Beiträge von Julius L

    Zu den FinTechs wurde eigentlich schon mehrfach alles geschrieben sodass es einfach hierzu nichts neues geben kann. Das einzige was Du tun kannst ist dem Support weiterhin auf die Füße zu treten.

    Eine Bitte an dich - dich habe gerade nochmals eine Suche angestrengt und finde nur Einträge bzgl. N26 aus 2019. Kannst du mir einen Thread verlinken, den aktueller ist? Ich finde die einfach nicht (mehr).


    Besten Dank,

    Julius

    Danke dir für deine Rückmeldung - dann habe ich die Suche falsch bedient. Denn ich kenne ja die älteren Threads und gehöre nicht zu der Sorte hier, die sich nicht die Zeit für eine initiale Suche nehmen, bevor sie das Thema zum xsten Mal anfangen.


    Allerdings habe ich meine Gründe warum ich noch bei dieser Bank bin und mir natürlich (mittlerweile) auch über die Probleme bewusst. Da helfen mir nur Kommentare wie von joeschwarz nicht wirklich weiter.


    Ich wollte lediglich ein Gefühl dafür bekommen wir sehr man vom "Service" hingehalten wird, die Anpassungen haben ja in der Vergangenheit auch schon mal funktioniert - so ist es nicht.


    Dennoch vielen Dank für den Input - ich werde versuchen den Service nochmals an die Strippe zu bekommen.


    Beste Grüße,

    Julius

    Vorweg: Ich habe trotz intensiver Suche neuerdings keine Beiträge mehr zu diesem Punkt finden können, obwohl das es weiterhin sehr aktuell ist. Falls mich die

    Suche fehlgeleitet hat bitte ich darum, dass Thema entsprechend zu verschieben.


    Liebes Forum,

    werter Service,


    ich weiß, dass ich mit diesem Thema nicht allein dastehe, wir fühlen uns aber ein Stück weit allein gelassen. Die Onlinekonto-Thematik mit Blick auf die N26 Bank ist

    kein neues Thema und ich weiß um die technischen Hintergründe, habe viel Zeit dafür aufgebracht mich mit dem Support in Verbindung zu setzen und mich selbst

    zu informieren. Bei aller, teils berechtigter Kritik, an N26 - der Geduldsfaden ist überspannt! Mehrfach wurde um Verständnis geworben, dass die notwendigen

    Korrekturen größer sind als zuvor, man "sich des Problems aber bewusst sei" und "sich derzeit die ProgrammiererInnen mit anderen Themen befassen müssen".


    Wenn ich die Frage stellen darf: "Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?"


    In meinem Geschäft kann ich meine KundInnen auch nicht über Monate vertrösten, wenn sie für meine Dienstleistung schon bezahlt haben. Ggf. muss ich meine

    Kapazitäten erhöhen um das Pensum zu bewältigen. Buhl als Hersteller der Software wirbt nicht zuletzt auch um Solo-Selbstständige als KundInnen für ihre

    Softwarelösungen. Das tut N26 ebenfalls und die Gründe dafür sind bekannt und absolut legitim. Dann sollte es aber auch legitim sein, die Abstellung von

    offensichtlichen und gravierenden Mängeln in einer absehbaren Zeit einzufordern und diese priorisiert bearbeitet zu wissen.


    Wie viele andere NutzerInnen von "Mein Büro", "Steuer" oder "Finanzen" kann ich seit Monaten keine Buchungen mehr korrekt durchführen und gerate damit meiner

    Steuerkanzlei gegenüber ins Hintertreffen.


    Ich bitte um eine kurze Stellungnahme und freue mich natürlich auch über eine direkte Kontaktaufnahme. Mir ist wichtig zu betonen, dass ich nicht an einem Bashing

    interessiert bin, ich möchte aber als Kunde ernst genommen werden und brauche verlässliche Antworten, anstatt sich wiederholender Allgemeinplätze.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Julius Leuthold

    eben darüber

    Entschuldige - jetzt habe ich es geschafft. Ich hatte das Konto auf "inaktiv" geschaltet und nicht in den Einstellungen die Funktion auf "offline" gesetzt. Das habe ich nun gemacht und die Buchungssätze aus 2020 entfernt. Allerdings gibt es leider beim Versuch das Konto wieder als Onlinekonto anzumelden Probleme. Siehe Screenshot. Ich habe erneut meine Login-Daten eingegeben, allerdings endet es immer mit der besagten Fehlermeldung. Soweit ich es nachvollziehen konnte führt meine Bank derzeit keine Wartungsarbeiten durch. Was könnte die Lösung in so einer Situation sein?

    :thumbup:  SAMM vielen Dank für deine Antwort - habe versucht deiner Anleitung zu folgen, kann allerdings in einem inaktiven Konto keine Datensätze löschen. Siehe Screenshot. Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit ein Onlinekonto vorübergehend offline zu schalten?


    Die Saldenkorrektur habe ich bei mir am 31.12.1970 gefunden. Verstehe ich das richtig, dass diese Korrektur durch das Anlegen/die Nutzung des Onlinekontos zustande gekommen ist? Du schreibst ja schon, dass man an der Schraube eh nicht stellen muss, korrekt?


    Beste Grüße,

    Julius

    Hallo in dir Runde, das Verrechnungskonto Konto kannst du ganz einfach auf Null bringen, in dem eine neue Ausgabe oder Einnahme mit der Saldo Betrag erfasst wird, die Zuordnung dann auf Privateinlage oder Privatentnahme: z. B. Saldo auf Verrechnung 1000 Euro plus, dann ist eine Privatentnahmen von 1000 Euro. Ergebnisse ist Saldo=0.

    Es gibt auf der Buhl Seite ein PDF mit der Beschreibung, was soll im MB alles beim Start erfasst werden, wie Salden oder Abschreibungen aus anderen Systemen vor MB. Ich kann nur empfehlen, es durchzuarbeiten

    Ich habe versucht das Dokument auf der Webseite zu finden, ohne Erfolg. Kannst du mir ein bisschen genauer sagen wo selbiges zu finden ist? Dann lese ich mich da nochmal ein, auch wenn es mich am Ende in dieser Frage evtl. nicht weiterbringt.


    Danke dir!

    Hallo Michael,


    danke für deine Antwort und entschuldige - ich habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Ich hänge dir mal einen Screenshot an, vielleicht wird es dann deutlicher:

    Ich habe bisher das Verrechnungskonto von MB verwendet, da mir dazu zu Beginn geraten wurde. Mit meinem Onlinekonto würde ich jetzt gern bei "null" anfangen der Übersicht halber. Ich ahne aber dass ich es nicht richtig verstanden habe und man gar nicht bei "null" anfangen kann, denn auch wenn ich das Onlinekonto ab dem 01.01.2021 gern nutzen möchte (für den automatischen Zuordnungsassistent etc.) muss ich wahrscheinlich für den Stichtag ein (konto)Saldo in MB eingeben und darauf baut dann die Buchhaltung auf. Stimmt das? Falls ja - kannst du mir sagen wie ich das korrekt mache?


    Vielen Dank im Voraus,

    Julius

    Hallo zusammen,


    wie SAMM es in einem anderen Beitrag schon geschrieben hat - es ist wichtig zu verstehen wie "Mein Büro 365" das Saldo berechnet. Ich muss zugeben, dass ich das (leider)

    nicht nachvollziehen kann. Es ergibt sich für mich gerade folgende Frage:


    Wie kann ich mein Saldo "zurücksetzen" bzw. korriegieren?


    Hintergrund: Ich habe bis jetzt ein Verrechnungskonto verwendet und manuell gebucht. Nun konnte ich aber mein Geschäftskonto als Onlinekonto einrichten und habe mit meinem

    STB besprochen, dass ich neue Buchungen ab dem 01.01.2021 über das Onlinekonto vornehme um die Übersicht zu behalten. Dafür sollte ich aber das Verrechnungskonto "ausgleichen", ich gehe davon aus das heißt "auf Null" bringen. Kann mir Jemand von euch einen Tip geben wie ich den Wechsel sauber hinbekomme um die ersten Buchungen vornehmen zu können?


    Vielen Dank im Voraus und mit besten Grüßen,

    Julius

    Hallo zusammen,


    dieses Thema ist eine Mischung aus Frage und Verbesserungsvorschlag. Gibt es einen Grund dafür, dass innerhalb der Textbausteine unterschiedliche Variablen zur Verfügung stehen bzw. warum man nicht einfach für jeden Text-Baustein auf alle Variable zugreifen kann? Hintergrund: Ohne das Projektmodul buchen zu müssen möchte ich gern aus meinen Rechnungsdaten eine Projektreferenz generieren, die dann auch im Mailversand der Rechnung auftaucht. Das funktioniert innerhalb der Rechnung sehr gut, ich nutze dafür das Feld "Angaben zum Projekt". Dafür gibt es auch eine Variable, die ich für Textbausteine innerhalb des Rechnungsformulars verwenden kann. Allerdings stehen keine der drei "Projekt" Variablen "Projektname", "Projektnummer", "Angaben zum Projekt" zur Verfügung, wenn man den Text-Baustein für den Email-Versand formatiert. Ich zahle für das Modul "Vorlageneditor", nur lässt sich das Problem damit nicht löse, da es sich ja um einen Test-Baustein handelt und nicht um eine Rechnungs/Angebots-Vorlage.


    Gibt es eurerseits Ideen, wie ich einen work-around schaffen kann? Besser noch eine vernünftige Alternative?


    Besten Dank,

    Julius

    Ich habe die gleich Erfahrung gemacht und empfehle deshalb nicht die App zu benutzen, sondern ein anderes Programm. Da gibt es ja einige und da funktioniert die Übergabe.


    zur Info: Die Variante "MailTo" ist die ohne-Anhang-Variante.

    Dozent_WISO_MB

    Guten Tag Herr Doberstein.


    Vielen Dank für ihren Tip. Können sie mir noch sagen welche der bekannten "Standards" am zuverlässigsten funktioniert? Bevor ich irgendetwas zusätzlich installiere frage ich lieber nochmals nach.


    Vielen Dank und beste Grüßen,

    Julius

    nesciens


    danke für den Hinweis - der bringt mich nur leider nicht weiter. Ich habe das schon gesehen, da man allerdings benachrichtig wird wenn ein einem eigenen Thread angeschrieben wird, hatte ich die Hoffnung, das trotz langer Zeit zwischen dem letzten Post eine Antwort kommt. Ich nehme nach deiner Antwort nicht an, dass du in dem Bereich Erfahrungen hast, die du teilen kannst?


    Beste Grüße,

    Julius

    Guten Abend!

    Ich sehe gerade, dass du das gleiche Problem hast wie ich es neuerdings habe - kannst du mir sagen wie du es gelöst hast?


    Beste Grüße,

    Julius

    Einerseits wird es ein temporäres Problem sein, weil Buhl die Schnittstelle auf den neusten Stand bringen wird. Dauerhaft wird es dich aber (sehr wahrscheinlich) trotzdem begleiten, weil N26 in regelmäßigen Abständen Änderungen vornimmt, die dann erst wieder von Buhl eingepflegt werden müssen.


    Das war einer der Gründe (allerdings nicht der Hauptgrund), weshalb ich damals nach kurzer Zeit mein Konto bei N26 wieder gekündigt habe.

    Danke dir für deine Einschätzung - weißt du denn (noch) aus Erfahrung ob es dann jedes Mal Probleme mit doppelten Datensätzen gibt, weil nach einem Update auch wieder ältere, in WMB schon zugeordnete Buchungen vom Bankkonto aus- bzw. eingelesen werden? Damit wäre ein weiterer Nutzen dahin, da die Übersicht verloren geht.

    Hallo zusammen,


    soeben habe ich mit dem Kundenservice telefoniert und mir wurde mitgeteilt, dass das aktuelle Porblem "kein N26 Konto einbinden zu können" nur ein temporäres sei und in wenigen Tagen behoben sein soll. Dann habe ich die Beiträge zum Thema "N26" hier im Forum gefunden und bin gelinde gesagt etwas schockiert. Was sagen die Fachleute hier? Wird es wirklich zeitnah gelöst, bleibt es ein dauerhaftes Problem, oder gibt es ggf. wieder ein separates Update für "Let´s trade", wie schon einmal in 2017?


    Ein Bankwechsel auf Grund dieser Thematik wäre wirklich eine sehr bittere Pille.


    Besten Dank euch, bleibt gesund!

    Julius

    Hey SAMM,


    deine Erfahrung täuscht dich nicht, zumindest nicht gänzlich. Ich habe in der Tat abweichende Erlöskonten dort gefunden, sogar zwei!

    Eines könnte ich mir noch erklären, da ich in der Rechnung eine Position "PerDiem"/Spesensatz abgerechnet habe, auf die keine USt.

    erhoben wird. Warum jedoch ein weiteres, aberweichendes Erlöskonto auftaucht weiß ich nicht. Dazu kommt, dass im Gegensatz zu deiner

    Vermutung in der MwSt.-Spalte nicht alle Positionen auf null gesetzt wurden.


    Kannst du dir das erklären?

    Hallo SAMM,


    danke dir für deine Antwort - ich zweifle deine Aussage wirklich nicht an, im Gegenteil - ich weiß ja wie erfahren ihr hier im Umgang mit der Thematik seid.

    Allerdings scheine ich ein Brett vor dem Kopf zu haben, da ich den Fehler (den du beschreibst) nicht finden kann. Denn die markierten Buchungen haben doch in der Spalte MwSt. sogar die 19% Angabe stehen. Habe das Gefühl ich stehe komplett auf dem Schlauch. Wie gesagt - woher die Aufspaltung der "Solotech"-Buchungen in MB auf drei Buchungspositionen kommt, kann ich mir nicht erklären. Habe bei der Rechnung nichts anders gebucht, als bei anderen Rechnungen auch.

    Gibt es irgendeinen Bereich in MB, abgesehen vom Buchungsjournal, wo ich einen weitern Überblick über den Buchungsprozess bekommen um ggf. eigene Fehler besser einsehen zu können?

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten, ich versuche das mal aufzudröseln:


    marcator Beim Export habe ich, soweit ich es verstehe, alles angewählt und es gab auch keine Fehlermeldung. Auf den Screenshots 1+2 siehst du die Einstellungen. Ich habe darüber hinaus auch keine separate Exportfunktion für Debitoren/Kreditoren-Konten gefunden.

    Muss man denn standardmäßig neben dem FIBU-Export noch andere Daten/Einstellungen exportieren, damit der Empfänger weiß wie, wo, was hingehört?


    SAMM Erlöse als Kleinunternehmer sollten definitiv nicht vorkommen und ich habe mich ehrlich gesagt auch schon bei den Positionen gewundert über die seltsame Aufschlüsselung, denn das waren normale Rechnung. Ich habe gerade nochmals in die Buchungssätze in MB geschaut und die Rechnungen wurden definitiv mit USt. ausgewiesen und werden mir von MB auch als korrekt gebucht angezeigt.

    Hallo zusammen,


    auch wenn das Thema schon etwas älter ist, so habe ich anscheinend auch ein Problem mit meiner DATEV-Schnittstelle. Denn nach dem FIBU-Export an meinen Steuerberater meldet der sich zurück mit der Nachricht, dass einige Konten anders gebucht werden müssten, da diese sonst nicht übernommen werden können. In seiner Auflistung sehe ich, dass bei alle entsprechenden Positionen entweder Konto oder Gegenkonto fehlt. Wenn ich mir das allerdings im Buchungsjournal anschaue, dann fällt mir dort bei den gleichen Positionen nichts Auffälliges auf. Kann das auch mit kopierten Buchungssätzen zu tun haben (allerdings schon in 2019 getätigt), oder ist der Fehler woanders zu suchen? Hat Jemand irgend eine Idee, bin mit meinem Latein am Ende.


    Vielen Dank und beste Grüße,

    Julius

    Vielen Dank für den erneuten Tip! Das funktioniert, bringt allerdings ein neues, kleines Problem mit sich:

    Wenn ich direkt unterhalb meines Schlusstextes den Umbruch einfüge, habe ich zwar den gewollten Effekt, dass ich

    weitere Informationen auf eine nächste Seite packen kann, gleichzeitig springt jedoch auch der Schlusstext auf eine

    extra Seite. Aus einer Rechnung mit drei Seiten, wird somit eine Rechnung mit vier Seiten. Nehme ich den Umbruch

    nach dem Schlusstext wieder heraus, so staucht sich die Rechnung auf zwei Seiten zusammen. Habe ich etwas über-

    sehen bzw. falsch gemacht?


    Beste Grüße

    Julius