Beiträge von Eifel_Vermieter

    Hallo Babuschka,


    Besten Dank für deine schnelle Antwort. Das mit dem Wirtschaftsjahr scheint dann klar zu sein, ich gebe also immer meine Zahlungen dem Finanzamt so an wie sie tatsächlich angefallen sind, also alle Einnahmen wie Ausgaben. Das mit der Instandhaltungsrücklage hat mir das Steuerprogramm schon mitgeteilt, etwaige Ausgaben sind dann als Erhaltungsaufwendungen anzugeben. Liege ich da soweit richtig ? Das mit dem Auseinanderfriemeln ist an für sich kein Problem, da die Verwaltung der WEG die komplette Abrechnung übernimmt und auch für die Vermieter die Abrechnungen erstellt. Nur versenden müssen wir es noch, und natürlich die Abrechnung mit den erhaltenen Vorauszahlungen meines Mieters Gegenrechnen. Aber die Jahresabrechnung findet immer zum Stichtag 31.05. statt, und genauso sind auch die Abrechnungen aufgeführt. Oder was meinst du dann mit das ich da enorme Abrechnungsprobleme bekommen könnte ?

    Liebes Forum,


    Ich habe eine Frage an euch: Ich bin (Neu)Vermieter meiner ehemals selbst genutzten Eigentumswohnung und hänge über meiner Steuererklärung 2018. Jetzt habe ich aber das Problem, dass das Wirtschaftsjahr unserer WEG immer vom 01.06.-31.05. eines jeden Jahres dauert. Daher die Frage: Muss ich jetzt für die Ausgaben, die ja aus der WEG Abrechnung ersichtlich sind, jeweils dann Anteilsmäßig ansetzen (Den Betrag durch 12 teilen und dann mal 5 Monate rechnen) und dann noch die nächste Abrechnung für das Jahr 2018/2019 abwarten oder kann ich die restlichen Ausgaben dann vom restlichen Jahr 2018 dann ins Jahr 2019 mitnehmen ? Konkret habe ich den Abrechnungszeitraum 01.06.17-31.05.18 vor mir liegen. Muss ich dann noch abwarten bis die Abrechnung 01.06.18-31.05.19 da ist oder kann ich dann die Ausgaben vom Restjahr 2018 dann im Jahr 2019 ansetzen ? Ich finde das total blöd von unserer WEG das das Wirtschaftsjahr so gestückelt ist, aber Jammern hilft ja alles nichts. Danke für Eure Antworten !!