Beiträge von guffels

    Das Konto "Erlöse 19% USt"wird mir nicht angezeigt. Dies hat wohl damit zu tun, dass ich in den steuerlichen Einstellungen ja die Variante 2 mit "kleinen Kontenrahmen, der sich von der EÜR ableitet" eingestellt habe.

    Habe aber gerade mal eine Tabellenauswertung gemacht und siehe da, meinBüro bucht alle Einnnahmen auf das Konto "8200 Erlöse 19%". Bei Erfassung der Einnahme habe ich aber "umsatzsteuerpflichtige Betriebseinahmen" ausgewählt.

    Ich habe dann, wie Du sagtest, den Standardsteuersatz unter "Kontenplan bearbeiten" auf 19% eingestellt und siehe da, bei der Erfassung neuer Einnahmen wähle ich die Steuerkategorie "umsatzsteuerpflichtige Betriebseinahmen" aus und es ist standardmäßig au 19% eingestellt...


    Danke vielmals für den Tipp!!!


    Warum der Standardsteuersatz durch MeinBüro bei "umsatzsteuerpflichtigen Betriebseinnahmen" auf 0% eingestellt ist, obwohl in den steuerlichen Einstellungen "Mehrwertsteuer ab 2007" der Standard auf 19% steht, erschließt sich mir denoch nicht.


    Aber jetzt hab ich's ja...


    PS: Hab auch versucht, mir das Konto 8200 Erlöse über die Option "Kontenliste Standard" anzeigen zu lassen, dies funktioniert aber aufgrund der steuerlichen Einstellungen "kleiner Kontenrahmen" nicht.


    Gruß guffels

    Hallo zusammen,


    folgende Fragestellung habe ich:


    Ich benutze meinBüro mit den steuerlichen Voreinstellung Steuervariante 2 (also kleiner Kontenrahmen). Weiterhin erstelle ich Ausgangsrechnungen außerhalb von meinBüro.

    Wenn ich jetzt über den Bereich Zahlungen Bank / Kasse eine neue Einnahme erfassen will, wähle ich hier immer die Steuerkategorie. Es stehen unter anderem zur Auswahl;

    umsatzsteuerfreie Betriebseinahmen und umsatzsteuerpflichtige Betriebseinahmen.

    Bei Auswahl der Steuerkategorie "umsatzsteuerpflichtige Betriebseinnahmen" erscheint das Feld Steuersatz. Standardmäßig ist hier aber "umsatzsteuerfrei (Verkauf)" eingestellt.

    Das nervt mich natürlich, da alle meine Leistungen zu 19% umsatzsteuerpflichtig sind.

    Kann man das irgendwo in den Voreinstellungen ändern oder umgehen? Für mich macht es auch keinen Sinn, da es eben noch die Kategorie "umsatzsteuerfreie Betriebseinnahmen" gibt. Weiterhin habe ich in den steuerlichen Voreinstellungen => Mehrwertsteuer-Einstellungen ab 2007 den MwSt-Satz 1: 19% als Standard verwenden eingestellt.


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Gruß guffels

    Mahlzeit,


    gibt es zu den Kosten-Erlösarten und Verwendungen bezüglich der Bruttoanzeige schon etwas Neues? Die Bruttobeträge dürften ja eher die Wenigsten interessieren.

    Was mir noch aufgefallen ist, dass man unter Kosten/Verwendungen =>Kosten-/Erlösarten detailiert oder => Verwendungen detailiert die wirklichen Details der Buchungen nicht angezeigt bekommt, wie bei den anderen Auswertungen. Kann man das einstellen?


    Gruß guffels

    3. Wie kann ich den Punkt Auftragsvorlagen in die Favoriten ziehen? Dies wird mir leider bei Feldauswahl nicht angezeigt.


    Garnicht. Ist ja keine eigener Programmbereich, sondern nur eine Option im Auftragsformular bzw. an Adressen verknüpft

    zu 3. Leider kann ich Deine Begründung nicht nachvollziehen. "Standarüberweisung" ist ja in der selben Hierarchie / Ebene des Programms und dies kann ich auswählen.


    Ja, aber hier weiß das Programm auch, was es machen soll. Nämlich das Zahlungsformular öffnen mit dem Typ "Überweisung". Bei den Vorlagen ist das nicht der Fal

    Die Begründung wird leider nicht klarer. Warum sollte das MeinGeld es nicht hinbekommen, das Fenster "Auftragsvorlagen" zu öffnen.


    Gibt es auch in Mein Geld nicht. Man kann ein Konto zwar im Auftragsformular vorbelegen, aber man kann es auch sein lassen. Es wird bei dem Aufruf der Vorlage ja nicht nur das ausgewählte Standardkonto nicht geändert, sondern auch jedes andere Auftraggeberkonto nicht, wenn das aktuell im Formular ausgewählt ist. Das Auftraggeberkonto ist eben nicht Teil der Vorlage

    Wenn man aber kein Standardkonto gewählt hat, wäre es für mein Ansinnen aber logischer, wenn MeinGeld bei dem Punkt "Standardüberweisung" auch das Feld "Auftraggeberkonto" erstmal leer zu lassen.

    Ich denke aber, dass sehen auch einige nicht so.

    Gruß Michael

    Ich empfinde den Ansatz

    eine Tabellenauswertung, die man individuell zusammenstellen kann

    eigentlich als guten gemeinsamen Nenner. Was, wer ,wie und warum mit den erstellten Auswertungen macht, ist ja zweitrangig.


    Interessant wäre, ob Entwickler, Programmierer von MeinBüro diesen Wunsch wissen, ihn relaisieren wollen und wenn ja, wann?


    Gruß guffels

    Hallo Falk1,


    zu 1. Danke für den Tipp, das funktionert gut.

    zu 2. Vom Ablauf her bekomm ich das hin. Gehört dann wohl eher in die Kategorie "Verbesserungsvorschläge".

    zu 3. Naja, bevor ich die ersten vier Stellen der IBAN im Gedächtnis hab, wohl eher den Firmennamne. Klicke ich bei Empfänger oder IBAN dann auf ..., machen sich die Auftragsvorlagen auf. Oder ich geb bei Empfänger die ersten Buchstaben der Auftragsvorlage ein, dann wird diese nach eindeutiger Auswahl und Tab auch übernommen...

    Hallo zusammen,


    ich möchte mich bei diesem Thema auch einhaken:


    Ich kann den Wunsch nach den Spalten: "Zahlungsempfänger, Umsatzsteuer" absolut nachvollziehen.


    Als Handwerker und Buchführungslaie wäre für mich eine Auswertung mit diesen Spalten absolut praktikabel. Zum Beispiel wenn ich vor der USt-Voranmeldung noch einmal kontrollieren will, ob ich bei einer Buchung die USt korrekt erledigt habe. Meistens gibt hier schon der Zahlungsempfänger einen Hinweis darauf, dass etwas "falsch gelaufen" ist (Lieferant Buhl, alle Buchungen mit 19%, außer einer Buchung).

    Die Einwände der Profis und Buchhalter sind mit Sicherheit fachlich korrekt, nur gerade weil man als 4.3 (EÜR ohne Konten) ja eben kein Profi ist und MeinBüro gerade für diese Leute gemacht sein soll, wären eben Hilfestellungen für einfache Leute schön.

    Dass die Empfänger, USt, etc. nicht im Buchungsjournal mit auftauchen, macht aufgrund der Darstellung auf A4-Papier meines Erachtens nach Sinn. Aber in den Tabellenauswertungen sollte man diese Spalten auswählen können, um diese dann filtern oder z.B. in Excel weiter zu bearbeiten zu können. Der Programmieraufwand dürfte dann auch mehr als gering sein, da die Datenspalten hja vorhanden sind und optisch nichts angepasst werden muss.


    Genaus so sehe ich das übrigens bei den Kosten / Verwendungen. Mann kann Sie zwar den einzelnen Buchungen zuordnen, aber in den Tabellenauswertungen nur über Zahlungszuordnungen anzeigen lassen. Weiterhin finde ich es hier schlecht, dass die Bruttobeträge zugeordnet werden.


    Über eine Aufnahme der genannten Möglichkeiten beim nächsten Programmupdate würde ich mich sehr freuen.


    Gruß guffels

    Hallo Billy,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    zu 1. Natürlich macht eine Vorlage nur Sinn, wenn Sie benutzt wird. Nur fänd ich es praktikabel, z.B. beim Programm-Einrichten Auftragsvorlagen anlegen zu können. Eine Inportfunktion wäre natürlich noch benutzerfreundlicher.

    zu 2. Das find ich echt dürftig. War ich über's Onlinebanking von VR auch anders gewohnt. Gerade wenn man mehrere Konten hat (z.B. Gehalt_Ehemann, Gehalt_Ehefrau, Nebengewerbe, Vermietung, etc.). Dann gibt es durchaus nicht das "eine Standardkonto" von dem alles bedient wird. Vor allem war ich irritiert, da ich das Auftraggeberkonto ja auswähle und die Überweisung dann als Vorlage speicher.

    zu 3. Leider kann ich Deine Begründung nicht nachvollziehen. "Standarüberweisung" ist ja in der selben Hierarchie / Ebene des Programms und dies kann ich auswählen.


    Gruß guffels

    Hallo zusammen,


    seit kurzem verwende ich mein Geld Professional. Soweit komme ich auch damit zurecht. Ein paar Fragen zu den Auftragsvorlagen habe ich aber dennoch und bisher keine Antworten oder Lösungen gefunden:


    1. Über Zahlungsverkehr =>Standardüberweisungen können Überweisungen getätigt und diese auch als neue Auftragsvorlagen angelegt werden. Dabei wird natürlich die erste Überweisung generiert und die eingegebenen Daten (u. a. Betrag und der Verwendungszweck z.B. Kd-Nr 110 Re-Nr 123) gespeichert. Nun hab ich den Fall, dass ich einige Lieferanten habe, bei denen natürlich die KD-Nr dieselbe bleibt, die Re-Nr und der Betrag aber natürlich nicht. Ich muss also den Umweg gehen, die bestehende Vorlage über Zahlungsverkehr => Auftragsvorlagen ändern und speichern. Das finde ich sehr umständlich. Gibt es eine Möglichkeit eine Auftragsvorlage direkt ohne eine erste Überweisung anzulegen?

    2. Wenn ich wie oben beschrieben, eine Standardüberweisung als Auftragsvorlage angelegt habe und diese später aufrufe, ändert meinGeld nicht das Auftraggeberkonto in das, mit welchem ich die Auftragsvorlage generiert habe. Was mache ich falsch?

    3. Wie kann ich den Punkt Auftragsvorlagen in die Favoriten ziehen? Dies wird mir leider bei Feldauswahl nicht angezeigt.


    Vielen Dank für Eure Mühen!


    Gruß guffels