Beiträge von RemSchulz

    das wäre aber ein anderes Threadthema.

    Na ja..., aus der ursprünglichen Formulierung der Frage geht für mich eine - überwiegend - berufliche/betriebliche Nutzung nicht unbedingt eindeutig hervor...:/

    Ja, also die Zweitwohnung ist berufsbedingt (Projekteinsatz in anderer Stadt). Hier soll der Monitor stehen. An Monitor sollen Notebook, Smartphone u. Tablet angeschlossen werden. Die Nutzung wird wohl überwiegend beruflich erfolgen.

    Hallo,


    ich habe mir einen Monitor für 136,89€ netto für meine Zweitwohnung gekauft, an den ich mein Notebook anschließen werde.


    Auf welches SKR03-Konto muss ich das buchen? Muss ich den Monitor auch abschreiben?


    Kann ich auf "4980 sonstiger Betriebsbedarf" buchen (ohne abzuschreiben) wie die restliche Zweitwohnungseinrichtung?


    Danke u. viele Grüße,

    Remy

    Hi Leute,


    vielen Dank für eure Antworten. Die regelmäßige Zahlung betrifft eine Rechnung vom Okt.2018 u. wurde erst im Jan.2019 überwiesen.


    Warum ich hier eine Frage den Januar betreffend stelle:

    Ich (Freiberufler) will ab Juni19 die monatliche Buchhaltung u. die USt-Voranmeldungen selber machen. Vor Juni19 hatte die monatliche Buchhaltung mein Steuerberater gemacht. Zu Übungszwecken habe ich versucht, die Auswertungen meines Steuerberaters von Jan19 bis Mai19 in WISO EÜR&Kasse "nachzubauen".

    Im Jan19 enthielt die SuSa, wie eingangs beschrieben,

    • 1766 Umsatzsteuer nicht fällig 19% = 456,00 € (Soll)
    • 1776 Umsatzsteuer 19% = 456,00 € (Haben)
    • 8400 Erlöse 19% = tauch nicht auf

    Die USt-Voranmeldung folgendes:

    • Steuerpflichtige Umsätze (81) = 2.400 €
    • Umsatzsteuer = 456 €


    Ich hatte mich bei der Einkommensteuererklärung 2018 gewundert, dass mein Steuerberater die Einnahme vom 04.01.2019 noch 2018 zugeordnet hatte. Dazu schrieb er:

    "Steuerrechtlich gesehen handelt es sich bei den Einnahmen um regelmäßig wiederkehrende Einnahmen.
    Bei regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen sind solche, die bis zum 10. Des Folgejahres erfolgen,
    noch dem Vorjahr zuzurechnen. Daher war die Einnahme vom 04.01.2019 dem Jahr 2018 zuzurechnen.
    Die USt aus dieser Rechnung in Höhe von 456 € ist noch dem Umsatz als nicht fällige USt hinzuzurechnen."


    Außerdem zur SuSa Jan19:

    ".. der Nettobetrag muss als Erlös im alten Jahr und die Umsatzsteuer im Neuen Jahr gebucht werden."

    "Bei der Buchung der Umsatzsteuer auf das Konto 1766 handelt es sich um eine automatische Buchung.

    Die Buchung erfolgte im Rahmen des Jahresabschlusses und nicht im Dezember, da bei der Bearbeitung des Dezembers dieser Sachverhalt noch nicht bekannt war"


    D.h. also, wenn ich den Jan.19 nachbauen wollte, könnte ich doch dann einfach eine "Freie Buchung" einfügen wie:


    und dann die 2400€ manuell in die USt-Voranmeldung eintragen.. ?


    VG

    Remy

    Folgender Fall:

    Eine regelmäßig wiederkehrende Einnahme wird mir am 04.01.2019 überwiesen (2400€ netto plus 456€ USt). Das ist auch zugleich die einzige Einnahme im Januar 2019.


    Laut meinem Steuerberater müsste (u.a.) folgendes rauskommen:


    - in der SuSa für Januar 2019:

    • 1766 Umsatzsteuer nicht fällig 19% = 456,00 € (Soll)
    • 1776 Umsatzsteuer 19% = 456,00 € (Haben)
    • 8400 Erlöse 19% = darf nicht auftauchen, da die 2400€ dem Vorjahr zugerechnet werden müssen.


    - in der Umsatzsteuervoranmeldung für Januar 2019 folgendes:

    • Steuerpflichtige Umsätze (81) = 2.400 €
    • Umsatzsteuer = 456 €


    Wie kriege ich das in WISO EÜR&Kasse hin? Ich finde hierzu keine Vorlage.


    Danke!