Beiträge von Andi100

    Hallo Maulwurf,


    bei mir ist ebenfalls eine Korrektur automatisch durchgeführt worden, nachdem ein Update im Januar installiert wurde ;(. Nach dem Update wurden die Vorsorgepauschalen im System hinterlegt. Für 2018 bleibt nur die manuelle Korrektur der Lohnsteuerbescheinigung.


    Von dem Support bin ich maßlos enttäuscht. Nach etlichen E-Mails hat sich herausgestellt, dass es sich um First-Level Mitarbeiter ohne Fachkenntnisse handelt. Ich habe u.a. irrelevante Begründungen erhalten wie „Der von Ihnen genannte Mitarbeiter ist privat krankenversichert und hat keinen Anspruch auf Krankentagegeld“. Die abschließende schriftliche Stellungnahme des Supports war, Zitat „Nach eingehender Prüfung des Sachverhaltes ist der Ausweis der Vorsorgepauschale völlig korrekt“ sowie „Es wird nur mit der Mindestpauschale berechnet.“.


    Dass die Aussage nicht stimmt, habe ich dem Support anhand einer ganz einfachen Nettolohnberechnung quasi vorgerechnet und mit Screenshots belegt, jedoch ohne Erfolg. Auch nach mehrfacher Aufforderung, dass ich einen Vorgesetzten sprechen möchte, würde nicht nachgekommen. :cursing: Letztendlich habe ich microtech hierüber informiert und hoffe das die Lohnsteuerbescheinigung 2019 wieder fehlerfrei ist.


    Schönes Wochenende,

    Viele Grüße

    Andre

    Hallo Forumsgemeinde,


    in unseren Unternehmen verwenden wir seit letztem Jahr WISO Unternehmer. Ich bin mit der Software überwiegend sehr zufrieden. Jetzt habe ich leider ein Problem mit der Lohnsteuerbescheinigung, bei dem der Support vehement ein Problem im Programm abstreitet.


    Folgende Konstellation: Bei dem sozialversicherungsfreien GGF (Personengruppe 901, Personenstatus 2 und BGS 0/0/0/0) sind die tatsächlichen Basisversicherungsbeiträge zur PKV und PPV hinterlegt („Basisabsicherung“ unter Reiter „Einzugsstellen“). Die Beiträge sind natürlich höher als die Mindestvorsorgepauschale und es gibt keinen Arbeitgeberzuschuss.


    In der Lohnabrechnung wird der Nettolohn entsprechend der Basisversicherungsbeiträge richtig berechnet. Das Problem liegt in der Lohnsteuerbescheinigung, in der unter Zeile 28 nur die geringere Mindestvorsorgepauschale ausgewiesen wird, anstatt der tatsächlich berechneten Beiträge zur Basisabsicherung. Somit stimmt die Lohnsteuerbescheinigung nicht mit den Werten aus dem Lohnsteuerabzugsverfahren überein.


    Das Problem tritt erst mit der Lohnsteuerbescheinigung 2018 auf. In der Bescheinigung 2017 werden die Werte korrekt ausgewiesen. Hat jemand das gleiche Problem und evtl. eine Lösung?


    Vielen Dank für jeden Hinweis!

    Grüße, Andre