Beiträge von dorian_grey

    Hallo!


    Wir sind 2018 aufgrund des Studiums meiner Frau übersiedelt. Da dies als beruflicher Umzug gilt, habe ich die angefallenen Umzugskosten bei ihr als Werbungskosten angegeben. Sie hat (und wird) während des Studiums jedoch kein Einkommen haben (ich bin und werde Alleinverdiener sein). Geplant ist die Zusammenveranlagung zu nutzen.


    WISO steuer:Web macht mich jetzt im letzten Schritt ("Prüfen und Optimieren") darauf aufmerksam, dass ich für meine Frau keine Angaben zum Einkommen gemacht hat (logisch, sie hatte ja auch keines) und dass Arbeitnehmer Ausgaben im Zusammenhang mit zukünftigen Arbeitsverhältnissen (was Umzugskosten für das Studium ja sind) als Werbungskosten berücksichtigen können.


    Meine Fragen:


    Warum wird mir das angezeigt?

    Muss ich jetzt noch etwas tun, damit die Berücksichtigung passiert?

    Hängt es ev. mit der Zusammenveranlagung zusammen?


    Vielen Dank!

    Hallo,


    meine Frau und ich (österreichische Staatsbürger) sind im Oktober 2018 von Österreich nach Deutschland übersiedelt, weil sie hier ab Oktober 2018 studiert. Während ihres Studiums bin und werde ich Alleinverdiener sein.


    Ich mache gerade unsere dt. Einkommensteuererklärung für 2018 mit wiso:Steuer und versuche herauszufinden, welche Kosten ich für den Umzug geltend machen kann.


    Was ich bisher dazu gelesen habe:


    * Umzugskosten sind als Werbungskosten anzuführen, wenn der Umzug berufsbedingt war (Studium zählt dazu)

    * Bei Umzug aus privaten Gründen kann man nur manche(!) Kosten als haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen, und dann nur 20% davon

    * Werbungskosten sind deswegen gut, weil diese rückverrechnet werden können, selbst wenn man zum Zeitpunkt, wo sie angefallen sind, noch noch kein steuerpflichtiges Einkommen hatte (gut für meine Frau)


    Angefallen sind:

    * AirBnB bei Wohnungsbesichtigung

    * Fahrkosten zur Wohnungsbesichtigung mit privatem KFZ

    * Mietkosten für Umzugstransporter


    Meine Fragen:


    * Wie gebe ich die Umzugskosten an, wenn wir sie ca. 50:50 getragen haben? Vor allem in Hinblick auf die Gründe des Umzugs: Bei ihr beruflich, also Werbungskosten. Aber bei mir? War das ein privater Umzug, also dann über haushaltsnahe Dienstleistungen (und dann nur 20% von den angefallenen Kosten, und auch nur bestimmte davon)?

    * Wie gehe ich mit der Umzugskostenpauschale um? Die gilt ja nur bei beruflichem Umzug, aber die Pauschale wird für den Ehepartner erhöht. Wie ist das, wenn eigentlich derjenige ohne Einkommen der Grund für den beruflichen Umzug ist?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!