld von den RL zu nehmen?

    Als "Ausgabe" vom HG Konto, wie bei einer Re. vom Handwerker, habe ich mangels passender Kto numer nicht.

    Jedenfalls fällt mir dazu nicht ein.

    Euch vielleicht?

    Für mich ist das damit ausreichend diskutiert: Das Programm bietet hier nicht die Möglichkeiten, die Du und andere sich wünschen. Somit schlage ich vor, das dem Support in Form einer Anfrage zu melden. Schließlich geht es hier um einen ziemlich wichtigen Punkt. Ich hatte auch schon überlegt, ein Ticket anzulegen.

    Ich habe demnächst einen weiteren Supporttermin und werde im Anschluss berichten.

    Hörst sich plausibel an, ich versuch`s - Danke, ich melde den Ausgang. :love:

    In der Tat ist die Doku sehr ausführlich, aber aller Anfang ist schwer, und der Teufel steckt dann ja auch immer im Detail.

    Und einer der Gründe - weil die Materie nix für Laien ist - warum es mittlerweile eine Berufszulassungsordnung für gewerbliche Hausverwalter gibt.


    https://www.haufe.de/immobilie…egelung_84342_312042.html

    ...korrekt.

    Dennoch: das Kennenlernen der Funktionalität von BUHL HAUSVERWALTER ist nicht von der Qualifikation des Verwalters abhängig.

    (PS: Ich habe die Ausbildung…)

    Vielen Dank!

    ich habe ein Konto RL, auf dem die IHR und die SU zusammen liegen; lediglich namentlich getrennt (der Übersicht wegen).

    Ja, es wurden an alle Eigner Teilauszahlungen über das HG Konto getätigt. (es gab bislang nur 1 Konto, also kein RL Konto - Habe das nachträglich geändert..)

    Daher habe ich zunächst aus dem RL Kto and das HG Konto umgebucht, und dann die Auszahlungsbuchungen gemacht:

    Konto 8820 als Einnahmerückzahlung.

    . Dein Gedanke ist. DIREKTE ENTNAHME VOM RÜCKLAGENKONTO ?

    Hallo allerseits,

    ( der WISO Assistent hat genau diese Konstellation nicht...):rolleyes:


    WEG: habe eine Rückzahlung an die Eigner aus der Sonderumlage, die als SU auf dem RL-Kto liegen.

    1.ter Schritt: Assistent


    2.ter Schritt: Einnahme/Ausgabe

    Ist die Vorgehensweise korrekt?


    Sehe ich mir die HG Abrechnung an, wirds fragwürdig...ìch meine, es darf doch nicht in der HG Abrechnung auftauchen?

    I

    Ich danke für hilfreiche Tipps :)