Beiträge von lukasdamian1

    Danke für die Antwort! Ich versteh das ja, irgendwie blöd bleibt trotzdem dass dann in der Masse so viele Forumthemen da sind wo drauf verwiesen wird dass es schon mal beantwortet wurde dass man echt lange sucht bis mal einen wirklich beantworteten findet.


    Ich hab mich tatsächlich jetzt mal lange mit dem Paragrafen beschäftigt, danke für den Hinweis. Ich konkretisiere meine Frage daher mal:

    1) Es wird oft geschrieben dass ein vertikaler Verlustausgleich zwischen bestimmten Einkunftsarten ausgeschlossen ist. Zählt diese Trennung auch für "Studium" und "Nebenjob"? Ich hab meine Werbungskosten ja für das einkommensfreie Studium ausgegeben und nicht für meinen Nebenjob...

    2) Gebe ich Studium und Nebenjob als zwei Haupttätigkeiten an? Und wenn ja wie funktioniert das konkret in Wiso Steuer:Mac 2013/2014?


    nach der Recherche noch zwei Feststellungen wo ich nicht 100% sicher bin ob die stimmen - für ein einfaches "Stimmt so" wäre ich dankbar ;-)

    1) Minijobs brauch ich gar nicht angeben, damit komme ich 2012 (s.o.) wieder auf einen Verlust

    2) Auf Jobs zwischen 450€-780€/Monat zahle ich keine Einkommenssteuer, ich muss sie aber angeben in der Steuererklärung und damit verpuffen auch große Teile des Verlustvortrages bzw. der potenziellen Werbungskosten

    Ich habe beides vorher gesucht, witzigerweise komme ich nur auf Beiträge wo steht „das ist doch schon ausführlich besprochen worden“ (ohne eine Antwort zu liefern) oder Beiträge die Verlustvortrag ohne Nebenjob behandeln.

    Wenn du einen Konkreten Link hast nehme ich den auch gerne und bin still nur aktuell weiß ich einfach nicht weiter.


    Programm ist Steuer:Mac 2013/2014


    Liebe Grüße und danke für die Hilfe

    Hallo zusammen!

    Mache gerade rückwirkend für die 7 Jahre Studium (alles Erststudium) meine Steuererklärung. Hoffe auf das Urteil des Verfassungsgerichtes welches das Erststudium genau wie aktuell Zweitstudium steuerlich absetzen lässt.

    2011: Nur "Ausgaben" gehabt, soweit so gut. Wurde nicht als Werbungskosten gesehen sondern als Sonderausgaben aber ist ja in Hinblick auf das laufende Verfahren am Bundesgerichtshof noch vorläufig und hole ich mir dann (hoffentlich) später sobald das Urteil durch ist.

    2012: Habe jetzt einen Nebenjob (ca 440€ im Monat). Alles was ich jetzt aber als Werbungskosten angebe (Fahrten zu Uni, Fachliteratur, Laptop, Semesterbeitrag etc) und mir eigentlich als Verlustvortrag geltend machen möchte wir jetzt von meinem einkommen im Nebenjob abgezogen?

    2013: Jetzt habe ich einen Nebenjob gehabt der ca 700€ im Monat bringt - das Problem bleibt das gleiche...


    Dazu noch eine zweite Frage: Gebe ich bereits in der Steuererklärung von 2012 an dass ich einen Verlustvortrag von 2011 habe? Der wurde ja 2011 nicht anerkannt (vorläufig).


    Danke für eure Hilfe!